Neues RF-Kit-Objektiv

  • Guten Abend.


    So wie es aussieht, hat Canon vor einiger Zeit das RF 24-105 mm f/4-7.1 STM vorgestellt.


    Das ist irgendwie ziemlich genau unbemerkt an mir vorbeigegangen. Das Objektiv verspricht einen leisen und schnellen Fokus. Aber was meint ihr zu den f/7.1 am Ende? Ich musste schon hart lachen. Canon will dafür eine Menge Geld und so wirklich ist das Teil im freien Handel noch nicht geworden.


    So viel Geld für so eine "dunkle Sache" finde ich persönlich echt zu heftig. Zudem soll es am Rand sehr unscharf sein und erst ab Blende 5.6 recht scharfe Bilder liefern (Zentrum). Das alles überzeugt mich nicht wirklich. Da ist man mit einem Adapter und dem älteren STM für Vollformat wohl immer noch besser dran.


    Canon hat wohl noch etwas im RF-Sektor vor, aber gleich so "sparsam" zu werden und dennoch einen recht hohen Betrag zu verlangen - naja. Für mich persönlich wäre das Teil nichts. Was meint ihr dazu?

    Kamera

    Panasonic Lumix G9

    Objektive

    Lumix G Vario 12-35 mm f/2.8 II OIS - Panasonic 25 mm f/1.7

    Instagram


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Canon will dafür eine Menge Geld und so wirklich günstig ist das Teil im freien Handel noch nicht geworden.

    Wie Du im Titel ja schon richtig schreibst, ist es (primär) ein neues Kit-Objektiv ;) Kit-Objektive sind im freien Handel gerne mal doppelt so teuer wie der Kit-Aufpreis. Durch die ganze Corona-Krise verschiebt sich gerade die Verfügbarkeit bei diversen Produkten, weshalb das neue 24-105 mm IS STM wohl auch zum Teil über der UVP angeboten werden und noch kaum Kits verfügbar sind.


    Zu f/7.1 am langen Ende: Ich sehe das persönlich nicht als soooooo großes Problem. Viele Kit-Objektive gehen bis f/5.6, also "nur" 2/3 EV mehr. Auch müsste man sich mal anschauen, bis zu welcher Brennweite welche Lichtstärke erreicht wird. Vor allem bei 70 mm, um z.B. den Vergleich mit Sonys 28-70 mm machen zu können. Ggf. ist die Lichtstärke bis ~70 mm recht ähnlich.


    Und vielleicht noch wichtiger: Canon hat zwei Alternativen. Wer so viel Lichtstärke will, dass man mehrere Festbrennweiten ersetzen kann greift zum RF 28-70mm f/2L, wer es vor allem möglichst günstig und klein/leicht will nutzt das neue RF 24-105mm f/4-7.1 IS STM und der goldene Mittelweg is das RF 24-105mm f/4L IS USM. Jetzt bitte noch eine RF-Version des Tamron 28-75mm f/2.8 und alle sind glücklich^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Wirtschaftlich betrachtet macht Canon nichts falsch. Aus Kundensicht halte ich die Strategie und das Gesamtkonzept für fragwürdig.
    Canon hatte 1989 den radikalen Bruch vom mechanischen FD zum vollelektronischen EF-Bajonett vollzogen. Übrigens war Canon der erste Hersteller, dessen Bajonett komplett elekronisch aufgebaut war und keine mechanische Übertragung mehr besaß.

    Meine Vermutung:
    Wer zur Zielgruppe der RF-Objektive gehört, wird den Kauf wohl verkraften und falls die sehr schwacheLichtstärke und womöglich schwache Abbildungsleistung negativ auffallen, es verkaufen oder ersetzen.

    Deine Meinung teile ich.

  • Matze


    Okay, Blende 7.1 am Ende ist nun kein Weltuntergang, aber dennoch sehr, sehr dunkel. Mit ISO 25600 zu fotografieren weil man z.B. von draussen nach drinnen geht, ist einfach ein schrecklicher Gedanke. Blende 5.6 ist schon bei 55 mm erreicht, f/7.1 sicher schon bei 80 mm.


    angerdan


    Da geht es noch weiter.. Blende 7.1 könnte man gerade noch so ertragen, aber die Randbereiche sind durchgängig schwach und das Ghosting bei Nahaufnahmen ist ebenfalls ein Problem.


    Kit-Objektive von Canon waren im Grunde immer scharf. "Crappy" in der Verarbeitung, aber immer recht scharf. Das RF ist gut gebaut, aber dafür stimmt die Bildqualität nicht mehr.


    Was kommt als nächstes auf uns zu?!


    *RF 80-190 mm f/5.6-11 STM?!


    *Man beachte die Einsparung bei der Brennweite. ^^


    Aber mal im Ernst.. wir bei Irix sind nicht perfekt, aber dennoch sollte man auch die gewissen Basics beherrschen. Damit spiele ich speziell auf die Abbildungsfehler an.

    Es fängt alles bei der Objektivkorrektur an. Schlechtweg nicht vorhanden. Man kann an der RP keine Objektivkorrekturen auswählen. Die Verzeichnung ist monströs! Das habe ich zuletzt beim Kit der a6500 gesehen. Zudem ist die Vignettierung abartig, das ist keine Untertreibung. Das Objektiv liefert keinen 100-prozentigen Bildkreis für Vollformat. Das ist so dunkel in den Ecken - der Overkill.

    Kamera

    Panasonic Lumix G9

    Objektive

    Lumix G Vario 12-35 mm f/2.8 II OIS - Panasonic 25 mm f/1.7

    Instagram

  • Ein Blick zu anderen Herstellern sowie in de Geschichte der Spiegellosen Systemkameras ist an dieser Stelle interessant, um das RF-System von Canon besser einordnen zu können.


    Ein Interessantes Konzept war die Pentax K-01, an die jedes K-Bajonettobjektiv ohne Adapter montiert werden kann.
    Der Nachteil war die bereits vorhandene höhere Tiefe am Gehäuse.
    digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Pentax_K-01/7805.aspx

    ricoh-imaging.de/de/systemkameras/pentax-k-01.html


    Und Olympus hatte mit der Entwicklung des Four Third-Bajonetts auch eine gute Grundlage für ein Spiegelloses System geschaffen.
    Leider eben kleiner als APS-C, aber dafür schon ein offener Standard mit vielen Herstellern.

    de.wikipedia.org/wiki/Four_Thirds
    digitalkamera.de/Meldung/Olympus_und_Panasonic_kooperieren_beim_Four-Thirds-Standard/2531.aspx

  • Ich vermute das möchte hier keiner lesen, aber wenn ihr nichts preiswürdiges, qualitativ ansprechendes im RF-Bajonett findet, wieso bleibt ihr nicht beim bewährten, günstigen EF-Bajonett einer DSLR?

    :thumbsup:8o

    Canon EOS 6D Mark II

    Canon EOS 80D

    16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 II L | 70-200 2.8 II L IS

    @Alters-Teilzeit: Canon EOS 50D

    ——————————————————————————————

    Davor 80 D | 16-35 2.8 L USM II| 24-105 4.0 L IS

    Früher 50 D | Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-5.6 VC

    Ganz früher Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

  • Ich bin Canon-Fanboy - schon immer gewesen. Wenn man dann am Ende sich dazu entschlossen hat, auf den Spiegel zu verzichten, wechselt man, als eingefleischter Canon-Fan, zu den vorhandenen Optionen. Dabei fiel die RP weg, da zu gleich zur jetzigen 6D Mark II. Bei der RP passte die Akkulaufzeit nicht und das extrem kopflastige Handling mit EF-Objektiven und dem Adapter war mir persönlich zu krass. Gleiches mit der EOR. Das Kopflastige mit dem Adapter war mir einfach ein Dorn im Auge.


    Auch die Abbildungsleistung, das Fokus-Breathing und die unfassbare Grösse war mir nicht passend. Und dann noch der Preis. Die EOS R kostet aktuell CHF 1.700 bei uns, ohne Objektiv. Kauf dann noch ein RF dazu, und du bist bei fast 4.000 Franken, wenn es das Objektiv werden soll, das halbwegs überzeugt hat.


    Ich wechsle nun von Vollformat zu MFT. Dort habe ich auch Schulterdisplay, dreh- und schwenkbares Display, riesige Sucher, pfeilschnellen Autofokus und eine extrem breite Objektivauswahl zum oft fairen Preis. Jedenfalls überlege ich das nun aktuell. Dieser MFT-Lifestyle ist gleichzusetzen mit dem des Vollformats - jedenfalls gibt es auch da eingefleischte "Gruppierungen". ;)


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich finde das RF-System nicht hochwertig genug und erst recht nicht dem Preis entsprechend.


    Ein Beispiel ..


    Canon EOS R + RF 24-105 mm f/4

    CHF 2.770


    Lumix G9 + 12-60 mm f/2.8-4 + Sigma 30 mm f/1.4 + Sigma 56 mm f/1.4 + zweiter Akku

    CHF 2.100


    Absoluter No-Brainer für mich. :rolleyes:

    Kamera

    Panasonic Lumix G9

    Objektive

    Lumix G Vario 12-35 mm f/2.8 II OIS - Panasonic 25 mm f/1.7

    Instagram