Nikon D5100 oder doch lieber D5200

  • Hallo zusammen,


    ich überlege mir schon seit längerem eine DSLR-Kamera zuzulegen. Erst konnte ich mich nicht so recht entscheiden, ob Canon oder Nikon. Aber nach zahlreichem testen, habe ich mich dafür entschieden, eine Nikon DSLR zu kaufen.
    Nun schwanke ich zwischen der Nikon D5100 oder Nikon D5200. Lohnt sich der Mehrpreis für die D5200, für die "Megapixel" etc. ?


    Wäre super wenn ihr mir da helfen könntet :)


    Schon mal vielen Dank!!!



    PS: Mal ein großes Dankeschön an die Valuetech Community. Die Video-Reviews sind echt Klasse. Bin super begeistert von eurer Arbeit. Weiter so!!!

    Einmal editiert, zuletzt von michachen91 ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Schon einmal besten Dank für das Feedback ;)


    Wie viel Geld würdest Du denn so maximal investieren wollen und hast Du vielleicht schon etwas ganz spezielles, dass Du mit der Kamera anstellen willst? Manch einer kauft will ja z.B. wilde Tiere oder bestimmte Sportveranstaltungen "besser fotografieren als mit der Kompaktknipse" ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Erstmal cool, dass du dich schonmal zwischen Canon und Nikon entschieden hast, dass ist ja oft so der größte Streitpunkt.
    Also ich hatte damals eine Nikon D5000 und hatte auch schon das Vergnügen mit einer D5200 zu fotografieren. Ich sag dir eins: Die Nikon D5200 ist echt eine sau geile Kamera, jedoch war sie für mich nichts, da ich eher Video-fokussiert bin.


    Von mir auch die Frage: Was kannst du für dein gesamtes Foto-Equipement ausgeben? Und was willst du damit anstellen?


    Aber so rein vom Prinzip her, würde ich dir zur Nikon D5200 raten, aber man muss immer abwägen, ob du die Features brauchst oder ob es sinnvoller ist in ein besseres Objektiv zu investieren.

  • Sorry, war leider krank, deshalb kann ich erst jetzt antworten.


    Also mein Budget liegt so bei runden 800€. Hauptsächlich würde ich mich am Anfang gerne auf die Makro Fotografie konzentrieren, da ich das sehr gut für mein Studium gebrauchen kann.
    Naja und wenn ich dann schon so eine super Kamera habe, würde ich natürlich auch meine Urlaubsfotos (Landschaft, Tierfotografie) mit der Kamera schießen.
    Wie bereits in zahlreichen Kamera-Reviews und auch in Foren diskutiert, ist hauptsächlich das Objektiv entscheidend und nicht die Kamera. Aber natürlich auch der Bediener :D


    Wie gesagt, Anfangs würde ich mich hauptsächlich der Makrofotografie widmen.


    Schon mal danke für Eure Tipps. Und über Objektiv vorchläge wäre ich auch dankbar ;). Hab bereits das Nikon Nikkor AF-S 40mm 1:2,8G im Blick. So für den Anfang, falls man das empfehlen kann. Ich lass mich aber auch gerne belehren.

  • Aufgrund des aktuell sehr günstigen Preises würde ich grundlegend zum D5200-Kit greifen, bei dem Makroobjektiv würde ich entweder zum AF-S Micro Nikkor DX 40 mm f/2.8G oder, wenn es das Budget zulässt, zum Sigma 50 mm f/2.8 EX DG Makro greifen. Sind beide von der Brennweite natürlich recht kurz, aber längere Brennweiten sind natürlich um einiges teurer.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Hallo "Michachen" .... schade das du dich schon auf Nikon eingeschossen hast :D , sonst hätte ich dir noch nahe gelegt mal das Video von der Sony Alpha 57 [Klick]oder Alpha 65 [Klick] anzuschauen. Wenn dir 12 Bilder/s und anstelle eines klappbaren Spiegels dann einen durchlässigen starren Spiegel zusagen sollten kannst ja immer noch reinschauen. ;)


    Zum Objektiv kann ich dich zB auf meine Suche weiterleiten [Klick]. Da ich selber auch nicht gerade uninteressiert bin an Macro kann ich dir das Sigma 105mm F2.8 EX MACRO DG OS HSM & Tamron 90mm MACRO F2.8 Di VC USD nahe legen (Preis zwischen 400-470 Euro). Liegt natürlich mit an dem Aufgabengebiet was dir die Forumskollegen besser erläutern können ^^


    Gruß

    Ex-Sony-Besitzer: Sony Alpha 77 Mark1 | Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM | Vanguard Abeo Pro 283CGH + Cullmann Magnesit MB4.4 | Hähnel Giga T Pro | Vanguard Outlawz 16Z | SanDisk ExtremePro

  • Wie auch schon gesagt wären längere Brennweiten natürlich schöner, aber das passt eben einfach bei weitem nicht in das Budget hinein ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ich persönlich empfehle die Nikon D5100 sehr, da die Bildqualität trotz 16 megapixel hervorragend ist.
    Ich würde von der D5200 abraten, klar ist das toll eine Kamera mit 24 mp zu haben jedoch wenn man so eine hohe Auflösung hat, konzentriert man sich nicht mehr so auf das Wesentliche, nämlich das Detail und das Ziel.
    Dank der hohen Auflösung konzentriert man sich nicht mehr darauf was man eigentlich genau Fotografiert haben möchte sondern macht einfach eine Art Schnappschuss im Sinne von "Ich hab sowieso 24 mp da schneid ich dann später einfach den Ausschnitt raus welchen ich haben will". Das bringt dann aber den ganzen Sinn aus dem Fotografieren mit einer Spiegelreflex.


    Ich hab ein paar Bilder angehängt die ich mit meiner D5100 mit dem ganz normalen Standartobjektiv 18-55mm an meinem ersten Tag mit der D5100 geschossen habe.
    Die Bilder wurden weder Bearbeitet noch irgendwie verschönert.
    3 davon sind zu groß um sie hier hochzuladen, ihr könnt sie unter diesen Links finden:
    http://www.fotos-hochladen.net…16056514369slgto4a1k9.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net…23445651434x7o34mzn5u.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net…42645651436zsvwco0ed3.jpg

  • Ich denke das "Argument" von wegen 24 MP lenken zu sehr vom Fotografieren ab ist quatsch. Vor Jahren gab es diese Diskussion schon mit 8 vs 12 MP und sie wird wahrscheinlich auch noch die 50 MP überleben ;)


    Letztendlich gibt es Leute die fotografieren können und welche die es nicht können. Und jemand der ein Gespür für gute Fotos hat, hat dies sowohl mit 24, als auch 16 Megapixel oder einem Film unter der Haube. Abgesehen davon war die Wahl des Bildausschnitts auch schon zu Zeiten der analogen Fotografie durchaus üblich in der "Nachbearbeitung" - Das ist also weder bei 16 noch bei 24 MP "sträflich" oder "unfein" ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • vielen dank für eure Meinungen und Tipps.
    Ich hab mich noch mal genauer im forum umgesehen und mir zahlreiche Beispielfotos mit verschiedenen Objektiven angeschaut. Und im anbetracht der Tatsache, dass ich relativ schnell eine Kamera kaufen muss, habe ich mich jetzt für die Nikon D5200 18-105mm Kit mit dem Sigma 50 mm f/2.8 EX DG Makro entschieden. Wobei ich das 40mm vermutlich innerhalb von 14Tagen wieder zurückschicken werde um auf ein Macroobjektiv mit etwas mehr Brennweite (Tamron 70mm) sparen zu können :)
    Noch mal vielen Dank für eure wirklich guten Tipps :thumbsup: