Tamron 17-35 f/2.8-4 vs Tamron 15 30 2.8 vs Canon 16-35 f/4 oder 2.8 (gebraucht)

  • Hallo !

    Ich bin neu hier und bräucht Hilfe bei einer Kaufentscheidung...

    Ich habe eine Canon eos 77d und jetzt neu eine 6d und bin auf der Suche nach einem Vf Weitwinkelzoom. Da gibt es einmal das Tamron 17 35 für ca. 500 €, dann das Tamron 15 30 2.8 (g1) für ca. 800€ und dann das Canon ef 16-35 f4 is usm gebraucht für um die 700€ .

    Ich weiß halt echt nicht wie sich das Tamron 17 35 in punkto Schärfe verhält...

    Ich bedanke mich schonmal im Voraus für Antworten


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Dein Vorteil ist, dass die EOS 6D mit nur 20 MP nicht sonderlich hoch auflöst. Folglich musst Du nicht die selben Ansprüche stellen wie an einer Canon EOS 5Ds, Sony Alpha 7R IV oder ähnlichen Kameras mit 50+ Megapixeln.


    Neben dem Budget ist es natürlich auch eine Frage des Gewichts und ob Du Filter verwenden möchtest. Das Tamron 15-30 mm f/2.8 mit seiner gebogenen Frontlinse und fest verbauter GeLi ermöglicht z.B. keine klassischen Schraubfilter.


    Das Canon 16-35 mm f/2.8 in den ersten beiden Generationen würde ich nicht empfehlen, da sie am Rand sehr unscharf werden. Das kann erst das neue EF 16-35 mm f/2.8L III USM besser. Das dürfte preislich nicht so ganz passen^^ Wenn Du gebraucht aber ein gut gepflegtes findest, wäre das auf jeden Fall eine sinnvolle Option.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das kommt am Bildrand bei Offenblende nicht immer an das Canon heran, aber abgeblendet Richtung f/5.6 ist es knackscharf. Zudem hättest Du im Weitwinkel immerhin 1 EV Vorsprung in der Lichtstärke vor dem Canon f/4L, was für Astro-Aufnahmen ein Vorteil ist.


    Da das Tamron neu günstiger ist als das Canon und deine 6D auch nicht sooooo anspruchsvoll ist, dass Du die letzten paar Prozent Auflösung am Bildrand siehst, würde ich persönlich wohl zum Tamron greifen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ok Danke. Ich möchte jetzt kein neues Thema machen aber eine gute Ergänzung ist dann das Tamron 35 150 oder?

    Oder soll man doch lieber zum sigma 24 105 f4 oder dem von Canon (nicht die 2er Version)greifen ? Wenn ich mehr noch ins tele will lohnt sich dann (später) eher das Tamron/Sigma 100 400 anstatt des Tamron 70 210 f4 oder?

  • Ja, das Tamron 35-150 wäre dann in der Tat eine sinnvolle Erweiterung. Von Canon nutze ich das 24-70 mm f/4L IS USM zum Filmen. Das gibt es mit Cashback öfter mal sehr, sehr günstig. Aktuell ist es leider nicht dabei: Canon Sofort-Rabatt Sommer 2020 [bis 16.08.2020]

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich kann Matzes Aussage zu dem Canon 16-35 mm 2.8 bis zum II beipflichten.

    Ich hatte mir gebraucht ein 16-35 2.8 II gekauft und es nach einem Urlaub, in dem ich es ausgiebig testen konnte, direkt wieder verkauft.

    Jetzt habe ich das 16-35 4.0 L IS und bin begeistert!

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS II | Extender 1.4x III

    Tamron 150-600 5-6.3 Di VC G2

    50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | 24-105 4.0 L IS

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

    Der Einstieg: Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

    Einmal editiert, zuletzt von DaRowl ()

  • Und was ist mit dem Canon 17 40 f4? Ist das besser als das Tamron?

    Hallo ,

    Ich kann das 17-40 nicht empfehlen, es verzeichnet sehr stark bei Anfangsbrennweite und wird erst ab f8 auch an den Bildrändern scharf.

    Kamera und Objektive von Panasonic µFT

    Studiolicht von Bowens und Elinchrom

  • Da kann ich caprinz nur zustimmen, was das 17-40 mm angeht. Finger weg.

    Kameras

    Canon EOS 6D Mark II - Sony NEX-F3

    Objektive

    EF 24-105 mm f/4 L IS II USM - 24 mm f/2.8 IS USM - EF 50 mm f/1.8 STM

    Zubehör

    Rollei LB 110 mm - EW-65B - ES-68

    Flickr

  • Kann irgendjemand bestätigen, dass das Tamron 17 35 gut bei Gegenlicht performt, denn bei Amazon habe ich gelesen, das die Flares oder insgesamt Gegenlicht das Bild negativ beeinflussen... Die Beispielbilder von einem Kunden sajen echt nicht gut aus....

  • Du hast eine GeLi im Lieferumfang, die würde ich bei Weitwinkel-Objektiven auch immer nutzen, sofern möglich (Filter), um das Gröbste abzufangen. "Bemerkenswert schlecht" waren die Ergebnisse in meinen Augen nicht.


    Lens Flares und Ghosting sind nach meiner Erfahrung auch sehr situativ. Einige Objektive neigen bei direktem Gegenlicht (Sonnenuntergang etc.) sehr dazu, andere eher bei seitlich einfallendem Licht o.ä.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich hab vor Release des Tamron 17-35er auch über dieses nachgedacht. Mich hatte aber schon die fehlende Fokusskala (macht die 2.8er Offenblende für mich etwas unsinnig, wenn man länger fummeln muss, um auf unendlich zu fokussieren) gestört und der Bildstabilisator des 16-35mm ist auch nicht zu verachten. Mit dem kann man, gerade weil es auch so weitwinkelig ist, ziemlich lange aus der Hand belichten, ohne dass es verwackelt.


    Das OSD AF System ist - wenn ich das richtig verstehe - auch nur ein (langsamer?) Schrittmotor, der laut Reviews auch nicht wirklich so leise ist, wie Tamron ihn bewirbt. Da ist mir der Ultraschall AF des Canon 16-35er auch lieber, auch wenn es bei den typischen Motiven die diese Objektive haben nicht ganz so wichtig ist. Schön ist aber anders.


    Grundsätzlich finde ich es jedoch gut, dass Tamron derartige Kompromisse eingeht, um kompakter und (für den Kunden) günstiger bei guter Qualität und Funktionalität zu bauen. In dem Fall hat es mich aber nicht ganz abgeholt.

  • Das OSD AF System ist - wenn ich das richtig verstehe - auch nur ein (langsamer?) Schrittmotor, der laut Reviews auch nicht wirklich so leise ist, wie Tamron ihn bewirbt.

    Nein, es ist ein optimierter Gleichstrommotor, am ehesten vergleichbar mit einem Ultraschall-Mikromotor. Schrittmotoren sind bei Objektiven daran zu erkennen, dass der MF elektrisch übersetzt ist. Beim Tamron ist die Verbindung mechanisch, im Gegensatz zu einem Ring-USM kannst Du aber z.B. nicht in AF-Stellung manuell eingreifen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Es kommt wohl auch immer drauf an,wo man seinen Schwerpunkt legt.Ich nutze das Tamron 17-35 selbst und würde es auch jederzeit wieder kaufen.Allein die Möglichkeit Schraubfilter zu nutzen finde ich schon viel Wert,wenn man keine Lust auf "umfangreiche" Steckfilter hat.

    Preis/Leistungsmäßig ist es auch super und zudem noch vergleichsweise klein und leicht.

    Ich hatte es auch schon auf einem Nachtfotografie Workshop in der Stadt dabei und auch die Sonnensterne bei Straßenlaternen sind ganz schön.

    Ansonsten einfach mal die Objektive ausleihen,testen und anschließend entscheiden 😉

    Nikon D750, Nikkor 50mm 1.8G, Tamron 17-35 2.8-4