Kombination Sigma 17-70mm 2,8-4 und Tamron 35-150mm 2,8-4 an APSC

  • Hallo zusammen,

    ich möchte mein Canon EOS 1200d demnächst mit einer 80d austauschen und auch mein 17-135 Kit Objektiv und das Tamron 70-300mm Macro (das ganz billige) ersetzen. Hatte an das Sigma 17-70mm 2,8-4 für APSC und dazu das Tamron 35-150mm 2,8-4 gedacht. Sinnvoll? Hat jemand Erfahrung mit dem Tamron an APSC?

    70-200 / F4 als Alternative liegt ja mit Cropfaktor über 100mm Anfangsbrennweite und die Obis sind recht schwer und auch um einiges teurer. Gibt es noch andere Alternativen? Danke im Voraus!

    Einmal editiert, zuletzt von Auriane76 ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Auriane,

    um für die Objektivauswahl eine Empfehlung geben zu können, müsstest du uns bitte darin einweihen, was du denn mit den Obkektiven vorhast.

    Wichtig zu wissen wäre: WAS möchtest Du fotografieren, bei WIEVIEL Licht. Und eine weitere essentielle Frage: Wieviel Geld willst/kannst Du für alles ausgeben?


    Mir fällt auf den ersten Blick nur auf, dass Du bei 17-70 und einem 35-150 mm einen sehr großen Brennweitenbereich doppelt abdecken würdest. Ist das erforderlich?

    Ist das „17-135 mm Kitobjektiv“ vielleicht das Canon 18-135 IS STM?

    Ich denke das ist doch bereits ein recht gutes Allroundtalent...

    Canon

    EOS 6D Mark II

    EOS 90D

    16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 II L | 70-200 2.8 II L IS | Extender 1.4x III

    @Alters-Teilzeit: EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    ——————————————————————————————

    Davor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | 24-105 4.0 L IS

    Früher: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-5.6 VC

    Ganz früher Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

  • Hallo,

    erst mal Danke für die schnelle Antwort.

    Ja ich meinte das 18-135mm is stm. Da hab ich mich vertippt. Das Sigma 17-70mm ist ja APSC und dazu das Tamron 35-150mm ist für Vollformat ausgelegt. Wenn icjbden Croofaktor von 1,6 rechne liege ich bei knapp über 50mm. Das 17-70mm sollte als "immerdrauf" gedacht sein (Indoor, Blümchen, Architektur etc.) und das Tamron dann für mehr Brennweite, wenn ich z. B. draußen meinen Hund fotografiere. Portrait.....

    Wollte vom 18-135mm weg, wegen der Lichtstärke und das 70-300mm ist glaube ich selbsterklärend 😉. Später will ich mir dann wenn ich dann wieder genug gespart habe noch ne Telebrennweite anschaffen. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Da ich mir die 80d kaufe ist das Budget für die Objektive nicht mehr sooo hoch. Für ca. 700€ sollte man beide bekommen, ggf. Gebraucht.


    Das 15-85mm ist nicht so Lichtstark, das 24-105 ist mir an APSC nicht Weitwinkelig genug.... Aber ich bin Anfänger und kenne jetzt auch nicht alles und vielleicht gibt ja noch sinnvolle Alternativen 😊. Vor nem "Superzoom" scheue ich mich wegen der Qualität.

  • Hallo und Willkommen,


    ich versuche mich einmal an einer "Beratung" ohne zu wissen wo deine fotografischen Schwerpunkte liegen.


    Das Sigma 17-70mm f/2.8-4 Conti ist schon mal ein guter Ansatz. Ich würde jedoch die 20mm mehr Brennweite weg lassen und mir das Sigma 17-50mm f/2.8 anschauen. Mit der durchgehenden Blende ist hier schonmal ein nicht zu unterschätzender Vorteil und die 20mm fallen da nicht wirklich ins Gewicht. Ich hatte das Tamron und das Sigma und empfand das Sigma etwas besser in Schärfe und Kontrast in allen Ebenen.


    Anschluss könnte hier das EF S 55-250mm IS STM oder das Tamron 70-300mm USD werden. Hier einen Favoriten hervorzuheben ist sehr schwer. Ich selbst bin beim EFS hängengeblieben wegen dem Gewicht (habe die M50) und dem Empfinden das der AF etwas flotter ist.


    Mittlerweile habe ich meine Linsen bis auf das o.g. 55-250er auf FB umgestellt. Ich habe die Sigmas 16mm - 30mm und 56mm f/1.4 DC DN Conti als M Mount und derzeit voll zufrieden. Ob es die Dinger auch für die DSLR gibt weiß ich nicht, aber sicher in einer anderen Form.

    LG

    Bus: EOS M50 / Huawei Mate 20 PRO

    Busfahrer: Sigma 16mm + 30mm + 56mm f/1.4 DC DN Contemporary / Canon 55-250 IS STM

    geplante Fahrt: gutes Makro

    Wartung: Luminar 4.3

  • Hi und Danke De Jesus,

    an das 17-50mm 2,8 hab ich auch schon gedacht. Das 55-250mm und das 70-300mm sind leider nicht so Lichtstark. Die 70-200 mm sind aber alles solche Klopper, mit um die 1,5 kg. Hab auch ein paar Festbrennweiten. 50mm 1,8 , 55mm 1,4 , 135mm 2,8 und noch ein 28mm 3,5. Da würde mich bis auf das 85mm 1,4 oder 1,8 nix reizen und steht auf meiner Liste ganz unten.

  • Hallo Auriane,


    das Sigma 17-70mm ist als "Immerdrauf" schon ganz gut ebenso wie das von "De Jesus" ins Spiel gebrachte Sigma 17-50mm. Das 17-50 ist etwas lichtstärker u. für Innenaufnahmen und Portrais etwas besser geeignet, wobei das 17-70 eben etwas flexiebler in der Brennweite ist und auch für Makro geeignet ist. Und soweit ich gehört habe ist das 17-70 für Videos ebenfalls bessert, zudem ist es etwas leichter.

    Das Tamrom 35-150mm würde ich aber, wie von "DaRowl" schon erwähnt bei dem 17-70 nicht als Anschluß-Objektiv nehmen, da die Überschneidung sehr groß ist.

    Noch etwas zu deiner Berechnung mit dem Crop. 70mm bleiben an einer APSC-Kamera 70mm, egal ob das Objektiv für APSC- oder Vollformat gebaut wurde.

    Oder anders gesagt, an einer APSC-Kamera ist der Bildausschnitt mit 70mm am Sigma 17-70 (APSC-Objektiv) der gleiche wie mit 70mm am Tamron 24-70mm G2 (Vollformat-Objektiv).
    Als Anschluß an das 17-70 von Sigma würde ich das Canon EF 70-300mm USM oder das preiswertere Tamron SP 70-300mm vorschlagen. Falls du mehr Lichtstärke benötigst und mit 200mm Brennweite auskommst denke ich da an Das Canon EF 70-200mm F4 oder das Tamron 70-210mm F4. Das Tamron ist zwar etwas schwerer als das Canon, aber kostet wesentlich weniger und ist auch nicht sooo viel schlechter. Alle lichtstärkeren Objektive in diesen Brennweitenbereich sind dann wesentlich teurer und auch schwerer.


    Kannst dir ja hierzu mal die Vergleichtests von Matze anschauen:

    Canon EOS 5D Mark IV, Canon EOS 90D,

    Sigma 10-20mm F3.5 DC, Sigma 120-300mm F2.8 Sports, Sigma TC 1401 (1,4x), Tamron 24-70mm F2.8 G2, Tamron 70-200mm F2.8 G2, Tamron 150-600 mm F5.0-6.3 G2, Tamron 90mm F2.8 Macro, Tamron TC-14 (1,4x)

  • Hallo Roland,

    Danke für die ausführliche Einschätzung. Dann würde ich wohl eher ein 70- 200 f2,8 nehmen. Dann müsste ich zwar noch etwas länger mit dem 18-135mm fotografieren aber Geld wächst halt nicht auf Bäumen 😉. In diesem Sinne.....Wie sinnvoll ist der Stabi? Das ist ja doch ein deutlicher Preisunterschied. Lieben Gruß

  • Hallo Auriane,

    ich habe hier eine kurze Vorstellung der 2018 auf den Markt gebrachten 70-200 mm von Canon: https://www.digitalkamera.de/M…2_8_und_F4_vor/10879.aspx

    Hier hat man die jeweils neuesten Versionen (f2.8L als III und das f4.0L II)

    Ich selbst habe den Vorgänger vom jetzt aktuellen 2.8er (II) und bin sehr froh den Bildstabilisator mit seinen verschiedenen Modi zu haben. Der einzige Nachteil dieses tollen Objektivs ist sein Gewicht. Aber das musst Du wissen, ob Du für die doppelte Lichtstärke bereit bist, knapp das doppelte Gewicht mit dir zu tragen und natürlich den höheren Preis zu zahlen!

    Canon

    EOS 6D Mark II

    EOS 90D

    16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 II L | 70-200 2.8 II L IS | Extender 1.4x III

    @Alters-Teilzeit: EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    ——————————————————————————————

    Davor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | 24-105 4.0 L IS

    Früher: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-5.6 VC

    Ganz früher Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

  • Hallo,

    wenn dich das Gewicht nicht stört, wirst du sicher mehr Freude an einem 70-200 F2.8 haben. Canon und die Fremdanbieter Sigma u. Tamron haben alle eine Stabi mit mehreren Einstellmöglichkeiten u. den wirst du bei Freihandaufnahmen auch brauchen. Falls es finanziell nicht für das Canon reicht, kannst du problemlos auch ein Tamron oder Sigma nehmen. Sind eben einiges günstiger und auch nicht viel schlechter. Vom Gewicht her sind das Canon und das Tamron ähnlich (ca. 1,5 Kg), das Sigma ist dann nochmal ca. 300g schwerer.

    Ich nutze das Tamron 70-200mm F2.8 G2 und hatte es auch an der 80D und war absolut zufrieden.


    Zu den verschiedenen 70-200mm F2.8 kannst du dir auch einige Tests von Matze anschauen.


    Und wenn es dann doch zu schwer wird, kannst du dir ja ein Einbeinstativ zulegen. Sind klein, leicht u. relativ preiswert ;)

    Canon EOS 5D Mark IV, Canon EOS 90D,

    Sigma 10-20mm F3.5 DC, Sigma 120-300mm F2.8 Sports, Sigma TC 1401 (1,4x), Tamron 24-70mm F2.8 G2, Tamron 70-200mm F2.8 G2, Tamron 150-600 mm F5.0-6.3 G2, Tamron 90mm F2.8 Macro, Tamron TC-14 (1,4x)

  • Hi, habe vor etlicher Zeit auch mein 70-300 verkauft.

    Zur Zeit benutze ich das Sigma 17-70 für deine gen. Zwecke und für den Hund das Sigma 70-200 f2.8.

    Ich habe allerdings bewußt auf einen Stabi verzichtet. Das Objektiv ist lichtstark genug, da ich den Hund meistens versuche mit mind. 1/200 oder 1/250 Sek oder kürzer zu belichten. Es hat sich rausgestellt das ich dafür keinen Stabi benötige. Meine Freundin auch nicht.

    Sollte ich etwas mehr Brennweite benötigen setze ich den passenden 1.4 Extender dazwischen. Autofokus bleibt erhalten. Blende geht natürlich dementsprechend hoch.

    Die Abbildungsleistung läßt auch nicht nennenswert nach. Leider mußte ich nach Sturz ein neues gebrauchtes 70-200 kaufen. Kam 400Euro und sah aus wie gerade aus der Verpackung. Top Qualität. Mit dem Extender spare ich mehr das Mehrgewicht von einem 3. Objektiv.

    Canon 90D; Tamron 90 Macro; Sigma 17-70 C;Sigma 70-200; Sigma 150-600; Sigma Extender 1.4