Neues 70-200 oder 70-210 oder 70-300 brauche Entscheidungshilfe

  • So, zuerst mal "Servus" aus Bayern.

    Vielleicht könnt ihr mir eine kleine Hilfe geben.

    Folgendes Problem:

    Als ambitionierter Hobbyfotograf bin ich oft für eine Agentur auf Reitsportevents, ich krieg Geld dafür, aber alles im bescheidenen Rahmen.

    Normalerweis nutze ich ein 70-200 L IS II, sehr zufrieden, alles Bestens, aber wenn du den ganzen Tag am Fotografieren bist, macht sich das Gewicht doch sehr bemerkbar. Bis jetzt habe ich immer noch das 55-250 im Einsatz, aber jetzt habe ich das 3. Bajonett bestellt, das Plastik hält das einfach nicht aus, eine falsche Bewegung, oder einer rennt an, oder einmal hart aufgesetzt, peng, Bajonett gebrochen. Kommt aus Korea kostet 32€ inkl Versand und wer einen Schraubendreher bedienen kann, kann es auch selber richten. Übrigens es werden nur APS-C Kameras eingesetzt.

    Die Aufnahmen werden fast alle mit f4 und mindestens 1/1000 sec gemacht, bei jedem Wetter.

    Jetzt die Entscheidung: was soll als Ersatz her? Ein altes 70 200 L ohne IS oder ein Tamron 70 210, die spielen so ungefähr in der gleichen Preisklasse.

    Das eine Objektiv ist alt, das Tamron neu, aber es reißt mich bei The Digital Picture eben nicht vom Hocker und die Schärfe sollt schon passen. Das 70 300 IS II oder wie es heißt, das neue von Canon halt finde ich in der Brennweite interessant, aber es sollte auch den ganzen Tag Regen aushalten.

    Vielleicht hat jemanden Erfahrung damit und kann mir weiterhelfen


    Gruß

    Bruno


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Willkommen im Forum :)


    Wenn Du den ganzen Tag im Regen herumrennen willst, dann auf jeden Fall nicht das sonst sehr gute Canon EF 70-300mm IS II USM, da es schlichtweg nicht abgedichtet ist. Bis zu 200 mm ohne jegliche Stabilisierung finde ich auch grenzwertig, sei es auch nur im Sicher zur Bildkomposition.


    Von daher würde ich wohl zum Tamron 70-210 mm f/4 greifen. Das ist mit ~430 Euro ziemlich günstig, 630 g leichter als dein aktuelles, stabilisiert und die Optik etwas besser als beim Canon EF 70-200 mm f/4L USM (1999). Zumindest bin ich mal davon ausgegangen, dass Du nicht das 70-200 f/2.8L meinst, denn das wäre nur etwa 150g leichter als ein EF 70-200 f/2.8L IS II USM.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • In dem Fall würde ich auch tum Tamron greifen. Es ist so viel günstiger und dennoch gut verarbeitet. Die Bildqualität muss sich auch nicht verstecken. Für einen Hobby-Fotografen, der nebenbei etwas Geld verdient, reicht das "dicke".

    Kamera

    Canon EOS R

    Objektive

    RF 24-105 mm f/4 L IS USM - RF 50 mm f/1.8 STM