Teleobjektiv für D5600 und D60

  • Hallo,

    ich bin relativer Foto-Anfänger und habe das Planespotting als Hobby für mich entdeckt und möchte da nach und nach technisch aufrüsten.

    Aktuell bin ich noch mit einer alten Nikon D60 mit einem alten Sigma 70-300 mm DL Macro ohne Autofokus (von Schwiegermutter geerbt ;)) unterwegs,
    was natürlich den Spaß etwas trübt.

    Nun wollte ich mir ein gutes neues Teleobjektiv zulegen im Budget bis 500 Euro und habe da folgende 2 im Auge:
    - Nikon AF-P Nikkor 70-300mm 1:4.5-5.6E ED VR (aktuell 495 Euro)
    - Nikon AF-P DX Nikkor 70 – 300 mm f/4.5 – 6.3 G VR (aktuell 375 Euro)

    Bin mir aber nicht sicher, ob und welches zu meiner alten D60 kompatibel ist?
    Zusätzlich plane ich bald auf eine Nikon D5600 umzusteigen, hätte also gerne ein Objektiv welches auf beide passt.


    Als Alternativen hätte ich auch noch das Tamron AF SP 70-300mm 4-5.6 Di VC USD im Auge, aber irgendwie hört man zu oft schlechtes von Tamron.

    Oder aber auch das Sigma 18-300mm F3,5-6,3 DC Marco OS HSM Contemporary (mir wurde aber von einem "immer-drauf-Objektiv" abgeraten wenn ich sehr gute Bilder haben möchte)

    Und stimmt es, dass ich bei einem 70-300mm von Nikon in Wirklichkeit bis 450mm habe, bei Sigma und Tamron entgegen wirklich nur die 300?

    Viele Fragen .. schon mal vielen lieben Dank im Voraus! :)




    Ok, beim Stöbern hier im Forum habe ich die Info gefunden, dass wohl beide Nikon AF-P nicht für die D60 in Frage kommen.

    Du musst bei den AF-P-Objektiven nur beachten, dass selbige nicht mit allen alten Nikon-Kameras kompatibel sind oder ein Firmware-Update benötigt wird.

    Einmal editiert, zuletzt von ThoHeid () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von ThoHeid mit diesem Beitrag zusammengefügt.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Willkommen im Forum :)


    Wie Du dir ja schon selbst beantwortet hast, wird es mit den neuen AF-P-Objektiven leider nichts. Aber das ist nicht schlimm. Das ist mal abseits von der Autofokus-Geschwindigkeit nicht schlechter als das AF-P 70-300mm und optisch sogar besser als das AF-P DX 70-300mm. Und ich glaube die Tage, an denen man "zu oft schlechtes" von Tamron hört, sind lange vorbei^^


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Und stimmt es, dass ich bei einem 70-300mm von Nikon in Wirklichkeit bis 450mm habe, bei Sigma und Tamron entgegen wirklich nur die 300?

    Nein, das ist falsch. Es sind immer 300 mm Brennweite, der Bildwinkel entspricht an einer APS-C-Kamera mit Crop-Faktor 1,5 in allen Fällen den eines 450-mm-Objektivs am Kleinbild.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Erstmal vielen Dank für die Antwort!

    Hab mittlerweile herausbekommen, dass ich nur die Nikon AF-S Objektive nutzen kann, um sie auf beiden Kameras zu nutzen ... wo ich dann auch wieder beim Thema langsamer Autofokus wäre.


    Und gerade beim Planespotting bei landenden Flugzeugen (und bei "Mitziehern") sollte der schon relativ fix sein.
    Daher auch meine Bedenken beim Tamron.
    Wobei mich jetzt mal interessieren würde, wie beim Autofokus das Tamron zb ggü einem Nikon AF-S DX 55-300mm f/4.5-5.6G ED VR abschneidet.

  • Und gerade beim Planespotting bei landenden Flugzeugen (und bei "Mitziehern") sollte der schon relativ fix sein.

    Da sehe ich jetzt kein Problem. Das Flugzeug bleibt immer in weiter Entfernung, die relative Änderung der Fokusdistanz (Differenz / alte Entfernung) ist also minimal. Folglich muss das Objektiv nicht viel machen. Gleiches gilt bei Mitziehern.


    Kritisch ist die AF-Geschwindigkeit eher dann, wenn es prozentual große Änderungen an der Entfernung gibt. Also sagen wir ein Hund kommt direkt auf die Kamera zugerannt und kommt dabei binnen weniger Sekunden von 20 auf 10 m auf die Kamera heran (50% der vorherigen Distanz).

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Super, Tausend Dank für die Tipps.
    Dann guck ich mal, ob ich das Tamron ggf am BlackFriday günstig schießen kann.

    Und weiter so mit deinen Videos! ... hab schon einige gesehen! :thumbup:

  • ... wo ich dann auch wieder beim Thema langsamer Autofokus wäre.

    Und gerade beim Planespotting bei landenden Flugzeugen (und bei "Mitziehern") sollte der schon relativ fix sein.

    Bei Objektiven mit Fokusbegrenzer kannst du verhindern, dass der Fokus überhaupt pumpt, also den kompletten Fokusbereich durfährt falls er kein Ziel findet.
    Etwa beim Nikon AF-S 200-500mm f5.6:

    https://www.heise.de/preisvergleich/?cmp=514107&cmp=1306077

    https://www.heise.de/preisverg…8219_Nikon+F#gh_filterbox