Tamron 17-35mm f/2,8-4 an APS-C - oder doch Sigma 18-35mm f/1,8 Art?

  • Hallo zusammen,


    bislang verwende ich meine Canon EOS 80D hauptsächtlich mit einem 18-400mm f/3,5-6,3 von Tamron. Da ich für mich festgestellt habe, dass ich ganz überwiegend im Brennweitenbereich zwischen 18 und 35mm unterwegs bin und mir das 18-400mm als Immer-Drauf-Linse nicht ideal erscheint, überlege ich mir, ein Objektiv im Brennweitenbereich zwischen 17 bzw. 18 und 35mm zuzulegen. Für APS-C-Kameras stößt man dabei zwangsläufig auf das Sigma 18-35mm f/1,8 Art, das wohl eine Bildschärfe bieten soll, die bei Objektiven speziell für APS-C-Kameras seinesgleichen sucht. Ebenso unweigerlich stößt man aber auch auf zahlreiche Berichte über Probleme mit dem Autofokus bei diesem Objektiv.


    Auf der Suche nach Alternativen zum Sigma bin ich auf das vollformattaugliche 17-35mm f/2,8-4 von Tamron gestoßen. Im Gegensatz zum Sigma ist es günstiger, verfügt über einen Spritzwasser- und Staubschutz, ist von der Größe her kompakter und auch leichter und Fälle von Problemen mit dem Autofokus sind mir auch nicht untergekommen. Das Objektiv von Tamron verfügt zwar über keine Bildstabilisierung, das von Sigma aber ebensowenig. Dass das Objektiv von Tamron - anders als das von Sigma - über keine geschützte Fokusskala verfügt, ist für mich vernachlässigbar.


    Dem Sigma, das mit einer durchgängigen Offenblende von f/1,8 klar lichtstärker ist als das Tamron, eilt hingegen, wie schon eingangs erwähnt, der Ruf voraus eine Bildschärfe zu bieten, die seinesgleichen sucht. Dem Video-Review zum Tamron kann ich entnehmen, dass dessen Bildqualität auch ganz gut sein soll. Chromatische Aberrationen sollen beim Tamron kaum auftreten. Und soweit im Video-Review eine leichte Vignettierung (am Vollformat) festgestellt wird, habe ich anderen Berichten zum Tamron entnehmen können, dass diese am Crop nicht auftreten soll. Bilder, die einen direkten Vergleich zwischen beiden Objektiven ermöglichen, konnte ich allerdings bislang leider nicht ausfindig machen.


    Gibt es hier jemanden, der beide Objektive kennt (Matze sicherlich, da er zu beiden ein Video gedreht hat) und etwas dazu sagen kann, ob man beherzt zum Tamron greifen kann, oder ob das Sigma dem Tamron in Sachen Bildqualität so sehr überlegen ist, dass man auf jeden Fall zu diesem greifen und dabei das Risiko auf sich nehmen soll, dass das Objektiv Probleme mit dem Autofokus hat?


    Danke euch vorab.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Nur der Vollständigkeit halber: Das Sigma 17-50mm F/2.8 EX DC OS HSM spielt in deinen Überlegungen bewusst keine Rolle?

  • Oder das Canon EF 16-35 mm f4 L IS ?

    Ich habe es seit einem Jahr und bin mit Schärfe, Bildstabilisator und vor allem den tollen Sonnensternen sehr zufrieden.

    Zudem ist es wasser-/staubgeschützt und vollformattauglich.

    Das Gewicht, der von Dir genannten Tamron/Sigma Linsen kenne ich nicht, das o.g. Canon wiegt ca 650 g, was ich sehr angenehm finde.

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS II | Extender 1.4x III

    Tamron 150-600 5-6.3 Di VC G2

    50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | 24-105 4.0 L IS

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

    Der Einstieg: Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

  • Ich nutze das Tamron 17-35mm an einer Nikon D750, insbesondere für Landschaftsaufnahmen.

    Ich bin sehr zufrieden und kann sagen, müsste ich mich wieder entscheiden,dann würde ich wieder zum Tamron greifen. Wie Du schon geschrieben hast,ist das Tamron wirklich kompakt und mit der Bildqualität bin ich sehr zufrieden.

    Zum Sigma kann ich leider nichts sagen.

    Nikon D750, Nikkor 50mm 1.8G, Tamron 17-35 2.8-4

  • überlege ich mir, ein Objektiv im Brennweitenbereich zwischen 17 bzw. 18 und 35mm zuzulegen.

    Auf der Suche nach Alternativen zum Sigma bin ich auf das vollformattaugliche 17-35mm f/2,8-4 von Tamron gestoßen.
    Dass das Objektiv von Tamron - anders als das von Sigma - über keine geschützte Fokusskala verfügt, ist für mich vernachlässigbar.

    ob man beherzt zum Tamron greifen kann, oder ob das Sigma dem Tamron in Sachen Bildqualität so sehr überlegen ist, dass man auf jeden Fall zu diesem greifen und dabei das Risiko auf sich nehmen soll, dass das Objektiv Probleme mit dem Autofokus hat?

    Zusätzlich zu den zwei von dir genannten Objektiven würde ich das EF-S 18-55mm f2.8 anschauen:
    https://www.heise.de/preisverg…631&cmp=189159&cmp=934581

    Ansonsten ist natürlich die Frage, welche Kriterien dir wichtig sind (Bildqualität, AF, Gewicht Preis). Es gibt auch andere Möglichkeiten.
    https://www.heise.de/preisverg…9_Canon+EF-S#gh_filterbox

    Ein Vorteil des Sigma 18-35mm ist, dass es Innenfokussierend ist und innenzommend. Die Baugröße bleibt also beim fokussieren und Zoomen gleich.
    Das bieten in dem Brennweitenbereich sonst nur die zwei teureren Objektive von Canon.
    https://www.heise.de/preisverg…81&cmp=240724&cmp=1497836

  • Danke für die ganzen Rückmeldungen.


    Nur der Vollständigkeit halber: Das Sigma 17-50mm F/2.8 EX DC OS HSM spielt in deinen Überlegungen bewusst keine Rolle?


    Ja, das von dir genannte Objektiv spielt in meinen Überlegungen bewusst keine Rolle. Wie schon geschrieben bin ich ganz überwiegend im Brennweitenbereich zwischen 18 und 35mm (am Crop der Canon EOS 80D 28,8 bis 56mm) unterwegs. An sich würde ich, wenn nicht die vielmals berichteten Probleme mit dem Autofokus beim Sigma 18-35mm f/1.8 Art wären, sofort bei diesem zugreifen.


    Oder das Canon EF 16-35 mm f4 L IS ?

    Ich habe es seit einem Jahr und bin mit Schärfe, Bildstabilisator und vor allem den tollen Sonnensternen sehr zufrieden.

    Zudem ist es wasser-/staubgeschützt und vollformattauglich.

    Das Gewicht, der von Dir genannten Tamron/Sigma Linsen kenne ich nicht, das o.g. Canon wiegt ca 650 g, was ich sehr angenehm finde.


    Mit den Canon-Objektiven habe ich mich zugegebenermaßen nicht auseinandergesetzt. Bei einer Lichtstärke von f/4 im Vergleich zu f/1.8 beim Sigma bzw. f/2.8-4 beim Tamron stelle ich mir allerdings die Frage, ob das Objektiv auch bei weniger guten Lichtsverhältnissen ohne Stativ scharfe Bilder liefert. Ich möchte das Objektiv als Immer-Drauf-Linse vor allem für Städtefotografie verwenden. Da habe ich ein Stativ nicht unbedingt immer dabei. Für Landschaftsfotografie habe ich das Tokina atx-i 11-16mm f/2.8, das am Crop der Canon EOS 80D noch ausreichend weitwinklig ist.


    Ich nutze das Tamron 17-35mm an einer Nikon D750, insbesondere für Landschaftsaufnahmen.

    Ich bin sehr zufrieden und kann sagen, müsste ich mich wieder entscheiden,dann würde ich wieder zum Tamron greifen. Wie Du schon geschrieben hast,ist das Tamron wirklich kompakt und mit der Bildqualität bin ich sehr zufrieden.

    Zum Sigma kann ich leider nichts sagen.


    Für Landschaftaufnahmen beabsichtige ich das Objektiv, wie schon erwähnt, nicht zu verwenden, sondern vor allem für Städtefotografie. Kannst du denn etwas zur Qualität von Sonnensternen bzw. etwaigen Flares sagen?



    Das Objektiv soll schon eine sehr gute Bildqualität liefern. Insoweit wäre das Sigma 18-35mm f/1.8 Art meine erste Wahl, wenn nur die häufig berichteten Autofokusprobleme - wobei man da wohl auch Glück haben und ein Objektiv mit korrekt sitzendem Autofokus erwischen kann - nicht wären. Bei den beiden von dir angeführten Canon-Objektiven kann ich ungünstigerweise meine Filter, die lediglich einen Durchmesser von 77mm haben, nicht verwenden.

  • Bei den beiden von dir angeführten Canon-Objektiven kann ich ungünstigerweise meine Filter, die lediglich einen Durchmesser von 77mm haben, nicht verwenden.

    Auch hier ginge der Punkt wieder an das Canon EF 16-35 f/4 L IS

    Es hat auch 77m Filtergewindedurchmesser.

    Natürlich ist Blende 4 nicht ideal für Dunkelheit, die Frage ist aber, ob die anderen Objektive was Schärfe und Vignette angeht bei Blende unter 4 noch an die wirklich guten optischen Leistungen des Canon 16-35 f4 heran kommen.

    Keinesfalls sollte man das 16-35 f/2.8 Version II kaufen, das kann nämlich Schärfe insgesamt nicht wirklich, geschweige denn am Bildrand. Hinzu kommen chromatische Abberationen und der fehlende Bildstabi (den finde ich beim gelegentlichen Filmen echt super). Ich würde es nach Möglichkeit so machen, dass Du Dir die Objektive mal leihst (Händer, oder Vermietung wie z.B. Gearflix, Calumet,....)und selbst testest.

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS II | Extender 1.4x III

    Tamron 150-600 5-6.3 Di VC G2

    50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | 24-105 4.0 L IS

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

    Der Einstieg: Canon EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM

  • Bei den beiden von dir angeführten Canon-Objektiven kann ich ungünstigerweise meine Filter, die lediglich einen Durchmesser von 77mm haben, nicht verwenden.

    Doch, genau die zwei andeen (Tamron+Canon) haben ja ein 77mm Filtergewinde - das Sigma hingegen 72mm.
    Deine bestehenden 77mm Filter passen also nur an das Tamron/Canon, nicht an das Sigma.



    Auch hier ginge der Punkt wieder an das Canon EF 16-35 f/4 L IS. Es hat auch 77m Filtergewindedurchmesser.

    Fallls dem TO die 1 Blende geringere Lichtstärke nichts ausmacht, ist die Auswahl an Weitwinkelzooms mit 77mm Filterdurchmesser wie du schon schreibst größer:
    https://www.heise.de/preisverg…9_Canon+EF-S#gh_filterbox

    Einmal editiert, zuletzt von angerdan ()

  • 77mm oder weniger Filterdurchmesser sind kein Problem. Ich habe ein Filterringadapter-Kit, mit dem ich die 77mm-Filter auf Objektiven mit geringerem Durchmesser verwenden kann. Zwar habe ich auch ein entsprechendes Kit, um 77mm-Filter etwa auf einem Objektiv mit größerem Durchmesser zu verwenden. Allerdings würde man in diesem Fall die Ränder der Filter auf den Bildern sehen, weshalb das Objektiv keinen größeren Durchmesser als 77mm haben sollte.


    Wahrscheinlich werde ich nicht umhin kommen in einem Fotogeschäft vorbeizuschauen und mir die Objektive anzuschauen und zu testen. Bei der Gelegenheit werde ich mir dann auch das Sigma 18-35mm f/1.8 Art anschauen und wer weiß, vielleicht erwische ich ein Objektiv ohne Fehlfokus. :)


    Danke euch allen.