Gimbal System inkl. Kamera gesucht

  • Hallo zusammen,


    ich möchte Geld ausgeben.... Nein, möchte ich nicht. Werde ich aber wohl "müssen"....


    Folgendes. Ich brauche kein Gimbal, aber ich möchte einen. So oder so ähnlich. ;-)


    Also: Ich brauche primär eine Kamera für Videoaufnahmen (75 %) und Fotoaufnahmen (25 %). Neben den üblichen Dingen, die man so fotografiert/filmt, geht es auch darum, dass unser Welpe in Szene gesetzt wird.


    Zuerst habe ich überall gelesen, dass die Panasonic G70 super sein soll. Da schreckt mich ein wenig ab, dass der Autofokus und die Bildstabilisation nicht so gut sein soll.


    Dann dachte ich mir, dass ein Pocket 2 von DJI ja ganz nett sein könnte. Und als ich bei DJI auf der Homepage war, habe ich die Ronin-Modelle gesehen.


    Davon hat mich das DJI RSC2 angesprochen. Also habe ich mir mal angeschaut, welche Kameras damit (sinnvoll) eingesetzt werden können. Die G70 ja leider nicht. Viele Test und YT-Videos später frage ich mich: Welchen Anspruch habe ich und welche Ausstattung passt dazu.


    Gerne möchte ich in 4K aufnehmen. Ich denke, dass 30 fps reichen, da für slow motion-Aufnahmen der Pocket 2 herhalten muss.

    Die Kamera sollte schon "ok" sein, aber (inkl. Objektiv) etwa so viel kosten, wie das DJI RSC2. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir später andere (bessere) Objektive kaufen werde.

    Die meisten Kameras (in meinem Preisbudget) haben scheinbar Probleme mit dem AF bei 4K-Aufnahmen.

    Lasse ich die Pocket 2 weg, spare ich mir ca. 500 Euro. Für den "Aufpreis" bekomme ich allerdings keine "richtige" Kamera, mit der ich entsprechende slow-Motion-Aufnahmen machen kann.


    Welche Cam ist denn der G70 ähnlich, hat einen besseren AF und ist mit dem DJI RSC2 kompatibel?


    Grundsätzlich habe ich es nicht eilig. Ich kann also auf Angebote warten oder darauf, dass die Preise (hoffentlich) wieder bzw. weiter sinken.


    Grüße



    EDIT: Gebrachte Systeme stellen für mich durchaus eine Alternative dar. Außerdem ist mir wichtig, dass Funktionen für das Vloggen (mit Hund ^^ ) vorhanden sind (Mikrofoneingang).


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Willkommen im Forum :)


    Mal ganz doof gefragt: Warum soll/muss es ein DJI Ronin SC2 sein? Also welche Funktion oder welches Ausstattungsmerkmal treiben dich zu diesem, sagen wir gehobenen Mittelklasse-Gimbal? Es gibt ja auch gute Gimbal mit ähnlicher Traglast für 200 Euro weniger. Ebenfalls neu.


    Bitte nicht falsch verstehen, aber nach der Rechnung oben willst Du ~420 Euro für einen RSC2, noch einmal das gleiche für eine Mittelmäßige Kamera und ca. 500 Euro für einen Pocket 2 (tippe mal in der Kreativ Combo) ausgeben. Da wären wir dann bei 1.350 Euro Gesamtbudget. Ziemlich viel Geld für so viele Kompromisse (der Pocket 2 ist z.B. kein Lowlight-Wunder mit dem Mini-Sensor).


    Für das Geld bekommst Du z.B. eine zzgl. Objektiv und einen Gimbal wie den .

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Die Kamera sollte schon "ok" sein, aber (inkl. Objektiv) etwa so viel kosten, wie das DJI RSC2. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir später andere (bessere) Objektive kaufen werde.

    Wie wäre es mit der DJI Osmo Pocket ?
    https://www.heise.de/preisverg…=&dist=&sort=p&bl1_id=300

    Oder der DJI Osmo Action plus Gimbal ?
    https://www.heise.de/preisverg…=&dist=&sort=p&bl1_id=300

    Oder eine Kompaktkamera:
    https://www.heise.de/preisverg…_3840x1920%7E95_3840x2160

    https://theta360.com/de/about/theta/sc2.html

    https://theta360.com/s/lNBiA58r8ODMitp6TemceTD76

  • Moin,


    seltsam. Bei der ursprünglichen Anmeldung habe ich das Facebook-Plugin verwendet. Damit kann ich mich nun nicht mehr anmelden. Und mit Nutzernamen/Passwort kann man sich, nachdem man das Facebook-Plugin verwendet hat, ebenfalls nicht anmelden. Also habe ich mich nochmals registriert.



    Matze Nein. Der DJI muss es nicht sei. Ich bin nur aus vielerlei Gründen auf ihn bzw. DJI gestoßen: Es gibt viele Bewertungen zu lesen und Quellen zum Kauf. Da dachte ich mir, dass ggf. auch die Versorgung mit Ersatzteilen usw. besser sei. Aber das kann natürlich totaler quatsch sein.

    Der RCS2 bietet mit "RavenEye" ja einige Funktionen. Dabei hat es mir insb. ActiveTrack angetan. Das bietet der AK2000C nicht, oder? Ansonsten finde ich das auch einen guten Gimbal - für deutlich weniger Geld.


    Die Fujifilm X-T3 (und Dein Video dazu) habe ich mir ebenfalls angesehen. Gefällt mir vom Aussehen überhaupt nicht. Aber scheint ja wirklich passend zu sein. Da ist das Aussehen meines Erachtens dann zweitrangig. Ich werde mir diese nochmals genauer ansehen. Gibt es ansonsten noch Alternativen? Und/oder Objektivempfehlungen?


    Die Pocket 2 habe ich tatsächlich eher so als Kamera gedacht, die man "immer" dabei hat und mit der ich Zeitlupenaufnahmen machen kann.


    Aber Du hast es auf den Punkt gebracht: Ziemlich viele Kompromisse. Aber vielleicht lasse ich im Laufe der Zeit ja "Anforderungen" fallen und muss dann weniger Kompromisse eingehen um was brauchbares kaufen zu können.


    Grüße

    1. Bitte einfach kurz eine Mail senden, dann wird der Account auf "Nicht-Facebook-Anmeldung" umgestellt und fertig :)
    2. Ich habe beide Accounts zusammengeführt.
    3. Keine Vollzitate ;) Du kannst einzelne Aussagen zitieren oder andere Nutzer mit @Benutzername erwähnen.

    Da dachte ich mir, dass ggf. auch die Versorgung mit Ersatzteilen usw. besser sei. Aber das kann natürlich totaler quatsch sein.

    Spannender Gedanke. Aber ich denke da reicht es aus bei einem der großen Anbieter zu kaufen, also neben DJI auch FeiyuTech, Zhiyun oder Gudsen (Moza). Bei kleinen 0815-Anbietern, die gefühlt nach 3 Monaten wieder von der Bildfläche verschwunden sind oder hunderte verschiedene Produkte anbieten, wäre ich aber auch vorsichtig. Da hast Du schon recht.


    Bzgl. RavenEye: Ich weiß das mehrere Anbieter an etwas vergleichbarem arbeiten, ist aber nicht mein Spezialgebiet. Da müsste ich mal bei einem Kollegen nachfragen^^

    Gibt es ansonsten noch Alternativen? Und/oder Objektivempfehlungen?

    Beim Objektiv würde ich erst einmal nach einem Kit-Objektiv suchen (18-55, 16-50, 17-70 o.ä.). Die haben zum Filmen gute Brennweitenbereiche und meist auch einen guten Autofokus für Videoaufnahmen. Wenn Du dann weißt, mit welcher Brennweite Du häufig filmst, kann man nach einer Festbrennweite schauen.


    Zur Kamera: Meine Idee war es 4K 60 FPS mit einem guten Video-AF zu kombinieren. Da bleibt in dem Preisbereich derzeit nur Fujifilm. Sony steckt, abseits der neuen Alpha 7S III, seit Jahren bei 30 FPS fest, Canon bietet 60/120 FPS auch erst seit kurzem und bei Panasonic limitiert der Autofokus leider. Die scheint mit den neuesten Firmware-Versionen aber deutlich besser geworden zu sein. Das wäre wohl eine Alternative.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Bitte nicht falsch verstehen, aber nach der Rechnung oben willst Du ~420 Euro für einen RSC2, noch einmal das gleiche für eine Mittelmäßige Kamera und ca. 500 Euro für einen Pocket 2 (tippe mal in der Kreativ Combo) ausgeben. Da wären wir dann bei 1.350 Euro Gesamtbudget. Ziemlich viel Geld für so viele Kompromisse (der Pocket 2 ist z.B. kein Lowlight-Wunder mit dem Mini-Sensor).


    So. Nochmals zurück zu Deiner ursprünglichen Antwort.


    Ich habe mir den Pocket 2 gekauft und bin damit zufrieden. ABER: Du hast Recht. Zwei "billig" kauft, kauft doppelt.


    Also habe ich mich entschieden, dass ich mir erstmal keinen Gimbal kaufen werde. Außerdem habe ich das Budget für die Kamera erhöht. Ich kenne mich. Wenn ich mir jetzt eine "okaye" Kamera für 500 - 800 Euro kaufe, ärgere ich mich in einem Jahr und kaufe dann doch eine für ca. das doppelte. Also habe ich mehr Geld ausgegeben, als wenn ich sofort etwas "besseres" kaufe. (Natürlich könnte man dieser Logik immer weiter folgen und irgendwann im fünfstelligen Bereich landen...).


    Lange Rede kurzer Sinn: Pocket 2 ist gekauft und finde ich auch ganz praktisch. Nun soll eine Kamera her. Dabei orientiere ich mich bezüglich des Budgets an den "alten" Gesamtbudget. Also rund 1.350 Euro. "Meinetwegen" auch ohne Objektiv. Dann sollte ein "Einsteigerobjektiv" allerdings nicht für mindestens 800 Euro zu haben sein.


    Irgendwo werde ich nun trotzdem Abstriche machen müssen. Das wäre bei mir dann die fps. Die Slowmotion aufnahmen die ich machen möchte werde ich dann mit der Pocket 2 (und ihren Einschränkungen) machen.


    Also habe ich auf meiner Liste derzeit die von dir erwähnten Fujifilm und die G9. Außerdem (getrieben durch mein neues BUdgets) die GH5 und die Sony Alpha 6600.


    Irgendwie werde ich mit der Fujifilm nicht "warm". Ich weiß nicht warm. Es fühlt sich für mich an, alsob ich ein geräumiges Auto haben möchte und mir ein Fiat Multipla kaufe (und das nicht unbedingt werden des Aussehens der Kamera). Wahrscheinlich werde ich der Fujifilm damit überhäupt nicht gerecht. Aber gegen solche Gefühle kann ich mich nicht wehren.

  • * 4K-Videoaufnahme (30 Minuten sind ausreichend)

    * guter Video-AF (auch bei 4K) - super wäre, wenn es eine Tieraugenerkennung gäbe

    * Zubehörschuh (sollten wahrscheinlich alle haben)

    * Audio-Eingang

    * klappbares Display wäre gut

    * eine Vorschau auf einem bzw. eine Steuerung durch ein Handy wäre gut (aber nicht zwingend notwendig)

    * gute Serienbildfunktion (bzgl. AF und Geschwindigkeit)


    Die o.g. Punkte sind natürlich vorbehaltlich des Preises. Ich weiß (mittlerweile) dass es für den Preis nicht die Eierlegendewollmichsau gibt. Wobei... Wahrscheinlich auch nicht zu einen höheren Preis.


    Ansonsten habe ich keine weiteren Anforderungen.

  • Ich denke bei der Geizhals-Suche oben wird ein bisschen viel gefiltert^^ Eine hat beispielsweise auch einen sehr guten Video-AF (in 4K), schnelle Serienbilder und die Canon-App ist in meinen Augen seit Jahren eine der besten in ihrem Bereich.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Auf der anderen Seite eine Sony A7R II, der ich nicht den besten Video-AF attestieren würde. Auch bei Olympus würde ich ein kleines Fragezeichen hinter den Video-AF setzen, wenn auch etwas besser als bei vielen Panasonic Lumix.


    Die X-T3 dürfte technisch die beste Kamera sein, nur das Display passt leider nicht ganz in den Anforderungskatalog. Die Nikon Z50 könnte man sich vielleicht auch noch ansehen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Bei der M6 II ist bei den meisten Kits der Aufsteck-EVF dabei. Steht auch beim Link oben in der Artikelbeschreibung: "Elektronischer Sucher EVF-DC2". Abseits davon steht ein Sucher nicht in den Anforderungen.


    Die Filter sind ganz nett und ich nutze die auch zur ersten Orientierung, aber das sind eben reine Datenblatt-Angaben. Da gibt es kein Feld für "produktionstauglichen Video-AF in 4K" o.ä. Da fällt dann eine EOS RP direkt wieder heraus, obwohl in der Liste. Auch muss man bei den Filtern sehr aufpassen. Du hast z.B. "Blitz -> Blitzschuh" ausgewählt, woraus Geizhals schließt, dass die Kamera keinen eingebauten Blitz haben darf. Damit deine Idee funktioniert, muss man zusätzlich "integriert und Blitzschuh" auswählen. Sonst fliegt über die Hälfte ungewollt raus.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Moin,


    in einem anderen Forum habe ich (sinngemäß) gelesen: Hätte ich gewusst, wie mühsam es ist eine Kamera zu kaufen - dann hätte ich nicht angefangen dafür zu sparen"....


    Nun habe ich einige (von Euch genannten) Modelle auf meiner Shortlist.


    Unter anderem die EOS M6 Mark II.


    Ich habe noch eine EOS 500D mit den damaligen Kit-Objektiven. Meine bescheidene Frage: Die beiden Objektive bringen mich jetzt für das Filmen nicht weiter, oder? Also im Sinne von: Ich verwende erstmal die beiden und kaufe mir dann, wenn ich weiß was ich "brauche" ein "richtiges" Objektiv.


    Wahrscheinlich ist der AF der beiden Kit-Objektive zu langsam, stimmts?

  • Das größte Problem ist, dass die Objektive ohne Adapter nicht an die EOS M6 Mark II passen. Die Canon EOS 500D ist eine DSLR (EF/EF-S-Bajonett), die EOS M6 II eine DSLM (EF-M-Bajonett), folglich haben beide Kameras ein anderes Auflagemaß.


    Und ja, spätestens für den Video-Autofokus kannst Du die Objektive der 500D vergessen. Für einen guten Video-AF muss das Objektiv kontinuierlich weich nachführen, dafür braucht es andere Motoren als die Mikromotoren von damals (siehe STM-Kürzel auf den neuen Linsen; STM = Schrittmotor). Abseits davon waren die alten Kit-Linsen auch nicht wirklich leise, das war zum Fotografieren aber auch recht egal^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Stimmt. Das mit den Motoren war damals schon ein Qualitätsmerkmal der etwas besseren Objektive.


    Dann verbleiben auf meiner Liste noch die Panasonic G9, die Panasonic GH5, die Sony A6600 und die Fujifilm X-T3.


    Die G9 hat als einzige der genannten ein Schulterdisplay - was ich eigentlich ganz angenehm finde.

    Bezüglich der X-T3 habe ich nichts bezüglich eines internen Bildstabilisators gefunden - die anderen scheinen einen zu haben.

    Das Display der A6600 ist lediglich nach oben schiebbar. Das der X-T3 eignet sich nicht um sich selbst zu sehen.


    Meine o.g. Punkte sollten alle vier Modelle umsetzen.


    Ich habe gelesen, dass die Objektive der X-T3 teurer sind - auch weil das Angebot an Drittherstellerobjektiven überschaubarer ist.