Telezoom-Objektiv für Canon EOS 80D

  • Hallöchen,

    ich möchte mir ein Telezoom-Objektiv für meine 80D kaufen. Bis jetzt ist meine längste Brennweite die 135mm vom Kit-Objektiv (Canon EF-S 18-135 USM). Ich möchte damit vor allem landwirtschaftliche Maschinen, Landschaften und hin und wieder mal Tiere fotografieren. Dabei mache ich auch öfter mal Fotos im Dämmerlicht und bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen.


    Ich habe 2 Objektive in der engeren Auswahl:

    Tamron 70-210 f/4 Di VC USD

    Tamron 70-200 f2/8 Di VC USD G2


    Ich bin mir jetzt nicht ganz so sicher, welches Objektiv am besten wäre, oder ob es noch bessere Lösungen gibt.


    Für das Tamron 70-200 f/2,8 G2 würde die optische Qualität und die Lichtstärke sprechen. Zum einen finde ich den unscharfen Look bei so einem Objektiv sehr schön. Und zum anderen ist mir aufgefallen, dass die Blende am Tele-Ende vom Kit Objektiv (f/5,6) für bewegte Objekte in Dämmerlicht an der 80D nicht wirklich optimal ist, da die 80D bei zu hohem ISO schnell rauscht und sonst bei längerer Verschlusszeit die Objekte unscharf werden.

    Der Nachteil ist der Preis, da die ca 1.200 Euro für das Objektiv meine maximale Grenze sind.


    Würde das 70-210 f/4 einen großen Unterschied zu der f2,8-Version machen oder gäbe es bessere Alternativen, die ich gerade nicht auf dem Schirm habe?


    Zusatzinfo: Mir ist wichtig, dass das Objektiv eine durchgängige Lichtstärke hat, da mich das bei dem Kit-Objektiv stört und es ist sehr praktisch, wenn das Objektiv so gut wie es geht vor Staub und Regen geschützt ist. Ein Bildstabilisator wäre auch wünschenswert.


    Ich hatte mir auch das Canon EF 70-300 IS ii USM angeschaut, aber das fällt wegen der Lichtstärke und der variablen Blende raus.


    Ich hoffe, ihr könnt mir nach meinem Gelaber noch folgen und vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich. ^^


    Beste Grüße und bleibt gesund,

    Dario


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Wie viel mehr Brennweite erwartest oder willst Du denn im Tele? Ich will nur darauf aufmerksam machen, dass 200 mm vs. 135 mm nicht der ganz große Unterschied sind. Da müsstest Du aber zwangläufig in den sauren Lichtstärke-Apfel beißen, da es kein 70-300 mm oder 100-400 mm mit konstanter Blende oder gar f/2.8 gibt.

    Würde das 70-210 f/4 einen großen Unterschied zu der f2,8-Version machen oder gäbe es bessere Alternativen, die ich gerade nicht auf dem Schirm habe?

    f/4 vs f/2.8 ist eben ein ganzer F-Stop. Also sagen wir in der Dämmerung z.B. ISO-800 vs. ISO-1600 und beim Bokeh sieht man es definitiv auch. Dafür ist es deutlich leichter und eben günstiger.


    Letztendlich musst Du wissen was Dir wichtiger ist. Aus meiner Sicht und Erfahrung: Lieber ein Objektiv, das ich öfter dabei habe, als ein besseres, das zu Hause bleibt. Vor allem bei den schweren Tele-Linsen überlegt man sich doch, ob man die mal eben in den Rucksack packt oder sich über die Schulter schwingt. Ich würde deswegen wohl zum greifen.


    Und vom gesparten Geld kannst Du dir DxO PhotoLab 4 ELITE mit seinem grandiosen DeepPrime-Rauschfilter holen^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Dabei mache ich auch öfter mal Fotos im Dämmerlicht und bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen.

    Mir ist wichtig, dass das Objektiv eine durchgängige Lichtstärke hat, da mich das bei dem Kit-Objektiv stört und es ist sehr praktisch, wenn das Objektiv so gut wie es geht vor Staub und Regen geschützt ist. Ein Bildstabilisator wäre auch wünschenswert.

    Wie wäre es mit einer lichtstarken Festbrennweite?
    https://www.heise.de/preisvergleich/?cmp=44378&cmp=1580485
    https://www.heise.de/preisverg…lter=aktualisieren&sort=p




    Da müsstest Du aber zwangläufig in den sauren Lichtstärke-Apfel beißen, da es kein 70-300 mm oder 100-400 mm mit konstanter Blende oder gar f/2.8 gibt.

    Jedoch ein 200-500mm mit durchgehend f/2.8:
    sigma-imaging-uk.com/lens-item/apo-200-500mm-f2-8-400-1000mm-f5-6-ex-dg/
    sigma-imaging-uk.com/sigma-200-500mm-f2-8-ex-dg-launched-january-2008/

    sigma-foto.de/objektive/200-500mm-f28-ex-dg/uebersicht/

    3 Mal editiert, zuletzt von angerdan ()

  • Ja, aber mit 20.000+ Euro vielleicht leicht über dem Budget und mit knapp 16 Kilo vielleicht auch etwas schwer :D

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich würde zum 70-200mm G2 F2/8 greifen (und habe es selbst mit genau dieser Kombination auch getan, also 80D und das Objektiv). Allerdings muss man bei der Gewichtsfrage natürlich ehrlich zu sich selbst sein und abschätzen, inwieweit man bereit ist das Mehrgewicht in Kauf zu nehmen.

  • Bei Landmaschinen und Landschaften würde ich zum F4 greifen. Die F2.8 brauchst du halt eher, wenn du zum Beispiel Hallensport fotografierst, weil es dort relativ dunkel ist und sich die Leute bewegen. Draußen hast du aber meist soviel Licht, dass F4 völlig ausreicht.

  • Wie viel mehr Brennweite erwartest oder willst Du denn im Tele? Ich will nur darauf aufmerksam machen, dass 200 mm vs. 135 mm nicht der ganz große Unterschied sind.

    Also da hatte ich schon drüber nachgedacht, aber für mich persöhnlich würden 200 mm ausreichen.


    Wie wäre es mit einer lichtstarken Festbrennweite?


    Über eine Festbrennweite hatte ich nur Anfangs nachgedacht, aber ich hatte für mich relativ schnell entschieden, ein Zoom-Objektiv zu kaufen weil man da flexibler mit ist. Ich werde mich aber nochmal etwas genauer mit Festbrennweiten beschäftigen, weil ich gar nicht ernsthaft darüber nachgedacht habe. Vielleicht ist da ja doch noch etwas dabei.


    Letztendlich musst Du wissen was Dir wichtiger ist. Aus meiner Sicht und Erfahrung: Lieber ein Objektiv, das ich öfter dabei habe, als ein besseres, das zu Hause bleibt. Vor allem bei den schweren Tele-Linsen überlegt man sich doch, ob man die mal eben in den Rucksack packt oder sich über die Schulter schwingt. Ich würde deswegen wohl zum greifen.


    Und vom gesparten Geld kannst Du dir DxO PhotoLab 4 ELITE mit seinem grandiosen DeepPrime-Rauschfilter holen^^


    Ich würde zum 70-200mm G2 F2/8 greifen (und habe es selbst mit genau dieser Kombination auch getan, also 80D und das Objektiv). Allerdings muss man bei der Gewichtsfrage natürlich ehrlich zu sich selbst sein und abschätzen, inwieweit man bereit ist das Mehrgewicht in Kauf zu nehmen.


    Ich denke, dass ich versuche mir beide Objektive zum testen zu besorgen. Gerade über das Gewicht kann ich wenig sagen, da ich beide noch nie in der Hand hatte, und es stimmt natürlich das es nicht sinnvoll wäre mir ein Objektiv zu kaufen, welches ich dann aber nie mitnehme. Und mit der Blende kann ich dann ja auch rumexperimentieren und schauen, welches Gesamtpaket besser für mich passt.



    Und natürlich noch danke für eure Antworten :thumbsup:

  • Dann ist es ja tatsächlich ernsthaft in Betracht zu ziehen und eine Erwägung wert.

    Einmal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt