Großer Monitor mit realistischer Farbwiedergabe

  • Hallo,


    ich weiß es gibt schon einen ähnlichen Thread zu dem Thema, aber meine Wünsche unterscheiden sich dann doch etwas davon.


    Ich suche einen Monitor mit mind. 27", der sowohl für Bildbearbeitung als auch für Gaming geeignet ist. Ich weiß nicht genau ob Gaming spezielle Anforderungen mit sich bringt, aber ich erwähne es sicherheitshalber mal. 2 HDMI Anschlüsse sollten es sein, 3 wären schön.
    Momentan habe ich den Samsung SyncMaster BX2450 und bin einfach nicht mehr zufrieden, seit ich wieder öfters Bilder bearbeite und ansehe. Mir fehlt wahrscheinlich das fachliche Vokabular um es zu beschreiben, aber mein Monitor erzeugt einfach keine "schönen" Farben. Ich habe schon so viel gegooglet und im Menü ausprobiert, aber ich werde damit einfach nicht glücklich. Entweder gibt es einen Farbstich oder der Kontrast passt nicht.


    Die Bildschirme von Apple Geräten gefallen mir besonders gut. Man hat dabei irgendwie das Gefühl in den Bildschirm reingucken zu können. Wenn ich meine Bilder bei Verwandten am Mac angucke, sehen sie meistens schon OOC super aus, weil die Farben unglaublich "schön" dargestellt werden und die Bilder eine außergewöhnliche Tiefe bekommen. Ich glaube mal gehört zu haben, dass das was mit der IPS Technik zu tun hat.


    Meine Frage wäre jetzt: Ist sowas in der Größenordnung bezahlbar oder gibt es Alternativen mit ähnlicher Qualität? Ich blicke in dem Dschungel von Monitoren überhaupt nicht mehr durch und auch aus den Rezensionen im Internet wird man nicht schlau, weil es zu viele unterschiedliche gibt.


    Achso: Budget liegt bei 300-500€


    Danke im Voraus an diejenigen, die sich die Mühe machen und anhand meiner ziemlich unpräzisen Beschreibung eine Empfehlung abgeben können.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hey hsvfoto,
    Was beim Gaming wichtig ist ist die Reaktionszeit.
    Mit den Bildschirmen von Dell, Eizo und LG kann man eigentlich nichts falsch machen.
    Ich hab den Dell U2713HM für dich rausgesucht. Der hat zwar nicht 2 HDMI - Eingänge, aber wofür gibt es Adapter ;)


    Ich hab den Monitor schon mal in echt gesehen er hat echt eine gute Bildqualität.
    Er ist auch ab Werk kalibriert


    LG Fabian

    Ausrüstung: Canon EOS 60D; Canon EF S 18-55mm; Canon EF S 55-250mm; 50mm f/1.8; Rode VideoMic

  • Meiner Meinung nach gibt es für Dich genau zwei geeignete Monitore: Der schon genannte Dell U2713HM und der Asus PB278Q, wobei der Dell die bessere Bildqualität liefert und im Betrieb mit etwas weniger Energie auskommt - aktuell sogar noch etwas günstiger.


    Anschlusseitig bieten beide je 1x D-Sub, DVI, HDMI und DisplayPort - wobei ich letzteres auf jeden Fall HDMI vorziehen würde, insbesondere da die Stecker besser halten und der Standard im PC-Bereich eindeutig auf dem Vormarsch ist (im Gegensatz zu HDMI fallen hier keine Lizenzkosten an). Aber alles in allem hast Du jeweils drei digital Eingänge, das sollte für den Alltag ausreichen.


    Beide setzen auf IPS-Panele, haben 98 bis 99 prozent Abdeckung von sRGB-Farbraum, spätestens kalibriert eine sehr neutrale Farbwiedergabe (der Dell hat zudem einen recht guten sRGB-Modus ab Werk integriert) und eignen sich auch ganz gut fürs Spielen - jedoch nicht für Hardcore-Gamer. Hier gilt einfach "entweder, oder".

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Cool, danke.
    Weder den einen noch den anderen habe ich bei meiner Suche gefunden.


    Zum Thema Gaming: PC-Spiele habe ich schon seit längerem aufgegeben und benutze nur noch eine XBOX 360. Da muss ich ja sowieso schon Abstriche bei der Bildqualität (Auflösung) akzeptieren, deswegen sind die Ansprüche auch nicht so hoch. Gibts da vielleicht einen ungefähren Wert (Reaktionszeit), ab dem man mit Schlieren o.Ä. rechnen muss?


    Mich würde noch interessieren, ob es auch normale Bildschirme ohne IPS in dieser Größe gibt, die sich in Sachen Farbtreue ebenfalls für Bildbearbeitung eignen. Das würde aber nur Sinn machen, wenn sich damit Geld sparen lässt. Ansonsten vergesst die Frage ^^

  • Das hängt davon ab wie empfindlich man ist. Ich persönlich kann da relativ viel ab und fand auch schon 2004 meinen Samsung SyncMaster 172N okay zum Zocken - war aber auch nie der Hardcore-Gamer und Rennspiele haben mittlerweile ja eh alle Motion-Blur^^


    Die heutigen IPS-Panele haben eigentlich schon stattliche Reaktionszeiten, so das man weiterhin viel mehr Aufmerksamkeit auf den Input-Lag richten sollte als auf die Reaktionszeit.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ich habe hier zufällig noch drei Modelle gefunden, die wesentlich günstiger sind und sehr gute Bewertungen bei Amazon haben.



    Die LG Monitore musste ich normal verlinken, weil ich keine ASIN gefunden habe.


    Was ist der Unterschied von diesen drei zu der höheren Preisklasse? Und was unterscheidet die beiden LGs? Die sehen ja fast identisch aus. Alle drei haben sogenannte AH-IPS Panele wenn ich es richtig sehe.

  • Erst einmal zu den beiden LGs: Die Modelle unterscheiden sich glaube ich bei den Anschlüssen. Gibt meines Wissens nach auch noch eine 83er-Variante mit Display-Port. Hier ein Vergleich.


    Du kannst auch gerne noch weitere Monitore heraussuchen die weniger kosten, aber ich dachte das Ziel lag bei einer "realistischen Farbwiedergabe" und so etwa 27". Die von Dir genannten Modelle haben alle nur FullHD-Auflösung, was bei 27" eigentlich nicht wirklich zu empfehlen ist. Die beiden o.g. Monitore kommen mit 2.560 x 1.440 Pixeln daher und sind entsprechend schärfer. Da auch generell höherwertige Panele verbaut wurden, ist das Bild nach einigen Tests beim Dell z.B. auch um einiges neutraler.


    Abgesehen davon bieten die drei genannten kaum Ergonomiefunktionen, wie man sie erwarten sollte. Höhenverstellbarkeit wäre da beispielsweise ein Thema.


    Ich denke ich spreche auch für Fabian wenn ich sage, dass wir für den Preisrahmen und das Anforderungsprofil schon versucht haben das Maximum herauszuholen. Der Dell ist da gerade wirklich ganz oben. Wenn Du das Budget aufstockst, werden dann auch langsam Firmen wie NEC oder EIZO interessant ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ok vielen Dank, jetzt ist das Thema Monitorauswahl für mich etwas klarer geworden. Ich sehe mir die beiden Modelle nochmal genauer an und berichte dann, sobald ich einen gekauft habe.

  • Hallo Leute,


    ich habe immer noch den gleichen Bildschirm wie zum Zeitpunkt als ich das Thema hier eröffnet habe. Dieses Jahr soll aber definitiv noch ein neuer her. Die Kriterien sind die gleichen, mit dem Unterschied, dass ich mittlerweile eine Xbox One habe.


    In der Zwischenzeit hat sich ja einiges getan. Neben den hier vorgeschlagenen Modellen sind nun auch 4K Bildschirme auf dem Markt, allerdings mit TN-Panel. Das wäre gerade für die Xbox interessant, die ja potentiell 4K fähig ist. Überraschenderweise wird diesen Bildschirmen eigentlich nur vorgeworfen, dass die Blickwinkelstabilität nicht so gut sei wie bei IPS Displays. Da ich meinen Bildschirm ziemlich unprofessionell benutze und auch nicht drucke wäre mir das egal, wenn ansonsten die gleiche Qualiät erreicht werden würde.


    Hier mal zwei Modelle:


    Der Asus hat zudem eine 10-Bit Farbdarstellung und laut ein paar Reviews die ich mir angesehen habe soll sich das durchaus bemerkbar machen.


    Meine Frage ist, ob solche Monitore mit TN-Panel mittlerweile aufgeholt haben, oder ob die IPS Panele hinsichtlich Farbtreue und Kontrast immer noch überlegen sind, bzw inwiefern die 4K Auflösung die genannten Punkte beeinflusst. Wenn ich so durch die Läden gehe und irgendwo 4K oder UHD dransteht, war ich nämlich immer ziemlich erstaunt über die Qualität.
    Meine Ansprüche hören sich deshalb vielleicht höher an als sie sind. Wie schon gesagt sollten die Mac-Bildschirme als Referenz dienen. Wenn es möglich (und bezahlbar) wäre, würde ich mir sofort einen 27" Mac als Monitor anschließen :D


    Vielleicht gibt es ja auch noch weitere Vorschläge. Mein Budget liegt jetzt bei 600€.


    Wie immer danke für eure Bemühungen :)

    Einmal editiert, zuletzt von hsvfoto ()

  • Meine Frage ist, ob solche Monitore mit TN-Panel mittlerweile aufgeholt haben, oder ob die IPS Panele hinsichtlich Farbtreue und Kontrast immer noch überlegen sind, bzw inwiefern die 4K Auflösung die genannten Punkte beeinflusst.

    TN wird nie aufholen können, da es technologische schwächen gibt. Eher wird es neue Display-Technologien geben, die TN als günstigen Einstieg ersetzen - derzeit ist PLS dafür ein heißer Kandidat. Besonders der statische Kontrast geht bei TN weiterhin selten über 500:1, mit IPS liegst Du schnell bei über 3000:1. Zumindest im sRGB-Farbraum lässt sich aber auch mit TN-Panelen eine brauchbare Farbtreue hinbekommen.


    4K wird die XBOX One bei Spielen nie ausgeben können, dafür ist sie, wie die PS4, viel zu schwach. Wenn überhaupt Videos, was aber ja schon mal ein Anfang wäre ;) Schaue Dir mal den Samsung U28D590P an - ich denke in dem Preisbereich mit das beste was Du bekommen kannst. Mit HDMI 1.4 (Konsole) und DisplayPort 2.0 (PC) hast Du da auch alle benötigten Anschlüsse.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Den Samsung hatte ich auch auf der Liste, bis ich ihn dann doch erst mal außen vor gelassen habe, weil er sich kaum verstellen lässt. Das hat mich bei meinem jetzigen Monitor schon immer gestört. Da ich aber eine neue Grafikkarte brauche, falls es ein 4K Bildschirm wird, wäre der Preis allerdings ein guter Kompromiss.


    Ich würde mir die Modelle ja gerne mal angucken, aber in den großen Elektromärkten sind die meisten entweder ausgeschaltet, komplett verstellt oder (wie meistens) gar nicht ausgestellt.
    Da du ja sozusagen beruflich vor Monitoren sitzt :D , würde mich mal interessieren, wie du dich entscheiden würdest. Mal angenommen ich stelle einen der 4K Monitore neben einen IPS Monitor (bzw. PLS, wobei ich eigentlich dachte das wäre nur Samsungs Name für IPS ?( ). Welcher macht mehr Eindruck? Erreicht der 4K Monitor die gleiche "Tiefe"?

  • PLS ist eine Weiterentwicklung von IPS durch Samsung, aber kein anderer "Markenname". Bisher aber leider eher bei WQHD-Monitoren (2560 x 1440) zu finden.


    Zu der Monitor-Frage: Ich bearbeite Bilder, für mich ist also Farbtreue und Blickwinkelstabilität sehr wichtig. Ich hatte vor kurzem auch zwei 4K-Monitore mit TN-Panel hier. Zumindest der Viewsonic reicht da für den Basisgebrauch aus, aber irgendeine "Macke" haben sie alle - im Falle des Viewsonic die eingeschränkte Ergonomie. Gute 4K-Monitore habe ich bisher nur im Bereich von >1.000 Euro gesehen.


    Ich überlege nächstes Jahr auch meine beiden EIZOs in Rente zu schicken, so wie es aussieht werden es aber zwei WQHD-Displays (mit dünnem Rahmen) werden. Bis EBV-taugliche 4K-Monitore im Bereich von 500 Euro angekommen sind, wird es noch etwas dauern.


    Klar sieht es auf den 4K-Displays alles schön scharf aus. Aktuell brauchst Du aber auch noch eine extrem starke GPU um in der Auflösung spielen zu können.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Mal nebenbei gefragt: Die 27" WQHD Bildschirme wie der zu Beginn genannte Asus haben doch auch eine höhere Pixeldichte als ein 24" HD Bildschirm, richtig? Das wäre dann ja immerhin auch ein Fortschritt gegenüber meinem alten Modell (bei dem ich an der Schärfe kaum etwas auszusetzen habe).


    Ein 4K Monitor wäre vielleicht aufgrund der momentan noch eingeschränkten Nutzbarkeit etwas übers Ziel hinausgeschossen. 1440p ist ja meines Wissens schon etwas mehr als 2K und in Kombination mit einem IPS Panel müsste das für mich mehr als ausreichend sein. Dementsprechend wäre der Asus PB278Q im Gesamtpaket mein Favorit.
    Ansonsten wird die bezahlbare Auswahl über 27" leider ziemlich gering.

  • 1920 x 1080 auf 24 Zoll: 92 PPI
    2560 x 1440 auf 24 Zoll: 122 PPI (+33 Prozent)
    2560 x 1440 auf 27 Zoll: 109 PPI (+18 Prozent)
    3840 x 2160 auf 28 Zoll: 157 PPI (+70 Prozent)


    1440p auf 27" ist nicht merklich höher aufgelöst auf FullHD auf einem 24"-Monitor. Der Vorteil ist jedoch, dass Du einerseits keine Probleme mit älterer Software hast (auf einem 4K-Display wird vieles noch nicht richtig skaliert = sieht zu klein aus) und 1440p noch weitaus eher von Grafikkarten bewältigt wird als 4K-Gaming, vor allem wenn Du mit 40 FPS+ spielen willst.


    Ich würde da einer der beiden Monitore empfehlen: Asus PB278Q oder Samsung S27D85KTSN.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Der Vorteil ist jedoch, dass Du einerseits keine Probleme mit älterer Software hast (auf einem 4K-Display wird vieles noch nicht richtig skaliert = sieht zu klein aus) und 1440p noch weitaus eher von Grafikkarten bewältigt wird als 4K-Gaming, vor allem wenn Du mit 40 FPS+


    Also spielen am PC will ich ja gar nicht, das habe ich mittlerweile komplett auf die Xbox verschoben. Und da ich neben Internet, Bildbearbeitung und Office nichts am PC mache, würde das glaube ich passen.


    Ich habe in den letzten Tagen die Geschäfte abgeklappert aber der einzige den alle da hatten war der Samsung U28D590P. Das Bild war wie erwartet scharf, aber da nur schwarz-weiß Skizzen von irgendwelchen Gebäuden angezeigt wurden, konnte ich Farbe und Kontrast kaum beurteilen. Die Blickwinkelstabilität war aber viel besser als gedacht und für meine Zwecke mehr als ausreichend. Aber irgendwo muss man sich doch ein paar Bildschirme ansehen können ?( ... Wahrscheinlich wirds am Ende aber eine spontane Entscheidung.


    Der zuletzt von dir genannte Samsung ist offensichtlich das neuste Modell und deshalb unter den IPS Monitoren mein Favorit. Er erreicht auch eine etwas höhere Helligkeit, was wohl auf die Weiterentwicklung der Lichtdurchlässigkeit zurückzuführen ist. Die Frage ist, ob man den Unterschied zwischen 300 cd/m² und 350 cd/m² sieht. Mein aktueller hat 250 cd/m². Aber wie gesagt, ich glaube ich mache mit keinem Monitor was falsch.

  • Naja, die Herstellerangaben würde ich da eh nicht zu hoch bewerten. Bis auf EIZO, NEC und vielleicht noch Dell wird da sehr wohlwollend gerechnet - sprich die Werte erreichst Du mit Einstellungen, die kein schönes Bild mehr erlauben. Real bist Du immer 20-30 Prozent drunter.


    Für Innenräume reichen meist auch 250 cd/m² als Maximum aus, außer Du hast direkte Sonneneinstrahlung ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Meine Entscheidung ist jetzt endgültig auf den Samsung S27D85KTSN gefallen. Ich werde ihn in den nächsten Tagen kaufen. Zurzeit gibt es sogar 80€ Cashback auf das Modell. Die Vorteile von 4K sind für mich persönlich dann doch noch etwas zu gering im Verhältnis zu den Mehrkosten (neue Grafikkarte für reinen PC-Betrieb), als dass ich dafür auf ein IPS Panel verzichten würde.


    Samsung gibt jetzt nicht an, dass der Monitor werkseitig kalibriert wird. Zumindest habe ich es nirgendwo gelesen. Macht es Sinn das nachträglich zu machen? Wie gesagt drucke ich nicht (selten) und habe keine professionellen Ansprüche, auch wenn ich recht oft und auch gerne Bilder und Videos bearbeite und anschaue. Aber mit der Farbbalance meines jetzigen Monitors war ich dennoch nie so wirklich zufrieden. Oder kann man davon ausgehen, dass bei einem 2014er Modell sowieso vom Kauf an in Ordnung ist? Die Kalibrierung ist ja meines Wissens auch nicht gerade billig.

  • Das hat mit 2014 nichts zu tun. Es gab vor 10 Jahren genauso wie heute gut und schlechte Monitore was die Farbtreue anbelangt. Teilweise technisch bedingt, teilweise weil es der Kunde so will ("Das sind aber schön kräftige Farben!") oder eben einfach weil für den Preis nicht mehr zu machen ist.


    Ob eine Kalibrierung notwendig ist oder nicht hängt von deinen Erwartungen ab. Selbst wenn Du nicht selbst druckst (wobei man auch den Drucker kalibrieren müsste): Alle besseren Online-Druckdienste (also nicht gerade Cewe) haben einen kalibrierten Workflow. Wenn Du also willst, dass dein Monitor-Bild möglichst nahe beim Druck ist, lohnt es sich definitiv.


    Auch wenn Du über mehrere Displays hinweg Bilder anschaust (und alle kalibrierst) bringt es etwas. So ein Kolorimeter kostet natürlich etwas.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Na klasse, eben den (online bestellten) Samsung ausgepackt und er geht nicht an...habt ihr sowas schonmal erlebt? Äußerlich ist er total in Ordnung aber lässt sich nicht anschalten. An den Knöpfen habe ich auch schon alles ausprobiert. Ist der defekt oder habe ich irgendetwas nicht bedacht? Der Monitor ist per Kabel (gleicher Stecker wie beim PC-Netzteil) direkt mit der Steckdose verbunden.


    Weihnachten fängt ja schon gut an :thumbsup:

  • Dumme Frage: Hast Du den Netzschalter am Monitor eingeschaltet? Sonst eben einfach reklamieren oder bei Samsung den Service bemühen. Die sind auch recht fix - nur über die Feiertage kann das so oder so dauern.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro