Suche lichtstarkes Objektiv für Videos!

  • Hallo Community,


    wie im Titel beschrieben suche ich ein lichtstarkes Objektiv für meine Canon EOS 650D, das ich vor allem für Videos nutzen möchte. Ich bin selbst Musiker und filme immer öfter Produktionen im Studio, die ich dann im Nachhinein zum Video zusammenschnibbele. Zur Zeit nutze ich das mitgelieferte 18-55mm Kit, das mir aber trotz zusätzlich aufgestellten Softboxen nicht so viel Freude bereitet.
    Da in diesen Studios in den allermeisten Fällen verdammt wenig bis gar kein Tageslicht vorhanden ist, dachte ich daher an ein lichtstärkeres Objektiv. Ich hab mich dazu mal bei einem "Experten" im Media Markt beraten lassen, da ich ursprünglich dachte, das CANON 50mm 1.8 würde mich da schon etwas weiter bringen. Dort hat man mir dann das 28mm 1.8 von CANON empfohlen, das als Weitwinkel gerade in den engen Räumen bessere Resultate erzielen soll.


    Ich muss gestehen, dass ich noch ziemlich am Anfang bin, was das alles angeht. Könnt ihr mir sagen, inwiefern mich die genannten Objektive weiterbringen würden? Auch für weitere Vorschläge/Alternativen wäre ich sehr dankbar.


    Damit ihr euch einen Eindruck machen könnt, was genau ich damit vorhabe, hier der Link zu einem der Videos:


    http://www.youtube.com/watch?v=ZHEhv_TeOeM


    Viele Grüße,


    Fabian


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Vorab ein paar wichtige Fragen:

    • Grobes Budget?
    • Welche Brennweiten verwendest Du aktuell so?
    • Filmst Du auch öfter einmal ohne Stativ?

    Und natürlich: Herzlich willkommen!

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Danke Matze :)
    Vom Budget her würde ich ungern über 500 Euro liegen, bin aber offen und auch bereit, zu warten. Das Objektiv muss auch nicht sofort angeschafft werden!


    Aktuell habe ich nur das mitgelieferte 18-55mm Kit.


    Und ja, einige Perspektiven werden ohne Stativ gedreht.

  • Ich glaube Matze meint, wie du das 18-55 denn eingestellt hast? Denn wenn du immer auf Brennweite 24 mm filmst oder sogar 18 mm, dann ist das 50er eher ungeeignet und du brauchst eher ein weitwinkligeres. Da hat der Media Markt "Experte" zur Abwechslung mal recht gehabt :)


    Edit: Habe mir das Video mal angeguckt. Mit 50 mm wären die meisten Sachen glaube ich nicht umsetzbar :/ Da wärst du zu nah dran um einen guten Bildausschnitt zu erhalten.


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM

  • Danke Tobi - genau das war/ist die Frage. Nach dem Video würde ich dem MM-Menschen auch eher zustimmen - obwohl selbst 28 mm am Crop zu lang sein könnten.


    Ich glaube perfekt wäre für Dich das Sigma A 18-35mm f/1.8 DC HSM - Einen Test gibt es auch sehr bald von uns ;)


    BTW: Eine sehr nette Soundqualität habt ihr da in den Videos!

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Alles klar, das hab ich in der Tat falsch verstanden. Da im Studio alles ziemlich beengt ist, bin ich meistens bei 18mm eingestellt, und selbst da wirds oft einfach zu eng.
    Sprich, wenn kommt ein Weitwinkel wie das 28mm in Frage? Oder sogar noch mehr?
    Und macht Zoom hier mehr Sinn als Festbrennweite?


    Danke Matze! :)

  • Sprich, wenn kommt ein Weitwinkel wie das 28mm in Frage?

    Wenn 18 mm oft noch zu viel sind, dann wären 28 mm natürlich einfach zu viel. Stelle einfach einmal 28 mm am 18-55 ein und schau Dir den Bildausschnitt an ;)
    Allerdings würde ich Dir generell nicht empfehlen viel weiter nach unten zu gehen als die 18 mm - vielleicht noch 16 oder so etwas in der Art. Aber irgendwann wirkt das Bild so unnatürlich... das passt glaube ich nicht zu eurem Musikstil. Das kannst Du eher bei One Direction und diesen anderen neuen "Bands" für ein paar nette Effekte nutzen :D



    Und macht Zoom hier mehr Sinn als Festbrennweite?

    Naja, Du bist eben flexibler wenn Du doch einmal längere Brennweiten brauchst. Und das Sigma kombiniert die Flexibilität eben mit einer sehr hohen Lichtstärke von f/1.8.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ok, das macht natürlich Sinn. Danke!
    Gibt es ansonsten Alternativen zum Sigma, die evtl. auch günstiger sind?

  • Nein, das Sigma ist in dieser Hinsicht bisher einmalig und auch kaum ein Jahr auf dem Markt. Bei der Ankündigung hat auch die Fachwelt nicht schlecht geguckt. Es gibt von Canon beispielsweise ein EF 17-40 f/4L - das ist jetzt aber auch nicht wirklich günstiger, dafür auch fürs Vollformat geeignet - aber eben nur f/4.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ok, mit f/4 komm ich bei meinen Anwendungen natürlich nicht weit. Wann darf ich denn auf euren Testbericht zum Sigma hoffen? :)


    Ach, und was mir noch eingefallen ist: Bei den Sigmas wird ja oft im Internet von Fokusproblemen berichtet. Könntet ihr nicht mal ein Video dazu machen, wie man ein Objektiv auf die verschieden Fehlfokussierungen (Frontfokus, Backckfokus, etc.) testen kann, um den einwandfreien Zustand des Objektivs festzustellen? Das würde glaube ich vielen weiterhelfen! Just my two coins :)

  • Wann darf ich denn auf euren Testbericht zum Sigma hoffen? :)

    Bis vor wenigen Stunden hätte ich gesagt in anderthalb Wochen. Da wir jetzt wohl doch noch kurzfristig die neue Nikon D3300 sowie das Tamron 150-600 zum Testen bekommen, wird sich das aber wohl auf den 09.03. verschieben. Neue Produkte haben eben immer Vorrang und da wir im Februar/März auf zwei Messen unterwegs sind, müssen wir effektv für 3-4 Wochen Video vorproduzieren, da rund um eine Messe einfach keine Zeit ist.


    Bei den Sigmas wird ja oft im Internet von Fokusproblemen berichtet. Könntet ihr nicht mal ein Video dazu machen, wie man ein Objektiv auf die verschieden Fehlfokussierungen (Frontfokus, Backckfokus, etc.) testen kann, um den einwandfreien Zustand des Objektivs festzustellen?

    Einerseits betrifft die Problematik nur die alten Sigma-Objektive. Die neuen Objektive in der C-, A- und S-Serie werden ab Werk überprüft und sind qualitativ auf einem sehr hohen Niveau.


    Andererseits ist viel beim Thema Fehlfokussierung auch schlichtweg unter Hypochondritis einzuordnen. Heutige Sensoren sind bis auf wenige nm plan und dementsprechend reicht im Objektiv ein Versatz von wenigen µm aus um eine leichte Unschärfe zu erzeugen. Allein das Objektiv-Bajonett müsste mittlerweile präziser gefertigt werden als künstliche Hüftgelenke um das Objektiv entsprechend gerade aufsitzen zu lassen.


    Wenn jemand entsprechende Präzision und händiche Kontrolle möchte, dann soll er etwas über 10.000 Euro einplanen und zu Leica und Co gehen. Wenn ich mir aber für 400 Euro ein Objektiv kaufe, werden wir beim derzeitigen Stand der Technik den Hype nicht noch mit einem Video unterstützen, in dem wir zeigen wie man sich selber wegen etwas verrückt machen kann, dass man in der Praxis selten sieht ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Bis vor wenigen Stunden hätte ich gesagt in anderthalb Wochen. Da wir jetzt wohl doch noch kurzfristig die neue Nikon D3300 sowie das Tamron 150-600 zum Testen bekommen, wird sich das aber wohl auf den 09.03. verschieben. Neue Produkte haben eben immer Vorrang und da wir im Februar/März auf zwei Messen unterwegs sind, müssen wir effektv für 3-4 Wochen Video vorproduzieren, da rund um eine Messe einfach keine Zeit ist.

    Klar, das ist natürlich verständlich. Anfang März ist ja auch noch absehbar, da lohnt sich das Warten auf jeden Fall!



    Einerseits betrifft die Problematik nur die alten Sigma-Objektive. Die neuen Objektive in der C-, A- und S-Serie werden ab Werk überprüft und sind qualitativ auf einem sehr hohen Niveau.


    Andererseits ist viel beim Thema Fehlfokussierung auch schlichtweg unter Hypochondritis einzuordnen. Heutige Sensoren sind bis auf wenige nm plan und dementsprechend reicht im Objektiv ein Versatz von wenigen µm aus um eine leichte Unschärfe zu erzeugen. Allein das Objektiv-Bajonett müsste mittlerweile präziser gefertigt werden als künstliche Hüftgelenke um das Objektiv entsprechend gerade aufsitzen zu lassen.


    Wenn jemand entsprechende Präzision und händiche Kontrolle möchte, dann soll er etwas über 10.000 Euro einplanen und zu Leica und Co gehen. Wenn ich mir aber für 400 Euro ein Objektiv kaufe, werden wir beim derzeitigen Stand der Technik den Hype nicht noch mit einem Video unterstützen, in dem wir zeigen wie man sich selber wegen etwas verrückt machen kann, dass man in der Praxis selten sieht


    Vielen, vielen Dank für diese Info! Kann ich absolut nachvollziehen, wusste nicht, dass das unter Hypochondritis zu verbuchen ist :D
    Dann freu ich mich auf euer Review und sage nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten! :)