Suche lichtstarkes Objektiv zum filmen (Canon EOS 650D)

  • Einen guten Abend wünsche ich euch allen. :)


    Wie ihr im Titel schon lesen könnt, suche ich ein neues Objektiv, das ich gleichzeitig zum filmen bei schlechten Lichtverhältnissen benutzen kann.


    Vorneweg: Meine Preisgrenze liegt bei ca. 700,00€.


    Warum schlechte Lichtverhältnisse? Ganz einfach. Ab April finden für mich die Festivals statt und da möchte ich unbedingt filmen. Da es hauptsächlich Open Air Festivals sind, werde ich auch abends sehr oft filmen. Deswegen benötige ich ein Objektiv, dass eben bei schlechten Lichtverhältnissen minimal/kaum rauscht.



    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Was möchte ich aufnehmen?
    Ursprünglich wollte ich gerne Dokumentationen machen, also nicht im Sinne wie eine Tierdokumentation, sondern ich möchte gerne meine Freunde und mich filmen. Ich möchte gerne unsere Anreise bis hin zur Abreise filmen, wie wir feiern/Party machen. Das Filmen auf den Campingplätzen darf natürlich auch nicht fehlen. :)
    Da wir auch auf dem Fusion Festival sind und das ja bekannt für die Kunst ist, möchte ich auch die Kunst auf dem Festival aufnehmen.
    Im April sind wir auch in Amsterdam auf einem Open Air Festival. Da wir erstmals in Amsterdam sind, werden wir ein/zwei Tag/e dafür nutzen uns außerhalb vom Festivalgelände zu bewegen und da darf die Canon nicht fehlen.


    Ihr seht schon, ich habe viel vor was ich gerne filmen möchte und das war nur die grobe Beschreibung. Sicherlich gibt es noch einiges was man zufällig filmen kann.


    Da wir ja in Amsterdam bald sind, wollte ich an dieser Stelle euch fragen, ob es da bestimmte Sehenswürdigkeiten gibt, die man sich unbedingt ansehen muss?


    Ich hoffe, ich konnte euch einigermaßen erklären, was ich filmen möchte. :)


    MfG Sebastian


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Was mir gerade sehr schwerfällt ist es die passende Brennweite für Dich zu finden. Hast Du denn schon grob Erfahrungen mit welcher Brennweite Du für gewöhnlich so filmst? Denn je nachdem würde man vielleicht eine Festbrennweite wie das Canon EF 24 mm f/2.8 IS USM oder eher ein lichtstarkes Zoom wie das Tamron 24-70 mm f/2,8 Di VC USD empfehlen (auch wenn derzeit etwas über dem Limit). Womöglich gar noch weiter in Tele.


    PS: Herzlich Willkommen im Forum!

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Hey Sibbi,
    Zu erst einmal:
    Herzlich willkommen im Forum!
    Jetzt zu dem Objektiv:
    Das Rauschen kommt nicht von dem Objektiv, sondern von deinem Sensor. Wenn das Objektiv nicht lichtstark genug ist um genug Licht durchzulassen um mit z.B. ISO 100 zu filmen, dreht die Kamera auf z.B. ISO 800 um noch genug Licht einzufangen. Wenn man den ISO-wert erhöht, wird die Lichtstärke künstlich angehoben.
    Die Blende entscheidet wie lichtstark das Objektiv ist. Erklärung: F1.2 - Der Hammer ; F5.6 nicht soo der Hammer. (F ist die Abkürzung für Blende)
    Du möchtest garantiert ein Objektiv haben, wo du mal im Weitwinkel, mal im leichten Telebereich filmen möchtest.
    Möchtest du Freihand filmen oder eher von einem Stativ aus? Wenn du Freihand filmen möchtest ist ein Bildstabi wichtig.
    Wenn du bei sehr schlechtem Lichtverhältnissen filmen möchtest solltest du dir noch eine Videoleuchte zulegen, damit du das Bild ein wenig ausleuchten kannst. Zum Beispiel sowas hier. Bei dem Objektiv ist mir spontan das Tamron 17 - 50mm 2.8 eingefallen. ValueTech hat da sogar einen Test zu veröffentlicht:


    Weil dein Budget dann ja noch locker ausreicht ist das Canon 50mm 1.8 für die ganz schlechten Lichtverhältnisse noch empfehlenswert.


    Ich hoffe ich konnte dir helfen
    Fabian


    P.S.: Da geb ich mir hier Mühe mit dem Text und da hat der Matze schon geantwortet, hoffe es hat trotzdem geholfen ;)

    Ausrüstung: Canon EOS 60D; Canon EF S 18-55mm; Canon EF S 55-250mm; 50mm f/1.8; Rode VideoMic

  • P.S.: Da geb ich mir hier Mühe mit dem Text und da hat der Matze schon geantwortet, hoffe es hat trotzdem geholfen ;)

    Um ehrlich zu sein habe ich einfach nicht die Zeit so ausführlich zu antworten - deswegen ja auch das Forum^^ Irgendwann muss man ja auch Unboxing-Videos drehen, schneiden und rendern... ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Das sollte keine Kritik an dir sein! Tut mir leid wenn ich das falsch formuliert habe

    Ausrüstung: Canon EOS 60D; Canon EF S 18-55mm; Canon EF S 55-250mm; 50mm f/1.8; Rode VideoMic

  • Habe ich auch nicht so verstanden - keine Angst^^ Ich wollte mich eher für Deine Mühe bedanken das so ausführlich zu beantworten! Und jetzt Schluss mit OT-Talk :D

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Was mir gerade sehr schwerfällt ist es die passende Brennweite für Dich zu finden. Hast Du denn schon grob Erfahrungen mit welcher Brennweite Du für gewöhnlich so filmst? Denn je nachdem würde man vielleicht eine Festbrennweite wie das Canon EF 24 mm f/2.8 IS USM oder eher ein lichtstarkes Zoom wie das Tamron 24-70 mm f/2,8 Di VC USD empfehlen (auch wenn derzeit etwas über dem Limit). Womöglich gar noch weiter in Tele.


    PS: Herzlich Willkommen im Forum!

    Ich habe leider nur bis jetzt mit dem 18-55er fotografiert und gefilmt. Was ich vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass ich so gut wie überhaupt noch keine Grundkenntnisse beherrsche. Ich habe die Canon zu meinem 19. Geburtstag geschenkt bekommen und habe mich mit dieser leider noch nicht sehr beschäftigt. ._.

  • Okay, dann einmal so herum gefragt: Fehlt dir denn beim 18-55 etwas? Auch oder insbesondere bei der wenigen Zeit in der Du jetzt mit der Kamera arbeiten konntest?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Fabian : Ich habe mir erst Gestern wieder das Testvideo zum o.g. Tamron angesehen und ich muss zugeben, für den Preis finde ich es schon klasse. :)


    Ich werde auch erstmal per Hand filmen, weil mir so eine Steadycam doch ziemlich teuer ist ( ich weiß es gibt einige unter 200€, aber wenn ich mir eine kaufen möchte, dann sollte es schon eine ordentliche sein :) ).


    Vielen Dank erstmal für die nette Begrüßung und hilfreichen Antworten. :)

  • Hallo Sebastian und willkommen,

    Ursprünglich wollte ich gerne Dokumentationen machen, also nicht im Sinne wie eine Tierdokumentation, sondern ich möchte gerne meine Freunde und mich filmen. Ich möchte gerne unsere Anreise bis hin zur Abreise filmen, wie wir feiern/Party machen. Das Filmen auf den Campingplätzen darf natürlich auch nicht fehlen.

    ich bin zwar kein Experte, aber viele Meinungen machen auch ein Stimmungsbild. ;) Also alle Hinweise die ich gebe kritisch durchdenken...


    Deiner Beschreibung nach klingt es, als würdest Du eher im weitwinkligen Bereich filmen müssen. Matze hat bei seinen Vorschlägen womöglich an "Konzertfilmen" im klassischen Sinne gedacht, also die Band aus dem Publikum raus. Wenn Du aber in Innenräumen und im Auto filmen willst, oder auch die Leute, die neben Dir tanzen oder feiern, dann solltest Du meiner Meinung nach weiter runter als 24mm gehen können. Ich vermute aber, Du hast auch schon irgendein Objektiv zu Deiner 650D? Dann kannst Du es ja vielleicht einschätzen und uns noch einen Hinweis geben.


    Ich selbst habe am Samstag mein Sigma 18-35mm f/1.8 erhalten und bin hellauf begeistert von dem Ding! Das knabbert zwar schon knapp an Deiner Obergrenze, wird aber in höchsten Tönen gelobt (nicht nur von mir) und ist definitiv das lichtstärkste Zoomobjektiv, das Du momentan für Geld kaufen kannst. Der Zoombereich ist nicht tierisch groß, aber es geht weit genug auf für das Filmen von neben Dir sitzenden Freunden und Du kannst noch ein bisschen näher ran zoomen, wenn es notwendig wird. Das Objektiv hat aus meiner Sicht nur zwei Nachteile: Es hat keinen optischen Bildstabilisator und funktioniert nur auf Cropped Sensor Kameras. Ersteres ist wirklich schade, aber im Zoombereich 18-35mm nicht ganz so wichtig wie im Telebereich. Zweiteres ist dann ein Problem, wenn Du womöglich mal auf eine Vollformat-Kamera (wie die 6D oder 5D mkIII) upgraden willst.


    Ich wollte das Objektiv auf jeden Fall mal bei "lichtstark" in den Raum werfen. Wenn Du ein Zoom willst (was sich bei spontanem und nicht szenischem Filmen schon empfiehlt), dann ist dieses Objektiv einen ganzen Stop heller als jede Konkurrenz. Was bedeutet, dass Du nur die halbe ISO-Zahl oder die halbe Belichtungszeit brauchst. Sehr hilfreich.


    Was Amsterdam angeht: Die Museen sind klasse und sehr günstig, aber da darf man vermutlich nicht fotografieren? :) Wenn Du Englisch kannst, fand ich die "Free Walking Tour" absolut genial. Klar spendet man am Schluss eine Kleinigkeit (von wegen "free"), aber es ist günstig und lohnt sich absolut, um mal in 2-3 Stündchen einen Überblick über die Stadt und schöne Fotomöglichkeiten zu kriegen. Und echt witzig und unterhaltsam gemacht. Ohne Anmeldung, zweimal täglich.


    Viel Spaß, mit Kamera und Amsterdam! :)

    Einmal editiert, zuletzt von floh ()

  • Okay, dann einmal so herum gefragt: Fehlt dir denn beim 18-55 etwas? Auch oder insbesondere bei der wenigen Zeit in der Du jetzt mit der Kamera arbeiten konntest?

    Also mir fehlt ein größerer Weitwinkel, ein schnellerer AF (AF, weil ich mich an MF noch nicht ran traue, da ich noch kaum Grundkenntnisse habe ._.) und wenn ich das richtig verstanden habe, hätte es lichtstärker sein können.


    Aber ansonsten bin ich ganz zufrieden mit der DSLR + Kit-Objektiv. :)

  • Hallo nochmal!

    Also mir fehlt ein größerer Weitwinkel, ein schnellerer AF (AF, weil ich mich an MF noch nicht ran traue, da ich noch kaum Grundkenntnisse habe ._.) und wenn ich das richtig verstanden habe, hätte es lichtstärker sein können.

    Das hab ich befürchtet... ;) Die Lichtstärke kannst Du haben bei den hier vorgeschlagenen Objektiven, der schnellere AF ist womöglich auch dabei (wobei das auch viel an der Kamera liegt), aber lichtstarke größere Weitwinkel als 18mm sind leider eine Rarität. Ich hab mir aus diesem Grund das Tokina 11-16mm f/2.8 gebraucht gekauft. Das ist auch phantastisch, hat aber Nachteile:

    • Du brauchst ein zweites Objektiv, weil 16mm nach oben echt nicht ausreichen.
    • Das Objektiv ist als "Zweitobjektiv" eher teuer.
    • Es funktioniert (wieder) nur auf Cropped Sensor Kameras
    • Es ist echt, echt schwer. Unterschätz das nicht!

    Alles in allem bin ich mit dem Objektiv zufrieden, aber es ist eher ein "Spezialobjektiv", und ich schleppe es nur mit, wenn ich es wirklich brauche oder nur mit dem Auto unterwegs bin. ;) Ich würde vermutlich nach wie vor zum vorhin genannten Sigma raten.


    EDIT: Ich hab mich damals umgeschaut, und als wirklich lichtstarkes Zoom unter 17mm Brennweite für einen bezahlbaren Preis gibt es sonst echt nichts. Schade eigentlich.

  • Dem Stimme ich zu - besonders mit einem guten AF wird es dann wirklich schwer. Wenn es bis 18 mm reichen würde eben das schon von Dir genannte Sigma 18-35.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Also ich habe, bevor ich mich hier angemeldet habe, auf diversen Seiten (z.B. chip.de oder Amazon) über verschiedene Objektive informiert und ich muss zugeben dass euer beiden Vorschläge (Tamron 17-50 & Sigma 18-35) zu meinen Favoriten zählen. :)


    Jetzt ist die Frage welches ich von den beiden am Ende nehmen soll. ?(


    Ist der Unterschied zwischen den beiden Objektiven sehr groß?

  • Hallo Sebastian,

    (Tamron 17-50 & Sigma 18-35)
    ...
    Ist der Unterschied zwischen den beiden Objektiven sehr groß?

    Oh ja. :) Ich hab das Tamron schon länger und war eigentlich auch recht zufrieden damit. Das Sigma spielt aber in einer völlig anderen Liga... Der Autofokus beim Tamron ist so langsam, dass meine 70D bei der schönen Fokusnachführung versagt, der Stop mehr Licht ist absolut merklich in grenzwertigen Situationen, und der Zoom- und Fokusring läuft beim Sigma soooo viel schöner! Dazu kommt, dass das Sigma wirklich im direkten Vergleich knackscharf ist, selbst bei offener Blende.


    Es ist also viel Handling, aber schon auch Bildqualität. Die ist zwar für Videos nicht ganz so erheblich, dafür aber der langsame und sehr laute Autofokus.


    Wie gesagt, ich war recht zufrieden mit meinem Tamron bis ich das Sigma ausprobiert hab. Jetzt werd ich es verkaufen. Du willst es nicht zufällig haben? ;)


    Ich werd heute Nachmittag mal ein identisches Bild mit den beiden machen und Dir hier hochladen, falls es Dich interessiert.

  • Daran wäre sicherlich nicht nur er interessiert - Mehr Bilder dann auch gerne im Beispielbilderthread zum 18-35 :) Ich fasse mal die Vor- und Nachteile der beiden Objektive zusammen, speziell auf Videoaufnahmen bezogen.


    Sigma 18-35 mm f/1.8 DC HSM:


    + Verarbeitungsqualität
    + Höhe Lichtstärke
    + Hohe Schärfe, auch bei Offenblende
    + Leiser AF
    + Fokusring mit angenehmen Widerstand
    + Nettes Bokeh!


    = Brennweitenbereich
    = Preis


    - AF-Geschwindigkeit
    - Lens-Flares/Ghosting bei Gegenlicht und starker Abblendung (f/5.6 aufwärts)



    Tamron 17-50 mm f/2.8 Di II VC USD:


    + Bildstabilisator!
    + Preis
    + Ordentliches Bokeh
    + Gute Lichtstärke


    = Brennweitenbereich
    = AF-Geschwindigkeit
    = Verarbeitung


    - Lauter AF
    - Fokusring hat einen zu geringen Widerstand um sauber und weich manuelll fokussieren zu können
    - Bilder bei Offenblende am Rand recht unscharf

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Also würde der laute AF beim Tamron überhaupt nicht stören, da ich mir eh zusätzlich ein externes Mikrofon kaufen werde. :)


    Aber das Sigma hat schon viele Vorteile. :D


    Was bedeutet eigentlich dieses Ghosting?


    floh : Ja, ich würde mich sehr über die Bilder freuen, damit ich einen guten Vergleich habe. :)


    Und wie sieht es mit den Vorteilen fürs fotografieren aus? :D

  • Ich bin erst heute Nachmittag wieder daheim. Dann mach ich mal ein paar Bilder für Dich im direkten Vergleich. Ich nehm auch mal ein Filmchen auf, weil glaub mir, der Autofokus ist wirklich laut. Deutlich lauter als der vom Kit-Objektiv. Ich setz ein externes Mikrofon daneben, damit Du einen Eindruck gewinnst. Welches Mikro hast Du denn im Auge, vielleicht hab ich das zufällig auch? Ich bin ja Musiker, von daher mit Mikros ganz gut ausgestattet... :)

  • Also würde der laute AF beim Tamron überhaupt nicht stören, da ich mir eh zusätzlich ein externes Mikrofon kaufen werde. :)

    Tendenziell ist das kein Problem, aber das Sigma hat ja noch weitere Vorteile oder das Tamron weitere Schwächen - wie Du willst ;)


    Was bedeutet eigentlich dieses Ghosting?

    Ich denke "Geisterbild" ist die korrekte Übersetzung in dem Fall. Du hast in einem Objektiv ja diverse (teils bewegliche) Linsen verbaut. Jede dieser Linsen hat einen bestimmten Grad an Transmission (Durchlässigkeit von Licht) sowie Reflexion. Und genau diese Reflexionen können dann an einer anderen wieder teilweise reflektiert werden und erzeugen so Geisterbilder. Letztendlich sind Lens-Flares auch Geisterbilder von extrem hellen Lichtquellen wie der Sonne oder einem Scheinwerfer am Set.


    Um dem Entgegenzuwirken sind die Linsen mit speziellen Beschichtungen (Coatings) versehen, die den Anteil an Reflexionen minimieren. Ohne diese Beschichtung könntest Du de facto kein Zoom- oder sonst wie komplexes Objektiv konstruieren, ohne dass Dir mit jeder weiteren Linse Kontrast verloren geht und immer mehr Geisterbilder entstehen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ach ja: Beim Fotografieren sind die Vorteile fast identisch wie beim Filmen, Matze hat das sehr gut aufgelistet. Die Bildschärfe macht hier wegen der höheren Auflösung noch ein bisschen mehr aus, der laute AF dafür weniger, es sei denn man fotografiert in sehr leisen Umgebungen wo das stört. Ansonsten sieht das sehr ähnlich aus. Übrigens, Matze, mein Tamron hat lustigerweise einen ziemlich brauchbaren Widerstand beim manuellen Fokusring. :) Der Zoomring geht mir sogar schon fast zu schwer! Allerdings können bei günstigeren Objektiven eben schon auch zufällig verschiedene Qualitäten dabei sein, generell hört man im Netz schon eher von einem sehr leichtläufigen Fokusring beim Tamron. Der Fokusring beim Sigma dagegen ist echt ein Traum, auch ein schön weiter Bereich in dem man bewegt, was mir persönlich gut gefällt.


    Ich schau mal, wann das bei mir klappt mit den Bildern. Womöglich wird es Abend, weil ich mit meinem Kleinen noch zum Arzt muss, der ist krank. :( Aber die interessanten Motive sind ja eh bei weniger Licht. ;) Kommt aber heute noch, versprochen, mit kurzem Video für Dich.


    So, das Video hab ich schon während seinem Mittagschlaf kurz zusammengeschmissen. Nichts Großartiges, aber als Demonstration sollte es reichen:


    (Video entfernt, da nicht mehr spannend...)


    Bilder dann wie gesagt später.

    3 Mal editiert, zuletzt von floh ()