Beiträge von Matze

    Die ~10% Aufpreis kannst Du dir sparen. Die heutigen Grafikkarten haben dynamische Boost-Taktraten, die sich nach Temperatur, Stromverbrauch und Co. richten. Das bisschen "Overclocking" (1.560 vs. 1.545 MHz) kannst Du zur Not mit 2 Klicks im Treiber nachbilden - höhere Power-Target und/oder minimal reduzierte Spannung bringen noch deutlich mehr.


    Die normale für ~200 Euro reicht also vollkommen aus.

    In dem recht aktuellen Test hier schneidet AMD, bezogen auf den Preis und in Relation zur Spiele-Performance, tendenziell besser ab. Die RX 580 liegt in den GPU-limitierten Szenarien im Schnitt minimal hinter der GTX 1070, normalerweise duelliert sich die GPU in Spielen eher mit der kleineren GTX 1060. Die o.g. RX590 dürfte auf bzw. leicht über dem Niveau der GTX 1070 rangieren.

    WENN es am V-RAM liegt, reicht natürlich eine neue GPU mit mehr V-RAM. Das Problem ist, dass man derzeit nur raten kann. Du kannst ja mal versuchen, den V-RAM-Verbrauch des Projekts zu reduzieren. Bei 4K-Projekten sind z.B. 4 GB V-RAM das absolute Minimum für DaVinci, ein Kollege von mir kommt sogar mit 8 GB an die Grenzen, sobald mehr Effekte dazukommen.


    Mehr Leistung als eine 1050 Ti kann natürlich auch nicht schaden, da DaVinci sehr viel auf der GPU arbeitet^^ Knapp doppelt so schnell, 8 statt 4 GB V-RAM und mit ~200 Euro vergleichsweise günstig wäre die von AMD. Es gäbe noch RX570-Karten mit 8 GB, die wären so ~30% langsamer als die 590er.


    Bei Nvidia geht es mit 8 GB leider erst bei ~370 Euro mit der GTX 1070 los.

    So wie ich das sehe, sind vor allem die 4 GB V-RAM bis zum Anschlag voll und damit höchstwahrscheinlich DAS Problem. Unten sieht man, dass die GPU beginnt Daten in den DRAM auf dem Mainboard zu schieben, wenn ich es richtig sehe noch einmal schlagartig mehr zum Start der Transition.

    Wichtig sind ihr Fotos und Videos, ein ausdauernder Akku sowie gute Verarbeitung. [...] schnelles Laden ist ihr auch wichtig.


    Bei Huawei Geräten hat aktuell nicht nur Sie Bedenken.

    Die Anforderungen können Huawei/Honor-Phones auf jeden Fall sehr gut erfüllen, vor allem beim Thema Laufzeit. Mein Mate 20 Pro lade ich vielleicht alle 2-3 Tage mal auf.


    Von Mate 30 (Pro) muss man derzeit natürlich absehen, aber bereits veröffentlichte Modelle sind nicht vom US-Embargo betroffen und zuletzt gab es in den USA Tendenzen, das Embargo in "nicht sicherheitsrelevanten Bereichen" aufzuheben. Zum Hintergrund muss man vielleicht wissen, dass Huawei in den USA als Smartphone-Brand nie wirklich aktiv war, das Embargo war auf den 5G-Netzwerkausbau bezogen und traf dann einfach die Endkundengeräte mit.


    Von daher sehe ich bei einem keine Probleme. Android-Updates wären selbst bei bestehenden Sanktionen auch kein Thema, da Android selbst Open Source ist. Ich würde mich meinem Vorredner aber anschließen und auch Google Pixel-Phones im Auge behalten. Das neue macht schon einen sehr guten Eindruck und das o.g. Pixel 3a ist ein gutes Mittelklassemodell.

    Hast Du mal den Taskmanager geöffnet? In der Ansicht "mehr Details" findet man unter "Leistung" Diagramme für CPU, GPU (inkl. V-RAM), RAM, Netzwerk und HDDs/SSDs. Ich denke es würde nicht schaden in DaVinci an eine entsprechende Stelle im Video zu springen, abzuspielen und jeweils einen Tab in Vollansicht im Auge zu behalten.


    Wenn dir hier jemand helfen soll, dann am besten mit Screenshot (Snipping Tool) und kurz markieren, welche Stelle im Diagramm es ist.

    Bildstabi: Notwendig keinesfalls, denn auch von den Verschlusszeiten wird man wohl selten groß unter 1/100 s gehen. Allerdings macht ein Bildstabilisator, bei der Brennweite, das Sucherbild merklich ruhiger und zum Filmen ist es natürlich auch nett. Aber wie gesagt, definitiv kein Must-Have für Portraits.


    105 mm f/2.8: Wenn Du primär ein Makro suchst, dass Du auch mal für Portraits nutzt... Ja. Aber nur f/2.8, wenn ich hauptsächlich Portraits aufnehmen will, wäre nicht meine erste Wahl.

    Es gibt in Sachen Bild- und Verarbeitungsqualität natürlich einen beträchtlichen Unterschied zwischen dem Sigma 105 mm f/1.4 ART und dem Nikkor 85 f/1.8, dafür ist letzteres natürlich bedeutend leichter. Letztendlich gibt es, meiner Ansicht nach, drei sinnvolle Optionen:

    1. Beste Bildqualität: Sigma 85 mm f/1.4 ART | Testbericht; den Kritikpunkt mit der Größe kann ich nachvollziehen
    2. Wetterfest + Bildstabi; Preis und Gewicht zwischen Sigma und Nikon: | Testbericht
    3. Klein, leicht und günstig: | derzeit mit 50 € Sofortrabatt sehr günstig

    Nikon hat mal wieder etliche Kameras und Objektive deutlich günstiger im Angebot. Wie zuletzt häufiger bequem als Sofortrabatt an der Kasse, nicht als sonst üblicher Cashback. So gibt es z.B. die ab 1.555 Euro oder die ab ~330 Euro.


    Kaufzeitraum: 15.10.2019 bis 15.01.2020


    Teilnahmebedingungen: mynikon.de


    Teilnehmende Produkte (Stand 15.10.2019):

    Produkte Rabatt
    Z 7 GEHÄUSE* 200 €
    Z 7 KIT 24-70 mm 1:4 S* 400 €
    Z 7 KIT 14-30 mm 1:4 S* 400 €
    Z 6 GEHÄUSE* 200 €
    Z 6 KIT 24-70 mm 1:4 S* 400 €
    Z 6 KIT 14-30 mm 1:4 S* 400 €
    Z 6 MOVIE KIT 200 €
    Z 50 KIT DX 16-50 mm 1:3,5-6,3 VR + DX 50-250 mm 1:4,5-6,3 VR 150 €
    Z 50 KIT DX 16-50 mm 1:3,5-6,3 VR + FTZ Objektivadapter 100 €
    D850 GEHÄUSE + KITVARIANTEN 200 €
    D750 GEHÄUSE + KITVARIANTEN 200 €
    D7500 GEHÄUSE + KITVARIANTEN 200 €
    D7500 KIT AF-S DX 18-200 1:3,5-5,6G ED VR II 240 €
    D5600 GEHÄUSE + KITVARIANTEN 100 €
    D5600 KIT AF-P DX NIKKOR 10-20 mm 1:4,5–5,6G VR 150 €
    D5600 KIT AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8 G 120 €
    D3500 KITVARIANTEN 100 €
    COOLPIX P1000 100 €
    COOLPIX W300 50 €
    NIKKOR Z 24-70 mm 1:2,8 S 200 €
    NIKKOR Z 50 mm 1:1,8 S 200 €
    NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S 200 €
    NIKKOR Z 14-30 mm 1:4 S 200 €
    NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S 100 €
    NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S 100 €
    AF-S NIKKOR 105 mm 1:1,4E ED 200 €
    AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR 200 €
    AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2,8E FL ED VR 200 €
    AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G 150 €
    AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED 150 €
    AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8G ED 150 €
    AF-S NIKKOR 200-500 mm 1:5,6E ED VR 150 €
    AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:4G ED VR 140 €
    AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED 70 €
    AF-P NIKKOR 70-300 mm 1:4,5-5,6E ED VR 50 €
    AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G 50 €
    AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G 50 €
    AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,4G 50 €
    AF-P DX NIKKOR 10-20 mm 1:4,5-5,6 G VR 50 €
    AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3,5-5,6G ED VR II 40 €
    AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G ED 20 €
    *Optional mit dem FTZ-Adapter
    1. Jeder Hersteller agiert mit den Produktgenerationen anders. Einige, wie offenbar Samsung, verkaufen das alte Modell gezielt zur Markteinführung des Nachfolgers ab.
    2. Wenn das Smartphone jetzt schon aus dem Handel ist, warum sollen dann noch einmal Angebote kommen?
    3. Lieferschwierigkeiten sind mir nicht bekannt, mal abseits der Spannungen mit Japan, die mittelfristig zu einem Display-Mangel führen könnten, da Japan weltweit wichtigster Anbieter für wichtige Chemikalien ist.
    4. Muss es denn unbedingt ein Samsung sein? Bzw. worauf liegst Du bei dem Smartphone besonders Wert?

    Ja und nein.

    • Gegenlichtblenden müssen passend zum Objektiv gekauft werden. Die EW-60C passt folglich nur auf eine handvoll Canon-Objektive (18-55 mm).
    • Filter müssen passend zur Größe des Filtergewindes am Objektiv sein (in deinem Fall 58 mm). Die Filter kannst Du auf jedem Objektiv mit 58-mm-Filtergewinde verwenden, hat ein Objektiv jedoch ein 62-, 67- oder 72-mm-Filtergewinde, musst Du passende Filter kaufen.
    • Fernauslöser passen zu einer Reihe von Kameras, in deinem Fall praktisch jede EOS bis zur 80D und ich meine sogar EOS R(P).
    • Das Stativ kannst Du mit de facto jeder Consumer-Kamera benutzen, die nutzen alle das gleiche Schraubgewinde.
    • Das Objektiv kannst Du auf jeder Canon-Kamera mit EF- und EF-S-Bajonett nutzen, mit Adapter auch auf EF-M- und R-Bajonett.

    Oder anders formuliert: Die teuren Produkte (Stativ, Objektiv) ja, die günstigeren mit z.T. starken Einschränkungen.

    OK, also wahrscheinlich ein 18-55 mm Kit-Objektiv? In dem Fall kannst Du die GeLi (Canon ET-60) ebenfalls vergessen, da diese für ein anderes Objektiv gedacht ist. Das passende Modell wäre die Canon EW-60C. Ob man es braucht... Ich behaupte mal eher nein.


    Das Filter-Set für 14,99 Euro würde ich nicht kaufen. Wenn man da noch Mehrwertsteuer, Transport und Co. abzieht... Welche Qualität soll man da schon groß erwarten?


    Den UV-Filter von K&F kannst Du dir in meinen Augen ebenfalls sparen. Digitalkameras haben integrierte Filter gegen UV- und IR-Licht. Das einzige was so ein Filter macht, wäre also die Frontlinse zu schützen. Und das rechnet sich bei einem 18-55er Kit nicht. Zudem wäre ein vergleichbarer Filter eh schon im 6er-Set enthalten.


    Einen Macro-LED-Ringblitz finde ich für "unterwegs im Urlaub" auch nur bedingt geeignet, zumal man mit dem 18-55 mm Kit-Objektiv eh nur auf einen max. Abbildungsmaßstab von 1:3 kommt.


    Ein Schwebestativ (Neewer Handstabilisator) kann beim Filmen sehr spannende Kamerafahrten ermöglichen, ist aber nichts, was man mal eben in 5 Minuten nebenbei macht. Da braucht es Wochen an Übung und vor jedem Dreh muss das Schwebestativ justiert werden.


    Mein Alternativvorschlag für den Urlaub:

    Erst einmal willkommen im Forum.


    Um deine Frage beantworten zu können (nachdem man sie aus dem Blocktext entschlüsseln konnte), müsstest Du noch ein paar Dinge klären:

    1. Welches Objektiv bzw. welche Objektive benutzt Du?
    2. Was willst Du mit der Ausrüstung bezwecken? Also was willst Du fotografieren/filmen oder wo willst Du dich verbessern?
    3. Da alles ohne Punkt und Komma geschrieben ist, müsstest Du den Teil noch für mich übersetzen

    auch mit dem elekronischen Klamotten die dabei sind und weiche Sachen am besten sind für meine Kamera oder auch wenn ihr wann mir eine Profi Kamera kaufen mag

    Der Hohem iSteady Pro 2 ist mit der 1300D nicht nutzbar, da dieser nur für deutlich kleinere Action-Cams, nicht für schwere Systemkameras gedacht ist.

    Willkommen im Forum :)


    Das Canon EF-S 10-18 mm IS STM ist gut – für den Preis. Wenn Du "nur" knapp über 200 Euro ausgeben willst, ist es eines der modernsten UWW-Zooms mit Autofokus. Für Astro-Aufnahmen würde man aber z.B. eher eine lichtstarke Festbrennweite nehmen und wenn es wetterfest sowie höherwertig verarbeitet sein soll, wahrscheinlich eher zum greifen (Beispielbilder).