Beiträge von Matze

    Ich habe meine Tests des Viltrox EF-EOS M2 jetzt auch abgeschlossen und das Ergebnis ist schon sehr schick. Ich würde es grob so zusammenfassen: Man gewinnt einen F-Stop Lichtstärke und hat auch ein mächtigeres Bokeh, muss aber effektiv 1 F-Stop abblenden, um über das gesamte Bild wieder die gleiche Bildschärfe zu erreichen.


    Für ~135 Euro auf jeden Fall ein spannender Adapter.

    Taugt ein 35mm-Objektiv überhaupt als Immer-Drauf?

    Das hängt von deinem persönlichen Stil ab. Ich habe auf Wanderungen z.B. oft nur ein Objektiv dabei, dann konzentriert man sich an dem Tag eben auf gewisse Motive. Ist auch einmal ganz spannend.


    35 mm am Vollformat sind eine recht universale Brennweite. Bei Landschaften und Architektur kann es zu lang sein, für Personen und etwas im Bereich "Street Photography" ist es hingegen durchaus passend. An einer APS-C-Kamera würde ich wohl eher zum Sigma 18-35 mm f/1.8 ART greifen, wenn es ein Immerdrauf sein soll.

    Mal abseits vom bereits angesprochenen Punkt Größe/Gewicht: Bildqualität ist ein weites Feld. Neben der Bildschärfe fallen da subjektive Punkte wie das Bokeh und etliche optische Fehler (chromatische/sphärische Aberration, Vignettierung, Koma, Verzeichnung...) mit hinein und das bei einem Zoom jetzt auch noch über einen Brennweitenbereich.


    Oder anders formuliert: Du wirst jetzt keine Antwort im Sinne von "Objektiv X ist in allen Bereichen besser" erhalten. Dafür ist das Thema zu Komplex.


    Meine Meinung: Beide Objektive sind, in Anbetracht des weiten Brennweitenbereichs, sehr gute Reisezooms. Wenn das Geld keine große Rolle spielt, würde ich das Tamron vorziehen. Primär weil es im Tele deutlich mehr Reserven hat. Die reine Bildschärfe ist hingegen beim Sigma im Mittel etwas höher.

    Das Problem im Weitwinkel ist, dass sich der Crop extrem bemerkbar macht. Wenn Du Dir jetzt ein passendes Objektiv für die 80D holst, ist es am Vollformat eben deutlich weiter.


    Da musst Du jetzt wissen, ob Du Dir für den Auftrag erstmal etwas ausleihst oder mit Kompromissen bei der Brennweite lebst.

    Was meinst du genau mit 2. NAS an einem anderen Ort investieren?

    Ein zweites NAS kaufen, an einem anderen Ort aufstellen (Büro, Wohnung von Eltern/Verwandten/Freunden) und dann zwischen den beiden NAS die Daten synchronisieren. Ich kenne deine Internetverbindung nicht, aber nach dem ersten Full-Backup sind es ja nur noch die Veränderungen, die synchronisiert werden müssen.


    So ein NAS läuft 24/7. Wenn es nicht gerade mehrere TB pro Tag sind, sollte das mit heute üblichen Leitungen über Nacht locker passen. Als Beispiel: 10 MBit/s Upload ergeben z.B. ~4 GB/Stunde, also 32 GB bei 8 Stunden Schlaf, ohne dass Du etwas davon merkst. Zudem sind die Leitungen Nachts weniger stark belastet, wodurch für gewöhnlich mehr von der Bandbreite lt. Vertrag auch real zur Verfügung steht.

    Das RAID wird für gewöhnlich auf dem Gerät angelegt, das das RAID am Ende auch verwaltet. Also leere HDDs rein, RAID anlegen und dann die Daten aufspielen.


    Allerdings hier noch einmal der Hinweis, dass ein RAID keine Datensicherung im eigentlichen Sinne ist. Ein RAID erhöht die Verfügbarkeit bei Ausfällen einzelner Laufwerke, ist aber für Laien aber alles andere als leicht wiederherzustellen, sollte wirklich mal ein Laufwerk ausfallen. Denn die naheliegende Lösung "kaputte HDD raus, neue HDD rein und RAID recovern" führt nicht selten dazu, dass dann auch die zweite HDD den Geist aufgibt. Auch vor Ransomware oder versehentlichem löschen schützt ein RAID nicht, da die Änderungen simultan auf allen Laufwerken erfolgen.


    Deswegen wäre mein Tipp: Auf ein RAID verzichten und das Geld in eine andere Back-Up-Option wie die Cloud, externe Festplatten oder ein 2. NAS an einem anderen Ort investieren.

    Ich denke ganz ohne Geld wird es nicht gehen, aber es gibt gute Videoschnittprogramme für 20-30 Euro in der Einsteigerversion - vor allem wenn es nicht die neuste Version sein muss. Du kannst auf eBay ja einfach mal nach Magix Video deluxe suchen. Die neuen Versionen der Software haben "1 Jahr Update"-Garantie nach der Registrierung. Da solltest Du dann sogar die neueste Version bekommen.

    Dann mach das Upgrade auf Windows 10 und fertig. Ich habe selber einen i7-6700K und der reicht auch noch für 4K-Editing. 16 GB RAM sind, wenn die Effekte nicht Überhand nehmen, für 4K auch noch OK. Und FullHD ist mit dem Setup gar kein Thema.

    Duerfen wir ev auf ein Viedo hoffen?

    Hoffen darfst Du immer, nur zumindest von meiner Seite aus wird nichts dergleichen kommen. Ich habe die Tage mal eine Liste mit bereits angefragten bzw. gelieferten Testmustern gemacht und ich bin jetzt schon bei Mitte Juni, wenn jede Woche ein Testbericht kommt. Und bis zur CP+ in ~3 Wochen wird sicherlich noch einiges vorgestellt.


    Das soll jetzt nicht böse klingen, aber bei so vielen Neuheiten ist einfach keine Zeit um sich um Einzelwünsche zu kümmern :)

    Mein Hauptproblem ist eigentlich das der Fokuspunkt meist sitzt, aber das Bild dennoch am Fokuspunkt unscharf ist - deswegen meine Vermutung der Autofokus ist zu langsam

    Nutzt Du denn den Single-AF oder Nachführautofokus? In ersterem Fall und bei sich schnell bewegenden Objekten wäre es klar. Wenn die Kamera sagt, dass der AF sitzt und Du erst später auslöst, passt das Ergebnis natürlich nicht mehr. Beim AF-C hingegen sollte es halbwegs passen.


    Aber beide Objektive schaffen, schlichtweg aufgrund der Glasmassen, nicht die Geschwindigkeit wie z.B. ein Canon EF 70-300 IS II mit Nano-USM.

    Nissi83 Da ich es jetzt zum 2. Mal entfernt habe: Keine Vollzitate. Das verlängert den Thread nur unnötig und produziert Müll in der Datenbank. Bei direkten Antworten ergibt sich eh, worauf Du dich beziehst. Wenn Du eine Person ansprechen willst, kannst Du das mit @Benutzername tun. Die Zitat-Funktion ist, wie der Name sagt, zum Zitieren gedacht. Und wenn man aus einem Buch zitiert, dann ja für gewöhnlich nicht alle 500 Seiten sondern Ausschnitte ;)

    Man muss bei der AF-Geschwindigkeit immer im Hinterkopf behalten, dass man in der Praxis wohl selten andauernd von 1 auf 20 meter und dann wieder zurück fokussiert. Der Rennwagen oder Hund kommt vielleicht mal näher und entfernt sich dann wieder. Aber oft geht es ja auch nur darum von 5 m auf 6 m und wieder zurück auf 5,5 m zu gehen. Da ist dann eher Präzision als Geschwindigkeit angesagt.

    Erst einmal willkommen im Forum :) Nur um auf Nummer sicher zu gehen: Mit der Rebel XS meinst Du die EOS 1000D?


    Die EOS 7D II hat klar das bessere AF-System und auch einen schnelleren Serienbildmodus, allerdings kann man mit den 45-AF-Feldern der 80D auch schon sehr gute Ergebnisse erzielen, vor allem wenn das Objektiv mitspielt. Von daher wäre mein Tipp: Spar Dir den Aufpreis zur 7D II und investiere das Geld in eine 80D samt EF 70-300mm IS II USM. Das Objektiv hat einen blitzschnellen Autofokus, der kommt dir bei deinem geplanten Einsatz sehr entgegen :)



    Das Nikkor hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, soll aber grundlegend eine ordentliche Bildschärfe liefern. Der AF ist hingegen wohl nicht gerade für seine Treffsicherheit berühmt (sofern das im WW stört) und auf Annehmlichkeiten wie ein wetterfestes Gehäuse oder Bildstabilisator musst Du ebenfalls verzichten.


    Kurzum: Ich würde wohl zum Tamron SP 10-24 mm Di II VC HLD greifen. Moderner, bessere Ausstattung und ebenfalls ordentliche Bildqualität.