Beiträge von Matze

    Erst einmal willkommen im Forum :)


    Den Brennweitenbereich um 600 mm halte ich für Vögel grundlegend angebracht. In Kombination mit dem Crop (1,6x; entspricht vom Bildwinkel 960 mm am Vollformat) kann man da auch mal kleinere Vögel erwischen. Auf einen guten Stabi würde ich aber schon achten, vor allem bei der langen Brennweite und der Lichtstärke der Objektive^^



    Das Sigma 150-600 mm Sport kannst Du streichen (das 60-600er ist leichter und bietet grob die gleiche Leistung), um die Liste schon einmal etwas zu verkürzen. Meine Favoriten (alphabetisch sortiert):

    1. Sigma 60-600 mm S | Die 60 mm sind zum Orientieren gut, robust und mit Arca-Swiss-Stativschelle. Aber mit 2,7 kg auch schon ein echter Klopper.
    2. Sigma 150-600 mm C | Mit "nur 1,9 kg" das leichteste Objektiv und eine tolle Bildschärfe. Leider als einziges der drei Objektive nicht wetterfest.
    3. Tamron 150-600 mm G2 | Der beste Allrounder (Wetterfest, Arca-Swiss-Stativschelle, gute Bildschärfe) und auch nur 2 kg schwer.

    Oder um es kurz zu machen: Ich denke das Tamron 150-600 mm G2 wäre der beste Kompromiss aus Gewicht und Qualität. Das Sigma ist das technisch beste Objektiv in dem Vergleich hier, aber auch gut 1/3 schwerer als der Rest und mit fast 1.900 Euro auch merklich teurer als das Tamron.


    Erst einmal willkommen im Forum :)


    Wenn es primär eine Vlog-Kamera werden soll, ist die Fuji X-T100 eine spannende Option. Vor allem dank des Displays. Aber die Nachteile, die ich sehe:

    1. Der gute AF (Zweitnutzung als Sportkamera) ist zwar nett, aber die Objektivpreise für ein Telezoom machen die Kamera 'hintenrum schnell teuer. Das einzig günstige Telezoom wäre das Fuji XC 50–230 mm f/4.5–6.7 OIS II.
    2. Der Mikrofon-Anschluss ist leider nur 2,5 mm "groß" und dafür gibt es fast keinerlei Mikrofone. Ja, es gibt Adapter dafür. Aber nach meiner Erfahrung ist das leider sehr anfällig für Störgeräusche. Wenn man einen hochwertigen Adapter findet: Kein Thema.
    3. Die Videoqualität ist, im Gegensatz zur X-T3 und Co., nicht auf hohem Niveau. Das kann die M50 besser.

    Auf der anderen Seite hält sich das Angebot an nativen EF-M-Objektiven (Canon) ebenfalls im Rahmen. Dafür hat die EOS M50 einen flotteren Serienbildmodus, nach Vergleichen im Netz einen etwas flotteren AF und würde sich so eher als günstiger Vlog-Sport-Hybrid eignen.

    Das muss dich grundlegend nicht abschrecken: Ähnlich wie bei Lautsprechern/Kopfhörern gibt es keine fundamentalen Entwicklungen mehr bei Objektiven. Selbst mit 30 Jahre alten Objektiven kannst Du noch tolle Aufnahmen erzielen. Im Falle vom jungen MFT-System kommt das jetzt nicht vor, aber bei Canon, Nikon, Leica etc. gibt es schon einige entsprechender Linsen, die noch immer produziert werden.

    denn der Bildstabilisator ist an meiner G70 ja eh irrelevant.

    Warum das? Die G70 hat keinen integrierten Stabilisator. Da ist ein stabilisiertes Objektiv, vor allem im Tele, umso wichtiger! Deswegen würde ich schon eher zum stabilisierten Panasonic 45-150 mm f/4-5.6 raten.

    1. Keine Vollzitate. Das erzeugt nur Müll in der Datenbank, da sich bei direkter Antwort automatisch ergibt, worauf/auf wen Du dich beziehst. Wenn Du eine Person ansprechen willst, kannst Du das mit @Benutzername machen.
    2. Ich würde ganz klar zur M50 greifen, da die G70 leider keinen zuverlässigen Video-AF bietet. Der neigt doch sehr zum Pumpen. Dafür hättest Du bei der G70 die etwas besseren 4K-Fähigkeiten (weniger Crop). Aber ich denke zum Vloggen ist die M50 deutlich besser geeignet.

    Der Vorteil an der PowerShot G5 X: Du hast im Vergleich zur RX100-Serie ein dreh- und schwenkbares Display, was zum Vloggen schon wichtig ist. Ja, das der RX100 IV kann man z.B. um fast 180° nach oben klappen - da muss man selber entscheiden, was einem lieber ist. Leider aber bei beiden nicht die Möglichkeit ein externes Mikrofon anzuschließen.


    Die einzige spiegellose Systemkamera mit gutem Video-AF (FHD), optional 4K, dreh- und schwenkbarem Display und Mikrofonanschluss für bis zu 700 Euro (inkl. Aufsteckmikro) wäre übrigens die Canon EOS M50. Da das Objektiv stabilisiert ist, brauchst Du auch nicht zwingend einen IBIS.


    Den Dual-I.S. kannst Du mit der G70 eh nicht nutzen, da selbige keinen stabilisierten Sensor hat. Das geht erst ab der G81 ;)


    PS: Weder bei Online-Händlern noch bei Panasonic steht, dass das 45-150er mit einer GeLi geliefert werden würde. Bei Panasonic.de steht auch nur Mitgeliefertes Zubehör: Objektivdeckel, Rückseitendeckel.

    Was haltet ihr von der Seite " eglobalcentral.de" da gibt es en Body für 634 ist auch neuware,zwar nicht von einem Händler in D, aber was soll mit einer neuen Kamera denn schon sein ;)

    Noch kurz zu der Seite: Du schuldest dem deutschen Staat erst einmal noch 19% Einfuhrumsatzsteuer ;) Ich habe einmal beim deutschen Zoll nachgefragt, ob die Aussagen auf der Webseite denn stimmen können (Steuern und Zoll würden nicht anfallen, da via UK verschickt) und bekam das als Antwort:

    Zitat

    Die Waren gelangen offenbar über Großbritannien in das Zollgebiet der Union. Damit der Wirtschaftsbeteiligte (hier eGlobal Central) über die eingeführten Waren frei verfügen kann, bedarf es unmittelbar nach Einfuhr, spätestens aber ggf. mit der Erledigung des Zolllagerverfahrens (soweit es sich bei dem Logistikzentrum in Großbritannien überhaupt um ein Zolllager handelt) der Überführung dieser Waren in das Zollverfahren "Überlassung zum zollrechtlich (und steuerrechtlich) freien Verkehr". Dies setzt im Regelfall die Zahlung der für diese Waren anfallenden Einfuhrabgaben (Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und gegebenenfalls die besonderen Verbrauchsteuern) voraus.

    Nur wenn ein bestimmter Gesamtwert nicht überschritten wird, können die Waren ggf. auch ohne Erhebung von Einfuhrabgaben eingeführt werden. Dieser Grenzwert beläuft sich in Bezug auf die Mehrwertsteuer je nach EU-Land auf 10 bis 22 Euro. [...]

    Wenn Waren unmittelbar nach der Einfuhr innergemeinschaftlich (weiter)geliefert werden, können diese unter bestimmten Bedingungen bei der Einfuhr steuerbefreit sein und stattdessen im Mitgliedstaat des Verbrauchs der Besteuerung zugeführt werden. Hierbei müsste der Abnehmer aber Unternehmer sein und für umsatzsteuerliche Zwecke erfasst sein, d.h. über eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) verfügen.

    Kurzum: Den Händler sollte man mit sehr viel Bedacht betrachten. Neben der womöglich gegebenen Einfuhrumsatzsteuerhinterziehung hast Du keinerlei Verbraucherschutz nach Dt. Recht. Kein kostenfreier Rückversand binnen 14 Tagen, keine 2 Jahre Gewährleistung und keine Garantie seitens Canon. Sofern denn überhaupt geliefert wird. Zumindest empfehlen viele PayPal mit Käuferschutz, da manche Sendungen schlichtweg nie auf den Weg gehen.

    Ich bin bei den günstigen Lumix-Objektiven jetzt auch nicht ganz fit, aber... Soweit ich weiß ist das 45-200er neuer und unterstützt unter anderem die Dual-I.S.-Funktion (Lumix G81, G9, GH5 etc.), bietet ein wetterfestes Gehäuse und hat auch eine Streulichtblende im Standardlieferumfang.


    Das Lumix G 45-150 mm f/4.0-5.6 ASPH. bietet das alles nicht, soll sich aber in Sachen Bildqualität nicht grundlegend unterscheiden. Auch die Naheinstellgrenze nimmt sich nicht viel, wobei beide jedoch keine echten Makro-Objektive sind. Von daher sehe ich jetzt keinen Grund, der gegen das 45-150er sprechen würde :)

    Doofe Frage: Nutzt Du Bluetooth-Kopfhörer oder ähnliches und sind die mit dem PC verbunden? Die haben ja auch oft eine Start/Stop-Funktion. Ich weiß zwar nicht, ob die das bis zum Browser schafft, aber es wäre eine Möglichkeit^^

    Bille Die G91 kommt erst im Juni, mit etwas Glück haben wir einen Test also Ende Juni/Anfang Juli draußen, vielleicht auch 1-2 Monate später.


    Und die G81 ist schon jetzt um einiges günstiger als die G91. Die G91 wird ja nicht in den ersten Wochen 200 Euro im Preis fallen. Zudem lässt auch Panasonic den Vorgänger im Handel - wie derzeit die G70. Die G81 muss also auch vorerst nicht abverkauft werden. Kurzum: Ich rechne mit keinem bedeutenden Preisrutsch.

    Ich sage es einmal so: Bei deinem Anwendungsbereich wirst Du so oder so einige Objektive brauchen (Weitwinkel, Standardzoom, Telezoom), die es so für die EOS M50 nativ nicht immer gibt. Und spätestens mit Adapter ist der Größenvorteil dahin. Und wie ergonomisch eine M50 mit Adapter und Telezoom ist... Ich weiß ja nicht ;)


    Deswegen würde ich mich wahrscheinlich für die Canon EOS 77D (kaum teurer als die 800D) entscheiden und mittelfristig um ein Telezoom sowie Ultraweitwinkel für Landschaftsaufnahmen erweitern. Ein gutes und in Sachen Autofokus schnelles Telezoom wäre z.B. das Canon EF 70-300 mm IS II USM.

    Ja, nur muss man eben einmal schauen, wie schnell die Preise fallen und wo sich der Straßenpreis einpendelt. Das G81-Kit (12-60 mm) ist aktuell mehr als 200 Euro günstiger als die Body-Only-Variante der G91 (UVP). Das wäre schon noch mal eine ganz Ecke teurer - eher im Bereich einer OM-D E-M5 Mark II als E-M10 II ;)


    Zur Frage mit der Bildqualität: Da sind die OM-D E-M10 II und Lumix G81 in der Tat sehr nahe beieinander. Wenn Du da große Unterschiede sehen willst, geht das eher über das Objektiv vor der Kamera als die Kamera selbst.

    Erst einmal willkommen im Forum :)


    Wenn Du dich schon so weit informiert hast und vor allem weißt, welche Kameras ergonomisch zu Dir passen, würde ich jetzt keine neuen Kameras ins SPiel bringen. Zumal Du dir da zwei sehr gute Modelle herausgesucht hast!


    Wenn Du dir mehr Optionen im Bereich Video offenhalten willst, würde ich persönlich wohl zur Lumix G81 greifen. Dank IBIS, wetterfestem Gehäuse und des flexiblem Displays auch so ein robustes Rundumpaket mit ordentlichem Bildsensor. Damit das Paket wetterfest bleibt, würde ich vorerst zum 12-60 mm Kit-Objektiv greifen. Das aktuelle 14-140er ist leider nicht wetterfest, aber sonst natürlich ein sehr guter Allrounder.

    Beim Telezoom würde ich, wenn die Lichtstärke nicht super hoch sein muss, wohl zum Nikon AF-P 70-300 mm greifen. Das Objektiv hat einen sehr flotten AF, eine gute Bildschärfe bis zum Rand und ist vergleichsweise leicht/kompakt.



    Bei allen Objektiven, bei denen Du noch warten kannst, würde ich hingegen auch warten. Nikon hat ja schon ein paar mehr native Z-Linsen angekündigt und mit etwas Glück stoßen demnächst auch Sigma respektive Tamron dazu.

    warum kann man nicht einfach das Licht am letzten Glas etwas stärker krümmen um den geringeren Abstand zu kompensieren?

    Weil das nichts mit Lichtkrümmung zu tun hat ;) Stell dir ein Objektiv wie eine (unglaublich komplexe) Lupe vor, bei der Du das Sonnenlicht fokussieren willst, um ein Blatt Papier anzuzünden. Wenn der Brennpunkt bei 40 mm Abstand zum Papier liegt, dann liegt der eben bei 40 mm und nicht bei 20 mm.


    Man kann nun entweder das Objektiv hinten verlängern, damit der Brennpunkt wieder passt (so wie es der FTZ-Adapter macht oder Sigma mit seinen "nativen" E-Mount-Objektiven macht) oder man muss die Optik komplett neu berechnen, damit die Strahlen auf der Rückseite den Brennpunkt deutlich weiter vorn haben.

    Da das bei Tamron ziemlich teuer ist... Du kommst sicherlich erst einmal ohne aus. So viel wie bei Sigma kann man eh nicht konfigurieren.