Beiträge von floh

    Ich werde mal wenn ich meine 70D habe mein altes 18-55mm IS anschließen und berichten.

    Sehr gerne, ich bin gespannt, was dabei raus kommt.



    Ich hab mir inzwischen mal das Canon 18-135 STM von einem Freund geliehen und damit rumgespielt. Ich bin sehr hin- und hergerissen. Einerseits ist der Zoombereich klasse, die Bilder (für mich) überraschend scharf und der Motor unhörbar und wirklich wahnsinnig schnell. Zum anderen ist die fehlende Lichtstärke natürlich schon eine merkliche Einschränkung. Ich werde noch 3 Tage drüber schlafen, aber im Moment tendiere ich dazu, das Teil zu kaufen, schon allein dass ich ein Immerdrauf für unterwegs hab.


    In der fernen Zukunft kann ich ja Geld ansparen und mir idealerweise zur Überbrückung meiner Lücke das Sigma 18-35 f/1.8 und das Tamron 24-70 f/2.8 mit Bildstabilisierung dazuholen. Beide kriegen bisher phantastische Bewertungen. Dann kann ich auch wirklich getrost mein Tamron 17-50mm in den eBay-Ruhestand schicken. :) Ich brauch nur noch 1400 Euro...


    Mit der Auswahl an Linsen, die ich inzwischen hier rumliegen hab, würde es sich schon fast lohnen, selber mal ein Vergleichsvideo zu machen.

    Herzlichen Dank. Vielleicht tut sich ja doch noch was... Danke auch für die Warnung vor dem Canon-Objektiv, ich hab das Teil auch nach genauerem Studium der Bewertungen wieder abgeschrieben.


    Ich geh jetzt vermutlich folgendermaßen vor: Ich behalte das Tamron, für Fotos tut es mir nach wie vor gute Dienste, und vielleicht gibt es ja irgendwann eine Lösung. Die meisten szenischen Filme mit kleiner Schärfentiefe dreh ich sowieso mit manuellem Fokus, das muss dann eben so bleiben. Der praktische Touch-To-Focus in dem Zoombereich ist vor allem interessant, wenn man unterwegs mal eben auch ein Filmchen drehen will oder wenig Zeit zum Einstellen hat. Und dann kann ich immernoch auf f/4 drehen und das Tamron nutzen.


    Wenn ich mal Geld übrig hab ;), liebäugele ich mit dem recht neuen Canon 18-135mm STM, das ja auch ganz gute Bewertungen kriegt. Das wäre zum einen ein wirklich praktisches Immerdrauf für unterwegs (wenn man die 70D und 3-4 Objektive mit großen Offenblenden rumschleppt, weiß man am Ende des Tages was man getan hat), zum anderen eben gut geeignet, die 70D als unkomplizierten Camcorder-Ersatz zu verwenden.


    Es wäre übrigens, um den Thread womöglich für andere hilfreich zu machen, tatsächlich interessant, ob die älteren Mikromotor-Kitobjektive von Canon Probleme mit der 70D machen. Ich kann es leider nicht testen, weil ich die mit der alten 600D verscherbelt habe. Ich vermute aber, dass es schon deshalb weniger Ärger gibt, weil die Tiefenschärfe nicht ganz so schlank ist bei f/3.5, und weil ich den Tamron-Motor auch schon vorher im Vergleich nicht den schnellsten fand. Das ist jetzt aber wirklich Theoretisiererei. Falls aber jemand genaueres weiß, gerne hier mitteilen.

    Hallo Matze,


    erstmal danke für die schnelle Antwort.

    Erst einmal vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung, aber ich denke als Physiker solltest Du wissen, dass man bei n = 1 ("Eine Messung ist keine Messung") noch nicht von einem "unglücklichen Zusammenspiel" reden und das groß postulieren sollte ;)

    Du hast natürlich recht. Ich hätte erwähnen sollen, dass ich nach Auftreten dieses Problems das Internet wild durchforstet habe und darauf gestoßen bin, dass das Problem scheinbar nicht nur bei mir, sondern bei vielen auftritt. Sonst hätte ich mich nicht getraut, hier so verallgemeinerte Aussagen zu machen. :)


    Eine interessante Auflistung fand ich auf der Webseite von CameraEgg, die recht viele Objektive (auch Drittanbieter) als Optionen für die 70D auflistet. Unter anderem taucht dort auch das Sigma 17-50mm f/2.8 auf, quasi der Bruder in Preis-Leistung, aber mein Tamron fehlt. Vermutlich bewusst. :(


    Ich habe bereits an Canon und Tamron geschrieben. Canon sagt, sie können natürlich bei Fremdobjektiven für nichts garantieren. Tamron sagt "Dankeschön, wir werden die Kombination irgendwann testen und die 70D entsprechend in unsere Kompatibilitäts-Datenbank aufnehmen oder nicht". Ich vermute leider, dass allein Canon da mit einem Firmware-Update was reißen könnte...

    Zitat

    Als Objektivempfehlung... Wie wäre es mit dem ? Das sollte dank Ultraschallmotor
    ja auch funktionieren.

    Klingt spannend und deckt sogar phantastisch meinen fehlenden Zoombereich ab. Mich hat natürlich schon die konstante Offenblende am Tamron sehr gefreut, gerade wenn man beim Filmen mal zoomt und eben nicht alle Einstellungen nochmal neu setzen muss weil die Blende zu geht... Hat denn jemand Erfahrung mit dem EF-S 17-55mm f/2.8 von Canon? Lohnen sich die 700 Euro? Oder gebraucht etwas günstiger? Der fehlende Bereich von 55-70mm ist (finde ich) nicht so kritisch wie der 17-24mm wäre. Aber das ist halt schon ein Brocken Geld.

    Hallo zusammen,


    ich möchte gerne auf ein Problem hinweisen und damit gleich zwei Dinge erreichen: Zum einen die Community warnen vor dieser Kombination, zum anderen fragen, ob jemand anders ähnliche Probleme oder sogar Lösungsvorschläge hat.


    Ich habe vor einiger Zeit zu einem unverschämt günstigen Preis eine ältere Canon 600D mit mehreren recht guten Objektiven erstanden. Mit den Objektiven war ich auch sehr glücklich (vor allem die Zooms Tokina 11-16mm , Tamron 17-50mm , Sigma 70-200mm , alle mit Offenblende f/2.8 ). Den Body wollte ich jetzt aber nach einigem Ärger mit Handling und mittelmäßigem Autofokus ersetzen. Weil ich auch und vor allem Filmer bin, hab ich mir natürlich beim Erscheinen der 70D die Finger geleckt und sie inzwischen auch gekauft. Super Kamera.


    Das Problem ist: Die Kamera mag mein Tamron 17-50mm f/2.8 im LiveView Modus nicht. Beim Fotografieren funktioniert alles prima und ich habe noch keine Probleme entdeckt, aber beim Filmen (oder auch Fokussieren in LiveView) bei offener Blende krieg ich oft nach einigen Sekunden die Meldung "Bitte stellen Sie sicher, dass sich ein Objektiv auf der Kamera befindet" und die Kamera bricht das Filmen ab und klappt den Spiegel runter. Das Problem tritt nicht auf, wenn ich die Blende etwas schließe (ab f/4 bisher kein Problem) und selten, wenn ich keine größeren Fokus-Verlagerungen vornehme. Wenn ich den DualPixel-Autofokus ausschalte, seh ich die Meldung auch nie. Es scheint also ein Problem zu geben, wenn der LiveView-AF der Kamera versucht, den Fokus schnell nachzuführen oder zu verändern. Ich habe den Eindruck, der Mikromotor des günstigen Objektivs kommt nicht hinterher und die Kamera gibt einen Fehler aus. Deshalb sind die Probleme bei meinem Drittanbieter 70-200mm (mit Hypersonic Motor) auch nicht vorhanden, und sie verschwinden bei kleineren Blenden, weil die Nachführung weniger weit und damit weniger schnell sein muss.


    Was ich damit sagen will: Das Tamron 17-50mm f/2.8 (mit Bildstabilisierung) ist zurecht ein oft empfohlenes Objektiv mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der ältere Mikromotor kommt aber mit schneller Fokusnachführung nicht klar, und deshalb spielt es (momentan) mit der Canon 70D nicht zusammen. Das ist schade, aber man sollte es wissen und beim Kauf in Betracht ziehen.


    Falls jemand den langen Beitrag bis jetzt noch liest: Habt ihr eine Empfehlung für mich, was ich als Alternative kaufen könnte? Im Bereich unter 17mm ist mein Tokina wunderbar, im Bereich über 70mm bin ich mit dem Sigma hochzufrieden, aber im Standard-Zoombereich hätte ich auch gerne eine Option. Eine Möglichkeit wäre das Canon 17-135mm STM, weil es natürlich mit dem Steppermotor bei der 70D klasse kommt, aber das ist halt für Innenaufnahmen nicht so lichtstark. Ich liebäugele auch mit dem Tamron 24-70mm f/2.8 bildstabilisiert, aber das ist doch recht stolz gepreist, und der oft wichtige Bereich 17-23mm fehlt mir immernoch. Auch das Sigma 17-50mm f/2.8 käme in Frage, aber es soll wohl noch etwas weniger scharf sein als das Tamron. Alle genannten Objektive (und sowieso die allermeisten) funktionieren scheinbar problemlos mit der 70D, nur mein Tamron taucht auf keiner der "kompatibel"-Listen auf. :(


    So, das wollte ich mal loswerden. Ich freu mich über Vorschläge zu alternativen Standard-Zooms, und ich freue mich noch mehr, wenn sich die Info dieses unglücklichen Zusammenspiels ein bisschen verbreitet.


    Grüße,


    Floh

    Hallo zusammen,


    ich bin auch seit knapp einem Monat stolzer und zufriedener Besitzer der 70D, deshalb will ich auch mal meinen Senf hier dazugeben.


    Ich hatte auch (kurz nachdem ich die Kamera bestellt hatte) von den AF-Problemen gelesen und mich furchtbar gesorgt, dass ich so ein Exemplar erwischt haben könnte. Wenn man sich Bewertungen auf einschlägigen Seiten (z.B. Amazon) ansieht, scheint es fast so als sei ein Viertel der Geräte betroffen. Dazu gibt es aber ein paar Anmerkungen meinerseits:


    • Es scheint tatsächlich ein AF-Problem mit manchen 70D-Modellen zu geben.
    • Der betroffene Anteil ist deutlich kleiner als einen die Bewertungen glauben lassen. Mal ehrlich: Wenn alles problemlos funktioniert, schreibt man selten eine Bewertung, wenn es ein Problem gibt, will man das kund tun.
    • Die Kamera hat Garantie, schlimmstenfalls muss man umtauschen.
    • Man kann ganz einfach testen, ob das eigene Modell das Fehlverhalten vorweist:
    • Ein Objektiv mit möglichst großen Offenblende aufsetzen (z.B. das beliebte Canon 50mm f/1.8 )
    • Den Fokusmodus auf Single-Point und nur den mittleren Fokuspunkt einstellen (das ist der einzige Fall, in dem das Problem reproduzierbar auftritt)
    • Mit dem mittleren Fokuspunkt immer wieder auf ein Objekt scharf stellen und einige (20) Bilder machen.
    • Wenn davon Bilder unscharf sind, geht die Kamera zurück (es ist wohl etwa jedes vierte daneben)

    Der Fokus sitzt im Fall der Fälle wohl tatsächlich bis zu einem Meter zu weit vorne oder hinten. Deshalb die große Offenblende, da einem das bei Kit-Objektiven und 20cm Fokusfehler gar nicht unbedingt auffallen würde.
    Zu guter Letzt: Bei mir war alles in Ordnung. Die Kamera ist klasse bis auf ein Ärgernis (Probleme mit dem Tamron 17-50 f/2.8 ), für das ich aber gleich einen neuen Thread eröffne.