Beiträge von PcPlaneVideo

    Ich hab nie behauptet dass ich damit der einzige wäre, auch hätte ich nie in Frage gestellt dass du auch einen hast wo du doch im Forum Hardwareempfehlungen gibst :| Aber toll sind die Dinger ja schon...


    UHD... kann ich erstmal nur von träumen, wobei ich nicht über meinen Asus 27'' klagen kann... 2K ist ja auch kein Full HD mehr :thumbup:


    Schade drum aber die Umstände sind für euch wie für mich ungünstig, und ich könnte ja euer Material schon vorher hochladen oder sonstwas, die Vertrauensfrage also größer denn je X/

    Mir leider nicht :( Wir haben hier 30GB LTE und danach ist langsam gar kein Ausdruck mehr. Na ja, das dümmste wäre wohl noch eine SD Karte per Post immer hin und zurück zu schicken :D Ich bin allerdings auch nicht immer bereit, da 5 Tage die Woche Schule, AGs und und und... nur hab ich nen high end pc mit vegas pro laufen an dem ich vllt einmal pro Woche schneide... Auch an der neuen 70D ändert das kaum was. Mit 5Gb im Monat könnte ich leben, am Ende des Monats wohl am geeignetsten da dann kein LTE aufgebraucht wird. Allerdings bräuchte ich 2-3 Tage was ihr wohl kaum verkraften könntet wenn ihr 2x pro Woche hochladet. Ich würde es trotzdem gern mal als Praktikant probieren.


    Ja ich beneide dich sowieso schon um die Stadt Berlin, von VDSL mal ganz zu schweigen... Und vom Equipment auch.

    Ich könnte vllt etwas beim Schneiden helfen auf Probe (?) da ich mich jetzt nicht sonderlich mit Fotografie auskenne allerdings ziemlich gut mit Videoschnitt. Ich wohne allerdings nicht im wunderschönen Berlin sondern in irgendeinem klitzekleinem Dorf im Osten Deutschlands (nahe Leipzig). Da ich weiß dass Schneiden auch ne Menge Arbeit ist und ihr daher sicher mehr Zeit hättet würde ich gern mal ein Video als Probe schneiden. Allerdings gibts Probleme bei den riesigen Datenmengen über das Internet, hättet ihr da eine Lösung?

    Ich bin damit jetzt erstmal zufrieden. Nene, Fokus bei 70mm bis 200mm ist ok, außerdem kann ich die Weitwinkelsache getrennt verstellen. Aber hier noch ein neues Bild von nem Dach, auf Stativ mit Belichtungsautomatik, OneShot-Modus.


    iso 100, Blende f/11, 1/100.


    Fokussiert wurde der Dachziegel ganz oben in der Mitte... keine Ahnung wie die Dinger heißen :D Bei f5.6 ist das Ding am schärfsten, das bokeh fällt recht gleichmäßig bis vorn zu Dachrinne (230mm) ab, allerdings ist die Qualität schlechter. Ich denke auch bei f11 sollte man sehen dass der von mir beschriebene Punkt fokussiert worden ist.

    Die ASK 13 hat beim Ausklinken 80 Sachen drauf, bei 150 hätte sie die maximale Schleppgeschwindigkeit schon enorm überschritten. Desweiteren waren es an diesem Tag so ca. 300 Meter... ob Blende 10 dann doch "zu groß" ist? Vllt liegt der Fokus ja noch weiter vor dem Fallschirm, so dass der Fallschirm gerade noch so in die Schärfe passt, das Flugzeug aber nicht mehr.


    ______________________________________________________________________________________________________________________________________


    Ich hab die 70D jetzt auf ein Stativ gestellt und den dem Frontfokus den Kampf angesagt. Schritt für Schritt bis +10. Und bei +7 ist alles top Scharf, so viel Korrektur war scheinbar bei 300mm notwendig. Ich hab jeweils mit verschiedenen Blendenstufen getestet, sogar bei f11 ist klar zu erkennen dass das Objekt ganz klar anfokussiert wurde (einzelner Fokuspunkt). Ich denke für mich als Laien hab ich das so ganz gut hinbekommen ^^ danke euch beiden

    Hallo,
    ich habe mittlerweile knapp 500 Auslösungen mit meiner 70D geschafft. Am langem Ende (300mm) meines Tamron 70-300 VC USD glaube ich einen Fehlfokus zu erkennen. Da ich aber keine Ahnung habe ob dies wirklich einer ist bitte ich euch mal um euer Urteilsvermögen. Vllt sitzt die Schärfe ja und am langen Ende fällt sie wirklich so gravierend ab.


    Ich habe das Bild mit AI Servo aufgenommen im Manuellem Modus, AF und VC waren angeschaltet. Weitere Daten zum Bild:
    JPG, f/10, 1/640, iso100.


    Der Fokuspunkt war klar ausgewählt, links von der Mitte. Der Fokus lag vorn auf der Schnauze (unter der Haube) des Segelfliegers. Allerdings zeichnet sich dort meiner meinung nach ein Front/Backfokus ab, während der Fallschirm untern ja sehr scharf ist. Der Fokus liegt also scheinbar weiter vor dem Objekt, oder etwa nicht? Wie behebe ich das an einer 70D? Ich würde mir das Set von Traumflieger dann kaufen/runterladen oder so... es geht mir erstmal darum ob ich mir wirklich Sorgen machen muss.


    Wie teuer ist eine Justage? Und wie kann ich sie im kameramenü der 70D selbst durchführen?


    Hier das Bild, ich freu mich über Antworten.

    Hallo,
    Ich plane mir eine Canon EOS zu kaufen. Das Gewicht dieser spielt keine Rolle, es wird wohl aber eine 70D oder eine 100D. Ich möchte Videos von startenden un landenden Großraumflugzeugen machen. Sie sind im "Idealfall" 200m weg. Oft aber auch mal 1Km oder mehr. Dass ich sie da nicht ohne digitale Vergrößerung und Konverter komplett aus den Bildschirm bannen kann ist mir klar. Dennoch sollten die Maschinen (40-80m lang) relativ gut zu erkennen sein. Reicht dabei eine Brennweite von 200mm an einer Crop Kamera aus? Dies entspräche bei mir einem Canon 100-400mm f4 L. Oder sind 300mm ein must have, und damit sollte ich den Drittanbieter Tamron einbeziehen mit seinem 70-300mm VC USD?


    Sind 200mm zu knapp? Wie gesagt, Fotos von einer 70D und einem L Objektiv lassen sich digital vergrößern und man hats geschafft. Bei Videos jedoch nicht :(
    Also werden mir 200mm zu kurz sein? Ich kann es dummerweise nicht testen.


    Vielen dank für Ratschläge :)

    Hallo.
    Im Geschäft ist mir die 100D erstmals aufgefallen. Da ich vorrangig Videos drehe kommt mir der Touchscreen sehr gelegen. Auch sonst ist der liveview af der 100d sicherlich nicht sehr viel schlechter als der der 70D. Ich mach wie schon gesagt vorrangig Videos. Gibt es größere Beweggründe für die 70D? Ich spare immerhin 500€ mit der 100D. Somit kann ich dies in ein canon 70-200mm f4L (ohne is) stecken und mir noch dazu eine 50mm 1.8 Festbrennweite gönnen. Für die 70D gäbe es nur das Tamron 70-300mm VC USD.


    Was würdet ihr jetzt nehmen?
    Alternativ gäbe es ja noch die Nikon D3300. Da gibts aber nicht so schöne L Objektive für :(
    Die Sony A77 ist sicher auch nicht zu verachten, gerade mit ihrem stabi... gerade bei festbrennweiten sicher ein großes feature.

    Grundsätzlich weiß ich nicht mal ob der schnelle AF von Nöten ist. Alles andere will ich sowieso manuell machen. Ich hab auch sehr oft gehört es bräuchte ein Tele Objektiv mit dem doppeltem Preis des Kamera Bodys. Ich will nun aber keine 400 Euro DSLR wo es an allen Ecken für Videos fehlt. Die 700D bietet bei Canon die Untergrenze (zsm mit der 650D) und bei Nikon ist dies die D3300 (besser aber die D5300).
    Bei Canon würde ich dann zum etwa gleich teuren Canon 70-200mm L f4 greifen.
    Oder ist anzunehmen dass bei einer 70D mit einem Tamron 70-300 USD ein gleich gutes Ergebnis herausspringt?
    Natürlich sind 50 Frames nicht schlecht. Ich hätte auch gern einen guten AF, gerade für Videos mit Festbrennweiten mit hoher Lichtstärke. Aber das beommt Sony nun mal nicht auf die Reihe. Canon hat eine prima Lösung mit der 70D.


    Hier kann mir leider nur gesagt werden "Sony" und dann wird das AF Verhalten bei Offenblende nicht berücksichtigt und quasi totgeredet. Ich geh jetzt in den nächsten Mediamarkt und erkundige mich dort. Kann ich vllt auch mal testen ob ich den AF brauche oder nicht.

    Schön und gut. Aber wie gesagt, ich will eine DSLR im Sinne von "ich stelle manuell ein". Die Sony A77 erlaubt mir dies nur begrenzt (manuelle Belichtung=kein af). Und ich will gelegentlich auch mal andere Videos mit einer Festbrennweite machen. Da würde mich die a77 mit ihrem Fokuspeaking extrem unterstützen, allerdings auch die 70D mit ihrem Touch.
    Die Frage ist also immer noch nicht so richtig geklärt. Der Matze hat doch auf jeden Fall schonmal die D5300 und die 70D in der Hand gehabt. Die a77 enthält ja weitestgehend die features der D5300. Wenn ich aber komplett auf den schnelleren af verzichten kann würde ich zur D5300 greifen.


    Wer filmt denn hier oft ohne af? Auch schnellere Bewegungen mit Offenblende?

    Hallo Leute :) ,
    die 70D wird ja immer wieder als Video DSLR schlechthin empfohlen. Dennoch zweifle ich an der Notwendigkeit des Phasen AF beim Filmen und im Liveview. Braucht man sowas wirklich?


    Genauer: Ich werde in erster Linie Planespotting betreiben, sprich Starts und Landungen von Flugzeugen Filmen und Fotografieren. Bisher mache ich das mit einem 80€ Aldi Camcorder. Dieser hat einen miserablen Autofokus, ich kann aber leider nicht manuell eingreifen. Außerdem stimmt die Qualität nicht und es gibt keine manuelle Kontrolle.


    Ich hab von Camcordern also mehr oder weniger die Schnauze voll :cursing: . Eine DSLR muss her.


    Grundsätzlich kann ich mich IMMER NOCH nicht zwischen folgenden Modellen entscheiden: Nikon D5300, Canon 70D, Sony A77.


    Die Nikon kann mich mit 50 fps voll überzeugen. Der etwas größere APS-C Sensor und die knackige Bildschärfe sind sicher von großem Vorteil.
    Die Canon ist die teuerste. Sehr guter Videoautofokus, schöne Objektive reizen. Leider soll es Probleme mit offenblendigen Linsen geben wenn man mit dem Sucher fotografiert.
    Die Sony ist günstig, hat einen sehr guten Videoautofokus, ebenfalls 50 fps und ähnlich scharf die die Nikon.


    Ich weiß nun aber gar nicht ob der Videoautofokus für mich von Sache ist ?( . Brauch ich das Teil wirklich? Und reicht der Video af der Sony nicht auch? Doof nur: Dieser funktioniert nur bei Objektiven ab Blende 3.5 und nur bei automatischer Belichtung...


    Ich will natürlich auch mal ein paar Videos mit Schärfeebenen machen. Da hat Sony den Vorteil von Fokuspeaking, (70D auch mit magic lantern) und steadyshot. Denn ein Stativ mit Fluidkopf wäre nur bei der D5300 drin. ;(


    Für Canon und Sony käme das Tamron 70-300mm USD in Betracht, für Nikon das Nikkor 70-300 VR 2.


    Mit welcher Kamera würdet ihr jetzt gehen? Videos stehen im Vordergrund, Flugzeuge während Start und Landung. Ich weiß es einfach nicht.


    An der 70ßD stört mich etwas der Preis und der Fehler mit dem Fokus im Sucher bei Offenblende. Sony soll wenig kompatibek mit dem Tamron sein, canon soll dort auch ang. schächen haben...

    Hallo,
    Hat die Sony a77 Mk2 immer noch das doofe "feature" wie die a77? Gemeint ist das Videos mit einer Blende oberhalb von f3.5 nicht gedreht werden können. Ist diese "Schutzfunktion" bei der Mkii auch noch vorhanden? Und wie ließe sie sich bei beiden Kameras "sicher" umgehen (ohne etwas zu beschädigen)? Von Blendenautomatik halte ich gerade bei Videos nix. Soll ich da was mit Tesafilm zukleben oder mir Objektive mit großer Blende für Videos generell aus dem Kopf schlagen und dann doch zur 70D greifen? An alle die jetzt schreien 70D ist besser: ich hätte trotzdem gern eine Antwort auf meine Frage. ;)

    Hallo ihr da draußen ^^ ,
    Für mich ist immer noch nicht klar welche DSLR ich kaufen sollte. Das Hauptaugenmerk liegt dabei deutlich auf Videos. Aus dem Hause Canon kommt die 60D in Frage, aus dem Hause Nikon die D5300 und die D7100. Für einen Canon 70D reicht das Geld nicht, die ist mir einfach generell zu teuer da ich blutiger Anfänger bin.
    Ich möchte Tele Aufnahmen machen (Flugzeuge, Start u. Landung) und dazu schien mir die D5300 bestens geeigent. Doch schlägt sich die Canon besser? Und lohnt sich der Griff zur teureren D7100? Wie gesagt, eine 70D ist zu teuer.
    Danke für Antworten

    Hey Leute,
    ich plane mir eine DSLR anzuschaffen, vor allem für Videos. Der Autofokus ist dort ja sehr wichtig. Zur Auswahl stehen die Nikon D5300 und die D3300. Ich würde zu der D53000 tendieren, da der Autofokus um vieles besser ist, und das Klappdisplay auch ganz nützlich ist.
    Kann man sich beim Videodreh auf den Fokus der D5300 verlassen, gerade bei sich schnell bewegenden Objekten (Flugzeuge Start/Landung)?
    Oder nütz mir der AF dort gar nichts und ich muss sowieso manuell fokussieren? Währe ja dann auch die D3300 ausreichend...


    Und wie sieht es im hause Canon aus? Ist die 650D sehr viel besser als die D5300, den Fokus betreffend? Und was würdet ihr empfehlen?


    Ich mache Videos vom Start u. Landen von Flugzeuegen

    Hallo,
    Die Aussagen von einigem hier im Forum machen mich etwas stutzig, mag es daran liegen, dass ich überhaupt keinen Plan habe von DSLR, oder dass sie falsch liegen.
    Kameras, die auf einem low budget level spielen, sollen gleichwertig mit 650 Euro teuren Nikon D5300 sein- alles bezogen auf den Videomodus.


    Auf YouTube habe ich mir von ValueTech ein Testvideo mit der besagten D5300 angeschaut und war begeistert. Leider sprengt diese Kamera vom Budget her schon meinen Ramen, aber dass ist eine andere Sache.


    Wenn es stimmt dass Kameras, die viel weniger Geld kosten, auf einem Level spielen... gibt es dann noch andere Nikon Kameras, die in etwa denselben Videomodus haben? Mit vllt kleinen Abweichungen?


    Und wie verhält es sich mit Sony A58 und Canon 650D...? Spielen die auch auf diesem Level mit? Die Nikon D5300 überzeugt mich einfach mittels Farbgebung und vor allem der Schärfe. Würde gern mal aufgeklärt werden... 8|

    Hallo Leute :P ,
    Ich suche eine geeignete DSLR + Objektiv für Tele Videoaufnahmen (Landen u. Starten v. Flugzeugen). Insgesamt möchte ich nicht mehr als 700€ ausgeben, zu Not auch 800€. Kameras und Objektive gebraucht zu kaufen, macht mir nichts aus.
    Gerade beim Flugzeug filmen braucht man eine große Brennweite, einen möglichst schnellen AF (und leise wär auch gut) und eine gute Bildstabilisation. Mein jetziger 80€ Camcorder aus dem Aldi bewältigst dies alles problemlos, deswegen bin ja auch nicht hier um zu fragen X/ .


    Ich habe mir schon 3 Kameras herausgesucht. An diesem Punkt ist es vllt mal angebracht, euch zu sagen, das DSLR, SLR, TLR für mich alles ein und dasselbe sind- nicht dass ich die Profis hier verwirre :huh: .


    Sony A58 Canon 650D Nikon D5300


    Spätestens bei den letzten beiden, der Canon 650D und der Nikon D5300 solltet ihr merken, dass es ziemlich knapp wird mit den 800 €. Deshalb ziere ich mich auch nicht vor dem Kauf von gebrauchten DSLRs oder Objektiven.
    Zu den Objektiven. Für alle drei Modelle kommt für mich das Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD in Frage. Wird von allen Seiten empfohlen... ja, wieso nicht? Oder was meint ihr?


    Doch habe ich noch etwas weiter recherchiert, und bin noch auf andere Objektive gestoßen, zB. durch ValueTech auf YouTube:


    Canon Tele-Zoomobjektiv EF-S 55-250mm 1:4-5,6 IS STM , es kommt natürlich nicht für die Nikon oder die Sony in Frage.


    Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-300mm 1:4,5-5,6G VR Objektiv , eine Preisklasse höher, einigen Leuten nach gilt bei Objektiven dennoch teuer=gut.


    Sony SAL-55300 Objektiv für APS-C Kamera (Telezoom Objektiv, 55-300mm, F4,5-5,6, A-mount DT-Objektiv) , und hier bin ich mir nicht sicher: passt dieses Objektiv auch wirklich an die Sony A58? Diese soll ja ein anderes Bajonett als die "großen Sonys" haben.


    Finale Fragen zum Schluss:ist eine DSLR überhaupt für das Filmen von Flugzeugen geeignet? Oder sollte man, gerade bei eingeschränktem Budget, lieber auf einen herkömmlichen Camcorder zurückgreifen? Reicht eine Brennweite von 300mm überhaupt für gute Aufnahmen aus? Kann ich mich auf den Autofokus einiger Maßen verlassen, oder ist ständiges manuelles Scharfstellen gefragt?


    Danke an alle die sich das bis zum Schluss durchgelesen haben ;) , hoffe ihr habt ein paar nette Tipps für mich und helft mir bei der Auswahl :)