Beiträge von Philipp

    Muss ja nicht peinlich sein, ich selbst habe ihn an dem tag, auch erst das erste mal gesehen.


    Danke dir.


    PS: Habe das Bild auf einem Fine-Art Format, nicht glänzend drucken lassen, es war kein Dibond.... sieht in 80x120 gleich ganz anders aus, wie in digitaler Form. :love:

    Hi, liebe Valuetech LeserInnen,


    Einleitung:
    Im folgenden Dialog, möchte ich mir Euch über die letzen 5 Jahre sowie der zukünftigen Innovationen von Kameras diskutieren, da ich denke das sich naher Zukunft einiges tun wird oder auch nicht.
    Viel Spaß dabei!


    Als ich zu fotografieren angefangen habe, was nun zirka 3-4 Jahre her ist, ist mir aufgefallen, dass sich am Markt im Bereich der großen Hersteller (Nikon, Canon) nicht mehr viel getan hat. Was soll Nikon & Canon denn noch neue Innovationen herausbringen...? Was sich geändert hat sind eigentlich immer nur kleine Veränderungen, wenn man die letzten 2 Jahre zum Vergleich nimmt. Wifi rein, GPS rein, schnellerer Af, schnellere Serienbildgesch., mehr MP,... aber sonst? Die "Erleichterungen", wenn man das Gewicht und die Größe vor weg lässt, mögen ja gut und schon sein, aber wie soll das weiter gehen... / was sollen DSLRs noch mehr können? Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo man nicht noch mehr in eine Kamera reinquetschen kann. Bestes Beispiel dafür ist der Nachfolger der D3300 die D3400... was hat sich geändert...? Größter Unterschied ist eine Rückentwicklung, nämlich wurde laut Matzes Bericht in einem Theard der Mic-Eingang weggelassen. Wozu?! Das man die Kunden zu einer teueren Kamera drängt, das Nikon noch ein bisschen (mehr) Geld rausquetschen (bevor ... hmm)? (Genau das selbe gilt im übrigen mit Smartphone Hersteller > aber dies ist ein anderes Thema) Meine Frage daher:
    WARUM SETZTEN NIKON & CANON nicht auch mal auf SpiegelLOSEkameras?
    Darin sehe ich die Zukunft für DSLR-Hersteller. Sony hat da mit der Alpha (6x000 / a7(II, s,r, sII, rII) Reihe Maßstäbe gesetzt. Kleiner, leichter, kompakter, unauffälliger und können Bildqualität kann mit einer DSLR genau so mit halten, wenn nicht sogar besser, wenn man Preis/Leistungsverhältnis mit DSLRs in Relation setzt. Wieso denn auch nicht? Selbst Vollformatsensoren packt Sony in Ihre DSLM Kameras die kleiner sind als die meisten Einsteigerkameras von DSLRs. Somit stell ich mir die Frage, warum sollte man sich in Zukunft also noch eine Spiegelreflexkamera kaufen? Mir fällt nach längerem nachdenken keiner ein. Manche mögen argumentieren, dass die Bedienung mit Handschuhen auf Grund der größeren Knöpfe leichter sei oder der elekt. Sucher verzögert / bei Dunkelheit nicht so gut sei etc. pp.. Ein Faktor den ich mir gut vorstellen kann, ist das Kunden, im speziellen von Berufsfotografen die Größe der Kamera mit der Bildqualität bzw. deren Ergebnisse in Relation setzen. Sprich je größer die Kamera, desto besser das Bilder. Diese unwahre Assoziation könnte man aber sofort aus den Köpfen der Kunden schlagen, wenn man denen z.B. fertige Fotos in gedruckter Form präsentiert. (So mein Empfinden, bin aber auch kein Berufsfotograf, der von den Einnahmen leben muss).


    Der Grund wie ich auf das Thema gekommen bin ist u.A. ein neues Kamerasystem, welches ich mir zugelegt habe. Folgendes war der Grund dafür: ich wollte eine kleine Kamera bei denen man Objektive wechseln kann, die man im Urlaub, auf Ausflüge, zum Reisen, für Messen und vor allem zum Wandern mitnehmen kann, ohne sich dabei abzuschleppen. Da ich keinen APS-C Sensor wollte sondern was kleineres, um auch die Objektive klein zu halten, blieb eigentlich nur ein MFT Sensor über. Nach langem suchen und vergleichen, habe ich mir seit kurzem eine Olympus OM-D E-M5 Mark II (wieso so ein langer Name, für so eine kleine Kamera??) als Zweitsystem angeschafft.


    _____


    Ich kann es noch immer nicht glauben, was die Kamera alles kann. Ich hätte die Olympus OM-D Kameras Einsteigen empfohlen, bevor ich sie kennen gelernt habe. Leider hat sich das mein Standpunkt dazu komplett geändert. Ich würde die Kamera eher sehr Ambitionierten bis Profi Fotografen empfehlen. Die Jenen von Euch die denken, die sich mit dem Menü einer Canon oder Nikon gut auskennen... (Ich glaub ich könnte 4/5 der Menüpunkte meiner Nikon(s) auswendig aufzählen) während bei Olympus das Menü so komplex und RIESEN groß ist. Wirklich! Unfassbar Groß! Man kann fast die komplette Kamera verstellen.
    Kurze Specs der Kamera die mich umwerfen:
    .) 10 fps
    .) 5 Achsen Bildstabi. (Ich schaffe damit 1/2 Sek. zu belichten und auch noch text, im normalen Abstand lesen zu können)
    .) 1/16000 Belichtungszeit elektronisch
    .) 40MP Modus (nutzt den beweglichen Sensor, wobei die Pixel verschoben. Die Kamera macht dabei 8 Bilder)
    .) Bei Langzeitbelichtungen, kann man zusehen die das Bilder immer Heller wird. (Wie in der Dunkelkammer bei der Positiv Entwicklung / die Kamera schießt alle 0,5 Sek. (oder länger je nach Einstellungen) ein Referenzbild heraus.)
    .) Fokus Peaking
    .) Scheller Af (81Punkte), WIFI (welches brauchbar ist), Klappbarer Display, Mic-Eingang,...
    .) Mitgelieferter Blitz
    .) Unfassbar viel Knöpfe & Drehrädchen
    .) Designe, Handhabung
    .) Geräuschloses aufnehmen im <3 (Herz) - Modus mit elekt. Verschluss


    Man würde denken, dass Olympus sich sicher ein gut strukturiertes Menü sich für so viel Punkte einfallen gelassen hat. Leider weit gefehlt, oft man wichtige Punkte erst im 3. oder 4. UNTERMenü, weiters sind ganz abstrakte Abkürzungen wie "Obj. Rücks.", "PCM-Recrd. Anschl", "LCD Bel", "Zusammenges. Aufnahmen" vorzufinden. Wenn man sich die Kamera aber soweit auf sich eingerichtet hat, sollte auch dies "kP" sein. ^^
    Selbst Benutzer Modi kann man festlegen. Soll heißen kann man die Kamera auf einen anderen Benutzer programmieren, danach stellt die Kamera die ganzen Knöpfe und Rädchen für diesen Benutzer wie vorgegeben ein.
    Es dauerte 3 Tage bis ich die Kamera so programmiert habe, um u.A. Verschlusszeit, Blende, ISO & WB jetzt mal ohne Problem einzustellen.


    _______


    Was ich allgemein damit sagen möchte ist, dass eine so kleine Kamera so viel nützliches Zeugs kann und meine Nikon dagegen komplett alt aussehen lässt. Obwohl sie mehr als das doppelte kostet. Das die Bildqualität meine Vollformat natürlich nicht überlegen ist, ist klar. Natürlich ist das Rauschverhalten der Kamera sehr viel schneller und stärker zu erkennen. Man muss dabei bedenken, dass der Sensor auch nur 1/4 so groß ist. Somit relativiert das ungemein. Trotzdem kann ich mir für Produktfotografie den 40MP Modus der kleinen MFT Kamera ganz gut vorstellen.



    Wenn DSLMs wie am oben genannten Beispiel so viel können, welchen Grund hätte man dann noch eine Kamera mit Spiegel zu kaufen? (Ich lass das mal für ein Paar "freie Gedanken" offen)


    Man sieht doch, dass immer mehr Kameras ohne Spiegel im Markt vorhanden sind. Warum gibt es von Nikon, speziell von NIKON keine verdammte Lösung?! Keine Innovation mehr! Einfach nichts... warum? :(
    Ich finde das sehr schade, da viele Fotografen sich an Nikon oder Canon mehr oder weniger gebunden haben, indem sie sich viele teure Objektive und weiters Zubehör, welches nur für diesen einen Hersteller benutzbar ist gekauft haben.


    Weiters sei gesagt, dass Canon hingeben andere Bereiche hat mit denen sie Geld verdienen können; Drucker für Heim bis Druckzentren oder auch Videokameras. Aber was hat Nikon? NICHTS. Ich bin gespannt, was mit Nikon in den nächsten Jahren / Jahrzehnten passieren wird.
    Werde ich der nächstens Generation erzählen, ... ja liebe Kinder, wisst ihr vor langer Zeit, da gab es so einen Hersteller namens Nikon und (dazu eine traurige Orchestermusik von "Two Steps from Hell") :whistling: ... ^__^ hehehe. Ich hoffe nicht. :/:nerd:



    Ich hoffe dagegen auf ein Paar LerserInnen und ein Paar "Statements", besser gesagt, Sichtweisen von Euch. :thumbup:



    Liebe Grüße
    Philipp :)

    =O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O=O


    Die D3400 hat keinen Mic-Eingang mehr??! Wusste ich gar nicht. Da sieht man, dass Nikon mehr zur D5x00 drängt, und die D3400 und weiter führende Modelle komplett als "Einsteiger" Varianten geltend macht.


    Ich würde dir auch zur D3300 raten. Genau so wie zur D5200/D5300 wo sich auch nicht mehr wirklich viel geändert hat. Die Zeit der Innovationen im Bezug auf DSLR Kamerahersteller lässt mehr als zu wünschen über. Mir ist schon klar, dass es nicht mehr viel zu neues zu Entwickeln gibt,...


    anderes Thema. Ich werde eine Eigenen Theard dazu erstellen.


    Gruß
    Philipp

    Hi, ich nutze zur Nachbearbeitung ein kleines Wacom Grafiktablett. Viele Professionelle Fotografen schwören auf die Wacom Intuos Pro Reihe. Ich habe auch mal eines probieren können (Size M). Ist super, allerdings würde ich mir kein neues zulegen, da ich mit dem kleinen sehr zufrieden bin. Je nach Größe die du haben willst sind die Tabletts von Wacom zu empfehlen. Du brauchst ein bisschen eingewöhnungsweit, wenn du von Maus auf Stift umsteigst, aber wenn du das hast, machen die Dinger echt spaß!


    PS: Bitte schau genau auf die Größe M ist schon sehr groß und L >> ...^^ naja vorzustellen << solltest auch genug Platz am Schreibtisch haben.

    Hi @sten-b,
    für den Anfang kann ich dir den Tipp geben, nicht immer alles zu glauben, was man dir sagt. Das ein kleiner Tipp am Rande.


    Ich würde dir, wenn es das Kit sein soll, zum 18-105 VR raten. Wenn du etwas mehr investieren möchtest, wäre das eine ausgezeichnete Wahl, da es ein perfektes Preis/Leistungsverhältnis bietet. Für ein Reisezoom hast du einen super AF, eine gute Bildschärfe, einen gut funktionierenden OS (Bildstabilisator / OS steht bei Sigma für Optical Stabilizer). Klar ist, das es den Kits überlegen ist ;-)


    Was genau meinst du denn mit "pumpen" ?? Wenn du meinst das, dass Objektiv im LV also LiveView (das aktuelle Bild, was du auf der Kamera siehst) "pumpt" also am Motiv (z.B. Person (auch ruhig stehend)) nachfokussiert... ? , dann ist das bei den Nikon Kameras leider normal. Der Grund dafür ist ein anderes Fokussystem, welches über den Bild-Sensor rennt. Auch bei den teuren Kameras von Nikon D750, D810, D5 ist der Af im LiveView (der für Videos benutzt wird) UNTERtrieben gesagt unbrauchbar.


    Dazu sei gesagt, dass man den AF bei Videos (im Professionellen Bereich) sowieso nicht nutzt. Wenn du wert drauf legst, würde ich dir zu einem anderen Kamerahersteller raten.


    Gruß
    Philipp

    Wenn ich mal etwas einwerfen darf.... MUSS es Vollformat sein?
    Für Sport nutzt man gern APS-C Kameras um die "Brennweiten(verlängerung)" gut nutzen zu können. Stichwort: Canon 7D II oder Nikon D500.
    Thema Hintergrundunschärfe:
    Auch mit APS-C Kameras kann man super Ergebnisse erzielen. Viele vergessen, neben der Blende, die Abstände von Kamera zum Motiv & zum Hintergrund sowie die Brennweite.


    Ich würde fast auf eine APS-C Kamera setzen und dazu 3-4 Festbrennweiten
    z.B. (Brennweite in Kleinbildformat) 24mm / 50 mm / 85mm


    & für Sport kommt es drauf an, wo du bei welchen Verhältnissen stehst. Ich nutze ein Tamron 70-200 2,8 & bin damit super happy.



    Wenn es doch Vollformat sein soll, solltest du dir überlegen, ob dir Serienbildgeschwindigkeit und AF wichtig ist. Denn die 6D hat soweit ich weiß sehr wenig Af Sensoren. Die Problematik bei Vollformat DSLRs liegt darin, dass die Af Punkte nicht ganz am Rand hinaus reichen. (Wobei "nicht ganz" ganz schön untertrieben ist.)


    Denke auch in die Zukunft, denn 4000€ in Kamera & Objektive zu investieren ist auch gleichzeitig eine Investition in ein System, dem man länger treu sein wird. Bedenke auch, dass Objektive für Vollformat sehr teuer sind. Und günstige Objektive meist mit vielen Schwächen haben sind sinnlos, sonst hättest du dir keine teure Kamera angeschafft, um damit schlechte Bilder zu machen, als das bsp. ein (e)iPhone 7Plus.


    Ich habe mich damals (oh mein Gott ich schreibe, wie wenn ich 50+ Wäre) für Nikon entschieden & natürlich auch Zubehör, welches nur an Nikon passt,... >> Objektive, TTL Funkauslöser, TTL Blitze, Zusatzbatterien, Batteriegriff, Funkauslöser << und bin damit zufrieden. Nur das Gewicht und die Größe machen manchmal zu schaffen.

    Danke! :saint: , bedenke, dass es nur eine Regel ist, kein Gesetz. Das Problem ist, wenn ich den Leuchtturm weiter rechts gesetzt hätte, ist die Spiegelung im Wasser (die ich unbedingt oben habe wollte) & das Links der Steg oder was das war zu viel Aufmerksamkeit erregen würde, daher habe ich mich für diesen Bildwinkel entschieden. Habe eh alles mögliche versucht, allerdings war es so am Besten, denn auch wenn ich weiter rein gezoomt hätte, wäre der Steg weit beschnitten gewesen und hätte irgendwie unnatürlich und nicht mehr so auffällig gewirkt, da der linke Pfeiler nicht mehr im Bilder wäre und der rechte schon.... X/

    Okey, danke! Werde sicher mal schauen ob ich einen Probedruck machen lassen kann... Naja eigentlich waren die Fotos bei Sonnenuntergang nicht so schön. Das entstandene Bild würde gemacht, als die Sonne schon weg war & nur mehr die schönen Farben da waren. Es lohnt sich also zu warten und zu frieren ...!!... (sieht man an den 30 Sek. Belichtungszeit)


    Wirkt es ein bisschen zu dunkel? =O
    Hab schon ein Paar Elemente weggestempelt bzw. mit Farben / Kontrasten / Verläufe etc. gespielt (zwar nicht lange, hat aber seinen Zweck erfüllt)


    Super @GreatPic. Kannst dann ja deine Ergebnisse zeigen, würde mich voll interessieren. (Aber zieh dich warm an ^^ ... ich hatte sogar vom Motorradfahren einen kleinen Nierengurt um... hahahaaa :whistling: )


    PS: Mein Monitor sollte kalibriert sein, somit sollte eigentlich beim Druck keine großen Veränderungen zu sehen sein. Muss aber zugeben, dass ich nur am MacBook retuschiert habe und ich vor dem Druck nochmal das Bild am (4K) PC Monitor (ebenfalls kalibriert) ansehe, denn da kann ich u.A. die Helligkeit gut beurteilen. Beim MacBook ändert sich ja permanent die Monitorhelligkeit, abhängig von der derzeitigen Lichtsituation. :thumbsup:

    Hier ist einer der seltensten & südlichsten Leuchttürme im Deutschsprachigem Raum in Österreich genauer gesagt in Podersdorf am Neufelder See.
    Dachte mir, dass ich dort mal hinfahren könnte, wenn man schon mal die Zeit dazu hat, liegt ja nur 1 1/2h Autofahrt entfernt.


    Wie findet ihr das Bild? Kann man was anders bearbeiten, Ausschnitt mäßig, Fehler stempeln etc....? Würde mir das Bild gerne Ausdrucken und zu Weihnachten schenken.


    Anbei schönen Krampus & Nikolaus!


    Daten:
    ISO 100
    30 Sek.
    f/16
    Nikkor 14-24 bei 18mm am FX (mit Beschnitt geschätzte 19-20mm)
    Uhrzeit: 16:40 am heutigen Tag (5. Dez. 2016)
    Temp.: 0°C (gefühlt -42°C)


    Gruß
    Philipp

    Also gut, Photokina ist für mich vorbei (Flug ging um 7:02). Zu Hause in Österreich (im Burgenland) gleich mal gut essen gegangen... irgendwie haben die gewusst das gerade Photokina ist. ^^ (Sigma Wein) :D


    Was ich einbringen wollte:
    Ich verstehe nicht warum momentan alles sich preislich alles so stark erhöht...? Ist da nur der Kurs von ¥ (yen) auf eine Europäische Währung oder wie sieht das aus...? =O


    Vergleich > die Nikon D750 vor ein Paar Monaten um 1850€ und jetzt zu 2150€ auf Amazon zu erwerben. Warum also eine so starke Erhöhung? O_o


    ?(

    Habe mir die Hasselblad heute auch angesehen. Bei Fuji war ich noch nicht.
    Bin etwas enttäuscht was bei den großen Kamera & Objektiv hersteller gezeigt worden ist. Vor allem bei Nikon, wo nichts neues vorgestellt worden ist.
    Anders sieht es schon mit den Action Kameras aus. Mich fasziniert da vor allem die GoPro Hero 5 und Hero 5 Session....
    Die Messe ist auch eine gute Möglichkeit Dinge auszuprobieren, die man normalerweise nicht hat. Bsp. das Sigma 200-500 oder 300-800 oder Spezielle Slider oder Mittelformatkameras etc etc. ...


    Die Vortträge sind auch eine spannnder Informationsaustausch. Sei es Martin Krlop über Mercedes Benz sprechen zu hören, Calvin Hollywood über seine Bilder oder der heutige TechTalk mit bekannten Youtubern (Mike Suminski ValueTech, MarcusFotos, iKnowReview & ein Kollege von Loov (oder wie die heißen ^^))


    Was mich wundert ist, dass Samyang so einen großen Stand hat, deshalb habe ich @Matze darauf angesprochen, was er davon hält.... Solange die keinen Anständigen Af in die Objektive rein bekommen & sich noch ein bisschen mehr in der Entwicklung bemühen... sind die leider nix für mich. Ich hätte mich nämlich wegen eines 50mm umsehen wollen... das Sigma ist mir da zu groß & zu schwer, daher finde ich das 45mm von Tamron mit Bildstabi. sehr interessant ;) mal sehn was sich machen lässt.


    PS: Zum TechTalk: Ich finde es schade das so wenige Personen Analog fotografieren(!!), da es etwas sehr spannendes ist & auch einen ganz eigenen Look hat. Der Aufwand & die Kosten für Kunden & Forografen ist natürlich wieder ein Anderer. Dennoch gibt es noch immer solche Forografen.


    Wie fander ihr die Tage??

    Hi, liebe Community.


    Kurzer Beitrag, wie ich es trotzdem nach Köln geschafft habe.


    Zu meinen Leidwesen, habe ich mir vor ein Paar Tagen den Kleinfinger, auf sehr intelligente Art und Weise, gebrochen. Auf Grund mehrere Termine im Unfallklinikum & der Tatsache das ich nicht wusste, ob ich heute (bis 12:00 Uhr) operiert werden würde, war es eine spannende Sache, da ich keine Ahnung hatte, ob ich den Flug um 15:30 einhalten kann. ... (Wegen der evtl. OP)
    Gott sei dank, wurde nur ein neuer Gibs etc. gemacht. Kurz darauf sind wir gleich zum Flughafen gefahren.


    Kurze Zeit später im Flugzeug:, als der Kapitän die Sicherheitshinweisungen vorgelesen hat: "Weiter möchten wir Sie darauf Hinweisen, dass es Samsung Note 7 Besitzer NICHT gestattet ist das Handy einzuschalten".
    Aaaaaaha - haha sehr lustig so etwas zu hören.


    Restaurant Köln (Altstadt):
    Was ihr nicht wissen könnt ist, dass ich Vegetarier bin. (Vorweg)
    Somit suchte ich in der Speisekarte nach etwas ohne Fleisch... Als der Kellner kam fragte ich ihn danach. Seine Empfehlung: >> Rumpsteak... ?! <<
    Ach ja. Köln.


    Sehr schöne Stadt, aber Teils überfüllt.
    Ich freue mich jetzt aber schon sehr auf die Messe!


    Gruß
    Philipp

    Okey, wie gesagt du hast die Qual der Wahl. Hab dir ja, siehe oben, schon ein Paar Möglichkeiten vorgeschlagen. Die Fotos was du hier gezeigt hast, belaufen sich doch meist Weitwinkel bis auf Standardbrennweite. Ich glaub mit einem Sigma 17-70 oder 18-200 machst du sicher nichts falsch, sonst kannst du dir eben noch zum freistellen eine offene Festbrennweite nehmen bzw. ein 50-100, was aber dann nicht mehr in dein Budget passt,... (in meines auch nicht X/ )


    Wenn ich anmerken darf gefällt mir das erst Foto sehr(!), hätte den ausschnitt evtl. mehr nach oben gesetzt, dass der Stahlträger etwas weiter unten gewesen wäre und man ein bisschen mehr Himmel gesehen hätte. Links hattest du vermutlich keinen Platz mehr was ein bisschen schade ist, denn die führende Linie grenzt bzw. schneidet schon das Bildende, wäre geil gewesen, wenn noch Wolken aufgezogen wären. :D Aber absolut genial!! :thumbsup::thumbup: Die Anderen finde ich zu,... wie soll ich es sagen...>>??<< zu viel, zu viel von ein bisschen zu viel von allem, vor allem der Sättigung/Farben.

    So wie es scheint suchst du ein praktisches Objektiv. Es kommt drauf an was du damit fotografieren willst.


    Wenn du in Freizeitparks Personen filmst - fotografierst würde ich dir zu einem 50mm 1,4 oder zum Sigma 50-100 f/1,8. Damit kannst du super den belebten Hintergrund ins unscharfe ziehen und ums Licht musst du dir auch keine Sorgen machen. (Super Objektiv! - Leider etwas über deinem Budget)


    Wenn du einen klassischen Allrounder haben willst wäre das ETWAS lichtstärkere Sigma 17-70 f/2,8-4 oder das Sigma 18-200C f/3,5-6,3 eine Lösung bei der du auch noch platz für evtl. ein 35 oder 50mm f/1,8 von Nikkor hättest, wenn du es nicht schon hast ;)
    Das 17-70 ist eine gute, kleine Lösung. Mit dem brennweitendeckenderen (falls das Wort existiert) 18-200 kannst du deine Motive natürlich mehr herbeiholen. Beide Objektiven haben einen Bildstabilistator und einen "Makromodus" natürlich ist dies kein 1:1 Modus sonder liegt bei den 17-70 bei 1:2,8 und bei den 18-200 bei 1:3... musst dz abschätzen ^^


    Sonst gibt es noch für richtiges Makro ein Makroobjektiv. Da kann ich dir das Tamron 90mm oder Sigma 105mm sehr empfehlen.



    Da musst jetzt du wissen, was du am besten machst, besser gesagt, was du hauptsächlich fotografierst.
    Von Sachen Bildqualität liegt z.B. ein 50mm 1,4 mit dem Sigma 50-100 f/1,8 sehr weit vorne, was du mit den beiden vorgeschlagenen Zooms eher nicht erreichen kannst. Dies spiegelt sich aber auch im Preis wieder.



    Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. ;)



    Gruß
    Philipp

    @Crashpilot ich stimme @RichardDeanAnderson so ziemlich zu. Wenn du weit entfernte Objekte fotografierst, würde ich auch eher zu einer APS-C Kamera greifen, weil die Objektive deutlich günstiger und um einiges leichter sind. ;) Was man liest, hört und sieht kann ich dir auch zur A6300 raten, muss aber dazu sagen, dass ich sie nicht getestet habe.


    Was mich wirklich interessieren würde und eigentlich nicht in das Forum passt:
    Wie fliegt/gleitet es sich so...? Ich überlege evtl. in ein Paar Jahr(zehnt)en (oder so :D ) den PPL-A zu machen. Ich habe verständlicherweise keine Flugerfahrung und bin nur das Ein oder Andere Mal mitgeflogen, was mich völlig faszinierte. :D
    Hast du vielleicht ein Paar Tipps, was man beachten könne, falls man u.U. sich dazu entschließt sowas zu machen? (Kosten, Ausbildung, Verleih,...) ?(


    Gruß
    Philipp

    Also ich hab da nachgesehen, da mich es selbst interessier hat. :rolleyes:


    Soweit ich das Verstanden habe sieht es so aus:
    Aktuell bekommst du das Fotografie-Abo (PS und Lightroom) für das erste Jahr (ganz wichtig!) nur das erste Jahr um 9,98€, danach wird der Preis auf den Aktuellen Abo-Preis von 11,99€ angehoben.
    Du hast eine Bindungsfrist von 12 Monaten. Das bedeutet, dass du nach den 12 Monaten kündigen kannst. Tust du das nicht (WICHTIG!!!) wird dein aktuelles Abonnement mit den aktuellen (also im September 2017) Listenpreis (wie gesagt derzeit 11,99€) um 12 Monate verlängert und somit bist du unweigerlich ein weiters Jahr gebunden.


    Falls du mich fragst würde ich das Abo nehmen und sofort kündigen. Dann bist du 12 Monate gebunden, oder du zahlst die 119,21€ sofort, und brauchst dich nicht über eine Kündigung kümmern. Dann kannst du noch immer sehen, wie sich der Preis gewandelt hat,... usw.



    Ich hoffe, meine Recherchen stimmen soweit ;)



    Falls du nur Lightroom brauchst, kauf es dir extern. Schließ also kein Abo ab, sonst zahlst du dich dumm und dämlich.
    Als Schüler bekommst du auf das Abo KEINE extra Prozente. Das "Angebot" gilt aktuell für ALLE. Als Schüler würdest du dies jederzeit auch ohne Aktion bekommen, gegen einen Schulnachweis oder was du halt gerade so machst. Siehe auf der Adobe Website unter "Schüler, Studis, Lehrkräfte und Dozenten" und dann bei "Einzelanwender" nach. Einziger Vorteil du musst keinen Nachweis hinterlegen, falls du es jetzt abonnieren solltest.


    Gruß Philipp