Beiträge von Philipp

    Hi Philipp,
    wie du weißt kannst du bei den Eckigen Filtern die auf einen Halter befestigt sind, die höhe verstellen und somit regulieren wo der verlauf beginnen soll. Es gibt natürlich verschiedene Filter von z.B. Lee (die auch Halterungen & Zubehör anbieten), die eine Verschieden starken bzw. langen oder kuren Übergang haben. Wenn du nicht gerade die Filter auf Ultra-Weitwinkel bei Vollformat drauf basteln willst, reicht die 100mm Version.


    Die Filter kann ich empfehlen, da ich die schon mal probiert habe. Wenn ich mal im Lotto gewinne kaufe ich mir auch so ein 150mm System für das Nikkor 14-24. Leider sind die Filter sehr teuer, dafür auch gut. :)


    Gruß
    Philipp :saint:

    Heey Jonny,
    ich nutze auch so ein . Weiß nicht ob es genau das ist, aber so eines in der Art. Ich bin damit super happy, denn wenn man sich die zwei Knöpfe auf den Stift z.B. "Rechtsklick" sowie die 4 auf den Tablet z.B. mit "Schritt Zurück" richtig belegt, kann man einiges an Zeit und Genauigkeit rausholen.
    Am Anfang mag es ein wenig ungewohnt sein, da man immer zu Maus greifen will. ^^


    Ich hab das Tablet mal günstig bei einem MediaMarkt gebraucht mitgenommen. Anscheinend hat es einer aus irgendwelchen Gründen zurück gegeben und ist dann ganz versteckt mit - 40% (ca. 60€) und abgenutzter Verpackung gelegen. Hab mir das Tablet angeschaut,... alles in Ordnung und habe es mal mitgenommen, da ich mir sowieso eines zulegen wollte. Seit dem bereue ich es nicht. Hab mir dann noch diesen Funkadapter & Akkukit zugelegt mit den man das Tablet auch ohne Kabel bedienen kann :D


    Kann die Wacom - Dinger weiterempfehlen. :D

    Ich benutze ebenfalls ein Sigma 24-70 auf meiner Kamera. Ich bin damit auch recht zufrieden. Nichts desto trotz bietet das Tamron ein besseres Gesamtpaket. Vor allem der Bildstabi kann in manchen Situation schon Sinn machen.


    'Matt Granger' hat das Nikon/Sigma/Tamron & Canon f/2,8 mal ausführlich auf seinem Kanal, in mehreren Videos, vor mehreren Jahren verglichen. Ich kann dir dazu raten, dir das mal anzusehen. Er spricht meines Erachtens relativ Deutlich und nicht zu schnell.



    Ich habe mir vor kurzem eine neue Fototasche von Kalahari von meinem Fotohändler gekauft. Dieser hatte mir zum Probieren eine D610 und das neue Nikkor 24-70 VR in die Hand gedrückt ... :D Das Objektiv ist mit 1,7kg den über 2100€ Kaufpreis und seiner Größe schon ein Wahnsinn. ^^
    Ich durfe mal den Vorgänger ohne VR von Freunden testen. Natürlich ist da ein Unterschied zu merken, keine Frage. Und das ist bei Sigma & Tamron auch so. Jedes Objektiv hat seine Eigenheiten, die man kennen sollte.
    Teste die Objektive doch am Besten mal in einem Geschäft in deiner Nähe. Wenn dir das Ein oder Andere Objektiv mehr zusagt, würde ich das nehmen & nicht weil bei 200%iger Vergrößerung das eine Objektiv mehr schärfe in den Randbereichen bei f/4 hat.


    Wenn ich mich für das Tamron oder Sigma nochmal entscheiden könnte, würde ich mich trotzdem für das Tamron entscheiden. ;)

    Danke für die Antwort. Die Panels sind zwar super leider kann man das Licht schlecht formen. Bsp. Engstrahler, Sofabox,... um nur einen gewissen Teil auszuleuchten. Wäre gut wenn man da in den kommenden Monaten/Jahren auch erweitern könnte, falls man das will.
    Mit der "neuen" F80 kann man ganz normal den Blitzschuh verwenden. Mit alten Kameras (ohne Strom) kann man häufig durch ein Kabel auslösen oder wenn man einen passenden Blitz hat die anderen durch die Fotozelle (ich glaube so nennt sich das) zünden.
    Größtenteils soll das aber normal - Digital geschehen. :D

    Hi Riot.


    Der Af bi Nikon ist super! Der Video-Af ist nur nicht zu gebrauchen. Wenn du Videos professioneller ausnimmst wirst du aber sowieso Manuell fokussieren, daher relativ irrelevant.


    Zu deinen Anforderungen.
    Hohe MP Zahl bringt dir gar nichts, wenn du dann nur ein Kit Objektiv bzw. in dieser Qualitätsklasse kaufst. Mehr als 12MP braucht man meines Erachtens für das Kit nicht, denn mehr gib das Objektiv auch nicht her. Außerdem wirst du deine Bilder hauptsächlich im Internet verwenden wie du geschrieben hast. Dafür werden die Bilder sowieso in ein kleines Format gebracht.


    Ich würde dir von Kit-Objektiv auf jeden Fall abraten, wenn du die Möglichkeit auf ein besseren um nicht viel mehr Aufpreis hast.


    Die Kameras die du aufgezählt hast klingen doch ganz Plausibel! Ich würde mir eine von diesen Kameras mit einem Sigma 18-200 C zulegen. Später könntest du dir dann vll. ein 50mm 1,8 für schöne Aufnahmen mit unscharfen Hintergrund ansehen.


    Bevor du eine Kamera kaufst, siehe dir diese in einem Laden an. Die meisten neuen DSLRs bieten mehr als 16MP. Ob du zu Canon oder Nikon greifst liegt in deiner Entscheidung. Beide sind gut. Die Bedienung und die Ausstattung ist von Modell zu Modell verschieden. Von der Bildqualität sind beide Hersteller auf einen sehr guten Level angekommen.

    Das Sigma 17-70 ist leider nicht das hochwertigste Objektiv. Daher kann sowas in der Preisklasse schon mal vorkommen. Ist dieses Problem erst seit kurzem aufgetreten oder war das schon immer? Wenn nicht kannst du vll. Sigma mal anschreiben (glaube aber nicht das du hier gute Rückmeldung bekommst).
    Ansogst kannst du den Ring nur halten oder für LZ-Belichtungen den Zoom, das Ausfahrende fixieren bsp.ielsweise mit Kabelbilder oder so :S
    PS: Mit der Zeit ist das normal, dass diese Ringe etwas locker werden. Auch bei hochpreisigen Objektiven passiert das. Vielleicht nicht so schnell aber mit der Zeit & Abnutzung durchaus.
    ;)

    Ich habe in der Zwischenzeit einen Tisch von Jinbei gefunden. Leider kann finde ich keine Kundenrezessionen dazu finden. Wisst ihr was dazu?
    Nja Experimente mache ich ja gerne, wenn die Zeit dafür da ist. Momentan fehlt es mir daran aber gänzlich.


    Bei Dauerlicht hat man das Problem, dass man die Helligkeit nicht ändern kann ohne die Lampen zu verschieben.
    Blitze von YN habe ich zur Verfügung, da bräuchte ich noch Schirmneiger oder geeignete Softboxen dazu.


    Lichtformer/Softboxen (Rechteckig) für das S-Bajonette (Walimex, Jinbei & co. Studiblitze) und Adapter für Systemblitze wären doch eine Option... oder?
    Im Studiobereich bis auf so bisschen Table top und so bin ich nicht wirklich erfahren. Ich möchte allerdings auch gerne auch mehr Food fotografieren (auch analog). Daher bin ich über die Ausleuchtung noch unschlüssig. ?(X/

    Bei mir findet Ihr:


    Digital:

    • Nikon D750, D3300
    • Nikkor 14-24 f/2,8
    • Tamron 70-200 f/2,8
    • Sigma 50 f/1,4 (alte Version / nicht ART)
    • Sigma 105 f/2,8 Makro
    • Manfrotto 190 4S 3W Neiger / Befree
    • Yongnuo 568EX / 560 III / 622N (-,TX)
    • GoPro Hero 4 Silver zum Tauchen oder Luftaufnahmen
    • DJI F550 & Zubehör dazu
    • Diverses Zubehör (Sensorreinigung, Rucksack, Reflektor, Lichtzelt, Lichtstative, Filter, SD Karten, Batteriegriff, Ersatzakku,...)


    Analog:

    • Zeiss Ikon Ikoflex
    • Nikon F80 (Digitale Objektive verwendbar)
    • Durst M605 mit 50mm & 80mm / 2 Kondensatoren
    • Chemikalien: S/W Entwickler (je nach Film speziell) / Papier Entwickler / Fixier-Bad / Stopp-Bad / Netzmittel
    • Milliarden Zubehör: Filme, Zangen, Fotoschalen, Klemmen, Tank, Papier (Baryt & PE), Schneidegerät, Halter für GP, Schaltuhr, Trockner, Lesematerial, Rotlicht / DK - Licht, Thermometer, Messbecher,...


    Equipment welches wir uns zu 2. oder 3. Teilen :

    • Sigma 24 f/1,4
    • Tamron 24-70 f/2,8
    • Sigma 150-500 f/5 - f/6,3
    • Sigma 10-20 f/3,5
    • Rode VideoMic Pro


    Fotozeugs von Familie, Freunde & Kollegen das man sich ausborgen könnte.
    Vieles davon von Nikon (Df, D4s, D810, D7200, D7100...)

    Kann dir auch zur Sony raten. Wenn du etwas wartest fällt der Preis. Üblicherweise sinkt bei der UVP bei Sony immer sehr stark. Ich bin kein Wahrsager, aber ich denke das sich der Preis zwischen 800 - 1000€ einpendeln wird.


    Wie rob1rob2 schon richtig erwähnt hat, sollte dein Objektiv Lichtstark sein. Das ist wichtig um den sogenannten "Kinolook" mit Hintergrundunschärfe erreichen zu können. Ein Beispiel für ein Objektiv: 50mm f/1,8
    Der Wert f/1,8 // f/2,8 // f/4 usw. gibt an wie viel Licht durch das Objektiv scheint. Je kleiner der Wert, desto mehr Licht kann auf den Sensor und umso stärker ist die Hintergrundunschärfe. Es sei gesagt das andere Faktoren diesen Effekt weiters beeinflussen. (Siehe Video auf Youtube)


    Gruß
    PT

    mmmh.... das sieht ja ganz interessant aus. So etwas würde mich auch interessieren. :D:P Vielleicht kann ich ja mal so etwas probieren (falls es die Zeit zulässt) und die Resultate mitteilen, dann werde ich schon sehen, was man dazu braucht. Matze hat das aber schon recht gut beantwortet. :thumbup:


    Bedenke nur, dass Studioanlagen, Hintergrundsysteme, Tische usw. recht viel Platz wegnehmen. Wenn du dann auch noch mit 90mm Brennweite oder mehr Arbeiten möchtest, musst du die Kamera auch noch weiter vom Motiv entfernen als bsp. mit 45mm. Du solltest also ausreichend Platz haben.


    Filter dann später nach den größten Gewindedurchmesser kaufen. Durch Step Ringe / Adapterringe kann man die Filter dann an kleineren Durchmessern anbringen. (Ausgenommen sehr sehr starke ND Filter, da solltest du wenn möglich die richtige Größe kaufen)


    Falls du mal einen Hintergrund kaufen solltest, nimm auf keinen Fall einen Stoff. Papier ist hier die beste Lösung, denn Stoff hat meistens Falten und ist schwer zusammenzulegen...ich finde die Sache mit Stoff ziemlich umständlich.

    Ja, mit der D7200 erhält du mehr schärfere Bilder, da es einfach das bessere Autofokussystem besitzt und zwischen den Bildern viel schneller dein Motiv erfassen kann. Das ist bei der D500 wahrscheinlich noch besser ausgereift als wie bei der D750. Sie knipst aber auch schneller Fotos.....


    Bedenke, dass wenn du dir eine Vollformatkamera zulegst deine DX Objektive nicht mehr ohne Rand abbilden kannst & du mit einer DX Kamera besser Ergebnisse erzielen kannst(mit den selben Objektiv z.B. dein 17-50 und wahrscheinlich das 70-300 auch (trotz Vollformatauslegung)). Ein großer Punkt beträgt die Größe / Gewicht und der Preis. Vollformatobjektive benötigen auf Grund des größeren Sensor größere Linsen bei gleichem Licht. Das treibt wiederum den Preis, aber vor allem das Gewicht in die höhe.


    Wenn ich weit(er) wandern gehe überlege ich mir, ob die D750 mit 14-24 oder die D3300 mit Sigma 10-20 mitnehme, da zwischen den beiden System sehr viel Gewichtsunterschied liegt.


    Mein Rat: Überlege dir genau, ob du das Gewicht schleppen willst und auch den Preis dafür zahlen willst. BSP:
    Ein Tamron 15-30 (1 100g) kostet 1 000€ und ein Sigma 10-20 oder Tamron 10-24 (500g) rund 450€
    Tamron / Sigma 17-50 f2,8 (550g) kostet 300€ und ein Tamron 24-70 (820g) 800€


    Vollformat bietet viele, sogar sehr viele Vorteile, aber auch Nachteile. :D
    Grundsätzlich kann man/ich sagen, dass es bessere (im allgemeinen (schärfe, Schnelligkeit, handling,...)) Objektive gibt die für Vollformat ausgelegt sind. Wenn du allerdings eine DX Kamera hast, kannst du bsp. von einem Sigma 150-600 S / C durch den Beschnitt deiner Kamera profitieren, da du dadurch noch mehr Brennweite erhältst (225-900) und mehr den inneren Bereich nutzt, wo bei einem größeren Ausschnitt wieder eine Vignettierung, Randunschärfe oder CAp. erhalten kannst.
    Vorteil am Vollformat ist genau der, dass es Vollformat also Kleinbildformat ist und du durch mehr Licht am größeren Sensor aufnehmen kannst. Was ein größerer Sensor bringt ist dir wahrscheinlich klar, sonst würdest du nicht darüber nachdenken eine Kamera um 2000€ zu kaufen.



    Ich hoffe ich konnte dir trotzdem nochmal einen Tipp auf den Weg geben.
    Melde dich, dann welche Kamera es geworden ist. ;)


    Gruß
    PT

    Hi,
    ich bekomme Momentan ein Paar Anfragen ob ich nicht ein Paar Fotos für Ketten, Steine, Schmuck etc. machen kann. Ich habe sie bislang immer in einem schwerfälligen (>>wegen Falten und unstabilen Stand<<) Lichtzelt mit einem großen Blatt Papier (als Hohlkehle) gemacht und von Links, Rechts und Oben mit Systemblitzen beleuchtet.


    Nach längeren Überlegen möchte ich mir einen Aufnahmetisch für Produktfotos und dazu eine passende Ausleuchtung zulegen, um auch von unten ausleuchten zu können. Was sollte man eher nehmen, Blitze oder Dauerlichtleuchten? 3 Durchlicht bzw. Reflexschirme habe ich. Das Softboxen dafür besser geeignet sind ist klar, aber würdet ihr mit Dauerlicht oder Blitzen arbeiten?


    Welche Empfehlungen gibt es für einen Tisch & die richtige Beleuchtung? ?(


    Tisch (max. 100€)
    Beleuchtung (am Spekulieren.... €)


    Wäre Dankbar falls jemand eine Idee hat.


    Gruß
    PT

    Hi,
    ich nutze einen von "Pixel" - Impulsfoto (sicherlich auch China Ware) allerdings bin ich damit sehr zufrieden. Du kannst ihn Kabellos und Kabelgebunden nutzen. Du kannst Belichtungszeiten bis 99h neben der Intervallfunktion und weiteren kleinen Funktionen (Selbstauslöser,...) einstellen.
    Ich hatte damit noch nie Probleme. Ach ja, kein Touchscreen und mit Beleuchtung. Ich hatte ihn auf den Malediven für Timelaps im Einsatz wobei er auch hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt war (dafür nutzt man dann lieber eine günstigere Kamera ^^).


    Achte nur auf deinen Anschluss deiner Kamera.


    http://www.amazon.de/Qualitäts-Funk-Timer-Fernauslöser-Nikon-D300s/dp/B0058GJBYW/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1459108517&sr=1-1&keywords=Qualitäts+Funk-Timer+Fernauslöser+für+nikon

    Hi,
    ich glaube das du mit einer APS-C Kamera besser als mit einer Vollformat fährst. Mach dir klar, dasss deine Objektive bei Vollformat viel größer, viel schwerer und vor allem viel teuerer werden. Wenn du Objektive von Sony kaufst, sind diese sowieso noch teuer als bsp. original Objektive von Nikon oder Canon.


    Du kannst mit einer A6000 + Top Objektiv sicherlich bessere Bilder machen als mit einer Sony a7r II + einem ka. ... 18-55 Kit von Canon machen.
    Ich würde dir eine APS-C Kamera mit einem guten Objektiv raten. Darunter auch die Sony a6000


    Eine Sony RX100 hat einen 1" Sensor. Der Sensor dieser Kamera ist 2,7 mal kleiner als wie bei der Sony a7 Serie. Die Sensorgröße ist bei vielen Dingen relevant. Darunter fällt bsp. die Low-Light Performance, Hintergrundunschärfe,..... Es hängt auch sehr viel mit der Linse zusammen die du dir auf deine Kamera schnallst (Blende, Brennweite, für APS-C oder Vollformat ausgelegt,.....)



    Ich glaube das die A6000 eine gute Lösung für dich ist. Du solltest dir die Objektive kaufen die du für deine Bilder brauchst. Bsp. für Landschaften, Personen, Makro, Tiere, Straße, Produkte, usw. und sofort.

    Hi, für Wildlife würde ich mir von Nikon die D7200 sowie ein Sigma 150-600 C dazu kaufen. Damit hast du sicher eine gute Kombi aus Kamera und Objektiv. Die D5500 hat mehrere kleinere Nachteile im vergleich zur D7200. Kleinerer Akku, Schulterdisplay, Af-Motor (nicht on der Kamera vorhanden), kleiner gebaut,... usw.


    Es liegt damit 200€ unter deinem Budget und kannst dir damit noch Sinnvolles kleines Zubehör kaufen. Bsp. Tasche/Rucksack, 2. 3. Akku, Stativ usw. und sofort.


    Soll es denn überhaupt Nikon sein? Warum nicht Canon oder ein anderer Hersteller? Geh in ein Foto(fach)Geschäft nimm die Kamera(s) in die Hand und überzeuge dich selbst, ob sie etwas für dich ist oder nicht.


    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
    Gruß
    PT

    Hi, bei deinem Budget ist die Auswahl sehr sehr sehr groß. Hast du nähere Vorstellungen DSLM / DSLR / Vollformat / APS-C / Nikon / Canon / Sony / Sigma / Tamron,....


    Filmen mit 60fps in F-HD können relativ viele Kameras. Die Objektive richten sich nach deiner Fotografie.


    Landschaft = Weitwinkel
    Portrait = Offenblendig im Bereich von 30-100mm
    Sport = längere Brennweite mit Bildstabi.


    So würde ich deine Objektivwahl deuten.