Beiträge von PhilippS

    So nach einiger Zeit wollte ich mich zu dem Thema nochmal melden und meine Erfahrung teilen.


    Also vorweg, der Support und die Lieferung war sehr schick und zuvorkommend, so habe ich den Schaumstoff, welcher ausgeschnitten wurde, dazu bekommen, was natürlich ein enormer Mehrwert ist (Für mich persönlich). Aber warum ist es das, bei der Herstellung werden diverse Layer geschnitten, Sprich für jede Tiefe die Ihr eingebt wird eine neue Ebene erstellt, diese bauen dann nach oben auf. Deswegen ist es, wie ich durch viel probieren rausgefunden habe, günstiger, mehrere Tiefen zu vereinheitlichen. Sprich bei tiefen um die 150mm einfach alles auf eine gemeinsame Tiefe bringen, spart bares Geld. Hierbei kommen dann auch die Reststücke zum Einsatz. Hier habe ich mir einfach die Differenz Höhe genommen und den Schaumstoff mit einem Cutter angepasst. Und schon hatte Ich es passend. Sieht man auch nicht, da sich der Schaumstoff echt leicht schneiden lässt.


    Apropos schneiden, leider war mein nicht ganz Rechteckt, also musste ich mit einem heißen Draht vorsichtig seitlich etwas an der Außenseite des Schaumes abschneiden. Sieht zwar nicht so schön aus, aber man sieht es ja nicht.


    Insgesamt habe ich bei ein paar Aussparungen etwas nacharbeiten müssen, was aber eher an ungenauem Ausmessen lag, aber das ist mit einem sauberen Cutter ohne Probleme möglich gewesen.


    Anbei findet ihr noch ein paar Bilder von dem ganzen. Am Ende bin ich sehr froh mit der Lösung, habe noch Platz gelassen für anderen Zubehör was mit der zeit kommt und habe so alles beisammen und geschützt.

    Ja ich habe meine Kamera auch oft so transportiert. Aber auch für die Zukunft ist so so besser. Da es ja im speziellen auch für das Filmen gedacht, kommt ja dich etwas mehr Zubehör dazu als bei einer Fotoausrüstung.


    Das so wie es jetzt wäre, liegt bei Knall unter 200€.


    Ich habe gestern noch etwas recherchiert und bei AliExpress Recht günstige Hardcases gefunden, in denen alle Objektive stehend lagern können.

    Bei so großen Verpackungsfirmen tatsächlich noch nicht. Ich habe schon oft das Problem gehabt, das in Berlin und Umgebung so Sachen eher nicht gerne gemacht werden, also für einen kleinen Groschen Reste abzugeben.


    Generell bin in DIY Lösungen gegenüber offen und habe da auch Spaß dran.


    Das mit dem Würfelschaum ist natürlich "der Klassiker". Ich habe nur für mich gemerkt leider nicht so praktikabel. Weil sich dann einzelne Teile lösen.


    Ich habe hier übrigens Mal das "Design" also welche Aussparungen und ähnliches ich bräuchte vorbereitet. Ist auch der Anbieter der am günstigsten ist.

    https://www.koffermarkt.com/ko…figurator/#/layout/xxtpc2

    Hey Leute,


    Ich wollte mal in die runde Fragen, ob jemand mit individuellen Schaumstoffen Erfahrungen hat. Ich habe gemerkt, es gibt so 3-4 große Anbieter die auch für Endkunden fertigen. Hier ist oft, da es natürlich Einzelstücke sind, die Preise recht hoch aber unterscheiden sich dennoch sehr! Ich habe momentan alles von 180-400€ im Angebot. Auch die Technik wie das ganze produziert wird, unterscheidet sich von CNC und Wasserschneidern.


    Im Speziellen geht es bei mir um eine Einlage für die Kamera in einem Trolly und dann nochmal für Objektive in einem extra Case. Ich habe bereits raus gefunden, das es schwer wird Objektive liegend zu lagern, da die Firmen keine Rundungen in der Tiefe erzeugen. Hier müsste man selbst mit zig Abstufungen eine "Rundung" erzeugen. Was sehr sehr aufwendig ist und am Ende nicht so der Bringer ist. Natürlich könnte man sagen, ich mache das ganze stehend, aber oft werden die Cases dann extrem groß, was ich gar nicht brauche.


    Habt ihr euch sowas mal gegönnt? Oder habt Erfahrungen damit? Man findet insgesamt sehr wenige Infos dazu im Netz.

    Hey,


    Wie passend das dir darauf keiner geantwortet hat ;) Aber nein natürlich du hast recht und ich selbst sehe den Trend hier in dem Forum noch nicht zum Glück.


    Ich muss dazu sagen ich bin in anderen Foren teilweise auch zu nicht Technik Themen aktiv gewesen/ bzw. noch aktiv. Hier hat sich teilweise der Tonfall und wie einem "geholfen" wird total geändert. Ich denke mir manchmal ist doch ein Forum genau der Platz, das wenn ich von etwas überhaupt keine Ahnung habe aber dort eine gewisse Energie investieren will um was zu lernen oder zu schaffen, wo man sich die nötigen Informationen herholt. Aber es wird oft von Anfang an gemotzt, oder es wird sich beschwert das man das nicht wisse, ja deswegen Frage ich ja nach?! Oder das man die Fachvokabeln nicht kennt, ist halt als Neuling in manchen Themen auch schwer. Ich wusste am Anfang der Fotografie auch nicht was die Blende ist und so.


    Mir vergeht bei diesen Umgangsformen teilweise auch wirklich die Lust solche Foren überhaupt noch zu nutzen. Auch finde ich, wird es immer weniger, das man auf das was jemand vor einem Geschrieben hat eingegangen wird. an Fragt etwas und bekommt 10 Rückmeldungen mit 12 verschiedenen Lösungswegen und jeder sei der Beste ^^ Im Forum geht es ja um den Austausch nicht darum wer es am besten oder schnellsten hinkriegt eine vermeintliche Lösung zu bieten.


    ich denke da können wir hier doch von Glück sagen das es hier nicht so ist und hoffentlich so bleibt :)

    Hey,


    Ich habe einmal zu einem etwas spezielleren Objektiv ein paar Beispielbilder. Ich war letzte Woche mit dem Sigma 50-100mm F1,8 DC HSM | Art ein wenig in Berlin unterwegs.


    Ich muss dazu sagen, die Aufnahmen sind alle Stills aus einem Video, also keine Fotos! Aber ich denke man kann hier vor allem die Lowlight Performance schon echt gut erahnen! Mich hat die Linse durch ihre Abartige schärfe einfach beindruckt.


    Gefilmt mit der BMPCC4k, mit einem Metabones Adapter.


    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 100 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250



    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 50 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250



    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 60 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250



    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 50 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250



    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 100 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250



    Kamera: BMPCC4k
    Brennweite: 100 mm
    Blende: f/2.2
    Belichtungszeit: 1/120 s
    Lichtempfindlichkeit: ISO-1250

    Ich kann mich Matze da nur anschließen. Ich nutze die Optik eigentlich nicht für Fotos, aber zum Filmen.


    Der Zoombereich ist natürlich spezieller da gerade mal 2x und nicht so flexibel wie zb ein 18-55. Die 18mm sind mir zb. für manche Landschaften auch zu wenig gewesen. Da habe ich dann eher etwas Richtung 10mm genommen.


    Die Optische Leistung ist bei Offenblende natürlich schon echt gut, und wird dann nochmal etwas besser beim Abblenden.


    Der AF, ja ist nicht mega schnell aber auch nicht langsam, also durchaus für deine Zwecke ausreichend würde ich Mal sagen.

    Naja am besten ist bei sowas oft Luft, also Druckluft. Ansonsten mit einem sauberen feinen Pinsel Mal versuchen ob man da was abbekommen.


    Letztendlich die Gegenlichtblende ist ja oft nur Plastik und nicht so empfindlich, zur Not einfach Mal im Waschbecken abspülen und mit einer Zahnbürste den Haltemechanismus ein wenig säubern.

    Hey, ich habe jetzt eine Lösung gefunden, und wollte sie einfach mal hier teilen.


    Ich habe mir auf dem Schrottplatz etwas Blei gekauft und dieses dann mit Hilfe eines Gasbrenners geschmolzen. Einen tag vorher habe ich aus Gips eine negativ Form gebaut, welche dann gut trocken sein sollte, da es sonst Platzen kann wenn man das heiße Blei einfüllt. Als Befestigung habe ich eine Art Winkel aus Alublech gebogen. Diesen noch schwarz lackiert und fertig. befestigt wurde das Gewicht mit einem großen Schrumpfschlauch, dieser ist gerade noch so "lose" das ich bei Bedarf das Gewicht auf dem Alublech verschieben kann. Befestigt wird das ganze mit zwei 1/4 Zoll Schrauben direkt am Cage.

    Durch diese Lösung für unter 10€ kann ich nun das Sigma 50-100 f/1.8 perfekt ausbalancieren :)



    Natürlich muss man bei sowas aufpassen, Blei ist nicht gerade gesund und kann auch schwere Verbrennungen beim gießen erzeugen, also immer auf eure Sicherheit achten ;)

    Hey,


    Ich bin momentan dabei mir Gedanken zu machen, wie ich meinen Gimbal (Moza Air 2) besser ausbalancieren kann.


    Kamera ist eine Pocket 4k samt Cage und Optik das Sigma 50-100. Sicherlich keine leichte Kombi, aber rein theoretisch mit genügend Masse die gegen das Objektiv wirkt möglich.


    Es gibt ja spezielle Gimbal Gegengewichte, welche aber Recht teuer ausfallen, und dann unflexibel sind. (Befestigung via 1/4 Zoll).


    Meine Idee wäre nun einen Winkel zu nehmen und hier einfach Klebegewichte im der benötigen Menge anzubringen.


    Manchmal übersieht man ja aber andere Lösungen, deswegen einmal die Frage an euch, habt ihr noch eine Idee oder Anregung?