Beiträge von PhilippS

    Hey,


    Ich bin gerade auf der Suche nach einem USB Stick auf dem ein Film gespeichert werden soll. Der Film wird dann wahrscheinlich einmal kopiert und danach wird nix mehr damit gemacht


    Er sollte möglichst schlicht sein und nicht länger als 4.8cm sein. Größe reichen 16Gb.


    Ich hatte diesen gefunden:


    Vielleicht kennt ja jemand ein ähnliches Modell oder etwas vergleichbares!

    Du kannst dafür gerne Mal bei Kleinanzeigen schauen was da gängige Preise sind. Ich denke aber mit der Optik zwischen 1100 und 1500 wäre machbar.


    PS. Wenn kannst du für so etwas gerne ein neues Thema aufmachen, da die Frage nix mit dem besprochen zu tun hat.

    Es sind halt sehr spezielle Wünsche die du hast, gerade ein Schwenkbares Display in Verbindung mit 4k ist im APSC Format selten. Du kannst ja aber auch Objektive verwenden die stabilisiert werden.


    Du könntest dir sonst noch die Canon M50 anschauen...ist halt sehr klein und wieder nicht so geeignet für Sport.

    Du kannst ja aber auch Objektive verwenden die stabilisiert werden.


    Sonst fällt mir noch die G91 ein, ist aber M43 Sensor ;)

    angerdan Danke für deine Infos. Naja an sich brauch ich ja weder Powerbanks noch Ladegeräte. Da ja alles über ein V Mount läuft.


    Das von dir verlinkte Kabel sieht auch sehr nett aus! Ich werde mal schauen welches ich dann nehme, da ich auch schauen muss, das es halbwegs abisolierbar ist, um den PTap Stecker dran zu löten.

    Naja da ich das ganze ja nicht per USB Port Betreibe sondern P-Tap sollte das ja kein Problem sein, oder meinst du den Micro USB Stecker, denn das zählt ja mit zu meiner Frage. Was ja aber bei USB Kabeln wie diesem gehen sollte, da diese ja auch für Dauerstrom beim Aufladen konzipiert sind.


    Genau das ist die Sache, deren Kabel finde ich sieht auch recht günstig produziert aus.

    Hey,


    Ich habe mal eine Frage, vielleicht gibt es ja jemand der sich etwas damit auskennt.

    Es geht um die Stromversorgung von einem Follow Focus Motor Nucleus Nano). Dieser hat eine Eingangspannung von 5-18V, also auch optimal für den direkten Gebrauch mit einem V-Mount Akku geeignet, da ja viele Filmkameras eh damit laufen. Der Motor kann theoretisch auch über 5V am USB Port (Gimbal, Powerbank usw.) verwendet werden, bringt hier aber eine deutlich höhere Latenz sowie weniger Drehmoment.


    Es gibt von Tilta selbst ein Kabel von P-Tap auf Micro USB, kostet nur leider 40€, was ich ziemlich unverschämt finde. Ich würde jetzt einfach sagen man baut so ein Kabel selber, findet man ja alles auch recht easy, bis auf halbwegs solide Micro-USB Stecker, da die ja meist eingegossen werden. Also liegt es für mich Nahe einfach ein MIcro-USB Kabel zu kaufen, und den USB A Stecker durch den P Tap zu ersetzen.


    Der USB Standard sieht ja an eben USB 2.0 maximal 2,5W vor. So ein Motor zieht aber gut und gerne mal 1 Ampere, die großen vom Nucleus M sogar mehr als 2. Demnach zieht sich der Motor bei 14,4V vom V Mount und den min. 1A schon mal fast 15W über so ein dünnes Kabel, natürlich ist dies ein Peak Strom, aber dennoch gewaltig. Leider findet man oft bei gängigen Kabeln keine Anfgabe zum Querschnitt.


    Demnach wollte ich euch mal fragen, wie ihr das seht, ist das einfach machbar, oder lieber das teure Kabel kaufen, oder kennt ihr ein Kabel das mit Micro USB diesen Strom sicher aushält.

    Hey,


    Naja also die Akkus beim Moza sind 18650er..das ist so ziemlich Standard bei Akkus, wird unteranderem auch in V Mount Akkus eingesetzt. Da bekommt man guten und günstigen Ersatz recht günstig.


    Mir würde sonst nur das Feiyu Tech AK4000 einfallen. Wir haben das momentan hier, und dazu kommt noch ein Test.

    Hey,

    Genau du kannst bei dem Filter vorher einfach den WB manuell setzen.

    Wir machen das immer mit einer Graukarte. Dabei gehen dir keine Informationen verloren, da du ja einfach der Kamera sagst das ist der Weisspunkt.


    Ich beziehe mich hierbei auf das festlegen vor der Aufnahme! Im Nachhinein sollte das nur minimal gemacht werden, da es sonst zu unschönen Artefakten kommen kann.

    Das stimmt, ich hatte primär erstmal nach dem Preis geschaut.

    Dann würde ich die von dir verlinkte bei eBay nehmen. Habe auch mit der gearbeitet..ist super solide! Und du hast generell noch mehr Möglichkeiten.

    Okay verstehe, ich würde das tatsächlich günstigster neu kaufen ab deiner Stelle.

    Baseplate für die Rods:

    Schnellwechselplatte:

    Rods: Amazon


    Die Rods sind jetzt 30cm lang. Gibt natürlich auch kürzere. Je nach dem was du brauchst.


    Noch als kurzer Tipp, eBay ist bei sowas teilweise sehr günstig! Als Beispiel die Baseplate gibt es dort für um die 15€


    Edit: ich glaube bei dem fotga Teil ist das Problem, das es etwas "unförmig" ist und du dadurch hinten oder vorne immer sehr viel Platz verschenkst..die Schnellwechselplatte ist ja sehr weit am Rand. Da wird es Follow Focus später auch nicht einfacher.

    Ja genau, das aus dem Video ist die V Mount Halterung aus meinem allerersten Post.


    Okay verstehe ich das richtig. Du willst in dem Alzo ein System mit den Rods haben, was auch eine Schnellwechselplatte hat, damit du die Kamera schnell für private Zwecke nutzen kannst.


    Welches Fotga Teil meiner du genau?

    Ich packe Mal noch ein paar Orte dazu:


    Gendarmenmarkt: oft auch mit Musik gerade am Wochenende.


    Living Levels: komisches modernes Wohnhaus an der East Site Gallery. In der Nähe der Mercedes Benz Arena.


    Teufelsberg: ich weiss gerade nicht wie genau dort die Lage ist, ob man rauf darf. Musst du dich vorher erkundigen..ist aber eine tolle Aussicht.


    Upper West: Alles rund um den Zoo, mit den neuen Hotels die dort entstanden sind bis runter zum Ku'damm. Auch bei Abendstimmung sehr gut!


    Es gibt sonst noch Gebäude die ganz cool für sich alleine sind, wo aber wenig in der Nähe ist, was den Aufwand vielleicht nicht wert ist: Philharmonie (Nähe Potsdamer Platz), nhow, Haus der Kulturen der Welt, Futurium

    Also da sollte man sich gerade bei Karten von Herstellern wie SanDisk keine Sorgen machen. Man findet bei SD Karten nur schwer TBW (Terrabytes written) Werte, die sagen wie viel die Zellen vertragen. Als vergleich eine SSD schafft heutzutage locker 200 TBW also 200 Terrabyte bevor sie sich nicht mehr beschreiben lässt. Der Wert ist bei einer SD Karte natürlich geringer, aber selbst wenn du deine SD Karte jeden tag ein Jahr voll schreibst kommst du im Jahr auf 47 Tb, und das ist sehr praxisfern.


    Zur Sicherheit kann man sich alle 2 Jahre eine neue Karten leisten, aber ich habe auch noch Karten von vor 6 Jahren die ohne Probleme arbeiten.