Beiträge von Phenor

    Hallo,


    ich kann Dir zu dem von Dir genannten Objektiv nichts sagen außer das es keinen Bildstabilisator hat und Du gerade als Anfänger ohne Stativ öfters mal mehr oder weniger viele Bilder einfach deshalb "unscharf" werden, wegen der von Dir erzeugten verwacklung. Umso wichtiger werden dann der Aspekt, die Kamera richtig zu halten und vorallem auch Aspekte wie Atmung etc. zu beachten um den Körper im richtigen Moment still zu halten. Klingt irgendwie kompliziert, ist es nicht aber braucht Übung!
    Mit Stabilisator fällt es mir zumindest leichter einfach aus der Hand gute scharfe Bilder zu machen. - Vorsicht auf dem (-gilt nur für Dreibein-) Stativ sollte der Bildstabilisator übrigens ausgeschaltet werden! Bitte merken


    So zu was kann ich Dir etwas sagen? Dem Kit Objektiv 18-105mm.
    Mit dem hab ich angefangen, ein tolles Alround Objektiv, in nichts besonders gut aber auch in keinem Bereich schlecht und gerade für Anfänger finde ich es klasse! Da man eh ein Objektiv noch gar nicht so ausreizen kann, kann man genau mit dem sehr gut lernen und feststellen wofür man vielleicht ein besseres Objektiv benötigt. :)


    So ich hoffe das ich Dir wieder ein bisschen helfen konnte.


    MfG
    Phil

    @Lennard1207


    Man erfährt lediglich das beide 50mm FB benutzen aber es gibt 100€ 50mm FB und es gibt 1300€ 50mm FB und es gibt 50mm FB für 12.000€...
    Mit dieser (fast realisitischen) Übertreibung möchte ich Aussagen:


    Schärfe und Bildqualität entsteht durch das Objektiv hauptsächlich und darüber erfahren wir im Video nichts..


    Bei "Standbild" kannst Du absolut nichts über die AF Qualitäten sagen sondern dafür brauchst Du "bewegtes Bild" also ich finde dieses Test wirklich nicht aussagekräftig!


    Ja laut DxO Benchmark Test ist Nikon immer Canon vorraus aber das sind wirklich extreme Laborbedingungen auf die ich nichts geben würde, die sind für den normalen Fotografen meiner Meinung nach nicht ersichtlich.



    MfG
    Philipp

    Ich würde eigentlich auch zu der canon tendieren, jedoch habe ich ein Video gesehen in dem mit beiden Kameras gefilmt und fotografiert wurde. Die Bilder und Videos wurden zum Vergleich nebeneinander gesetzt und ich habe das Gefühl die Nikon hat eine bessere und schärfere bildqualität . kann das sein? @Phenor @Matze

    Wenn Du uns das Video zeigst (z.B. den Link postest) dann kann man beurteilen wie aussagekräftig der Vergleich wirklich ist.


    Es kommt sehr stark darauf an welches Objektiv an welcher Kamera benutzt wurde. Mit einem tollen hochwertigen Objektiv macht auch eine Canon 100D richtig geile Bilder oder eine alte 50D also das Thema Qualität und Schärfe ist sehr heikel. Und dank der digitalen Nachbearbeitung kannst Du sowieso fast jedes Bild retten und/oder "zu etwas besonderem machen".


    Aber wie @Matze schon sagt, herrscht momentan die Meinung das Nikon bessere Fotos macht und Canon besser filmt.
    Würde ich aber nicht unterschreiben (obwohl ich meine Nikon echt toll finde macht Canon genauso gute Bilder).


    Also wenn Dein Bauchgefühl auch sagt, das die Canon Dir gefällt dann kannst Du gar nichts falsch machen außer schlechte Objektive dazu zu kaufen und beim Zubehör zu sparen :thumbup:


    MfG
    Phil

    Hi, nur mal so als Gegenüberstellung von der 70D zur D7100 (wohlgemerkt ein unfairer Vergleich da die D7100 abgelöst wurde durch die D7200)


    Was hat die 70D was die D7100 NICHT hat:
    - WiFi um Bilder direkt auf das Smartphone zu übetragen oder das Smartphone als Fernauslöser zu benutzen
    - Ausklappbares Display
    - Touchdisplay


    Was hat die D7100 was die 70D NICHT hat:
    - mehr Fokuspunkte (51 zu 19)
    - die Auflösung des Display ist etwas besser
    - 100% Sucher (zugegeben im Vergleich zu 98%)
    - Günstiger und leichter



    Ich weiß das die Bildqualität bei beiden absolut hervorragend ist. (Ich kenne beide und habe mit beiden fotografiert)



    Ich persönliche mag das Klappdisplay und die Wifi Funktion sehr! Deswegen würde ich zu der Canon in diesem Fall greifen. :)
    Mein Onkel der nichtmal ein Smartphone hat und dem das völlig egal ist -außerdem ein Pfennigfuchser- der greift sofort zur Nikon also je nach dem wo Deine Präferenzen liegen, im Notfall einfach beide mal in die Hand nehmen und festhalten! Wie gesagt beide sind selbst mit "nur" dem Kit Objektiv schon gut und mit höher wertigen Objektiven sogar einfach klasse :thumbup:


    MfG
    Phil


    Da kannst Du erst einmal das Tech-Eck für benutzen. Wenn es dann regelmäßiger Aktionen gibt, erstelle ich gerne ein Unterforum dafür (wie bei den Lesertests). Aber für den ersten Anlauf reicht sicherlich auch ein neuer Thread wink.png

    Super hab nächstes WE noch ein Event vor mir und danach beginne ich einfach mal oder vielleicht gibt es einen kreativeren User der vor mir schonmal mit sowas beginnt.


    Und das mit dem Mikro hab ich mir schon so gedacht ;) Klar für 1x lohnt sich das absolut nicht X/


    Over & Out
    Phil

    Also wenn die 1000,00€ das Gesamtbudget für die Fotoausrüstung sein soll, wird das mit der 70D sehr knapp.


    Im Kit mit dem 18-55mm Objektiv für ca. 950€ zu haben, dann hast Du noch 50€ für eine Speicherkarte..


    Die 60D als Body kriegst Du für um die 500€, ein gutes Reiseobjektiv dazu für ~300€ liegst Du bei 800€ dafür kriegst Du gerade mal den 70D Body ohne alles.


    Ein guter Rucksack kostet auch locker >100€
    Speicherkarte(n) 20-40€ (Hier ist vorallem Marken Qualität ganz wichtig)
    Zubehör: (von Gegenlichtblende bis Reinigungsetui) ~50€



    Du weißt auch, das falls Du alles aus den Bilder rausholen willst, im RAW Format fotografierte Bilder ein Program wie Lightroom oder Photoshop benötigen die nochmal eine Stange Geld kosten? Natürlich im JPEG nicht nötig aber trotzdem wichtig zu behalten wenn man wirklich das maximum aus seinen Bildern rausholen will.

    Hallo, momentan habe ich endlich wieder mehr Zeit um hier aktiver vorbei zu schauen :)



    Aufgrund dieses Threads:
    https://www.valuetech.de/forum…b/?postID=11041#post11041


    (Danke @Michael)
    kam mir die Idee für folgenden Vorschlag:
    Im Forum einen Bereich für die Nutzer hier einrichten wo eigene Fotowettbewerbe erstellt werden können just4fun.
    Also z.B. nach folgendem Schema:


    Eröffnungspost:
    Fotowettbewerb von Phenor
    Thema: Sommer - heiße Emotionen


    Dann kann jeder was zu seinen Bildern schreiben z.B. Meta Daten die viele interessieren oder die Geschichte dahinter, ganz ungezwungen ohne zeitlichen Rahmen (oder mit, je nach dem)


    So wie gesagt nur so eine spontane Idee die ich kurzfristig entschiede habe euch mitzuteilen :thumbsup:
    Kann natürlich verstehen wenn bestimmte Argumente dagegen sprechen oder einfach die Nachfrage dafür sooo gering ist das es auch niemanden interessiert.


    So das war's mal wieder :D


    PS: Feedback zum letzten Video der G70: das filmen mit der G70 fand ich nicht schlechter als mit der 5D nur Alex als Gast in eurem Video hätte ruhig auch ein Mikrofon benutzen könne, war ohne etwas leise aber gut verständlich. Ergibt nur einen starken Kontrast zu Deiner starken Stimme dann. Im anderen Video von Alex natürlich genau andersrum, für die Zukunft würde ich ein zweites Mic benutzen
    (klar kostet und Geld wächst nicht auf Bäumen) ^^



    MfG
    Phil

    Hallo erstmal,


    zu den Unterschieden zwischen der 60D und der 70D
    60D
    - günstiger da älter
    - größere Akkukapazität


    70D
    - mehr Bilder pro Sekunde (ich meine die 70D schafft 7 während die 60D nur 5 schafft - bitte korrigieren falls ich mich irre)
    - Touch Display
    - mehr Fokuspunkte (19, die 60D hat nur 9)


    Nur weil die Kameras "älter" sind bedeutet es nicht das diese "unbrauchbar" werden. Alle Objektive mit dem selbigen Bajonett (Anschluss am Objektiv) können benutzt werden, mit Adapter sogar von Fremdherstellern und sogar noch von Analog Zeiten! Also Du hast eine Auswahl an Objektiven die Dir zu 100% reichen wird.


    Die 760D ist brand neu und deswegen auch relativ teuer ohne ersichtlichen Mehrwert!
    Im Gegenteil:
    Was fehlt Ihr sogar?
    - Wetterbeständigkeit (Staub und Spritzwasserschutz haben sowohl die 60D als auch die 70D)
    - Maximale Verschlusszeit nur bis 1/4000s, die 60D & 70D schaffen 1/8000s
    - 50% weniger Akkukapazität als die 70D und die hat schon ein bisschen weniger als die 60D!



    Ich würde mir wenn ich sparen will und trotzdem hervorragende Bildqualität möchte die 60D zulegen, sogar mit der 50D kann man absolut hervorragende Bilder machen! (Bei der 50D gefällt mir allerdings das starre Display gar nicht)
    Das Objektiv entscheidet mehr über die Bildqualität! Wenn das Geld weniger eine Rolle spielt würde ich zur 70D greifen.
    Zur 760D würde ich nicht greifen in keinem Fall.


    Fazit: Also Preistipp(ohne Qualitätseinbußen) die Canon EOS 60D und dazu ein tolles Objektiv (was auch nicht neu sein muss) aber dazu hast Du leider keine Präferenzen geschrieben was Du eigentlich fotografieren möchtest also kann man da eher weniger eine Empfehlung aussprechen.


    Der gesamte Beitrag ist lediglich meine persönliche Meinung anhand von subjektiven Kriterien und objektiven Eigenschaften der Kameras.


    MfG.
    Phil


    PS: Immer her mit Fragen gibt keine doofen ^^

    Hallo,


    auf Grund den Argumenten von @NBP-Tobi also das Festbrennweiten (nachfolgend nur FB) etwas günstiger sind bei hoher Qualitätsgüte
    würde ich die FB nehmen.
    IMHO:
    1) Großer Ausschnitt mit dem Du im nachhinnein alles anpassen kannst wie Du wilst (oder rausschneiden kannst).
    "Lieber zu viel drauf was man wegschneiden kann als zu wenig am Rand und Du schneidest etwas vom Hauptmotiv ab"




    Bei den beiden von Dir genannten Objektiven würde ich mich für das Canon EF 20mm f/2.8 USM entscheiden das man auch schön universal unterwges in der Stadt gebrauchen kann und auch schöne weitläufige freigestellte Porträts damit gelingen können.


    Womit ich erfahrung habe bei Architektur Bilder (und z.B. Auto Rennstrecken) ist folgendes Objektiv:
    SIOCORE 8mm f3.5 Fisheye Objektiv bzw. Ultra Weitwinkel Objektiv


    Nicht so für Porträts oder Innenraum Aufnahmen geeignet aber für die oben genannten Merkmale gefallen mir die ausufernden Ränder sehr die den Blick meist auf das wesentliche lenken können siehe auch Thema Bildkompensation ^^


    MfG
    Phil

    Hallo vielleicht interessiert es Dich und hilft es auch mal meinen Saft den ich dazu habe zu hören:


    Thema #1 Kamera
    Wenn Du beide schonmal in der Hand hattest, und Dir die 100D ergonomischer vorkam, ist das definitiv ein plus Punkt.
    Die 100D ist zusätzlich leichter und günstiger!
    Die 700D hat lediglich das ausklappbare Display, was "eventuell" nur für Makro Aufnahmen oder Selbstporträts nützlich ist.
    Zum Thema Geld:
    Die 100D bekommst Du gerade für 360€ (mit 18-55mm Kit um die 400€), das von Dir genannte Objektiv für 90€ = 450€
    Fazit: Anhand Deiner Beschreibung zur Form würde ich eher zur 100D greifen.


    Thema #2 Objektiv
    Das von Dir genannte liefert für das gebotene Geld gute Dienste, mach Dich nur darauf gefasst eher manuell zu fokussieren.
    Von Auto Fokus Probleme wird relativ viel berichtet aber die Qualität sieht gut aus, einzige Nachteile zum Kit Objektiv (18-55mm):
    -Dir fehlt etwas Weitwinkel
    -Auto Fokus des Kits soll sehr gut und vorallem schnell arbeiten


    Wenn Dir die offene Blende sehr wichtig ist (Thema: Porträt, Freistellen von Objekten) dann greif zur f1.8 50mm Festbrennweite,
    ansonsten für alle anderen Geschichten eher zum Kit Objektiv!
    Mein persönliches Empfinden: Mein Kit Objektiv von Nikon hat auch nur als größte Blende f3.5 und trotzdem kann ich für meine Wünsche gut freistellen
    und meine eigene Grenze fängt erst bei Mitziehern im Sport Bereich an!
    Fazit: Also aufgrund meinen Erfahrungen mit dem Nikon UND dem Canon Kit Objektiven
    würde ICH zum Kitobjektiv greifen -> Zusätzlich günstiger!


    Mit dem Kit hättest Du noch so ca. 200€
    Was würde ICH mir noch kaufen:
    - Speicherkarte, mind. 32GB ! Heute sind die preise sehr teif! Aber rechne mal so ca. 25€ für eine 32GB Karte
    - Lenspen - unentbehrlich zur Objektiv Reinigung! max. 10€ und meistens noch andere Utensilien dabei
    - Tasche - hier keine Empfehlung aber nur worauf man achten sollte bei einem RUCKSACK:
    Kamera sollte im Rücken gelagert sein so das diese von Außen nicht heraus geklaut werden kann
    Aufteilung der Tasche sollte variabel sein
    Regenschutz, sehr bewährt haben sich bei mir auch die Regencapes
    Brust sowie Beckengurt zur Gewichtsentlastung


    So mit Köcher oder Umhängetaschen kenn ich mich nicht aus. Preisvergleiche anhand von idealo.de und ohne "Cookie-Tracking"-Verfälschung!
    ich hoffe nichts zu wirr erklärt zu haben. :S


    Puh - Ultraspeed Edit:

    Braucht man nicht eine SDXC Karte?

    SDXC ist nur ein Typ der Speicherkarte, alle "modernen" DSLR können SDHC sowie SDXC, z.B. sind alle Speicherkarten ab 64GB SDXC und alles unter 32GB sind SDHC Karten. Wichtiger ist die Klasse für die Geschwindigkeit.



    MfG
    Phil

    Hallo, falls Du keine Möglichkeit hast die Bodys real "anzufassen" und auszuprobieren (was ich immer bevorzugen würde)
    habe ich hier einen sehr hilfreichen Link für Dich:


    http://camerasize.com/compare/#448,509
    Auf der Seite camerasize.com kann man sich virtuell den Body einer Kamera angucken und vergleichen
    (der Link bringt Dich direkt zum Vergleich der 100D vs. D3300)


    Vielleicht so ein paar Punkte nochmal wegen DSLR vs Bridge
    DSLR:
    - super flexibel und folgt dem Baukastenprinzip:
    Du brauchst Weitwinkel für Landschaft oder Städte?
    Du brauchst Telezoom für Tiere bei einer Safari?
    -> Es gibt für jede Situation ein passendes Objektiv


    - sehr teuer, Qualität hat Ihren Preis und alles kostet extra, es gibt keine All-in-one Lösung oder ein Objektiv das alles kann
    - viel Gewicht und Ausrüstung für unterwegs, gute Planung/Vorbereitung ist am Anfang auch relativ wichtig


    Bridge:
    - fixe Lösung mit einem "guten" Objektiv (für einen Bereich spezialisiert und kosten günstiger als DSRL Body + spezielles Objektiv)
    - geringes Gewicht, kleine Tasche reicht - eine Telezoom Bridge wiegt so um die 600-900g eine DSRL mit Telezoom mal eben >1,5 kg


    Viel Glück bei der Entscheidung


    MfG.
    Phil


    PS: Wenn Du nach einer Übersichtsseite suchst um vielleicht die Fakten der oben genannten Kameras zu vergleichen hab ich auch noch einen Link, aber die Bitte den Wert des "Imaging" also die Bildqualität zu ignorieren! Dieser ist unter Labortests entstanden und bei den beiden Kameras wirst Du wahrscheinlich kaum einen Unterschied merken also den Wert würde ich außen vor lassen:
    http://cameradecision.com/comp…n-EOS-100D-vs-Nikon-D3300

    Letztes Wochenende habe ich auf der Messe die Sony Alpha 6000 auch bestaunen dürfen:


    Als Motiv waren gerade Skateboarder vor Ort. Vorgestellt hat die Kamera übrigens Pavel Kaplun der auch seinen eigenen YouTube Channel hat.
    Der Autofokus der A6000 war wirklich wahnsinnig gut.


    Wenn es das Budget hergibt würde ich auf diese warten, wenn es mir um folgende Eigenschaften geht:
    - Leichtes Equipment (344g Body)
    - schneller Autofokus bei vielen bewegenden Objekten wo ich schlecht mit manueller Fokussierung arbeiten kann
    - In diesem Preissegment fast ohne Konkurrenz für die beiden oberen Punkte
    - meines Empfindens nach der beste elektronische Sucher


    Falls es das Geld einfach nicht hergibt, (schließlich muss da ein geeignet Objektiv dazu das nochmal Geld frisst, ganz zu schweigen von dem Kleinkram)
    -> (Speicherkarte mal eben 50€, Tasche 100€, Stativ 200€ ... außen vor vom Film Kram wie Mikrofon etc. welcher vielleicht noch nicht benötigt wird?) <-
    würde ich mir noch die Alpha a5100 anschauen, folgende Unterschiede:
    - kein Sucher
    - Die Alpha 5100 erlaubt während der Videoaufnahme das Speichern von Bildern, dies kann die Alpha 6000 nicht
    - kein Zubehörschuh für z.B. Blitzgeräte
    - sogar noch leichter!
    - Touchscreen, das hat die Alpha 6000 nicht


    Ein dicker minus Punkt vielleicht für die Sony Einstiegsmodelle beim filmen:
    Kein direkter Mikrofon Eingang swoeit ich das gesehen und gelesen habe, ABER per Adapter theoretisch trotzdem möglich!



    Ich kann Dir sagen die Nikon 3xxx/5xxx/7xxx Reihe hat einen "lahmen" AF, ich selber besitze die D5300 aber ich fotografiere ausschließlich und fokussiere wenn manuell für Makro/Sport. Mit lahm meine ich, der arbeitet schon gut aber lässt sich halt leicht aus dem Konzept bringen. Selbst bei einer Canon EOS 50D & 70D hab bei deren AF schon so manche Überaschung erlebt.
    Für meine hab ich schon mit dem Mindest-Equipment und dem Kit 18-105mm 900€ bezahlt.
    Die Canon EOS100D ist auch sehr beschnitten, die Platzhirsche CaNikon sind da nicht so spendabel wie z.B. Ricoh die ihrer Pentax Einsteigerkamera auch Staub- und Wasserschutz mitgibt! Man bekommt was Einsteiger Modelle angeht m.M.n. mehr bei den "Konkurrenten".


    Meine Empfehlungen aufgrund der Erfahrung: (obwohl ich nicht filme, bitte Berücksichtigen!)
    #1 Sony Alpha a6000 (weil ich einfach einen Sucher brauche)
    #2 Sony Alpha a5100 (günstiger und leichter aber ohne Sucher)


    MfG.
    Phil

    Hallo,


    das soll hier mal ein etwas anderes Review sein da ich keinen passenden Bereich gefunden habe:
    War einer auf der Photo&Adventure 2015 in Duisburg?


    Es war echt großartig, ich war beide Tage jetzt da und es waren allen Namhaften Aussteller dabei (Nikon, Canon, Sony, Olympus, Zeiss, Leica Tamron, Sigma, Tokina etc. ).
    Inklusive des Angebots der Sensor Reinigung für Nikon und Canon Kameras.


    Es gab viele Seminare vom z.B. technischen Entwickler Olaf Wolf von Leica der etwas zur neuen Leica Q gezeigt hat (Die man danach sogar Ausleihen konnte, ich hab tolle Makros damit hinbekommen :-) )


    Man konnte generell bei allen Kameras/Objektive ausleihen, besonders interessant waren für mich zwei Tamron Objektive, das 90mm FB f2.8 Makro (350€) und das 150-600mm Megazoom (850€)!
    Ausgezeichnete tolle Objektive.


    Messerabatt war mindestens bei allen 10%, teilweise viel mehr!
    Bei Hama hat meine Freundin einen Rucksack für 50€ der normaler 139€ kostet!


    Besonders genial: Ich konnte direkt alle Kamera Modelle vergleichen von Pentax K-S2, neue Canon 760D etc. und bin sehr froh bei meiner Nikon D5300 geblieben zu sein!


    Fazit: Also nächstes Jahr weiß ich schon wo ich am zweiten Juni Wochenende sein werde :D


    Falls einer vielleicht Fragen oder so hat beantworte ich diese natürlich auch gerne, oder es schreiben auch andere Ihre Erfahrung :thumbup:

    Nabend Valuetech,


    ich guck mir gerne eure Videos an -nur die über Kameras da mich Smartphones aus Berufsgründen nicht interessieren- und diese gefallen mir sehr gut, weil Ihr
    eine gewisse Professionalität mit reinbringt die aber auf dem Boden bleibt und für den "Otto Normal Bürger" genau das entscheidende Aussagt als wie
    irgendwleche Labor Tests. Gerade manchmal die subjektiven Äußerungen machen das ganze auch sympathisch ehrlich finde ich.


    Ich fände es toll wenn Ihr etwas Transparenz in euer Format reinbringen könntet z.B. in Form von VLOGs (Woran arbeitet Ihr gerade, was ist so geplant - den Zuschauer näher heran führen und das Gefühl vermitteln "Teil" davon zu sein)
    Ihr seid sehr aktiv hier im Forum und das finde ich richtig klasse! Aber anstatt z.B. Infos hier zu posten könntet Ihr ein Video dazu drehen und einfach zu den Videos vielleicht auch Diskussionsbeiträgen hier erstellen.


    Eine coole Idee hatte ich mal gehabt als ich eins euer ersten Videos gesehen habe:
    Man könnte ein Kamera / Objektiv / Whatever - Review machen zusammen mit "Zuschauern" und/oder Passanten oder so ähnlich.
    Jetzt nicht mit 10 Leuten aber so ein Video wo man einer kleinen Gruppen zusieht die ein Modell testen wo jeder vielleicht auch andere Präferenzen hat, man könnte erkennen wo gibt es Schnittmengen, wo gibt es vielleicht Schwächen die aber auch nicht für jeden wichtig sind. Der zuschauer kann sich mit einem aus der Gruppe identifizieren und kann selber ohne groß mehr zu Überlegen die Meinungen und Entscheidungen verstehen.
    Außerdem wäre so ein "Unterfangen" wahrscheinlich auch Nebenbei lustig anzusehen oder es gibt Streit -> neues RTL Format: Foto Krise? Lockt immerhin Publik an ;-)


    Naja auf jedenfall solltet Ihr bei eurer Arbeit bleiben, weil Ihr einen guten Job macht. Ich wünschte es gebe mehr Möglichkeiten euch zu unterstützen da ich ehrlich gesagt so gut wie nie etwas auf Amazon kaufe kann ich auch dabei keine große Hilfe sein - leider.


    Ende & Out, MfG Phil
    :thumbup:

    Hallo,


    falls das Thema noch etwas aktuell ist, hier etwas Lesestoff einer Untersuchung eines Technischen Institut
    (http://www.tec-institut.de/tec…rt_Maerz-14_DE-HP_WEB.pdf)



    Ich kann dem in dem Punkt der Stromkosten zustimmen, zumindest anhand der Erfahrung aus dem Großraumbüro in dem ich arbeite.
    Dort kommen LED Röhren zum Einsatz, aufgrund 24/7 Betrieb.


    Zweiter Punkt den ich ebenfalls aus meiner Erfahrung nennen kann:
    Ich hab schon viele "intelligente" LED Konzepte gesehen,
    sowas geht mit Neon natürlich auch allerdings hab ich solche Systeme noch nie Live gesehen. Ich denke der Umfang und die Möglichkeiten sind eventuell bei LED größer.


    Und über Anschaffungskosten kenn ich mich leider nicht aus, ich bin der Techniker und lass die Kaufleute Ihren "Kram" machen :P


    MfG
    Phil

    Sehr interessant was Du @Ambush gefunden hast, weil ich schon lange mit optischen Suchern fotografiere und aufgrund das ich in der nachbearbeitung jedesmal selbst
    die kurze bzw. lange Kante mit eigenen Maßen vergebe ist mir dieser Effekt noch nie aufgefallen.


    Vielleicht wäre für Dich auch weiter interssant, das manche Hersteller sogar weitere Hilfsmittel in den elektronischen Sucher miteinbeziehen wie z.B. eine Lupen(Zoom-)Funktion
    was auf der einen Seite natürlich schon etwas komfort bedeutet und das Leben als Fotograf "erleichtert" aber auch mit seinen Schattenseiten einhergeht.


    So ich hatte Lust nochmal meinen Senf dazu zugeben, schönen Abend allen. ^^


    Phil

    Hallo,


    ich habe mir kurz die Mühe gemacht nach Deinem Fehlerbild zu googlen und kam zu folgendem Ergebnis:


    Auf Seite 157 der Bedienungsanleitung ist das Verhalten der Kamera bei den verschiedenen Seitenverhältnissen beschrieben. U. a. geht daraus hervor: «JPEG-Bilder werden mit dem eingestellten Seitenverhältnis gespeichert. RAW-Bilder werden immer mit dem Seitenverhältnis [3:2] gespeichert
    Der einfachste Weg, Bilder im eingestellten Seitenverhältnis zu erhalten, ist, das Seitenverhältnis einzustellen und JPEG zu fotografieren.


    Das bedeutet, Du fotografierst nur im RAW-Format? Dann musst Du mittels Bildbearbeitungssoftware Deine Bilder noch "zuschneiden".
    Falls Du nur in JPEG fotografierst, kann ich leider nicht weiterhelfen.


    MfG
    Phil

    Alles klar, danke für die Rückmeldung.
    Gut, gerade bei NVIDIA ist die Treiber Suche leicht gemacht. Das deutet leider sehr auf einen defekten Monitor.


    Nach 15 Minuten lesen von Testberichten und Kunden Rezensionen verschärft sich der Verdacht eines Defekts: bei diesem Produkt gibt es eine wahnsinnig hohe Serien Streuung von sogenannten "Montags"-Geräten. Ich würde den falls möglich einfach Reklamieren aber eventuell von diesem Modell die Finger lassen.


    MfG
    Phil

    Ich versuche Dir mal anhand aus meinen Erfahrungen zu helfen.


    Ist die Auflösung auf 1920 x 1080 eingestellt? Ist der Monitor mit VGA (blauer Stecker) oder DVA (oft grauer Stecker) oder HDMI (kleiner schwarzer Stecker) oder DisplayPort (DP Symbol auf dem Stecker) angeschlossen?


    Was für eine Grafikkarte benutzt Du? Ist der Treiber auf dem aktuellen Stand? (Dies ist zu 99% die Fehlerursache wenn ein Monitor die Farben nicht richtig anzeigt)


    Hast Du Dir bisher die Einstellungen im Menü des Monitors mal angesehen, kann man dort z.B. die Farbtemperatur anpassen? Diese sollte meist bei 6500 K (Kelvin) liegen.


    Sollte all das nicht helfen, würde ich Dich bitten Deine gesamte Hardware Spezifikationen zu posten.

    Ich hätte da einen Idee:


    Die Fujifilm X20. Die besitzt mein Onkel und aus Erfahrung kann ich sagen, der Sucher ist ordentlich (optisch),
    das Bildergebnis ist (meine Meinung) besser als bei meiner Canon SX230 HS die ich als "alte" Kompaktknipse für die Hostentasche mitnehme.


    Man bekommt Sie glaube ich nur noch gebraucht aber neuwertig für ca. 300€
    Daten der Hersteller Seite: http://www.fujifilm.eu/de/prod…kompaktkameras/model/x20/


    Vielleicht mal ein Blick wert. Eine Andere würde mir jetzt aber nicht einfallen.


    MfG
    Phil