Beiträge von Y_K

    Gerne.


    So habe ich übrigens auch angefangen. Ich habe noch ein Portrait-Altglas Minolta MD 50/f1.7 rumliegen. Das könnte ich Dir evtl. vermachen, wenn Du daran Interesse hast. Ich habe das damals doppelt gekauft.


    Ich habe übrigens rund 100€ in Altgläser + Adapter investiert und damit erstmal rumexperimentiert, welche Brennweiten ich gerne verwende. Später habe ich mir diese Brennweiten nativ zugelegt.


    Das einzige, was es im Altglasbereich nicht gibt, sind die UWW-Objektive, die z.B. dem Samyang ähneln würden. Deshalb machst Du sicher keinen Fehler das Ding zu kaufen.


    Zum Thema Filtergewinde: Es ist irrelevant, wie groß das Filtergewinde ist. Außer Du würdest schon Filter wie z.B. einen ND-Filter, Verlaufsfilter, Polfilter etc. besitzen. Grundsätzlich lassen sich aber größere Filter immer an kleinere Gewindedurchmesser adaptieren...

    Sorry, die Alpha 6000 ist raus.


    dh. sollte auch die Möglichkeit für ein externes Mikro zB Rode Videomic bestehen.


    Genau die Möglichkeit besteht nämlich nicht!


    EOS 750D
    EOS 100D
    und Panasonic GH-70 sind wegen des Autofokus raus.


    Zur FZ-1000 kann ich nix sagen.


    Wenn's allerdings um nen guten Autofokus geht, wirst Du auch nicht drumrumkommen, Dir mal die 70/80D von Canon anzugucken.


    Der Thread sollte auch weiterhelfen. Da wurden einige Kameras die Du auch aufgelistet hast diskutiert.


    Kamera Kaufberatung

    Oder statt der Kitlinse zum Sigma 18-200mm greifen. Das ist ja mittlerweile der Standard in dem Segment. Damit bist Du ganz gut flexibel.
    Die 50mm f/1.8 Festbrennweite von Canon dazu und Du bist für deinen Zweck top ausgestattet.


    Preislich leider nicht im Rahmen.


    Somit guck Dir eine gebrauchte 700D mit Kit an und mach dann ein ""Upgrade" zu o.g. Objektiven. Du wirst sehen, früher oder später lohnt sich das.
    Am Anfang habe ich mir auch die Sony A6000 im Kit gekauft, weil ich gerade den Betrag für ne Kamera "übrig hatte", war dann aber schnell vom Thema Fotografie angefixt und habe mich zum Kauf von weiteren Objektiven entschieden um damit einen größeren Bereich abdecken zu können.

    Also ich habe meine Sony Alpha 6000 gerade mal ausgelesen. Ich besitze Sie jetzt bald ein Jahr und habe 7525 Auslösungen hinter mir.


    Ich fotografiere derzeit hauptsächlich Portraits und Landschaften, ab und zu kommt die Kamera aber natürlich auch einfach als "Knipse" zum Einsatz.
    Seit diesem Jahr mache ich bewusster Bilder, genieße es aber auch, bei einem Shooting eine Reihe Serienbilder machen zu können, um den perfekten Moment einzufangen.

    ja genau von diesen 4 hab ich gesprochen.


    Mein Fehler. Vorhin beim shooten bemerkt, dass das 35mm gar kein 35mm ist. Es ist ein 30mm f1.4er...


    @Kaist


    Das kann ich Dir für Portrait nur wärmstens empfehlen. Lege ich Dir ans Herz. Alternativ das Sony SEL50F18. Da hast mehr eine Portraitbrennweite. Das 30er ist aber total universal und entspricht am Crop ungefähr der Normalbrennweite. 45mm zum Vollformat-Äquivalent wären das...


    [Blockierte Grafik: https://drscdn.500px.org/photo/169205667/q%3D80_m%3D2000/031c72496eff341020626ee60da088ce]


    Impression hier. Das habe ich vorhin geschossen...

    @RichardDeanAnderson


    Von welchen Redest Du denn?


    19mm, 30mm, 60mm 2.8er und dem 35mm 1.4er?


    Falls ja, kann ich das für die letzteren beiden persönlich bestätigen. Die hab ich oft in Verwendung. Das 19er hatte ich auch in Gebrauch, jetzt ist es aber einem Samyang 12mm f2.0 gewichen.

    Ich müsste da auch nicht überlegen. Du willst ein lichtstarkes Objektiv, was scharf abbildet auf einer aktuellen Sony-Kamera. Da ist es doch am naheliegendsten, dass man sich das native SAL50F18 kauft. :)


    Klare Kaufempfehlung für dein Vorhaben. Wenn Dich das nicht überzeugt, dann guck doch mal bei Flicker nach dem Objektiv. Da findest Du zig Beispielbilder...

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass von Tamron noch was kommt.
    Von Sigma kamen ja auch zwei Objektive für die APS-C E-Mount Kameras. Dass die schon wieder nachlegen kann ich mir nicht vorstellen, könnte aber natürlich sein.

    Also wie ich vorgehen würde, wenn ich mich für ne Kamera entscheiden müsste, ist ganz einfach.


    Ich suche bei Flickr oder 500px nach Bildern, die mit diesem Kamera-Typ und den mir vorschwebenden Objektiven bei verschiedenen ISO-Werten, Blendenzahlen und Brennweiten geschossen wurde. Gefällt mir was ich sehe, greif ich zu. Deshalb bin ich damals auch zur Sony a6000 gekommen.


    Da ich viel im Bereich Portrait/Ganzkörperaufnahmen arbeite sind mir Zooms recht egal. Ich arbeite eigentlich fast ausschließlich mit Festbrennweiten. Die einzige Ausnahme sind Familienfeiern etc. Da ist dann das SEL1650P drauf, und leistet dienste, die ich "ganz okay" finde. Auch für Landschaftsaufnahmen ist das ganz in Ordnung.


    Für Landschaft greife ich zum Samyang 12mm F2.0, was ich jetzt auch in meinen Objektivpark aufgenommen habe und bei Portraits und Ganzkörperaufnahmen zu meinem auch neuen Sigma 30mm F1.4.


    Manchmal auch zumSigma 60mm f2.8.


    Somit hab ich mit 2-4 Objektiven meine ganzen Themenbereiche erschlagen und vermisse auch keine andere Brennweite :)

    So langsam komm ich mir wirklich dämlich und wie ein Sony-Fanboy vor. Aber: Guck Dir mal die Sony Alpha 6000 an. Für mich ist die mit ner Canon EOS 70/80D vergleichbar und bietet genau was Du suchst. Wirst sie für das Budget zwar nur mit dem Kit-Objektiv bekommen und ich sollte auch darauf hinweisen, dass die Objektive die du in Zukunft evtl. noch anschaffen wirst, preislich deutlich über denen von Canon/Nikon liegen aber wenn Dir das bewusst ist und du dich darauf einlassen kannst und willst ist die Sony Alpha 6000 sicherlich eine unterschätzte Kamera.

    Guck, dass Du Dir ne Sony Alpha 6000 holst. Video-Autofokus ist top und die Low-Light-Performance auch gut.


    Preislich kommst da allerdings mit 500€ nicht ran.


    600€ musst Du für das Kit schon rechnen. Und nicht so belichtet ist halt auch schwierig zu definieren. Da solltest Dir dann am besten ne Festbrennweite zulegen.
    Ich selbst habe zum Sigma 30mm F1.4 DC DN gegriffen. Da ist die Performance dann natürlich schon richtig geil. Alternativ empfehle ich das Sony SEL35f18.

    Wenn das Bajonett (Kamera-Anschluss) dasselbe ist (wovon ich ausgehe) ist es zumindest mechanisch kompatibel.
    Hat das Objektiv keinen Autofokus (so sieht es auf dem Bild aus), so ist es 100% kompatibel. Denn Du kannst Blende und Fokus manuell einstellen und brauchst nichtmal einen Adapter. Hat es einen Autofokus kannst du diesen evtl. nicht benutzen.

    @Y_K: Die Panasonic Lumix G70 hat einen grottigen Video-Autofokus, die würde ich sofort von der Liste streichen ;)


    Stimmt - berauschend ist anders. Aber grottig finde ich den Autofokus einer 3300D. Bei der G70 ist er für meine Verhältnisse ganz erträglich. Ich persönlich bin ja Sony verwöhnt, finde aber auch den Autofokus der 70D super (Freund hat die, konnte ich öfter testen).


    Alles in allem denke ich auch, dass die EOS 70D die beste Kombi bietet. Die Features, die bei der 80D dazugekommen sind, ok. Wird der Einsteiger aber nicht merken und investiert deshalb lieber in mehrere Objektive. Weil die braucht man relativ schnell. Das hab ich auch gemerkt.

    Bei gutem Video Autofokus kommt für mich eigentlich nur eine Sony, Canon ab EOS 70D oder eben eine Panasonic G70 oder GH4 in Frage.
    Mir scheint, als würde die Objektivauswahl und der Preis dann wohl am ehesten für die EOS 70/80D sprechen. Aber du solltest auch einen Blick auf das mFT System von Panasonic werfen. Natürlich passen auf die Kamera auch die mFT-Objektive von Olympus etc.
    Objektive gibt es da mittlerweile sehr viele und auch zu annehmbaren Preisen. Meistens liegen diese zwischen Canon und Sony.

    Werd ich machen! Nochmals vielen Dank für deine Hilfe! :)


    Kann man diese Objektive auch bei neueren Kameramodellen (z.B.: D3300, etc) verwenden?

    Das kommt Grundstäzlich auf's Objektivbajonett an. Bei Nikon kenne ich mich nicht aus, über Adapter ist aber vieles möglich. Eventuell passt das Objektiv sogar nativ auf die Kamera. Vielleicht kann Dir das hier jemand beantworten.


    Auch solltest Du bedenken, dass die Objektive nicht auf digitale Fotografie optimiert sind und deshalb höchstwahrscheinlich nicht die Abbildungsleistung bringen, die deine Kamera auflösen kann. Ich finde aber das "Altglas" immer einen ganz besonderen Charme hat und habe einige ältere, manuelle Objektive an meiner Kamera. Kannst ja mal in den Sony-Thread schauen, da hab ich Bilder, die mit meinen alten Objektiven an der DSLM geschossen wurden, gepostet.

    Ich habe mir letzte Woche das Rollei C5i gekauft.


    Steht stabil, hat mich wirklich überzeugt. Hatte es schon recht oft in Benutzung die Tage. 1,58m Arbeitshöhe und Panorama-Kugelkopf (entgegen der Rezensionen, die im Internet über den Kopf stehen hat dieser 2 Schrauben.) Für mich mit einem Packmaß von 43cm und 1,6kg ideal.


    Die Preis-Leistung erachte ich als exzellent.