Beiträge von jacob

    Hey,
    hast du dich schon mit Hackintosh-Systemen auseinander gesetzt?
    Da für dich hauptsächlich das OS die maßgebende Rolle spielt.
    Bei dem Zusammenbau muss man allerdings auf bestimmte Komponenten achten (nur Intel-CPU, bestimmte Netzwerkkarten etc.).
    Vielleicht wäre das eine Alternative für dich.


    Aber, wenn du dich damit nicht groß beschäftigen willst, dann - keep it simple - und kauf nen Mac Pro. :)


    Gruß

    Habe den Gorillapod Focus. Der sollte 5 kg halten.
    Habe es mit einem Tele getestet und der Gorillapod hält stabil.


    Ob der Stativkopf vom Gorillapod so gut ist, kann ich nicht sagen, da ich einen anderen drauf habe.
    Habe gehört, dass die Stabilität mit der Zeit nachlässt.


    Aber zum Reisen kann ich ihn empfehlen.

    Im August geht es auf Reisen und da wollte ich nach einem Allrounder im "unteren" Brennweitenbereich suchen.
    Fotografiert werden Sehenswürdigkeiten und Landschaft.


    Höchstwahrscheinlich wird noch ein Tele mitgenommen. Aber am liebsten nicht mehr.
    Und wenn das Objektiv auch danach noch Anwendung findet wäre das Spitze.


    Mit den 24mm dachte ich mir das schon ein bisschen. Aber man sucht wieder nach dem Ultimativen:
    Ultraschallfokussierung, minimale Blende und schöne Abbildungsleistung.
    Filmen definitiv nicht.

    Hey,


    schnell mal nachgefragt:


    Hat jemand Erfahrung mit dem Tamron 24-70mm F/2,8 ?

    Ich suche ein schönes Immerdrauf Objektiv am Crop.


    Hat jemand Erfahrung mit dem Objektiv hat evlt. Beispielbilder oder kann mir zu einem anderem raten (Das Sigma 18-35 scheint ja auch ein Renner zu sein)?


    Gruß

    Kann ich nur bestätigen (da ich d5500 und 7200 hatte/habe). Im Bild wirst du keinen Unterschied feststellen. Das Klappdisplay vermisse ich jetzt etwas und die Größe der Kamera fällt auch auf.


    Investiere lieber in ein gutes Objektiv und Zubehör, da diese den Unterschied in einem Bild ausmachen können.


    Nikon punktet halt mit etwas höherem Dynamikumfang, was in der Nachbearbeitung interessant werden kann. :)

    Zu empfehlen wäre:



    mit einem schönem Weitwinkelobjektiv:


    Vllt. das (Aufpassen! Großes Objektiv! Großer Filterdurchmesser)


    oder das




    In Canon Richtung dann eher:


    Canon 760d


    Weitwinkelobjektiv für Canon:



    Oder eines der Weitwinkelobjektive von oben.


    Am besten schaust du dir mal ein paar Kameras (gibt ja nicht nur die beiden von oben) im Laden an und nimmst sie in die Hand. Dann bekommst du auch ein gutes Gespür welche dir auch vom Handling und Gewicht zusagen würde.
    Auch die Brennweite (wie weit du zoomen kannst) solltest du vorher testen und gucken ob das für dich in Ordnung geht.


    Bedenke, dass dein Budget evlt. noch anderweitig ausgereizt wird. Zum Beispiel für einen Rucksack oder Stativ,was in der Landschaftsfotografie eine immense Bedeutung einnimmt, sodass man vllt. an anderen Ecken Abstriche machen sollte.


    Wichtig ist, dass du mit der Bedienung und dem Handling der Kamera zurecht kommst.


    Ergo: Probier aus welche Kamera sich gut anfühlt wäge die Vor-und Nachteile deiner Favoriten ab. Und entscheide nicht überstürzt.


    Ich hoffe dir damit weiterhelfen zu können.


    Gruß
    Jacob

    Hey,
    Kannst du schon abschätzen, wie der Gebrauch sich gestalten wird? (Video 20% Foto 80% oder gar kein Video)
    Welche Eigenschaften sollte die Kamera besitzen oder auf welche Features legst du wert? (Klappdisplay / Touchscreen / Hohe Auflösung / Größe)


    Versuch den Anwendungsfall mal genau zu schildern. So kann man dir besser Auskunft geben.


    Gruß
    jacob

    Mein Onkyo ist auch durchgehend warm. Bei hitzigen Temperaturen kann das auch schon mal beim anfassen weh tun.
    Gedanken würde ich mir deswegen erstmal nicht machen.
    Einfach aufpassen, dass evlt. nicht direkt die Sonne darauf scheint.


    Im Zweifelsfall mal bei Yamaha nachfragen.


    Aber wenn du das mit den Lüftern schon im Griff hast, passt das ja. :)

    Wenn es um Tierfotografie in dem Preissegment geht hätte ich jetzt spontan an das Tamron 70-300 gedacht.
    Musst aber dann auch mit der Naheinstellgrenze (wie weit weg du von dem Objekt min. sein musst) von 1,5 m leben.


    ()


    Das Pendant von Nikon hat 1,4m:


    Da ich denke, dass du Zoom haben willst kommt das Sigma 105 mm F2,8 EX wohl nicht in Frage
    ()


    Liebe Grüße
    Jacob

    Naja
    ich denke mal du meinst das 16-50.



    Was stört dich persönlich den daran?


    Ich würde dir empfehlen etwas mit mehr Brennweitenbereich zu nehmen (kannst du mehr zoomen).
    So etwas zB:


    Verkaufen würde ich das 16-50 nicht, da du das Objektiv durch den Formfaktor eventuell noch gebrauchen würdest.


    Was Speicherkarten angeht:
    https://www.valuetech.de/bestenliste/sdhc


    Hier die Bestenliste


    Dort kannst du auch einfach auf das Amazon-Zeichen gehen und direkt einkaufen. ;)


    Liebe Grüße
    jacob

    - Ein 50mm1,8 wg. des schönen Bokehs und der Möglichkeit damit Produkte (es handelt sich hierbei um größere Gerätschaften zB - auch mit Personen drauf) abzubilden

    Wenn du sehr große Dinge abbilden möchtest, dann mach dir klar, dass 50mm eventuell etwas "lang" sein können - vor allem durch den Crop-Faktor.
    Filmen würde ich generell mit einem Weitwinkel (ca.10-20mm). Trotzdem hat das 50mm quasi seine Pflicht im Fotorucksack.


    Ich an deiner Stelle würde beide Kameras noch mal im Einzelhandel in die Hand nehmen, um zu schauen welche dir auch vom Feeling besser zusagt.


    Meine (!Achtung) Meinung:
    Bei Canon hast du mehr Flexibilität:
    Objektivauswahl und Ausbaumöglichkeiten generell beim Fotografieren und Filmen.

    Sony hat wieder eine tolle Kamera herausgebracht, die man vor allem, mal eben in die Tasche stecken kann.

    Am Ende kräht aber kein Hahn danach mit welcher Kamera du ein gutes Foto/Video aufgenommen hast, solange der Inhalt stimmig ist, da nicht die Kamera den Fotografen ausmacht (Gear doesn't matter).

    Also wenn du es nicht selber ausprobierst kannst du nie richtig lernen wie man mit DSLRs filmt.


    Wir können dir Tipps und Tricks nennen, aber das Video musst letzten Endes du selber machen.
    Versuche dich doch mal selber vor die Kamera zu stellen und taste dich an die richtigen Werte heran.


    Niemand kann auch nur ahnen wie die Lichtverhältnisse in deiner Umgebung an jenem Tag sind.


    Fang doch einfach bei einer Blende von 5 an und regel ggf. hoch oder runter. Je nachdem was du gerade brauchst.
    Pass auf das du mit dem ISO-Wert nicht allzu hoch gehst. Und halte die Regel: Verschlusszeit = Bildrate * 2 ein.


    Ansonsten sind alle wesentliche Faktoren in dem Video erklärt.


    Also: Hier gilt der Grundsatz (für mich zumindest): Learning by Doing!



    Lg Jacob

    hmm...


    Also für stellst du hier zwei relativ ungleiche Kameras zur Auswahl:


    -Die beiden Kameras sind beide noch nicht erhältlich, also alles in "Zukunft".
    -Du solltest deine Einsatzgebiete vllt. nochmals schildern. Denn nicht jeder liest sich jeden Thread durch und stellt dann eventuell wiederkehrende Fragen.


    Die Sony a6300
    -wird für Videoaufnahmen, welche bei dir anscheinend im Fokus liegen, sehr interessant werden. Sie wird S-Log besitzen, was in der Nachbearbeitung eine Rolle spielt.
    -Auch die 120 Bilder/sec. werden für sportliche Videoaufnahmen nicht uninteressant sein. Aber die Sony besitzt keinen Kopfhörerausgang.
    -Bei Bildern ist ein neues Feature die 14-Bit Farbtiefe.


    Die Canon
    -Für Videos bekommt die 80d 60 Bilder/ sec.
    -Fotos werden durch den DIGIC 6 mit 24,2 MP gestochen scharf.
    -Weitere Features werden genauere Tests bringen.


    Nun meine Meinung:
    Meiner Meinung nach sind die Kameras sehr unterschiedlich.
    Die a6300 wird für Videoaufnahmen interessant werden, aber sie wegen einem Datenblatt vorzubestellen würde ich sie nicht.
    Beide Kameras werden komplett unterschiedlich zu Handhaben sein. Schon allein wegen der Größe und Funktionalität á la Touchscreen werden in der Handhabung Differenzen aufzeigen.
    Wenn du auch in Zukunft deine Objektivsammlung gedenkst auszubauen würde ich hier ganz klar zur Canon greifen. Die Objektive sind billiger, und du hast eine bessere Auswahl an Drittherstellern.
    Was mich wundert: Du sagst, dass du bist vorrangig Videos machen möchtest. Hast aber eigentlich kein Objektiv, welches zum filmen so richtig schön ist. Hier denke ich an eine Brennweite um 24mm herum.


    Eine jetzige Entscheidung zu treffen wäre mir persönlich etwas zu fahrlässig.
    Mach dir vllt. die Vor- und Nachteile der Kameras noch einmal deutlich und schau, was dir in deinem Einsatzgebiet an der einen oder anderen Kamera fehlen würde.
    Was für mich auch den entschiedenen Faktor ausmacht ist die Größe.
    Ansonsten würde ich hier eher zur Canon tendieren.


    Liebe Grüße
    Jacob

    Hey Leute,


    mir wurde neulich meine Kamera entwendet... ja doof beschissen usw.


    Aber Glück im Unglück: "Nur" mit dem 18-55 drauf.


    Nun will ich mir das Herz fassen und eine neue Nikon ins Haus holen.
    Ich hab mich eigentlich schon auf die D7200 (Nikon) festgelegt und überlege ob sich im Kit mit dem 18-105 mm überhaupt lohnt zu holen.


    Objektive habe ich einige und gerade wegen jenen wird es wieder eine Crop-Kamera.


    Was meint ihr?
    Lohnt sich der Aufpreis für das 18-105 oder kann ich es getrost weglassen wenn ich mein "Immerdrauf" sowieso schon habe (18-35 f1,8 oder 50mm)?


    Vielen Dank im Voraus.


    Liebe Grüße
    Jacob

    Ich befürchte du setzt deine Erwartung sehr hoch.



    Das ist vielleicht das, welches deinen Vorstellungen näher kommt.


    -für Lumix CHECK
    -OIS CHECK
    - max. F2.8 X
    -keine Festbrennweite CHECK
    -bis 170 Gramm X (305g)

    Frage: Was möchtest du Fotografieren und warum brauchst du diese Spezifikationen?


    Lg Jacob

    UV-Filter lohnen sich ja wirklich nur zum Schutz des Objektivs.


    Ich hab zu meinem UWW ein B&W-Filter für 35€ dazubekommen.
    Selbst hätte ich mir nie einen von B&W gekauft, da einem bei den Preisen auch leicht schwindelig wird.
    Verglichen habe ich diesen dann mit den Hoya HD und den Bildern sehe ich es nicht an. Dennoch haben die Filter ihre Daseinsberechtigung.


    Empfehlen könnt ich beide, da ich die Filter (und eben nur die) besitze.
    Mit anderen habe ich leider keine Erfahrung.


    Lg Jacob



    PS: Aber Filter können auch zu Ärgernis führen. Vor allem wenn du am Berg plötzlich doch das Filterset daraufschrauben willst. :D

    Also ich hatte das Problem schon einmal mit einer Speicherkarte und konnte dank PhotoRec alle Dateien wiederherstellen.
    Ist am Anfang vielleicht durch die Konsolensteuerung etwas verwirrend.


    Im Programm selber wählst du das zu rettende Medium aus dann die Partition und darauf, wo die Daten abgespeichert werden sollen.
    Wenn du dazu noch weitere Fragen hast kann ich dir da gerne weiterhelfen.


    Lg Jacob

    Wenn es in Richtung Kompaktkamera gehen soll ist die RX100 Serie definitiv zu empfehlen.
    Nur bedenke, dass du zwei deiner Kriterien damit ausschließt.


    Aber für das kompakte Format kann man ruhig sagen, dass schöne Fotos und kleine Videos kein Problem sind. Aber da kann man auch Abhilfe mit einem externen Mikrofon schaffen.