Beiträge von Tixan

    Ich habe eine Canon 70D und das Sigma 18-35 f/1.8. Eine gute Kombination, aber es hat keinen Bildstabilisator. Bei low light muss ich ohne Stativ mit der Belichtungszeit hoch gehen, was den Vorteil zu meiner Alternative (f2.8 mit Stabi) manchmal zunichte macht. Es kommt halt auch immer auf das Motiv an. Bei einem Abendessen im Restaurant möchte ich die Personen und deren Gesichter möglichst scharf haben und kann bzw möchte keinen Blitz verwenden. Da komme ich schnell an die Grenze mit dem Bild rauschen. Wenn ich dann noch einige Fotos verwackele, wünsche ich mir nach jedem Foto eine Vollformat mit Stabi. :rolleyes:
    Mit Blende 1.8 ist es schwierig eine Gruppe von Personen im Fokus zu haben, das Problem hast du bei Landschafts und Architektur Fotos hoffentlich nicht.


    In Sachen Bildrauschen wirst du mit der 600D und dem Sigma zwar eine Verbesserung erreichen, aber ich befürchte das du in ein paar Monaten wieder mit Vollformat liebäugelst. Ich wüsste jetzt aber auch keine Kaufempfehlung. Ich bin kein Fan von den Sony Kameras, die 6D ist zu alt. Vielleicht zum überbrücken ein gebrauchtes 6D Chassis?


    Niemand weiß wann die 6D Mark 2 raus kommt. Es könnte aber sein dass wenn sie kommt sie in irgend einer Weise 4K Video Unterstützung haben könnte. Aber dann hoffentlich mit einem gescheiten Codec, nicht wie bei der 5D Mark 4. Vielleicht wäre das dann perfekt für dich.


    Einerseits glaube ich nicht das die 6D etwas besser können soll wie die 5D Mark 4, aber auf der anderen Seite muss bzw sollte Canon die Konkurrenz im Auge behalten. Vielleicht ist die 6Dm2 genau deswegen noch nicht auf dem Markt. Die 4K Unterstützung bei Canon Kameras ist unter aller "Canon-ne". Da die nächsten Canons erst in Jahren raus kommen werden, wären sie gut beraten sich das gut zu überlegen ob sie den 4K Trend verpassen wollen.


    Die 5D Mark 4 ist das Arbeitstier das nie versagen darf. Dort ein 4K zu implementieren was dann die Kamera überhitzt und den Akku auffrisst ist einfach nicht vertretbar. Vielleicht traut sich Canon bei der 6D mehr.

    Hallo,


    Für deine Bedürfnisse hättest du sicherlich an einem Canon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STM dein vergnügen. Im Urlaub würde ich darauf nicht verzichten wollen.
    Auf dieser Webseite sieht man was andere Fotografen damit erzielen. (Man erkennt jedoch nicht in wie weit die Bilder bearbeitet wurden!)


    Zu den Simga Objektiven aus deiner Liste kann ich leider nichts sagen, da ich sie nie ausprobieren konnte. Generell sind mir Objektive die von Weitwinkel bis Tele alles abdecken zu unscharf, oder sie taugen nur bei bestimmten Einstellungen etwas. Ich würde daher immer zu einem guten 17-55 oder 24-70 raten. Letzteres wäre dann auch für Vollformat zu gebrauchen. Wenn Vollformat nicht in Frage kommt würde ich allerdings bei einem EF-S Objektiv bleiben. Es ist leichter, und möglicherweise auch schärfer und billiger.


    Lichtstärke f2.8 oder mehr ist ja eigentlich etwas gutes, aber bei Landschaften fotografiere ich selten so offen. (Mein Profilbild war mit f16 aufgenommen und hat deswegen den schönen Sonnenkranz) Ich würde f2.8 deswegen nicht als Pflicht sehen. Licht starke Objektive sind in der Regel auch schwerer, und die für Vollformat so wie so. Man muss nicht mehr Glas rumschleppen als man für seine Bilder benötigt. :-)


    Bei Architekturaufnahmen kann das je nach Lichtverhältnissen anders sein. Das mache ich wenig, und wenn dann mit dem Canon 10-18mm.

    Ohne konkreten Vordergrund, nur eine reine Landschaft, ist die Blende nicht so sehr wichtig. Bis unendlich scharf ist es ab einer gewissen Entfernung ja immer.


    Wichtig wird die Blende dann, wenn man einen Vordergrund hat und das Bild von ganz vorne bis ganz hinten scharf sein soll.

    Ohne konkreten Vordergrund hast recht, auch wenn die Blende nie ganz unwichtig wird. Wenn du mit der Tiefenschärfe kein Problem hast und keinen "Sonnenstern" mit geschlossener Blende haben möchtest, würde ich eine Blende nehmen wo das Objektiv die beste Schärfe hat. Die meisten Objektive liefern bessere Ergebnisse wenn man 2 oder 3 Blenden abblendet. Und wenn das dann Blende 5,6+ oder so wäre kann das im Wald oder so schon zu dunkel für ISO 100 werden. Irgendwann ist die ISO (wegen Bildrauschen), Blende (wegen Tiefenschärfe) und Auslösezeit (wegen verwackeln oder Motive die sich bewegen) eben ausgereizt.


    Man kann viel experimentieren wie man das beste Bild bekommt. :)


    Wichtiger Tipp: Wenn du denkst das du möglicherweise tiefer in das Thema einsteigen möchtest, dann würde ich früh damit anfangen RAW aufzunehmen (nicht nur JPG).
    Wenn du später in die Bildbearbeitung einsteigst dann zahlt sich das aus... Wenn nicht ist es reine Festplattenverschwendung. :P

    Man sind die Dinger teuer in der Schweiz. :cursing:


    Das ist noch eine Nummer größer wie meine Empfehlung. Sicherlich auch eine super Wahl. Der 135mm Lüfter der in der Mitte verbaut ist, ist der selbe wie beim "be quiet! Dark Rock 3 Tower Kühler" ohne pro. Der Pro hat dann noch einen 120mm dazu.


    Leiser wie die nicht pro Version wird er deswegen wohl kaum sein. Mehr Kühllamellen mit noch mehr Lüfter bedeuten meistens auch mehr Lärm.
    Die Kühlleistung der Pro Version soll 5°C höher sein wegen der größeren Bauform. Aber die hätte man beim viel billigeren Scythe auch der anscheinen auch nicht so hoch ist. Ob der dort verbaute Lüfter so gut ist wie der von be Quiet kann ich nicht sagen.


    90 Euro für nen Lüfter wäre mir zuviel. Das ist ein drittel des Preises einer CPU. 8| Das steht in keinem Verhältnis. So ein Lüfter ist keine Raketentechnik.


    Bei dem Preis macht es vielleicht Sinn die Kühllamellen günstig zu kaufen und dann einen be Quiet SilentWings 3 Lüfter dafür zu kaufen. (Beim Dark Rock 3 pro sind "nur" SilentWings 2 verbaut)

    Viele Webshops zeigen dir die Lautstärke von den CPU Kühlern an. (Mindfactory z.B.) Viele Lüfter haben eine Range da die Lüfter Temperatur geregelt sind. Man sollte sich also nicht mit der geringen Minimum Lautstärke ködern lassen wenn das Teil bei Vollast richtig laut wird.


    Ich empfehle eher die größeren Lüfter die zur Seite pusten wie zum Beispiel der "be quiet! Dark Rock 3 Tower Kühler". Die erscheinen mir mehr "Kühlleistung pro Lärm" zu haben und drehen nicht so schnell auf Höchstleistung. :-)


    Schau dir auch den "Scythe Mugen 4 Tower Kühler" an falls der erste zu teuer ist. Den habe ich derzeit drauf. Auf Bildern sieht man zwei Lüfter dran, aber natürlich kann man diesen auch mit nur einem Lüfter nutzen, die sind einfach nur eingehängt. Beim Einbau sollten sie natürlich in die richtige Richtung blasen damit sie nicht mit dem Gehäuselüfter konkurrieren. :S


    Ich habe jetzt nicht geprüft ob sie auf deine CPU passen, aber das sind die, die ich für meinen Intel I7 nutze. In der Regel haben sie Halterungen für alle möglichen Sockel dabei. Es gibt allerdings einige wenige Mainboards die Chipsatz (passiv) Kühler so blöd positioniert haben das der Einbau schwierig wird.

    Ein gutes Beispiel ist vielleicht mein Profilbild das mit Blende 16 (Objektiv max) aufgenommen wurde. Eine Blende in der Höhe hatte ich Anfangs vermieden wie die Pest, denn das Objektiv liefert bei 16 die schlechteste Bildqualität. Das Bild ist bis auf etwas schärfen und färben nicht geändert worden. Der Sonnenstern den man mit geschlossener Blende bekommt setze ich inzwischen bei vielen Bildern ein. :thumbsup:
    Den schärfe Unterschied zwischen Blende 16 und 5,6 sieht man nur bei einem x-fachen Zoom, und dann auch nur wenn man das selbe Bild mit anderer Blende zum vergleichen hat. Wenn andere Personen ein Bild anschauen, suchen sie nicht nach unscharfen Blätter, sondern lassen das Bild als ganzes auf sich wirken. Und da kann Blende 16 punkten. Alles andere Wäre in diesem Fall nicht so schön gewesen.


    Was die hyperfokalen Distanz angeht mache ich keine Wissenschaft daraus, aber ich möchte manchmal auch das Moos, Gras, Blumen, Äste, etc im Vordergrund scharf haben wenn ich hinten Berge, oder was auch immer fotografiere. Ich fokussiere dann nicht auf unendlich, sondern ein paar Meter vor mir bevor ich mich hin Knie. Für mich funktioniert's. ;) Man muss halt sein Objektiv etwas kennen um das richtig einzuschätzen, aber das geht recht schnell.


    Wenn ich unbekümmert rumlaufen und knipsen will habe auch schon Mal den Autofokus deaktiviert weil ich wusste das ich bei den Einstellungen alles von x meter (oder cm) bis unendlich scharf ist. Wenn was interessantes passiert (Kinder, Tiere, was auch immer) muss ich nur noch hin halten und auslösen und habe es im Kasten. Das klappt mit weitwinkel natürlich am besten, aber ich habe das auch schon bei der Straßenfotografie mit meinem 40mm prime gemacht. So nah sind die Personen ja nicht, und warum sich mit Fokuspunkte und co rumschlagen wenn ich so aus der Hüfte schießen kann. Etwas Akku spart das sicherlich auch noch, den Tipp müsste ich an Sony verscherbeln. :S

    Ich gebe euch beiden Recht. Mit gefallen die Häuserreihen, aber die Häuser alleine bringen es nicht. Ich hätte mir etwas mehr von der Straße gewünscht. Vielleicht etwas rauszoomen und dafür hochkant aufnehmen um in der Breite noch den selben Bereich abzudecken. Oben könnte auch etwas mehr zu sehen sein...
    Das wäre dann mein Geschmack. Ich bin aber auch ein Weitwinkeljunkie! thumbsup.png

    Also an APS-C sind L Objektive nicht so scharf wie an Vollformat (70D vs 6D). Klar sieht es scharf aus, aber wenn man den Vergleich hat sieht man schnell einen Unterschied. Aber das macht die Bilder an APS-C ja nicht automatisch schlecht. Ich habe das 24-70 f4L an einer 70D und bin mit den Ergebnisse zufrieden. Aber gekauft habe ich es auf Hinblick auf Vollformat.


    Im Vergleich zum Sigma 18-35 f1.8 sehe ich das im Test mit Stativ dass das Sigma schärfer ist, in der Praxis ist das aber kaum zu bemerken. Es ist schwer die beiden zu vergleichen, da f4 für das Canon offenblende bedeutet, und das das Sigma kein Stabi hat.


    Ich habe einige Bilder die wegen dem Stabi schärfer aussehen wie Bilder vom eigentlich besseren Sigma. Dazu muss ich sagen, ich gehe erst mit der ISO hoch wenn ich die Kamera ohne Taschenlampe nicht mehr finde. :D 1/60 ohne stabi reicht für pixel peeper wie mir leider nicht - auch bei 18mm nicht.


    Zitat von Matze

    ...würde ich persönlich zum greifen. Das ist wirklich ein guter Allrounder.


    Hi Matze... hab ich das was falsch verstanden, oder sagst du im Video das Gegenteil? ;)

    Also das ist reine Spektulation ;-)

    Jup, ist es. Ich sagte nicht das sie definitiv kommt, sondern das sie wahrscheinlich kommt. Das Canon die 6D bei dem derzeitigen Markt 5 Jahre ohne Update draußen lässt kann ich nicht glauben.


    Ich glaube nicht das sie für die 6D2 jetzt noch etwas neues entwickeln müssten das sie nicht bereits schon haben. Also ist die Ankündigung und release Termin reine Taktik, und die ist bei Canon ja manchmal schwer nachzuvollziehen. :D

    Wenn Video nur sekundär wichtig ist gibt es theoretisch noch die Möglich per Software nachträglich zu stabilisieren. So hätte man gute Bildquali in den Bildern, und ein immerhin brauchbare Stabilisierung für die paar Videos die man vielleicht mal macht. Natürlich wird dabei minimal gecroppt und etwas Qualität dürfte im Video auch drauf gehen. Ob man das bemerkt ist ein anderes Thema.


    Software zum Stabilisieren gibt es wie Sand am Meer. Youtube bietet sogar an Videos zu stabilisieren wenn sie verwackelt sind...

    Auflösung hin, 4k her... Ist für mich beides kein Kaufargument. Ich fFreue mich viel mehr auf die Tests und vom DualPixel Raw. Da sagt noch mal einer Canon wäre nicht innovativ. Jetzt muss es nur noch etwas taugen, und nicht nur fürs Marketing brauchbar sein...

    Mist, er hat daran gedacht die Exif Daten zu löschen. :D


    Hast du das Bild mit deiner Vollformat aufgenommen? Ist es gecroppt? Wie groß ist eigentlich der Falter? :P


    Also, zu den Kameraeinstellungen....
    - Power schalter auf ON
    - Blitz deaktiviert
    - Okay, mal nachdenken... Du bist mit der ISO hoch um eine noch schnellere Verschlusszeit zu bekommen... Ich tippe mal das der Falter mit seinen Fühlern und co nicht still halten konnte... Aber 1/1600 wäre dafür trotzdem n bisschen übertrieben. Also hattest du vermutlich ein Tele drauf. Ich denke du hast dich mit denem dicken 600mm f4 in die Wiese gesetzt, und Schmetterlings-Paarungsrufe von dir gegeben. :thumbsup:

    Bin keineswegs ein Profi, aber von deiner Beschreibung sollte die 760D deine Anforderungen erfüllen. Ich würde noch eine gebrauchte 70D vorschlagen. Mit so einer renne ich immer noch rum.. Jetzt wo die 80D draußen istt sollte die ja günstiger zu haben sein.


    Vorteile der 70D:
    - spritzwassergeschützt
    - bessere Akku leistung (Doppelt so viele Aufnahmen pro Akku? Kann das stimmen?)
    - Wlan
    - Für die scheuen Vögel ein paar Bilder mehr pro Sekunde


    Für gute Bildqualität (die man eigentlich nur für größere Abzüge oder Poster braucht) ist eine gutes, scharfes Objektiv viel wichtiger wie ein paar Megapixel mehr. Megapixel sind aber wichtig wenn man einen kleinen Ausschnitt vom Bild groß ausdrucken möchte. Am besten wäre also beides. :-)


    Aber ich hatte die 760D nie in der Hand, also abwarten was andere sagen.