Beiträge von FreezeTheMoment

    Hallo zusammnen :)
    Ich arbeite seit einem Jahr in einem Fotostudio. Genau dieses möchte sein Equipment jetzt auf Canon only umstellen und hat deswegen eine alte D800 abzugeben. Der optische Zustand ist okay, allerindings hat sie wie o.g. schon 370.000 Auslösungen - technisch funktioniert sie jedoch einwandfrei und an der Qualität ist auch nach wie vor nichts auszustzen.


    Ich habe derzeit eine D7100 und überlege seit ein paar Monaten auf Vollformat umzusteigen, was jedoch bisher an dem recht hohen Einstiegspreis gescheitert ist. Gerade im Portraitbereich und in der Nachtfotografie stellen sich dann dich einige Vorteile heraus. Im Studio selber habe ich auch schon viel mit der D800 gearbeitet und es wäre auch genau die, die ich mir hätte zulegen wollen.


    Meine Frage wäre jetzt, wie viel eine solche Kamera nach wert ist, weil wir es uns schwer tun dies einzuschätzen. Oder würdet ihr mir gar von dem Kauf dieser abraten?


    MfG Paul :thumbsup:

    Falls ich noch einen Vorschlag außer der von dir gegeben machen könnte: Das Sigma Art 18-35mm f1,8 ist ein absoluter Traum in Sachen Schärfe und Bokeh. Seitdem ich es vor einem Jahr gekauft habe, habe ich nicht wieder herunter genommen. Genau wie du habe ich auch eine D7100 und kann nicht schlechtes berichten.
    Man muss natürlich mit der Einbuße im Brennweitenbereich leben, aber für mich reicht es mehr als aus und habe mir selten gedacht "hm etwas mehr Brennweite wäre schön". Man bezahlt aktuell wenn ich mich nicht irre 500-600€ wenn man etwa guckt und bekommt dafür ein Objektiv der obersten Klasse.

    Einen schönen guten Tag,
    ich bin seit kurzem auf der Suche nach einem passendem Macro-Objektiv, um meiner Kreativität mehr Raum zu geben :)
    Auf der Suche nach dieser bin ich auf einen riesen Haufen verschiedener Linsen gestoßen, weswegen es mir schwer fällt mich auf eine festzulegen.


    Um mir bei meiner Entscheidung (hoffentlich) etwas besser weiterhelfen zu können, hier ein paar Daten:
    - Ich habe eine D7100 , da ich aber irgendwann vielleicht auf Vollformat umsteige, wäre eine Kompatibelität mit selbigen ein erwünschtes extra, aber nicht Pflicht
    - Da ich mir vor einem Jahr das schöne Sigma Art 18-35 gegönnt habe, muss ich zugeben, dass meine Ansprüche etwas gestiegen sind und es mir Wert ist den einen oder anderen Penny mehr für Qualität auszugeben - jedoch will (und kann) ich es als Student nicht übertreiben und will in einem Preislimit von 600€ bleiben, wobei ich kein Problem mit gebrauchten Objektiven habe.


    So viel zu den Vorraussetzungen und hinzu meinen bisherigen Recherchen: Am meisten hat mich bisher das Tamron 90mm f017 überzeugt. Gut an diesem gefällt mir auch, dass ich es auch als Portraitlinse nehmen könnte. Denn außer dem o.g. Sigma habe ich nur das Nikkor 50mm 1,8 und somit wäre etwas mehr Brennweite durchaus interressant.
    Das zweite was mir aufgefallen ist, wäre das Nikkor 105mm Micro - was wiederum durch seine Brennweite interressant wird.


    Aber da es noch so viele Alternativen gibt wie das 60er oder 40er von Nikon bis hin zu Konkurrenz von Sigma, fällt es mir wie gesagt schwer eine umfassende Meinnung zu bilden und meine Kaufentscheidung zu fällen.


    Welches der beiden würdet ihr mir empfehlen - oder habt ihr gar viel bessere Vorschläge? Ich bin offen für alles :)


    MfG Paul :thumbsup:

    Hallo,
    Ich bin der Meinung , dass dich eine neue Kamera nicht wesentlich deinem Ziel der besseren Bildqualität näher bringen wird da deine minimalen Blenden für LowLight zu hoch sind. Ich persönlich frage mich wo das Problem bei einer 50mm f1,8 (oder sogar 1,4?) liegt. Wenn du im Bereich von 18-70mm fotografierst sind das bei der Festbrennweite ein zwei Schritte vor oder zurück aber dafür bekommst du auch dein Bild , das du haben möchtest. Wenn du aber auf keinen Fall auf deine Zoomfähigkeit verzichten möchtest, wäre ein 24-70mm f2,8 Objektiv die vermeintlich beste Variante. Das Nikkor ist hierbei jedoch weit über deinem Budget, weswegen du mal ein Auge auf die Sigma Variante werfen könntest (Neu ca. 600€). Zur Qualität dieses Objektives kann ich jedoch leider nichts sagen. Jedoch bleib ich bei meiner Meinung und würde das Nikkor 50mm f1,8G empfehlen , dass bei ungefähren Kosten von 150€ eine sehr gute Qualität liefert. Eine mögliche Alternative wäre noch die f1,4 Variante von Nikon oder Sigma. Diese sind jedoch wesentlich teurer und der Aufpreis war mir die halbe Blendenstufe nicht wert.


    Hoffe , dass ich weiterhelfen konnte :)

    Hallo Leute,
    ich habe mir vor einigen Jahren zum Einstieg in die Fotografie die Nikon D5000 inkl. dem Kit-Objektiv 18-135mm f3,5-5,6 geholt und hab diese auch hin und wieder genutzt. Seit einem Jahr hat sich diese Nutzung jedoch intensiviert, sodass ich schon zwei Fotokurse in Hamburg hatte und mir noch zusätzlich das Sigma 18-35mm f1,8 und das Nikkor 50mm 1,8G geholt habe. Da ich mit den beiden letzt genannten Objektiven meiner Meinung nach besten gerüstet bin und auch 100%ig zufrieden bin, wäre für mich der nächste Schritt mein Body upzugraden. Hierbei habe ich ein Budget von 600€ zur Verfügung. Im Moment scheint mir langfristig die Nikon D7100 die beste Neuanschaffung, da man, soweit ich gelesen habe, bei ihr nichts falsch machen kann. Die Spiegellose Variante in Form der AW1 habe ich mir auch schon angesehen, hat mich aber noch nicht überzeugt. Doch bevor ich mein Sparschwein schlachte würde ich gerne etwas Feedback bekommen und die eine oder andere Meinung hören, welche mögliche Alternative es noch gebe. Zu erwähnen wäre noch, dass ich vorhabe mir die Kamera gebraucht zu kaufen weswegen der Neupreis noch etwas sinken sollte. Falls ihr der Meinung seid, dass die Kamera noch ausreicht und ich das Geld lieber sparen oder evtl in ein anderes Objektiv investieren sollte, könnt ihr dies auch gerne äußern.


    Ich bedanke mich schonmal im vorraus für jegliche Hilfe und bin gespannt wofür ich mich letzten Endes entscheide. :D