Beiträge von RichardDeanAnderson

    Ist der Autofokus des Tele bei gutem Licht besser?

    Das ist grundsätzlich so und nicht nur bei dem Tele. Viel oder zumindest gutes Licht sorgt immer für schnelleren AF. Der Unterschied ist bei der A6k noch größer als bei den Folgemodellen. Wenn du also mit dem 55210er im etwas düsteren Wald bist, durch die schnelle Bewegung des Hundes mit Nachführ AF Zeiten von 1/1000s oder eher noch kürzer am arbeiten bist, lässt die Blende 6.3 in der Telestellung (geht aber wohl schon bei knapp über 100mm auf die 6.3er Blende) nicht mehr genug Licht zu dass der Phasenfokus gut arbeiten kann. Da wird vermutlich nicht mehr viel mit Nachführen machbar sein. Bei Sonnenschein schaut die Sache dann schon ganz anders aus. Vllt probierst du erstmal das 55210er. Da hab ich auch schon viele gute Ergebnisse gesehen. Das Ding gibts in unserer FB-Gruppe gebraucht immer mal für unter 200€.

    Ich will mal ganz ehrlich sein. Wenn du nur 200-300€ ausgeben willst, wirst du ein Problem bekommen. Das angesprochene Teleobjektiv ist iO aber eben lichtschwach und bei sich bewegenden Hunden und vermutlich auch auf die Kamera zu kommt die Kamera-Objektiv-Kombi einfach an ihren Grenzen. Da ist dann zu wenig Licht da damit der fokus schnell arbeiten kann.


    Spontan würde ich dir für deinen Anwendungsfall das SEL85f1.8 empfehlen. Das ist schon im unteren Telebereich angesiedelt und sehr scharf, dass zu auch noch stark croppen könntest und es ist eben sehr schnell. Aber es kostet locker doppelt soviel wie du veranschlagt hast.


    Das Sigma 60mmf2.8 ist optisch echt klasse. Aber die 3 Sigma-Art Objektive sind für fotos mit viel Bewegung auf die Kamera zu, d.h. wo die Fukusnachführung funktionierne muss nicht so ideal. Da sollte man vornehmlich im Hause Sony bleiben und das wird eben teuer. Das SEL50f1.8 von Sony ist leicher auch kein Objektiv für Geschwindigkeitsrekorde. Es würde aber in dein Budget passen. Vllt reicht dir das ja?


    Alles was kürzere Brennweiten hat, würde ich dir nicht empfehlen, auch wenn da sehr gute schnelle Linsen vorhanden wären.

    Der Bulb-Modus steht in den Sonys nur im M-Modus zur verfügung.

    Der Bulb-Modus ist auch mit der App verfügbar. Man muss halt App in der Kamera und im Smartphone aktuell haben. Dann dreht man die zeit einfach über 30s hinaus. Geht aber dort nur im M-Modus.

    Warum ich das nicht machen würde sind weniger mechanische Probleme. Wobei das daraus resultiert. Grad bei den älteren Emountkameras sind Wackelkontakte zwischen Objektiv und Kamera nichts unbekanntes. Häufig (nicht immer) resultieren diese aus zu großer Belastung. Mit der A6300 wurde das Bajonett verstärkt und da hab ich keine Sorgen, dass es ein schweres Objektiv halten kann. Es wurde auch das Gehäuse steifer gemacht.


    Ich hatte das Problem mit dem Wackelkontakt an meiner alten NEX. Es war eben nicht für große Lasten gemacht. Damals hatte ich mit das schwerere SEL18200le gekauft (ich war jung und naiv;-) ) und ab da gings los.


    Der Vgl mit der 80d ist halt einfach nicht sinnvoll an der Stelle.

    Kauf die als Einsteiger die Kitlinse. Du weist doch noch gar nicht was du brauchst. Eine Festbrennweite kauft man sich dann wenn man weiß, welche brennweite man gerne nutzt und baut diesen Bereich dann eben durch was lichtstarkes aus. Die Kitlinsen sind nicht ohne Grund dabei. Du wirst am Anfang eh erstmal an den Einstellungen zu knabbern haben...


    Aktuell sind wieder Spar-tage bei Amazon. Vllt gibts da die A6k im Laufe der Woche? Sony Emount war die letzten Jahre in jeder Aktion drin. Besonders die A6k geht da oft raus. Es geht teilweise auch ab und an bei Saturn oder Mediamarkt das Doppelzoom-Kit mit 1650er und 55210er für 600€ raus. Da lohnt es sich schon mal zu warten.


    Ob man spart im Einzelkauf von Body und Kitlinse wage ich fast zu bezweifeln. Aber möglich ist es- Die Kitlinse liegt im Gebrauchtspreis mEn so zwischen 75-100€. Wobei ich hier nicht die Ebay-Preise kenne. In unserer FB-Gruppe werden die Kitlinsen so gehandelt. Höchtwahrscheinlich läuft es am Ende auf -+0 hinaus. Aber das einfache Kit sollte man im Angebot für max. 500€ bekommen. Ich meine zur Cyber-Monday-Woche im November 2018 gabs die weiße A6k mit Kit für 499€.


    Aber auch ein gebrauchtes Modell muss kein Fehler sein. Oftmals werden die Kameras abgestoßen mit Restgarantie.

    Seikusa Schau dir mal die Software imaging Edge von Sony an. Zumindest die sollte schon fähig sein die eignen Raws zu konvertieren. So alt ist die noch nicht. Ich kann dir nicht sagen wie gut oder schlecht die ist. Es ist mehr als nur ein Raw-Konverter.


    Das mit dem kombinierten Stabi ist absolut normal. Das ist bei allen anderen Herstellern die eine Kombination aus IBIS und Objektivstabi anbieten auch so. Die funktionieren nur gemeinsam wenn man auch passende eigene Linsen hat. Bei Panasonic und Olympus ist es z.b. auch nicht anders.


    Man sollte sich unbedingt sein Menü anpassen. Dann gehts echt flott mit dem Schnellmenü auf FN. Auch die tasten sind ja alle programmierbar. Die Einrichtung einer solchen Kamera ist nicht in 10min fertig. Das braucht einige Stunden an Tests...vor allem wnn man eine Sony noch nicht hatte. Einmal gescheit eingerichtet und die tasten sinnvoll belegt, muss man selten ins richtige Menü.

    Man muss die Sache immer ganz nüchtern betrachten. Die Daten lesen sich in der Theorie immer total geil. Aber ob das praktisch von Relevanz ist, kann man immer nur selber beantworten. Oftmals muss man es einfach mal probieren. Du hast dir die 5dM4 im Laden angschaut. Mach das doch mal mit einer in Frage kommenden Sony-FE-DSLM.


    Da ist Sony halt auch immer ganz groß dabei seine Produkte zu bewerben und auch gezielt Fotografen auf Youtube mit entsprechender Technik auszustatten um dann Testberichte eindeutig in die richtige Bahn zu lenken. Wenn Sony was richtig gut kann, dann das! :-) Das soll aber nicht bedeuten, das die Produkte schlecht wären. Im Gegenteil...es sind sehr gute Kameras und sehr gute Linsen. Aber sie sind häufig nicht so viel besser als die Konkurenz wie uns das Sony weiß machen will. Sie zielen mitunter aber auf andere Kunden ab und sind häufig auch flexibler einsetzbar.


    Sony mit seinen DSLMs ist heute eine gleichwertige Alternative und man muss eben schauen was man will und braucht. Du hast ja lange mit Canon gearbeitet und sicher auch ne Menge an Objektiven. Die arbeiten mit jeder Canon-Kamera besser zusammen als adaptiert an einer Sony. Das mag in vielen Anwendungsfällen nicht stören. Aber es gibt immer mal Situationen wo es eben nicht gleich funktioniert und man mit nativen Linsen besser fährt.

    Daher ist ein Body-Wechsel mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch mit einem gewissen Objektivpark-Umbau verbunden und da geht eben viel Geld dahin. Manche Linsen gibt es auch nicht oder nur in abgewandelter Form und auch nur von Sony/Zeiss und die sind i.d.R. etwas teurer als die Gegenstücke von Canon und Nikon und garantiert deutlich teurer als das was Tamron und Sigma anbietet. Man bekommt natürlich auch aktuelle Linsen die ihr Geld i.d.R. wert sind. Aber die gibts eben bei Canon und Nikon auch.


    Dann sind da auch systembedingte Unterschiede die manche problematisch sehen, andere eben nicht. Man muss eben Freude am arbeiten mit einem elektronischen Sucher haben. Die geringere Akkureichweite muss man hinnehmen und eben Ersatzakkus dabei haben. Der Body ist kleiner...das ist Vorteil und Nachteil zu gleich. Es gibt Menschen denen ist es wichtig ne große kamera in der Hand zu haben. Die Liste hier ist länger...


    Du schreibst ja nicht was du mit der Kamera vor hast. Vllt wäre eine A7iii eh interessanter für dich? 42MP ist halt schon ne Ansage und erfordert leistungsfähige Hardware in der Nachbearbeitung.

    Photo_Bi Allen Berichten nach die ich bisher dazu kenne, ist es wohl neben dem 2470f2.8 GM die beste Zoomlinse im Standardbereich für Vollformat-Emount. Eigene Erfahrung hab ich aber nicht. Alle Linsen mit AF für Emount arbeiten nach dem sogenannten Focus by Wire-System. D.h. der Drehring ist unendlich drehbar. Die Drehbewegung gibt das Signal an einen Stellmotor, der entsprechend die Fokusebene verschiebt.

    Auf der anderen Seite scheint Tamron das neue 28-75er ja explizit für das kleine Auflagemaß ausgelegt zu haben...die sehen da scheinbar einen Markt. Da darf man ja auch mal auf die Testergebnisse des fertigen Produkts gespannt sein.

    Geh in Mediamakrt und schau dir beide Kameras an und nimm die die dir mehr gefällt. Die BQ ist fast identisch. Bei Sony sind die Linsen etwas teurer...manche dinge gibts auch gar nicht billig. Ein Superzoom z.b. gibts nicht unter 450€ neu. Wenn man später meint sowas zu brauchen ist man bei der A6000 aktuell noch falsch. Ansonsten ist das Objektivangebot sicher ausbaufähig aber ausreichend. Du solltest eh mit der Kitlinse starten...

    Ich würde keine A7 mehr kaufen. Das Modell war schon mit der Version 2 nicht mehr sinnvoll. Die A7-Serie der ersten Generation war so bissel der Test am Markt ob das System erfolgreich sein kann und das ist es ja auch. Aber die erste Generation hat rückblickend einfach zu viele Schwachpunkte, die ab der 2. Version ganz vernünftig ausgebessert wurden. Der Af ist vergleichsweise arschlangsam. Für landschaft sicher ausreichend...dann hörts aber fast auf. Das Bajonett ist noch nicht verstärkt. Da Vf-Linsen immer schön schwer sind, würd ich das nicht ignorieren. Der interne Stabi macht die Version 2 deutlich praktikabler. Das Tastenlayout der A7 war wirklich schlecht...um den Auslöser zu drücken bricht man sich da fast den Finger.
    Der Sensor der A7 war schon alt als die A7 am Markt erschien. Du kannst einfach eine aktuelle APSC-Kamera kaufen und landest ungefähr dort was die alte A7 sensortechnisch zu bieten hat. Nur das Freistellpotential ist eben aufgrund des VF-Sensors besser. Dafür hat man in jedem Fall den besseren AF.


    Das Linsenlineup ist durchschnittlich etwas teurer als die Konkurenz. Aber es gibt nur noch wenige Lücken und die Plätze sind überwiegend hochklassig besetzt. Adaptieren mit AF kann man an der alten A7 eh knicken. Da kann man gleich nen billigen Adapter kaufen, wenn man unbedingt Fremdlinsen nutzen will. Sigma hat noch einige Lücken geschlossen seit der letzten Woche.


    Als Anfänger würde ich eh nicht zu einer Vollformatkamera raten. Kauf dir zum Testen irgendeine günstigere Kamera. Wenns ne DSLM sein soll gerne auch die A6000. Da kannste erstmal schauen wie du damit zurecht kommst. Wenn die das Hobby gefällt, hast du dann auch so eine sehr gute Kamera die zu mehr im Stande ist.
    Man muss die Grundlagen der Fotografie verstehen. Das ist deutlich wichtiger, als irgendeine spezielle Kamera für gute Fotos.

    Ganz ehrlich...ich empfinde diese Kamera als Frechheit. Sowas heute als neue Kamera vorzustellen ist doch glatter Betrug am Kunden. Was neu ist, ist die Bezeichnung. Sonst ist alles ausgelutschte Technik von vorvorgestern. Es geht nicht darum dem Kunden neue Technik schmackhaft zu machen, sondern Restbestände aus irgendwelchen Lagern irgendwie noch an den Kunden zu bringen. Der unbedarfte Kunde denkt dann er kauft sich eine Kamera aus dem jahr 2018 und bekommt im Grunde aber eine aus 2012 oder so.
    Mir ist klar, dass man im Einsteigerbereich alte Technik einsetzt. Aber man hätte doch wenigstens einen halbwegs aktuellen Sensor einbauen können. Nikon macht das ja auch...


    Du hast es ja schon aufgezählt. Jeden dieser Faktoren kann man guten Gewissens als Nicht-Kauf-Argument ins Feld führen.

    Finds noch etwas schade, dass es keine DSLM-Rechnungen sind sondern nur DSLR-Linsen mit längerem Ansatz, aber besser als gar nichts. In der kurzen Zeit ist ebn nicht zu erwarten, das Sigma extra für Emount neue Rechnungen präsentiert. Ist jetzt nur die Frage ob das auch in Zukunft Sigmas Weg sein wird. Einfach neue DSLR-Linsen rausbringen und für Emount länger auslegen. Die Kommunikationsprotokolle müssen natürlich immer angepasst werden. Aber so lassen sich mit vgl-weise wenig Aufwand alle DSLR-Linsen umrüsten, wenn der Antrieb funktioniert. Kleiner wird so leider nichts...


    Die Art-Serie ansich weiß ja in Abbildungsleistung sehr zu gefallen. Von daher weiß man was man bekommt. Für mich ist besonders das neue 70er Makro interessant. Der Rest ist mir zu groß...