Beiträge von Cagla

    Ich dachte mir das du auf sowas wie Raid 5 spannend fändest. Du hast ja schon die Vitalität deiner Datenträger bedacht (was sicher nicht viele machen).

    Zum Speichern von Fotos reicht die Geschwindigkeit.


    Zu deiner ersten Frage, die Barracuda ist eine Standartplatte, die Fire cuda ist eine "luxus" variante mit integrierten Cache:

    https://www.golem.de/news/fest…cheitert-1607-122235.html

    Hm ja von der Idee schon, nur müsste ich dann 3 neue Platten kaufen und für Back-Ups habe ich schon 2 externe HDD


    Jetzt frage ich mich ob so eine SSHD einen spürbaren Unterschied macht als 2. Platte. Da liegen nicht nur Bilder drauf, sondern auch alle Spiele bis auf 1-2 und alle Programme außer Lightroom, die SSD hat ja nur 250GB

    Hi,


    nachdem ich schon dabei bin meine RAM auf zu rüsten, wollte ich in dem Aufwasch auch gleich die Festplatten mitnehmen.

    Um ehrlich zu sein habe ich mir darüber noch nie groß Gedanken gemacht und einfach immer das mitgenommen was gerade da war :whistling:


    Im Moment habe ich 2 Platten drin:


    1. Samsung SSD 850 Evo 250GB

    Laut CrystalDisk:

    4705 Betriebsstunden

    2290 mal eingeschaltet

    Host-Schreibvorgänge 7344 GB

    Gesamtzustand Gut


    2. Samsung HD154UI 1,5 TB

    13339 Betriebsstunden

    3621 mal eingeschaltet

    Gesamtzustand Vorsicht (wegen Anzahl zugewiesener Sektoren)


    Die 2. soll raus, bzw. als Datenlager abgeschoben werden. Sollte sie auch schon bevor ich CrystalDisk zu Rate gezogen haben.

    Auf der Platte liegen Bilder, sowie weniger häufig genutzte Programme und Spiele


    Meine Frage wäre jetzt, welche Platte sich da anbietet. Es sollte 3TB oder mehr sein, da meine 1,5 jetzt schon voll sind.


    Ich hätte hier zwei Seagate gefunden, allerdings erschließt sich mir nicht warum die eine bei 10€ mehr 1TB weniger Speicher bietet?


    Seagate fire cuda 2TB


    Seagte Barracuda 3TB

    Es gobt sie für den EOS-M Mount. Ich wusste nicht ob du welchen Mount deine Camera hat, es hätte ja auch eine EOS-M sein können.

    Er schreibt doch er hat eine 80D.


    Chris:


    Ich glaube wenn du wirklich einen deutlichen Sprung in Bildqualität möchtest, kommst du an Festbrennweite nicht vorbei. Ich habe keinen direkten Vergleich zu Canon oder Sigma UWW, aber gefühlt hat das Tamron 10-24 schon noch Luft nach oben, besonders in den Bildrändern.

    Die Bezeichnungen sind gleichwertig, sie beziehen sich auf verschiedene Rechenarten:


    NDx = logarythmische Skala

    ND...x = Verlängerungsfaktor

    Einfache Zahl = Anzahl der Blendenstufen


    Somit:

    Am Beispiel von eine Belichtungszeit von 1 Sekunde:


    NDx1.2: 10^1.2*1s = 15,85s

    ND16x: 16 * 1s =16s

    4: 4^2 * 1s = 16s


    Die wichtigsten Filter wären:


    NDx0.9 / ND8 / 3 Stufen

    NDx1.2 / ND16 / 4 Stufen

    NDx1.8 / ND64 / 6 Stufen

    NDx3 / ND1000 / 10 Stufen


    Wenn du dir Filter kaufst, probiere sie aber auf jeden Fall vorher aus.

    Mein Haida ND8 verdunkelt nämlich eher 4 Stufen als 3.


    PS: Okay da habe ich mir zu viel Arbeit gemacht. Jens hatte die Tabelle schon gepostet.

    Ich habe die Option tatsächlich nicht gefunden. Unter "Edit/Preferences/Performance" wo es in Photoshop sein soll ist es nicht möglich.


    Tja, in dem Fall wohl nicht mehr. Aber vielleicht kann der TO ja mal anfangen, seine Bilder in das DNG-Format umzuwandeln. Der Master-Trick bei Lightroom.

    Nein, werde ich ganz sicher nicht. Das habe ich am Anfang mal mitgemacht als mein Lightroom noch nicht ganz lizensiert war. Das ist mir zu viel Doppelhandling.


    Ich stelle jetzt für erste mal um, dass es zum Bearbeiten die Smart Previews nimmt und schaue ob mir der Auflösungsverlust was ausmacht und ob es wirklich schneller geht. Bringt mir halt beim Erstellen von HDR und Panos nix.

    Man hat irgendwie ein wenig mehr Innovation erhofft. So ist es nur eine Kopie von Sony mit Nikondesign. Aber gut...mit Innonation hat Nikon ja lange nicht mehr geglänzt.

    Wo siehst du denn genau eine Kopie?


    Ich finde das alles etwas überzogen, klar ist Sony erstmal der Maßstab, weil die eben ein Mainstream Model auf dem Markt haben. Aber bei DSLRs bezeichnet man ja auch nicht das jeweils neuste Model als Kopie der Konkurenz.


    So wie ich es sehe haben die Zs ihre Vor- und Nachteile, in wie weit sie sich damit behaupten können entscheiden am Ende die Verbraucher und es wird mit Sicherheit nicht so heiß gegessen wie gerade gekocht wird.

    Was mir erstmal etwas Sorgen macht ist, dass Nikon die Details des Z-Mount nicht freigibt und somit die Möglichkeiten von Drittherstellern eingeschränkt sind, bzw durch Reverseengineering erst einmal erschlossen werden müssen.

    Mein Hauptproblem ist, dass LR immer langsamer wird im Laufe eines Arbeitszyklus.


    Vor allem wenn ich solche Dinge wie HDR und Panoramen erstelle.

    Wenn ich dann an der Bearbeitung bin (auch in normalen Bildern) dauert es teilweise mehrere Sekunden bis Änderungen übernommen werden.


    Das einzige was dann hilft ist den Rechner neu zu starten.


    Nutze Win10.

    100€ sind nicht viel für ein Stativ mit Kopf, vor allem nicht wenn du in Richtung Fluidkopf für Videos gehst.


    Was sind denn deine sonstigen Anforderungen? Größe, Gewicht usw.