Beiträge von Cagla

    Ich hab einen Kartenleser mit USB Slot und USB 3.


    Per USB C Adapter kann man den mit einem Android Handy (in meinem Fall ein P20 Mate) verbinden und dann per file Explorer die Fotos von der Speicherkarte auf eine externe SSD Schieben.


    Das Set Up ist so klein, dass es problemlos gepackt werden kann, auch im Wanderulaub (im Gegensatz zum Laptop). Und deutlich schneller als WLAN Transfer.

    Zukunftssicher wäre für mich das, was der Betriebswirt mittelfristig nennt - 5 - 10 Jahre ... wenn meine 750 D solange hält, wäre das prima.

    Aber eine Kamera im Hobbybereich bringt dir keinen wirtschaftlichen ROI.
    Ob eine Kamera physisch durchhält (und das wird sie locker) sagt ja nur was über die Bauqualität aus.


    Zukunftssicher für mich würde heißen, ich kann damit in 5 Jahren noch alles machen, was ich heute damit mache.
    Und das ist so. Du kannst auch in 20 Jahren noch alles machen was du heute machst.
    Die objektiven Anforderungen steigen ja nicht.
    Ein Landschaftsfoto benötigt nicht auf einmal mindestens 50MP, nur weil es das gibt.
    Bei zb PC Hardware ist das anders. Da ist ein 5 Jahre alter Mittelklasse Rechner schon grenzwertig, wenn es um anspruchsvolle Aufgaben geht.


    Verstehst du was ich meine ?


    Auch das Gesamtsystem ist eher weniger wichtig, weil das gibt es ja schon.
    Evtl werden keine oder weniger Objektive mehr neu entwickelt.
    Ist das wichtig ? - Nein. Wenn du heute nicht das passende Objektiv findest, mit riesigem Gebraucht und Neumarkt, findest du es in 3 Jahren auch nicht.


    Wir reden hier immerhin von unterer Mittelklasse des DSLR Marktes.


    Von daher würde ich mir wegen “Zukunftssicherheit” überhaupt keine Gedanken machen.

    Wenn du jetzt glücklich mit dem bist was du hast, dann mach damit weiter.
    Oder hol dir noch eine DSLR. Die wirst du problemlos nutzen können so lange du fotografierst.


    Und wenn es dir irgendwann doch nicht reicht, holst du dir was neues. Ob das dann eine DSLR ist oder ob es bis dahin eine DSLM gibt die dir gefällt, kann dir heute keiner sagen. Vielleicht gibt es in 10 Jahren ja was total neues. Oder wir nutzen alle nur noch Smartphones. So oder so glaube ich nicht, dass du bis dahin keine DSLR oder passende Objektive (Neu und Gebraucht) mehr kaufen kannst.

    Eine Kamera wird ja nicht schlechter, nur weil es was anderes gibt.
    Die Objektive auch nicht.
    Was heute gute Bilder macht, macht in 5 Jahren auch gute Bilder.

    Ich glaube die normalen Otto-Normal Kameras sind für 150.000 Auslosungen ausgelegt. Das wären 30 Jahre bei dir.


    Was bedeutend denn zukunftssicher für dich?

    Sleip ein Pol Filter dunkelt ab, aber nicht sehr stark. Eigentlich ist es garnicht gewünscht dass er das macht.
    das Problem mit UWW und Polfilter ist, dass der Effekt vom Winkel zur Sonne abhängig ist. Weil der Blickwinkel bei UWW so groß ist, hast du Unterschiedliche Winkel zur Sonne aber das ganze Bild und der Effekt ist nicht überall gleich.


    Ein Pol Filter ist übrigens einer der wenigen Filter die du nicht durch Bildbearbeitung reproduzieren kannst.

    Wenn du keinen Filter hast kannst du auch eine Langzeitbelichtung digital erstellen. Dafür musst du dann direkt nacheinander so viele Bilder machen, bis deine gewünschte Belichtungszeit erreicht ist (zb. 4x 0,25s um auf eine Sekunde zu kommen).

    Ich weiß nicht welche Programme du zur Verfügung hast, aber zb mit Photoshop kannst du die 4 Bilder dann übereinander legen und es wird eine lange Belichtung daraus.


    Solche Sachen wie auf f/22 abblenden solltest du wegen dem Schärfeverlust auch nur im Notfall machen.


    Am besten machst du so Bilder auch im M Modus, nicht im A.

    aufgrund der Sensor Größe fangen die Vollformat Kameras halt deutlich mehr Licht ein, das begünstigt eben das Rauschverhalten.

    Das bessere Rauschverhalten haben VF Sensoren, auf Grund der typischerweise geringeren Pixeldichte/größeren Pixeln. Deswegen haben Sport/Wildlife Kameras wie die D500 (APS-C) auch nur 21MP und damit ein sehr ähnliches Rauschverhalten wie die 25MP VF Kameras. Auch ähnlich sind sich Z50 (DX mit 21MP) und Z6 (FX mit 25MP)


    Ich weiß nicht ob bei Sony der Augen-AF zuverlässig bei anderen Tieren als Haustieren funktioniert.


    Was hattest du denn an der D3200 für Objektive?


    Ich komme von der D5500 und habe jetzt eine Z6 mit 24-70 f/4 als "immer-drauf" und dem "alten" 20mm 1.8G als Weitwinkel. Ähnlicher Einsatzzweck wie bei dir, nur kein Wildlife dafür mehr Astro. Die Z Linsen sollen super sein, ich würde mir auch ohne Zögern das 20mm S und das 85mm S holen, hab nur grad kein Budget dafür. Ein WW-Zoom vermisse ich im Moment nicht wirklich, dafür hat die handliche FBW zu viele Vorteile. An APS-C habe ich das Tamron 10-24.


    Gibt es am VF überhaupt solche Reisezooms alá 18-200?

    Stefan83 Ich sag ja nichts negatives, die Bilder sind teilweise echt Klasse, aber auf dem Stativ spiel das ISO Rauschen halt keine Rolle und Astro hast du nicht dabei (mein Internet ist zu langsam um ganz durch zu blättern, hab nix gesehen) ;)


    Wenn es in Richtung ISO 3200+ geht, hat Vollformat schon Vorteile, zumindest bei Nikon vs Nikon (Ich kenne die Fuji Sensoren nicht gut genug um dazu etwas zu sagen).

    Und bei Milchstraße und auch low light im Sinne von Vögel in der Dämmerung reden wir ja voll solchen ISO Werten. Auch der Stabi bringt nichts, wenn du entsprechend hohe Geschwindigkeit brauchst, weil das Motiv sich bewegt.

    Der Autofokus für Tiere funktioniert derzeit glaube ich nur bei Hunden und Katzen, dass der bei fliegenden Vögeln funktioniert glaube ich kaum.


    Jetzt ist die Frage wie stark deine Aufteilung ist, wenn du sagst 75% Wildlife ist APS-C sehr attraktiv gerade wegem dem Crop Faktor. Und sowas wie die D500 hat auch den passenden Autofokus und geringes ISO-Rauschen.


    Bei Weitwinkel-Sachen (Landschaft und Milchstraße) ist natürlich VF eher besser.


    Der Autofokus der Z6 / D780 ist besser, ob das viel ausmacht ist die Frage


    Stefan83 Das sind aber alles Stativ Aufnahmen mit entsprechend niedriger ISO oder?

    Was für Tierfotos machst du denn?


    Wirklich Wildlife oder eher Hund/Katze/Zoo als Hobby?

    Weil für Landschaft und Astro brauchst du ja weder Serienbild noch Autofokus.


    Für die D750 würde auch der große (native) Objektivpark sprechen. Adaptieren geht zwar problemlos, finde ich aber immer unschöner (aus Erfahrung)

    Die MSI Max boards kommen halt von Hause aus mit größerem Speicher und compatiblem BIOS.
    Bei anderen B450 boards kann es sein, dass du ein Bios Update machen musst und nicht jedes bietet eine Flash Knopf, dass heist du brauchst eine extra CPU dafür.
    noch dazu hast du ein abgespecktes Bios (hat nicht viel Einfluss, sieht halt einfach weniger schön aus)


    als ich vor einem Jahr gekauft habe, waren die Max die einzigen B450 die ohne Update R 3000 unterstützt haben.

    Wenn du kein MSI Max willst, schau dir lieber B550 Boards an


    das hier ist fast gleich zum Tomahawk:

    https://www.mindfactory.de/pro…M-Mortar-Max_1326182.html ist halt ein mATX


    oder das hier:

    https://www.mindfactory.de/pro…4-ATX-Retail_1326176.html


    Das A-Pro hat aber kein USB-C

    Hätte nicht erwartet, dass die den Preis für den 3900XT so hoch ansetzen. Der wird zwar in den nächsten Monaten bestimmt auch noch fallen, aber aktuell macht der dann wirklich wenig Sinn, wenn der 3900X im Vergleich so viel preiswerter ist.

    Die Preise sind nicht hoch angesetzt. UVP ist beinahe identisch mit den X, aber die sind halt schon ein Jahr alt und entsprechend im Straßen-Preis gefallen

    Ja gut, wenn keine CPU da ist muss sie ja leuchten.


    Nur um sicher zu gehen kannst du ein BIOS Update ohne CPU machen, lässt sich auch per Google sehr leicht finden:

    ZB hier


    dann CPU mit Kühler (Wärmeleitpaste nicht vergessen !!!) wieder einbauen und schauen ob’s geht. Auch lieber drei mal prüfen ob alle Kabel richtig gesteckt sind.


    Mit oder ohne RAM, Ohne RAM wird er nicht booten, aber die LED sollte nicht an sein.

    Danach mit RAM ohne Grafikkarte.

    .. aber lohnt sich denn der Aufpreis für die RTX 2070 Super ?
    .. wenn ich ausschließlich 5-10 FPS dazubekomme, ist es quatsch.

    Ob sich eine Investition für dich lohnt, kann dir leider niemand beantworten. Was du im Gegenzug bekommst hast du ja schon geschrieben.


    Du bekommst mehr Leistung (je nach Spiel bis Ca 10%), Es ist ein anderer Hersteller mit anderen Features. Manche Spiele laufen auch mit einer der beiden Hersteller deutlich besser, das sind aber eher Spezialfälle. Du hast was von Call of Duty geschrieben, in CoD Warzone unterscheiden sich die 2070S und die 5700XT um ganze 2%.

    Zum Vergleich von Kühlsystem und Verbrauch musst du zwei Spezifische Karten miteinander Vergleichen, weil die Teilweise massiv unterschiedlich sind.


    Du hast schon die beste und teuerste (luftgekühlte) AMD Karte raus gesucht. Da ist der Preisgap nicht mehr so groß wenn du sie mit der günstigsten 2070S vergleichst. Allerdings ist die Nitro+ Auch gute 70-80€ teure als die günstigste 5700XT.

    Du siehst es ist nicht ganz so einfach, weil es eben nicht nur eine Karte je Modell gibt.

    Wenn du mehr Leistung willst nimm eine 2070S. Wenn dir Preis-Leistung wichtiger ist, nimm die 5700XT, die THIC III und die Red Devil sollen auch nicht schlecht sein und kosten nochmal etwas weniger.

    Ganz ehrlich bei der Hardware brauchst du keine Zusätzliche Belüftung. Das macht den Rechner nur lauter und gibt mehr Öffnungen für Staub, vor allem nach oben.


    Ich hab einen 3700X drin und mache meine Gehäuselüftung nur zum zocken richtig an (kann die Lüfter steuern) wegen der GPU. Ansonsten laufen 3 Stück super langsam und es reicht völlig.


    Edit: noch dazu würde ich eher auf mehr Luft rein als raus (leichter Überdruck) setzen. Ansonsten baust du dir einen Staubsauger.