Beiträge von tobs

    Ich weiß, dass das komisch klingt, allerdings sind in den großen ( EN - 15 a) tatsächlich erdbeschleunigungs Sensoren
    Habe ich erst auch nicht geglaubt wurde mir jedoch von 2 unabhängig Quellen bestätigt.
    Einmal Foto Fach Geschäft
    und einmal mein Professor.

    Ich benutze nur die originalen Akkus. Hat was damit zu tun, was alles in einem Akku ist.
    So kommt zumindest in den erste Jahren noch die Garantie zum Tragen. Bei Akkus von 3. Herstellern nicht. Zudem sind die Zellen bestens mit dem Ladegerät abgestimmt.
    Ja Original Akkus sind Teuer aber ich finde der Kauf lohnt. Ein Akku ist nicht nur ein Akku sondern voll mit Messtechnik. (Verschiedenen Sensoren sogar erdbeschleunigungs Messer)
    Viele sind zufrieden mit Akkus von 3. Herstellern mir jedoch ist das Risiko zu hoch.
    (Bin in dem Bereich Elektrotechnik tätig)

    Ja auf die Idee mit dem Blasebalg bin ich auch schon gekommen--> ohne Erfolg


    Habe nur die Befürchtung, dass der Dreck von der Mattscheibe zum Sensor kommt und man es nicht sofort bemerkt, da ich nicht jedes Bild auf dem Display kontrolliere.
    Bei der Größe wird dann die Nachbesserung in der Nachbearbeitung schwierig.
    Möchte halt nicht hunderte Bilder weg werfen wegen so ein bisschen Dreck.
    Danke für die schnelle Antworten

    Moin,


    Ich habe ein Problem mit meiner Nikon D5100 nach ca 56.000 Auslösungen habe ich nur Dreck auf der Mattscheibe.
    Ja der Sensor ist noch nicht betroffen, aber der Dreck ist vorhanden und im Kameragehäuse.
    Größe der Patikels ist ca. so groß wie eine Autofokuspunkt, wenn man durch den Sucher schaut. Also erheblich im Vergleich zu Staubpartikeln


    Nun meinen Frage: Was soll ich machen?


    Zur Reinigung bringen, auf die Gefahr, dass der Dreck nicht entfernt wird
    oder mit der Gefahr Leben, dass des irgewann auf den Sensor kommen kann. ?(
    Brauchen eigentlich eine Kamera auf die ich mich verlassen kann.


    Danke schon Mal für eure Ratschläge

    Wie wäre es mit einer Graukarte? Damit du die Belichtung perfekt einstellen. Halt im Manuellen Modus deiner Kamera.


    Beachte aber beim Kauf der Graukarte, das du eine qualitativ hochwertige kaufst, da ich meine erste Graukarte (6€) vernichten müsste, da es keine vernünftigen Ergebnisse gab. Empfehlen kann ich dir die Graukarte von Novoflex, kostet aber auch 15€. Die kleine (DIN A5) reicht in den alle meisten Fällen aus.
    Außerdem
    Eventuell sind die Birnen der Lampen nicht gut und haben einen bestimmten Farbstich,den die Kamera reduzieren möchte auf Kosten von Schwarz und Weiß.


    Frage Fotografierst du in RAW?

    Bei dem Budget würde ich zu dem Novoflex Stativ System raten. Habe es mir damals angesehen und war begeistert, allerdings war es mir zu teuer, investierte lieber in den Kugelneiger. Der ist der Hammer ( Classic Ball II).
    Das Stativsystem ist sehr stabil und standfest zudem dürfe Wasser ihm nichts anhaben. Es liegt bei ca 320-350€. Den Stativ Kopf würde ich mir nochmal überlegen, da beim Lösen bei dem o.g. auch die "Panoramaplatte" sich mit dreht. Schaue dir den Kopf Mal im Original an. Der Cassic Ball ist eindeutig besser zu bedienen und stabile. Ich liebe ihn (auch für die Makrofotografie) würde keinen anderen Kopf mehr kaufen. Der ist jeden Cent wert ( auch wenn sehr teuer)
    Bei Fragen schreibe einfach.

    Lightroom unter Windows 10 kann ich momentan nicht empfehlen.

    Seid dem neusten Update LR 6.10.1 keinerlei Probleme mehr. Ich denke,dass sie die Bugs bei macOS rausgenommen hatten ( LR 6.9.?) und dann bei LR 6.10.0 in Win einen fehler hatten, bei manchen Konfigurationen. Nun haben sie alles wieder behoben. Deshalb kann ich nun LR wieder uneingeschränkt empfehlen.

    Von Nikon gäbe es noch das 24-85 mm f3,5-5,6 welches auch Vollformat tauglich ist. Dies ist das Standardobjektiv im VF Bereich. Bei Zooms würde ich immer nur kurze Bereich kaufen, da es sonst nur ein Kompromiss ist.
    Vollformat tauglich und 18 als Standardobjektiv gibt es de facto nicht. (Leider)
    Da braucht man dann ein (U)WW und eins am 24mm und dann halt Tele.
    Alte Objekte sind nicht zwingend schlecht. Zum Beispiel dass 70-300 von Tamron ist wurde vor fast 10 Jahren (Japan ist später nach Europa gekommen) und Verkauf sich bis heute.

    Persönlich würde ich dir auf jeden Fall zum 18-105mm Objektiv raten. Das ist super und reicht als Standardzoom sehr lange, da die Bildqualität gut ist.
    Zur Kamera MHH
    Eine 3400 braucht man nicht quasi keine relevanten Unterschiede zu 3300 außer die App. Die App von Nikon ist eh momentan noch nicht zu gebrauchen.


    Die 5x00 Serie ist besser von der Ausstattung.
    Persönlich Fotograiere ich mit einer Nikon d5100 seit 2012 und habe nun 55.000 Bilder runter. Wie oben erwähnt mit dem 18-105 das super ist. Nach verschiedenen Tests von Namenhaften Zeitschriften auch gut Qualität liefert, die man preisgünstig nur schwer bekommt.


    Beim Autofokus ist es eh so das bei bestimmten Lichtstärken der Objekte (angegeben f2,8 oder f3.5-5.6) auch Autofokus Punkte wegfallen.


    Sehr Preis bewusst wäre die Nikon 3300 mit dem 18-105mm
    Mehr Ausstattung und auch länger Freude die 5300 mit 18-105.
    Da alle Nikons (3200,3300,3400 5200,5300,5500,5600 und sogar die 7100 und 7200) den gleichen Sensor haben spielt die Bildqualität keine Rolle.


    Ich würde dir zu der Nikon d 5300 raten mit dem 18-105 mm Objektiv, da man diese sogar an die nächste Kamera packen kann, wenn man aufsteigen will (natürlich nur im DX Format).



    An deiner Stelle würde ich mir selber einen PC zusammenbauen. So erhälst du viel Leistung zum kleinen Geld.
    Win=20€
    Laptop kannst du in der Preisklasse vergessen zum Spielen.
    Nach max.2 Jahren sind die auf.
    Ich habe selber mir einen PC vor ca 2 Jahren zusammengebaut (hatte davor ein Laptop auch nur 2 Jahre leider thermisch Zerstört) und der läuft bis heute super. Zudem kann man ihn erweitern. Bis jetzt 3Festplatten drin.
    Schau Mal dass du ca 680€ ausgeben kannst, dann bekommt man vernünftige Sachen die ca 3 Jahre reichen sollten.

    Lightroom unter Windows 10 kann ich momentan nicht empfehlen. Wenn man von der Bibliothek ins Entwicklelnmodul will stürst es häufig ab. LR 6.10
    Eigentlich ist LR das Beste was ich kennen, aber man braucht eine gewisse Einarbeitungszeit.
    Egal für welchen RAW Konverter du dich entscheidest, ich würde auf jeden Fall ein Buch (gedruckt) dazu kaufen sowohl als Nachschlagewerke als auch um den Einstieg etwas einfacher zu machen.
    Musste leider meinen Katalog 1 Mal ändern, dass hätte ich mir sparen können.
    LR kostet natürlich ca 120€.

    Ich benutze meine Polfilter regelmäßig (auch unter niedrigen Bedingungen Temperaturschwankungen von 50 Grad).
    Zudem auch viel mit Blitzlicht zum Kreuzpolblitzen.
    Wahrscheinlich kommt daher die Höhe Abnutzung.

    Hallo
    Ich habe eine Frage
    Wie lange halten Polfilter ihre Beschichtung?
    Es sind ja organischen Beschichtungen die eine begrenzte Haltbarkeit haben. Dann machen ja Teuer Filter kaum Sinn.
    Momentan habe ich ein B&W und das Gefühl, dass die polwirkung nachlässt nach ca 2 Jahren. Das finde ich schlecht vorallem bei dem Preis. Wie ist das halten die wirklich nur so kurz?

    Nach allem was ich gelesen habe hat Nikon die Entwicklung von Systemkameras (kleinen Kameras) aufgegeben. Die waren ja sogar schon angekündigt.
    Nikon will weniger Kamera vorstellen und sich mehr an Profis richten. Ich finde die Vorstellung mit einer so kleinen Kamera zu arbeiten bei einem Shooting nicht gut ( zu wenig Knöpfe Größe....)
    Wenn man sich die Zahlen anschaut gibt es zwar mehr System Kameras aber die Dlrs bleiben auf einem konstanten Level.
    Bei dir würde ein Systemwechsel mindestens 600€ + sein wegen der Objektiv. Das müsste man sich wirklich gut überlegen.
    Objektiv zu verkaufen wäre dann wohl sinnvoll allerdings glaube ich das zumindest
    Beim 70-300 der Markt gesättigt ist und man es nur unter Wert gut verkauft bekommt.
    Fazit Große Kamera =lange Arbeitszeiten
    Kleine Kamera als 2 Kamera?

    Ich weiss nicht, wie das bei euch ist, aber im Geschäft kommen da ständig utopisch grosse Updates, von denen ich daheim bei meiner Home-Version nicht viel merke.

    Ich habe die pro Version ( war einfach damals 40€ billiger) und mit den Updates kein Problem. Halt Abend beim Runterfahren nervig aber dann macht man halt was anderes. Beim Hochfahren bleibt der Bildschirm aus und so merke ich davon nichts

    Persönlich würde ich die Finger von gebrauchten Kamera als hauptkamera machen, man weiß nie wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist. Man kauft sprichwörtlich die Katze im Sack.
    Als Zweitkamera ok da man noch ausweichen kann, eingehende Prüfung vorausgesetzt vor Kauf (Sensor, Kratzer ect.)
    Akku merkt man ja leider erst später was der noch taugt.

    Man könnte hier z.b. das 24-85mm f3.5-5.6 nutzen gibt es auch im Kit mit der Kamera jedoch würde dann die Kombination dein Budget übersteigen.
    Ich selbst werde wahrscheinlich auf diese Objektiv Umsteigen müssen weil ich auch Vollformat nutzen werde. Kenne das Objektiv gut, da es mein Vater hat.
    Um im Weitwinkel Bericht günstiger wegzukommen wäre evt. eine Sigma Art Brennweite etwas für dich zum Beispiel das 20mm f1,4 Dann wärst du auch wieder im Budget. Für Landschaftsaufnahmen ist eh der Weitwinkelberich besser geeignet.
    Dies wäre eine Möglichkeit jedoch das Objektiv nicht so Lichtstark.

    Persönlich kennen ich mich nur mit Nikon gut aus.
    Hier könntest du eine Nikon D750 nehmen hättest einen Kleinbildsensor und somit wenig ISO Rauschen ect.
    Als Objektiv würde ich das Tamron 15-30mm f 2,8 nehmen. Liegst halt bei ca 2900€ für diese Kombination. Nachteil hättest halt kaum Zoom wäre aber bei deinem Anwendungszweck kein wirkliches Hindernis. Trotzdem ein gutes Stativ wirkt Wunder (weniger ISO Rauschen und länger Verschlusszeit besserer Fokus da von Hand)