Beiträge von JensJ

    Hallo und willkommen im Forum raphael491!


    Zu deiner Suche: Das ist leider schwierig.


    Zum einen fehlt eine gute Auswahl an APS-C Weitwinkel-Objektiven: "Höherwertiger" wäre eigentlich nur das für APS-C. Ich denke aber, dass das (bei dem was ich so darüber gehört habe) bezüglich der Bildqualität gar nicht mal so einen Unterschied ausmachen könnte, wertiger anfühlen würde es sich aber alle Male.


    Hatte aber sowohl das Tamron als auch das Canon 10-18mm noch nie in der Hand, kann also selbst nichts zu einem Vergleich beitragen. Ich hatte an APS-C ein Sigma 10-20mm f/4.5-5.6 EX DC HSM, das war gar nicht gut.


    Zum anderen ist das Problem bei Vollformat-tauglichen Weitwinkel-Objektiven, dass du an APS-C praktisch nicht mehr (oder nur sehr geringfügig) im Weitwinkelbereich bist. Das Canon EF 16-35mm f/4L IS USM ist zum Beispiel ansonsten echt super und hat meiner Meinung nach auch schöne Sonnensterne, aber 16mm deckt bei dir ja fast schon das Kit Objektiv ab. Zur reinen Verwendung an APS-C wär mir das Objektiv persönlich zu teuer.

    Phil123 Die beiden Option von Cagla sind sehr preiswert und bieten die Möglichkeit eines BIOS Updates.


    Zukunftssicherer ist so ne Sache. Mit der übernächsten Prozessorgeneration (Zen 4 / Ryzen 5000 Series) wird AMD voraussichtlich den Sockel ändern. Was ich so gelesen habe ist, dass die nächste Generation, also Zen 3 (Ryzen 4000) noch AM4 kompatibel sein soll, aber nur B550 oder X570 unterstützen soll. Gibt aber auch Berichte, dass AMD B450 und X470 nach Möglichkeit auch abdecken möchte.


    Ein B550 / X570 Board wäre also garantiert zur nächsten Generation sicher, die frage ist aber, ob dann der Unterschied groß genug ist, dass man da wechseln möchte (Meine letzte CPU habe ich erst nach 5 Jahren getauscht, da lagen einige Generationen dazwischen). Ansonsten könnte man natürlich so oder so auch irgendwann noch auf einen R9 3900X oder so wechseln, macht aber nur bei multi-core Anwendungen einen Unterschied.


    Die B550 Boards hätten etwas mehr Features wie PCIe 4.0, wodurch man auch schnellere M.2 SSDs verwenden könnte, wobei es die zum einen noch nicht wirklich auf dem Markt gibt und die sehr kostspielig sind und zum anderen fraglich ist, ob man das braucht. Die Boards kosten zudem größtenteils ungefähr das doppelte gegenüber B450.


    Gegenüber der ~130€ die ein B450 Tomahawk Max mittlerweile kostet könntest du schon eines der günstigen B550 Mainboards nehmen (Gegenüber den teureren B550 aber schlechter ausgestattet, z.B. beide ebenfalls ohne internes/externes USB C):

    • Gigabyte B550 AORUS ELITE AM4 (140€ - MF: 20€ Steam Guthaben bei Bewertung)
    • ASRock AMD B550 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX (119€ bei MF)

    Ansonsten sind die bisher genannten B450 Boards weitestgehend "genauso gut" und mit ~90-100€ preiswerter.

    Cagla Wieso? Man hätten den UVP auch gemäß der Angebotslage niedriger gestalten können. So ist der Prozessor eben erstmal nicht wirklich interessant. Aber da AMD ja in dem Punkt mit sich selbst konkurriert und man die 3900X auch verkaufen möchte, kann ich das schon verstehen. Dass die Preise bei den Händlern mit der Zeit auch fallen werden, steht ja außer Frage.

    Phil123 Aber grundsätzlich hast du den Monitor auch an der Grafikkarte angeschlossen und nicht am Mainboard? Die CPU hat ja keine integrierte Grafikeinheit, worüber der Port am Mainboard irgendwie funktionieren könnte. Wenn mal was aufgeleuchtet hat, könnte das für einen erfolgreichen Bootvorgang gesprochen haben. Von dem du in dem Fall nur nichts mitbekommen würdest.


    Hab auch gehört, dass die Debug LEDs bei manchen Boards wohl nicht immer richtig sind..


    Bilder wären nach wie vor sehr hilfreich zur Beurteilung dessen.

    Phil123 Nein, ich habe in dem System G.Skill TridentZ Ram Riegel verbaut, die ich auch in meinem System nutze (X570 AORUS ELITE + Ryzen R9 3900X). Die sind zwar durch RGB schön anzusehen, ich habe sie dir aber nicht empfohlen, weil sie dadurch unnötig teuer sind ;)


    Der RAM sollte keine Probleme bereiten. Der ist zwar nicht auf der Liste für Ryzen kompatiblen Arbeitspeicher (die SKU von meinen Riegeln auch nicht), gibt aber genug Rezensionen wo es auf einem B450 Board mit 3600 funktioniert.


    Bezüglich des Tests mit einem einzelnen Riegel meinte ich, von der Hersteller Empfehlung abzuweichen, um zu schauen, ob vielleicht ein Speicherkanal auf dem Mainboard kaputt ist (A oder B). Also unter der Annahme dass der RAM in Ordnung ist. Aber ich würde vermuten, dass die Debug Anzeige wirklich nur etwas mit der CPU zu tun haben kann, wenn nur diese aufleuchtet. Habe aber keine Erfahrungen mit einem solchen System, mein Mainboard hat sowas nicht.


    Es gibt so kleine Lautsprecher, die man an das Mainboard anschließen kann, die auch Fehler signalisieren können, die dann in der Anleitung des Mainboards ggf. etwas genauer beschrieben sind. Ich denke aber sowas hast du nicht zufällig rumliegen, gäbe es aber zum Beispiel als Teil .




    Die neuste BIOS Version findest du hier: https://www.msi.com/Motherboar…50-tomahawk-max#down-bios


    Ich denke du musst es wirklich nur auf einen USB Stick kopieren, diesen an den mit "BIOS" beschriebenen Port ans Mainboard (ohne CPU, RAM etc.) anschließen und den Knopf drücken. Nach ein paar Minuten sollte das Board dann die Version aufgespielt haben.


    Wenn das mit dem BIOS Update aber auch nichts bewirkt (und sonst wirklich wirklich alles richtig verkabelt ist), müsstest du irgendwie Mainboard oder CPU getrennt testen (lassen).

    Hätte nicht erwartet, dass die den Preis für den 3900XT so hoch ansetzen. Der wird zwar in den nächsten Monaten bestimmt auch noch fallen, aber aktuell macht der dann wirklich wenig Sinn, wenn der 3900X im Vergleich so viel preiswerter ist.

    Phil123

    Naja, ich habe es auch schon so verbaut (R5 3600 + B450 Tomahawk MAX) für meinen Bruder und MSI schreibt es ja auch so auf die Box oder fehlt das bei dir?



    Wenn Mindfactory das schreibt, ist das vermutlich eher als genereller Hinweis zu verstehen, bzw. verdienen die durch den Service ja auch was ;)


    Aber auch bei dem Max könntest du das BIOS auch auf die vorher beschriebene Art updaten, es wird vermutlich nur keinen Unterschied machen.


    Wenn das so leuchtet wie du es beschreibst, kann es auch nur an der CPU oder der Verkabelung liegen. Es ist eben etwas schwer, blind zu raten, woran es liegen könnte..


    Ich denke es ist unwahrscheinlich, dass die CPU defekt ist, aber nicht komplett auszuschließen. Die an den Händler zurückzuschicken und von ihm prüfen oder austauschen zu lassen wäre der letzte Schritt, falls wir sonst nichts finden.


    Bezüglich RAM könntest du nicht nur einzelne Riegel, sondern auch verschiedene Bänke testen.

    Phil123 CPU_PWR1 ist aber kein 2+2 Pin Kabel, sondern 8 Pin, aber vielleicht meinst du ja 4+4 Pin? Das Kabel passt durch die Form nur in eine Richtung.


    Nein, bei anderen Boards bräuchtest du vielleicht ein Bios Update, bei der Kombination aus R5 3600 und MSI Tomahawk B450 Max eigentlich garantiert nicht. Es sei denn, du hast die Version ohne "MAX" gekauft?


    In dem Fall könntest du dank der BIOS Flash Funktion aber auch das neuste Update herunterladen, auf einen USB Stick packen, an den USB Port mit Zusatz "BIOS" am Mainboard anstecken und über den "flash BIOS" Button auf der Rückseite updaten, dafür muss keine CPU oder Grafikkarte auf dem Mainboard sein.


    Ja, theoretisch könnten Komponenten Schaden nehmen, wenn du sie falsch anschließt, ist aber wie gesagt eigentlich nicht möglich, da großartig was falsch zu machen. Insofern könnte eher etwas locker sitzen oder vergessen worden sein.

    Phil123 Okay, das sollte eigentlich out of the box mit dem R5 3600 funktionieren. Sollte auch auf der Box vom Mainboard ein Aufkleber sein, der darauf hinweist (also würde ich ein BIOS Problem ausschließen).


    Bezüglich der Verkabelung: Kannst du ein paar Bilder vom Ist-Zustand hochladen? Bezogen auf die CPU und das Mainboard sind CPU_PWR1, CPU_FAN1 und ATX_PWR1 richtig angeschlossen?


    Bei der CPU sind auch keine Pins verbogen oder so?


    Cagla Es geht doch lediglich um einen dritten Lüfter, von mehr ist doch gar nicht die Rede?


    Bezüglich Überdruck oder Unterdruck, da scheiden sich nun mal die Geister... Beides funktioniert und auch wenn du bei Überdruck im Zweifelsfall weniger Staub bei akzeptabler Kühlleistung hast, ist die Kühlleistung bei Unterdruck noch etwas besser und gerichteter, da in dem Fall die Luft nicht mehr oder weniger wahllos zirkuliert und durch alle Gehäuseöffnungen entweicht, sondern durch das Gehäuse verläuft. Den dritten Lüfter würde ich nur etwas langsamer einstellen als den hinteren.


    Bei Gehäusen mit Staubfiltern (wie dem Pure Base 500) ist die Staubentwicklung nicht wirklich problematisch. Da reicht es, gelegentlich den Filter zu reinigen. Bei Gehäusen ohne solche Filter würde ich es vielleicht auch eher mit Überdruck lösen.


    Phil123 Wenn du es wie Cagla es vorschlägt machen willst, brauchst du den Lüfter oben übrigens nur andersherum als den hinten montieren. Ist bei einem Top-Down Kühler wie dem AMD Stockkühler vielleicht nicht optimal, aber du kannst ja beides mal ausprobieren (oder ihn natürlich auch in die Front als Intake einbauen, aber da weiß ich nicht, ob du da gegenüber der zwei vorinstallierten Lüfter einen Unterschied merken würdest) :)


    Ansonsten würde ich, solange die Temperaturen nicht zu hoch sind, daran aber auch nicht zu viele Gedanken verlieren.

    Ich denke auch, dass bei dem Budget das 70-300 am besten ist.


    Ansonsten kann ich das 70-200 F4L IS II nur empfehlen, liegt aber auch gebraucht über den Budget und die 100mm mehr des 70-300er sind durchaus praktisch.


    Zur Bildqualität kann ich beim Canon 70-300 nichts sagen, aber besser als das Tamron 70-300 wird es bestimmt sein (das hatte ich auch bevor ich auf das Canon 70-200 gewechselt bin).

    Ich habe zwei von Peak Design. Einen großen (Peak Design Slide) und einen eher kleinen (Peak Design Leash).


    Die sind super, weil man sie durch das Anker-System sehr schnell dranmachen, entfernen oder die Trageweise ändern kann. Gerade der große Slide Gurt ist sehr bequem, kommt einem aber nicht in den Weg, wenn man ihn gerade nicht braucht. Der Leash nimmt dagegen kaum Platz in der Tasche weg.


    Für eine DSLM wäre vermutlich der Leash oder ein Slide Lite optimal. Einziger Nachteil: Der gehobene Preis.


    Ansonsten würde ich mal nach "DSLR Sling Gurt" suchen. Da wirst du preiswerte Optionen finden, zu denen ich aber sonst nichts sagen kann.

    MemTest64 kannst du gerne auch mal länger (damit meine ich Stunden) laufen lassen, dass er wirklich durch den ganzen RAM durchgeht. Aber ich denke ein Problem mit dem RAM würde sich seltener äußern als du es beschreibst.


    Für Prime95 finde ich 20 Minuten auch viel zu kurz kurz (außer du willst damit halt wirklich nur die Temperatur checken), eigentlich will man damit die Langzeitstabilität testen, das lässt man dann gut und gerne mal nen halben Tag laufen. Aber ich denke am Prozessor liegt es auch nicht.


    Denn wenn FurMark auch abstürzt wird es schon irgendwas mit der Grafikkarte / Treibern zu tun haben. Hast du erst jetzt angefangen auf dem PC auch Spiele zu spielen oder machst du das schon länger und das Problem ist erst jetzt plötzlich aufgetaucht?


    Falls du noch eine andere Grafikkarte zur Hand hast (oder du dir eine leihen kannst) würde ich mal probieren, ob du dann auch diese Abstürze hast, also wenn das mit den Treiber neu aufsetzen nicht klappt. Dann hättest du definitiv die Gewissheit.

    Kommt auf Zustand an, auch die Zahl der Auslösungen kann ein guter Indikator sein, wie stark der Body schon gebraucht wurde, muss aber nichts heißen.


    Von Privat hast du evtl. bessere Preise, aber keine Sicherheit. Händler geben auch auf ihre gebrauchten Kameras eine gewisse Zeit Gewährleistung.


    Weiß leider nicht, wie die Gebrauchtpreise mittlerweile so sind. Aber ich glaube man kann sich anschauen, für welche Preise Artikel auf Ebay verkauft wurden. Nur weißt du da eventuell nicht, in welchem Zustand die tatsächlich waren.

    Phil123 Laut Website von bequiet sind das wohl alles 140mm Plätze, heißt oft dass du auch 120mm montieren könntest, aber würde einen der größeren nehmen (140mm Pure Wings 2).

    Zitat

    Despite the compact case design the front and rear fans are both 140mm models, resulting in very quiet operation. Up to three 140mm fans can be installed in addition.

    Die für 218€ (1660 OC) wäre nur minimal besser als eine GTX 1060 (~150€) also da wäre die gebraucht auch eine preiswerte Alternative. Besser wäre sonst eine 1660 SUPER (gäbe es bei dann so ab 230€).


    Gäbe übrigens heute zwei für dich interessante Komponenten im Angebot bei Mindfactory:

    - Das MSI B450M Pro-VDH Max für 63€
    - 600 Watt be quiet! System Power 9 Non-Modular 49€


    Wenn du den Prozessor heute noch bestellst, würdest du von AMD das Spiel Horizon Zero Dawn kostenlos dazu bekommen. Glaube gehört zu haben, dass es danach aber den kommenden Assassin's Creed Teil geben soll (aber wahrscheinlich erst ab der R7 Serie und den ganz neuen dann).

    Klar lohnen die sich, vor allem wenn dir die Videofunktionalität egal ist.


    Die 80D hebt sich gegenüber der 70D vor allem in der Anzahl der Fokuspunkte ab (45 vs. 19). Ansonsten hat sich da eher weniger getan (die 4MP mehr machen keinen Unterschied, beide 7 FPS Serienbild, Sucher von der 80D bisschen besser, für dich unwichtig: Kopfhörerausgang).


    Bezüglich der Bildqualität hätte ein gutes Objektiv wesentlich mehr Einfluss, als ob man jetzt ein aktuelles Kameramodell hat oder ein 1-2 Generationen älteres.

    tobs Nein, das Gehäuse hat scheinbar auch ein Festplattenkäfig für 2x 3,5". 2,5" HDDs werden eigentlich nur bei Laptops verwendet


    Phil123 Naja, das Mainboard ist halt kleiner (mATX) und hat weniger Features (z.B. keinen zweiten PCIe 3.0 Slot), aber ich denke das wichtigste wäre schon dabei (M.2 Slot). Theoretisch könntest du dann auch noch ein kleineres Case nehmen, aber die sind wahrscheinlich dann unnötig teuer


    Der Prozessor ist so ne Sache.. In den meisten Fällen ist der R5 3600 besser, obwohl er 2 Kerne / 4 Threads weniger hat. Leistet einfach mehr pro Kern, der R7 2700X könnte in mutli-threaded workloads (also evtl. bei Davinci Resolve) besser sein, aber da bin ich mir gar nicht mal so sicher. Ich würde eher den R5 3600 nehmen


    Der RAM ist langsamer (3000Mhz CL16 vs 3200Mhz CL16) und teurer als der, den ich dir zuerst genannt habe, auf sowas wie Kühlkörper braucht du bei RAM übrigens nicht zu achten, das ist da eher Deko als dass es was bringt


    Zur SSD: Wäre wie gesagt nicht meine erste Wahl, aber kann schon verstehen dass du da sparen willst. Würde vor allem in den ersten drei Monaten regelmäßig Backups machen, das ist so die Zeit in der SSDs am ehesten kaputt gehen, danach braucht man eigentlich kaum was befürchten


    Grafikkarte: Zum Spielen wäre ein Modell mit 6-8GB VRAM empfehlenswert. Fortnite hat so ziemlich keine Anforderungen, weshalb du das auf jeden Fall, wahrscheinlich auch auf höchsten Einstellungen bei 1080p, spielen kannst. Ehrlich gesagt würde ich vielleicht eher eine gebrauchte GTX 1060 mit 6GB kaufen, die hätte nochmal ~30% mehr Leistung und Puffer beim VRAM und gibt es auf Ebay so um 150€. Du hättest dann zwar keine Garantie auf die Grafikkarte, aber ein besseres Preisleistungsverhältnis.


    Netzteil ist okay, halt eine älteres Modell und aus einer niedrigeren Serie, aber das sollte kein Problem sein. Hauptsache kein China Netzteil, ein günstigeres bequiet ist in Ordnung


    Bis auf die Diskrepanz bei Gehäuse und Mainboardgröße würde das schon passen, du würdest es aber trotzdem einbauen können, hättest nur ein gutes Stück ungenutzten Platz nach unten