Beiträge von Julians864

    Ich überlege mir auch mal Canon Glas zu kaufen, da dort die Auswahl einfach größer ist und ich stoße immer wieder auf den Commlite Adapter.

    Nun ist meine Frage, was habt ihr für Erfahrungen mit dem?

    Denn ich habe gelesen das dieser wohl viel besser mit den neueren Sony Modellen (A6300 aufwärts) funktioniert, da diese ja das neuere Autofokus-System haben.

    Mir ist bewusst das der MC-11 in allen Kategorien die bessere Wahl wäre aber 60 und 200 Euro ist dann nochmal ein großer Unterschied.

    Vor rund 2 Monaten hatte ich mir für den anstehenden Urlaub ein Tele-Objektiv gekauft, welches mir in meinem Objektiv-Fuhrpark noch fehlte und entschied mich aus dem einfachen Grund, dass es einfach keine kompakte Alternative für unter 400 Euro gibt für das Sony 55-210.

    Für knapp unter 200 Euro kam es am nächsten Tag bei mir an

    Verarbeitung und Haptik:
    Wie für knapp 200 Euro zu erwarten, ist das Objektiv zum größten Teil aus Plastik, welcher allerdings solide ist und hat auch einen Metall Mount, was für den Preis nicht immer selbstverständlich ist.

    Der Zoom ring geht etwas unsauber, aber das ist nicht besonders schlimm und dies ist beim Fokusring nicht der Fall, was allerdings auch so sein sollte.

    Beide Ringe sind gummiert und dadurch auch griffig, Daumen hoch dafür

    Insgesamt ist die Verarbeitung und die Haptik für den Preis gut.

    Autofokus:

    Nach dem Auspacken packte ich das Objektiv direkt an meine Sony A6300 und ging mit meinem Hund raus und konnte so den Autofokus gut testen und das Ergebnis war nicht schlecht.

    Der Autofokus traf bei 85% der Bilder sein Ziel und pumpte nur sehr selten, also durch aus gut benutzbar.

    Bildqualität:

    Nun zum wahrscheinlich wichtigsten Part, die Bildqualität.

    Das Objektiv bildet die Bilder schon bei "Offenblende" angenehm scharf ab und bildet bei Blende 8 gut Scharf ab, allerdings fällt der Kontrast im höheren Tele bereich ab (das kann man aber korrigieren) und das Bokeh ist manchmal etwas unruhig, das ist aber Geschmacksache.

    Damit ihr euch selber eine Meinung machen könnt packe ich unten noch ein paar unbearbeitete Bilder rein, wenn man das denn bei der Komprimierung machen kann.

    Fazit:

    Insgesamt bin ich bin ich mit dem Objektiv für 200 Euro zufrieden und kann es weiterempfehlen, WENN ihr ein gutes Exemplar erwischt, denn ich habe schon öfter gelesen das es bei Schärfe und Kontrast oft Unterschiede zwischen Exemplaren gibt, also passt da auf.

    Dies ist eins der wenigen Sony Objektive das nicht komplett überteuert ist, würde es doch mehr solcher Objektive geben...

    Also grundsätzlich machst du mit beiden kameras nicht falsch

    Die Sony A5100 hat einen APSC-Sensor und die olympus pen einen mft-Sensor, der APSC Sensor ist größer was Vorteile mit sich bringen kann, wie zum beispiel ein schöneres Bokeh(unscharfer Hintergrund) und kann auch bei schlechtem Licht helfen, ebenfalls hat sie eine "selfie-display" was beim aufnehmen vom selfies hilfreich ist.

    Trotzdem würde ich eher zur lp9 tendieren weil sie relativ neu ist und die Sony A5100 schon 4 Jahre auf dem Buckel hat. Im Low-Light sind beide nicht so gut aber da weiß ich jetzt nicht genau welche da besser ist. Die Lp9 ist defintiv besser als Video-Kamera (4k) , sie hat einen touch-screen was besonders für Anfänger gut ist und bei Panasonic hat eine größere , meistens auch günstigere Objektivauswahl als Sony.

    Aber wie gesagt machst du mit beiden nix verkehrt, am ende das tages kommt es darauf an mit welcher Kamera du besser klar kommst, denn die beste Kamera nützt dir nichts wenn du nicht mit ihr zurecht kommst.

    Das Problem sollte ja relativ bekannt sein, dass Sony seinen Fokus immoment viel mehr auf Vollformat als auf apsc legt.

    Es kommen kaum richtig gute Optiken heraus(abgesehen der Sigma Objektive) und die bisherige Auswahl ist sehr begrenzt.

    Ich habe mich jetzt etwas durchgelesen durchs Internet und fand nichts heraus, bis auf Gerüchte zur A6700.

    Hat irgendwer Vermutungen oder Infos dazu ob jetzt endlich auch neue Optiken für Apsc kommen von Sony Sigma Tamron und co.

    Spiegellose Systeme haben sicher ihre Vorteile, aber auch Nachteile.

    Zu den Nachteilen gehört bspw. der kleinere Sensor und die deutlich geringere Objektivauswahl (die zudem i.d.R auch teurer ist).


    Letztlich würde ich an deiner Stelle eine Kamera kaufen die im Budget liegt und du auch auf die Brennweiten zurückgreifen kannst die du willst oder benötigst. Wenn es dann eine DSLR ist, die alles abdeckt kannst du auch bedenkenlos zugreifen.

    Zumindest bei Panasonic

    Also ich kenne jetzt nicht explizit das 14-150, aber die Bildqualität bei fast allen Super-zooms ist eher mittelmäßig, da würde ich lieber ein vernünftiges Weitwinkel, einen Standard-Zoom und ein vernünftiges tele kaufen.

    Hallo,

    Ich wollte nur mal Fragen wer welches Objektiv als WW/UWW vorziehen würde, mir ist bewusst, dass das sehr unterschiedliche Brennweiten sind, aber es geht mir eher darum was ihr persönlich besser und für "sinnvoller", als Ergänzung zum 18-105 an der Sony A6300 ansieht.

    Hallo zusammen,

    Ich plane mir gerade einen Nd Filter zu kaufen und habe ein ziemlich gutes Angebot für einen 67mm Graufilter gefunden, allerdings hat mein 18-105 ein Filtergewinde von 72mm.

    Kommt es hier bei zu starken Vigniettierungen oder kann ich diese via Stepdown Ring bedenkenlos kombinieren.