Beiträge von JensB.

    Kann Seikusa da nur zustimmen, denk daran das nur EF Objektive an den Adapter passen, aber keine EF-S.
    Ansonsten habe ich den Adapter selber im Einsatz und kann dir sagen das er für mich am besten funktioniert.
    Bei den Sigma Objektiven würde ich sagen gibt es eh keine Probleme und ich selbst nutze das EF50mm 1.8 und das 85mm 1.8 an dem Adapter mit der A73 und da funktioniert der Autofokus bestens.

    Was allerdings nicht funktioniert ist das Fokussieren beim Filmen.

    Also ich kann bestätigen das die 80D vom Akku wirklich sehr lange hällt.
    Auch kann ich zumindest nach meiner Erfahrung sagen das die 80D unglaublich gut in der Hand liegt, sie ist weder zu groß noch zu klein (ist natürlich geschmackssache). Das Gewicht ist meistens weniger relevant als immer laut gerufen wird, vor allem wenn am Ende dann eh die großen Objektive dran sind die dann mehr wiegen als die Kamera.
    Für die 80D spricht noch die Wetterfestigkeit, die bei der 77D meines wissens nach nicht vorhanden ist.
    Dazu dann noch kleinigkeiten wie eine Blitzsynchronzeit von 1/250 (77D 1/200) und der Kopfhörerausgang für Videografen.


    Die 77D ist definitiv eine gute Kamera, die 80D ist aber eben in einigen Punkten noch klar vorne und im APS-C Bereich für mein Geschmack die beste Kamera die Canon gerade zu bieten hat.

    Habe auch eine Schutzfolie drauf auf beiden Displays der Kamera.
    Es ist einfach ein nicht sehr Kostenintensiver zusätzlicher Schutz. Zumal das umdrehen des Displays für mich kein Wirklicher Schutz ist. Das reicht zum verstauen aber im Einsatz und vor allem wenn es mal sehr Wild zugeht (z.b. eine Hochzeit) dann macht eine Folie schon Sinn.
    Empfehle nur eine gute zu kaufen, die macht man einmal ordentlich drauf und merkt man dann garnicht mehr.

    Was ist denn das Problem? Hast du Flecken auf den Bildern von dir? Oder ist es nur zu sehen wenn du durch den Sucher schaust?
    Wenn es auf den Bildern ist, dann kann es nicht der Sucher sein! Dann würde ich nochmal beide Glasseiten deiner Objektive prüfen oder es ist doch noch Dreck in der Kamera.
    Wenn du die Flecken nur hast solange du durch den Sucher schaust, dann eben erstmal versuchen diesen von aussen ordentlich zu reinigen. Kommt man ganz gut mit einem Ohrenstäbchen dran.

    Ich selbst kann das Tamron 70-200 2.8 G2 nur absolut empfehlen!
    Wichtig! Nicht das "alte" Tamron 70-200 mit dem neuem G2 vergleichen. Wir sprechen hier von Lichtjahren unterschied.
    Ich habe das alte sowie das neue schon benutzen dürfen. Das alte hatte einen grausamen, sau lauten, mega langsamen und schlecht treffenden Autofokus. Das ist permanent am Pumpen, verliert den Fokus etc. was du wohl als focus breating bezeichnest. Absolut zum heulen wenn man den Autofokus von Canon L Linsen gewohnt ist.
    Das neue G2 hat das nicht. Der Autofokus ist mega schnell und leise sowie extrem Zielsicher. Von 10 Fotos bei meinem sprintenden Hund, sind 8 garantiert auf den Punkt scharf. Und das G2 ist rattenscharf. Der Autofokus ist Oberklasse.
    Was mich betrifft ist das G2 sowas von gut, das ich es sogar dem Canon 70-200 2.8 vorziehen würde. Schau es dir an und überzeuge dich selbst.

    Ich denke es ist wie so oft ein eine Sache des Glücks ob man einen richtig guten Treffer erzielt.
    Aber mit der Zeit kommt auch Übung und Erfahrung mit und die Ausbeute an gelungenen Fotos wird stark steigen.

    Ich selber habe noch keine Sportart Fotografiert und kann dir nur sagen was ich meine ohne großen Erfahrungsschatz.
    Aber ich denke das die große Kunst ist, im richtigem Moment abzudrücken. Das ist bestimmt nicht leicht.
    Beispiel: Der Spieler springt hoch um den Ball zu schlagen und mein Ziel ist das ich die Bewegung des Schlagarms leicht verwischt habe um die Dynamik des schlagen im Bild zu vermitteln, während das restliche Bild aber schön scharf ist.
    Um das bestmöglich zu erreichen müsste ich genau an dem Punkt den Auslöser drücken, wo der Spieler seinen höchsten Punkt im Sprung erreicht hat. Immer wenn jemand springt, dann gibt es einen ganz kurzen Moment wo derjenige in der Luft stehen bleibt bis er wieder abwärts fällt. Somit hätte ich den Spieler trotz langsamer Belichtungszeit scharf (weil der Körper ja kurzzeitig still steht), aber der Schlagarm ist unscharf da er diesen ja noch benutzt.

    Puhhh, da hast du aber was vor zu Investieren, bedenkt man das du offensichtlich noch ganz am Anfang stehst und dich noch nichtmal mit den Grundbegriffen der Fotografie auskennst. Hast du denn nun schon eine Kamera? Das ist für mich aus deinem Text noch nicht ganz klar geworden.

    Generell ist es aber so das du in Bezug auf Spritzwasserschutz diesen nur verwenden kannst wenn alles Geschützt ist. Es hilft quasi nichts wenn die Kamera Spritzwassergeschützt ist aber das Objektiv z.b. nicht. Auch ist es so das die Qualität der Bilder eher von den Objektiven kommt als von der Kamera selbst das stimmt, aber gute Bilder entstehen nur durch Erfahrung und das Wissen das sich ein Fotograf aneignet. Damit meine ich das gutes Equipment noch lange keine guten Fotos macht. Jemand mit Erfahrung und Ahnung macht garantiert bessere Fotos mit einem Handy als ein totaler Anfänger mit der dicksten DSLR oder DSLM.

    Was die Autofokuspunkte angeht ist es so, das eher die Leistungsfähigkeit der Kamera und des Objektivs eine Rolle spielt als die Anzahl der Punkte. Eine Kamera mit weniger Autofokuspunkten kann mit richtigem Objektiv dennoch einen viel schnelleren und treffsicheren Autofokus haben als eine Kamera mit vielen Punkten. Damit meine ich das die Anzahl nicht viel über die Qualität des Autofokus ausmacht. In den meisten Fällen benötigt man bei normalen Objekten oder Landschaften eh nur den Punkt in der Mitte oder zumindest den mittleren Bereich. Somit sind alle anderen Fokuspunkte größtenteils ungenutzt. Wo sie allerdings ordentlich was ausmachen ist wenn man bewegte Motive hat und dazu zählen z.b. deine Kinder beim Sport etc. Umso mehr Autofokusfelder vorhanden sind, umso mehr möglichkeiten hat die Kamera an der richtigen Stelle scharf zu stellen wenn sich etwas schnell bewegt und der Autofokus kontinuierlich die Schärfe mitzieht. In Kurzfassung sind viele Punkte nett und auch durchaus nützlich, aber in der Praxis braucht man sie wengier als man denkt und wichtiger ist das der allgemeine Autofokus der Kamera gut ist.

    Welche Kamera du dir nun kaufen willst ist ein wenig deine Entscheidung und auch eine Entscheidung des vorhandenen Geldes.
    Im Bezug der 6DM2 kann ich allerdings nur sagen das du mitberechnen solltest das es sich hier um eine Vollformat handelt. Und auf diese passen eben auch nur die deutlich teueren EF-Objektive. An einer APS-C wie die 77D gibt es eine viel größere Auswahl auch an günstigeren EF-S Objektiven.
    Dafür bringt dir die 6DM2 natürlich dank Vollformat mehr Reserve in dunklen Situationen wie z.b. der Hallensport, andererseits kann man mit einer 77D und einem gutem Lichtstarken Objektiv auch schon Problemlos gute Fotos in einer Halle machen.
    Hast du bereits eine Kamera wie z.b. die oben genannte 200D, so würde ich auf jedenfall erstmal bei dieser bleiben bis du mehr Erfahrung und wissen in der Fotografie erlangt hast. Kauf dir dann lieber zu dieser ein gutes Objektiv was man vielleicht auch später gleich an einer Vollformat nutzen könnte. So sparst du gerade viel Geld und erst wenn man ein gewisses Maß an können hat und eine weile Fotografiert hat, dann weiß man auch erst was einem vielleicht am jetzigem System Fehlt und was die neue Kamera im vergkeich besser können sollte.
    Wenn du noch so weit am Anfang stehst wie ich vermute, dann nutzt du falls vorhanen, bestimmt nichtmal ein Bruchteil von dem aus was deine Kamera wirklich kann.

    Verbessert und steinigt mich wenn ich mich hier nun irre, aber meines wissens nach kann die A72 aus der Kamera selbst kein 4K aufnehmen. Das geht nur wenn man einen externen Recorder anschließt. Die A73 hingegen kann direkt aus der Kamera 4K aufnehmen.
    Wenn dir der Autofokus extrem wichtig ist, dann landest du ohne wenn und aber bei der A73 denn da ist der Autofokus enorm viel besser. Der Autofokus ist bei der A72 immer das ding, das die ganzen YouTuber bemängelt haben.

    Ich habe schon einige Videos und Berichte gehört wo das 100-400 mit dem 70-200 und 2x Extender gegeneinander getestet wurde.
    Und es kam immer herraus das es Preislich kaum einen unterschied macht, beide Versionen liegen etwa gleich und auch Qualitätsmäßig tut es sich nichts. In allen Test der Anwender die ich gelesen habe, konnten sie keinen Qualitätsunterschied feststellen.

    Sobald ich mir das nächste Tele zulegen werde, dann wird es auf jedenfall ein 70-200 + Extender sein.
    Mit Extender hat man die gleiche Lichtstärker und Brennweite wie das 100-400mm und eben auch die gleiche Qualität und nimmt man den Extender ab so hat man ein sau gutes 70-200 mit 2.8 Blende und sehr gutem Stabi. Man hat also gleich zwei Objekte in einem. Und das eben zum etwa gleichem Preis. Dazu hat man jede Menge Platz und Gewicht gesparrt, zu der Version das man am Ende gleich 2 Objektive in der Tasche hat.

    Wenn du einige mit Vollformat kennst dann nutze die Chance und setz ein treffen mit einem dieser Fotografen (am besten mit einer Canon bzgl deiner Objektive) und mache mit diesem ein paar Testfotos mit immer den gleichen Einstellungen und vor allem den gleichen Objektiv (das ist ganz wichtig). Dann kannst du am Ende ohne Probleme direkt vergleichen wieviel mehr eine Vollformat für dich ausmacht.
    Bedenke aber immer das die Brennweite an einer APS-C Kamera mit dem gleichem Objektiv eine andere ist. den Unterschied würde man je nach dem ob man sich für APS-C oder eben Vollformat entscheidet eben mit jeweis anderen Objektiven die zum System passen ausgleichen.

    Ich denke aber das der Unterschied weniger groß ist als du denken magst.
    Gute Shootings mit den von dir genannten "WOW" Bildern werden nicht im Schattigsten Waldstück bei ISO 3200 oder höher gemacht. Sondern da werden selbst an diesen stellen gezielt Licher eingesetzt, das Model in einen Lichtkegel im Wald gestellt damit es heller wird oder sonstige Mittel und Wege genutzt.
    Zumindest kenne ich das so, niemand der wirklich gute Fotos macht schießt einfach mal drauf los. Das ist alles immer relativ gut geplant und wird so hergerichtet das alles so gut es geht passt.

    Ich finde es schwer einfach zu sagen das alle Vollformatbilder immer besser aussehen, auch wenn es hier oder da sicher den ein oder anderen Vorteil dazu gibt. Wirklich entscheiden kannst du nur wie viel mehr dir eine Vollformat bringt, wenn du dir mal eine leihst und dann das gleiche Bild mit gleichen Einstellungen und vor allem auch dem gleichem Objektiv machst. Wer weiß denn ob die von dir betrachteten Bilder nicht unter besten bedingungen mit extrem viel Erfahrung und einem sau gutem Objektiv gemacht sind? Und dazu noch super gut nachgearbeitet?

    Um erstmal zu schauen ob du wirklich auch alles aus deiner aktuellen Kamera heraus holst macht es Sinn diese erstmal auch mit einem wirklich gutem Objektiv zu nutzen. Dann natürlich Testfotos nur auf kleinster ISO-Zahl auf einem Stativ machen. Dazu solltest du mal nach dem Begriff "Hyperfokaldistanz" suchen. Blende 8 bringt nämlich nicht immer die optimale Schärfe im ganzen Bild (das Hängt ab von der Entfernung deines Objektes auf das du scharf stellst). Blende 8 ist halt einfach nur ein Allrounder der immer geht aber nicht das Optimum.

    Solltest du das alles beherschen und gemacht haben und immer noch unzufrieden sein, dann lohnt es sich eine Vollformat mal für eine Woche zu leihen und wie oben geschrieben direkte vergleiche zu machen. Solltest du dann nämlich feststellen das es kaum Unterschied macht, dann hättest du am Ende nicht jede Menge Geld umsonst ausgegeben.

    Ich finde sowieso das zu viel Wert auf die perfekte Schärfe gelegt wird. Wenn du jemanden deine Bilder zeigst, wird dieser nicht erstmal direkt auf 100% gehen und dir unscharfe Bereiche aufzählen. Die meisten kennen sich eh nicht damit aus und es interessiert sie nicht. Sondern sie schauen sich das Bild als ganzes an und beurteilt dann einfach wie ihnen das Bild gefällt. Ein Bild kann knacke Scharf sein und dennoch ein scheiß Bild weil es keine Emmotionen hat, keine Lichtstimmung oder einfach keine Gefühle in einem regt. Dagegen kann ein extrem specktakuläres Bild was leicht unscharf ist einfach grandios gut sein. Da soll sich natürlich nicht vom kauf einer Vollformat abhalten, das ist Lediglich meine Meinung. Jeder so wie er mag und wenn du meinst das dir eine Vollformat extrem viel bringt, dann lange zu. Ich finde nur das es wichtig ist vorher zu schauen ob man sein Equipment auch wirklich bedienen kann, denn gute Fotos machen nie die Kameras, sondern die Menschen die dahinter stehen.

    Es kommt immer darauf an, was für ein Nebenhersteller es wird. Ich stand mal vor der gleichen Frage und habe mich für ein nicht originalen entschieden (Weiß leider die Marke nicht mehr), aber die Rezessionen im Internet waren alle gut.
    Doch ich selbst fand das Ding eine riesen Katastrophe. Bei weitem nicht so gut verarbeitet und robust wie das original Canon was ich sonst drauf hatte und was mich am meisten störte, was die Tatsache das ständig errors angezeigt wurden, er immer nur einen der zwei Akkus erkannt hat und dazu noch falsche Ladeanzeigen etc.
    Allerdings kann ich da auch einfach eine schlechte Wahl getroffen haben und andere Nebenhersteller bieten für weniger Geld richtig gute Qualität.
    Man weiß es eben nie vorher.

    Ich würde von meinem Gefühl her eher auf das Original gehen. Ist dann natürlich deutlich teurer aber eben auch echt gut.
    Ausserdem kauft man sowas ja für längerfristig.

    Ich kann das Tamron nur Empfehlen, allerdings in der G2 Version.
    Ich weiß nicht wie das bei Nikon ist weil ich Canon nutze, aber das G2 ist sau scharf (tut sich meiner Meinung nach nichts zum Canon 70-200), hat einen sehr schnellen, leisen und präzisen Autofocus und der Bildstabilisator ist der Hammer!
    Zur ersten Version G1 würde ich nicht raten, der Autofocus ist sau langsam, laut und unpräzise. War bei mir beim Test auch ständig am Pumpen wenn das Licht mal nicht so gut war. Gerade bei schnellen Objekten wie Hunden nicht wirklich toll.

    Das G2 ist meiner Meinung nach das beste Objektiv in der Hinsicht das man bekommen kann (bei Canon gesehen, aber ich denke bei Nikon hat es ja nur ein anderes Bajonett).

    Ich habe schon bei Foto Erhardt gekauft und es gab keine Probleme. Komme aus dem Raum Osnabrück und da hat dieser auch seinen Sitz und dazu noch mehrere Fillialen. Ich selbst habe über die Filliale gekauft und dort den Preis aus dem Internet bekommen. Dazu konnte ich im Internet auswählen das die Kamera und Co. zu einer Filliale meiner Wahl gesendet wird und schon kannst du sie vor dem kaufen direkt im Geschäft begutachten und auch problemlos doch nicht kaufen wenn es nicht gefällt. Wenn es gefällt dann bezahlst du im Geschäft und nimmst es halt mit.


    Foto Erhardt ist hier sehr bekannt und gibt auch 1 mal im Jahr eine schöne Messe zum Fotografieren, ähnlich wie die Photokina, aber eben kleiner.

    Und bitte auch gegebenheiten während der Fotografie nennen.
    Im P Modus im Wohnzimmer bei schwachem licht beim Spielen Fotografieren, sowas wird nicht funktionieren.

    Alle Infos sind für uns wichtig, wie Kameraeinstellungen beim Bild (Infos auslesen), Benutzung der Kamera und wie schon gesagt die Gegebenheiten.
    Und natürlich wie Matze schon schrieb auch ruhig mal 1 bis 2 Bilder zeigen damit man überhaupt mal sieht woran man ist.

    Ist das Objektiv denn neu gekauft oder gebraucht? Sind die Bilder bei einem anderen Objektiv auch unscharf, bzw wenn man das 16-35 an eine andere Kamera packt, wie sieht es dann aus?

    Ich entdecke viel Neues, wenn ich als Beifahrer im Auto sitze. Da sieht man irgendwie mehr. ^^

    Geht mir 1zu1 genauso wie dir ;-D
    Man ist eine Strecke schon Jahrelang gefahren und kaum fährt man als Beifahrer mit, denkt man sich so, war dies oder das schon immer hier?

    Keiner hat behauptet das es mit einer 80D nicht gehen würde. Es ist eine tolle Kamera und wie oben erwähnt auch mein Favorit für Ihn.
    Und ja da hast du recht, Diskusionen helfen da weiter, aber ein Kampf des Autofokus aus meiner Sicht nicht ;-)