Beiträge von Sakic

    Der AF ist beim 70-300 II IS USM auch nochmal ein bisschen schneller. Der Nano-USM ist wirklich sehr schnell und präzise - präzise ist er beim 55-250 IS STM allerdings auch, nur halt nicht ganz so schnell. Dennoch natürlich noch sehr schnell.


    Falls du dich dafür entscheiden solltest und Gebrauchtkauf für dich in Frage kommt, kannst du dich gerne mal bei mir melden - ich würde mein 70-300er abgeben (mit dem ich grundsätzlich hochzufrieden bin), da ich letztlich wohl doch ein 100-400mm benötige.

    Ob sie genauso gut sind, kann ich dir nicht sagen - für meine 80D habe ich allerdings einen von Neewer und bin damit sehr zufrieden. Die Haptik ist ok und Spiel oder Ähnliches hat der Batteriegriff nicht, passt bis dato also alles.

    Ich würde es mir eher auszahlen lassen, die Preise im Canon Shop direkt sind ziemlich saftig. Darüber hinaus muss es nur ein deutscher Händler sein, kein „bestimmter Händler“. Allerdings darf es natürlich keine Grauware sein.


    Ich habe sogar meine Einkäufe über die Amazon Warehouse Deals vergütet bekommen, obwohl da auf der Rechnung „gebraucht- wie neu“ stand. Ansonsten wird Gebrauchtware natürlich nicht funktionieren.

    Einen Canon USB Dock gibt es nicht. Du kannst den AF bei der 80D selbst feinjustieren. Sollte der AF gar nicht passen, kannst du Kamera und Objektive zu Canon schicken. Wird aber wahrscheinlich nicht nötig sein.


    Ob du den Rest brauchst, weiß ich nicht. Sollest du es brauchen, wirst du es schon rechtzeitig merken.

    Ich schließe solche Versicherungen nicht ab.


    Ein Totalausfall eines Gerätes wäre für mich im Endeffekt wahrscheinlich günstiger, als wenn ich jedes Mal eine solche Versicherung abschließe. Allerdings gehe ich dementsprechend achtsam mit meinen Geräten um.

    Ich habe einen günstigen Ersatzakku für meine 80D, allerdings einen LP-E6 (Powermax). Allerdings habe ich ihn noch nie zwingend benötigt, da der Originalakku mich selbst im Urlaub bei Fotos über 2-4 Tage bringt.


    Einen Batteriegriff habe ich von Neewer. Diesen nutze ich allerdings nahezu nur für Aufnahmen im Hochformat, dass ist damit schon deutlich angenehmer.

    EOS 80D, Blende f/3.2, 1/1000s, Kamera .jpg Stil-Auto, um 50% beschnitten (von 6000x4000 auf 3000x2000). Anschließend habe ich es in Lightroom mit folgenden Schritten bearbeitet:


    Belichtung +0,05, Kontrast +30, Lichter -25, Tiefen +15, Klarheit +10, Sättigung +3, Schärfen +45 (Radius 0,7, Details 30, Maskieren 82). Anschließend habe ich das Bild exportiert auf 1800x1200 Pixel (140 Pixel/Zoll).

    Wie weit wirst du denn von der Rennstrecke entfernt sein? Die 77d dürfte in Verbindung mit dem EF-S 55-250 IS STM schon erstklassige Ergebnisse liefern. Das Kit-Objektiv (IS STM und nicht das unstabilisierte, welches es bei Saturn und Media Markt gerne mal dazu gibt) ist ebenfalls schon ganz gut. Damit könntest du deinen Anwendungsbereich schon sehr gut abdecken. Für Geburtstage oder deine Gitarren würde sich eventuell ein Aufsteckblitz (brauchbare von Drittanbietern gibt es schon um die 50€) lohnen. Mit dieser Ausrüstung würdest du auf jeden Fall im Budget bleiben und wärst sehr gut ausgestattet.


    Aber sicherlich ist das auch mit Nikon-Kameras machbar. Da habe ich allerdings keine Ahnung, wie gut die jeweiligen Objektive sind und die Kameras kenne ich auch nicht.

    Sinn würde es machen, wenn du durch die Vollformatobjektive einen Qualitätsgewinn an der APS-C Kamera hättest. Dieser ist aber allenfalls so marginal, dass sich der Mehrpreis und das Mehrgewicht überhaupt nicht lohnen kann. Ganz unabhängig von der Startbrennweite.

    Wobei es durchaus auch Anwälte gab, die die Situation genau so dargestellt haben - rechtambild.de z.B., oder der von mir oben verlinkte Artikel. Die Aufruhe entstand größtenteils durch juristische Laien.

    Alles wie oben, geändert hat sich nur die Verkleinerung auf 2100x1400 Pixel bei 250 Pixel/Zoll, um keine zu großen Dateien zu erzeugen. Fokussiert habe ich via Liveview auf die türkische Flagge und den Fokus dann auf manuell gestellt.


    f/1.8



    f/2.8



    f/4



    f/5.6



    f/6.3



    f/8



    f/9




    Wenn jemand Interesse an weiteren Aufnahmen (vielleicht sind f/2, 2.2, 2.5 noch halbwegs interessant) hat, lasst es mich wissen. Ich denke, die Bilder geben die zu erwartende Abbildungsqualität schon ganz gut wieder, da das Modell einige Details bildet und die Beschriftung des Standfußes schon relativ am Bildrand ist.

    Zwei Schnappschüsse mit meiner 80d+ Yongnuo 50 mm f/1.8 + 13 mm Zwischenring. Ich habe direkt in .jpeg fotografiert, Bildstil Auto. Eine weitere Nachbearbeitung hat nicht stattgefunden, ich habe es lediglich mit Lightroom (ohne nachzuschärfen) auf 2400x1600 runterskaliert (300 Pixel/Zoll), um auf die Forengröße <2 MB zu kommen.


    Blende war f/4, Aufnahmemodus AV, siehe EXIFs. Bei Interesse kann ich gerne weitere Bilder hochladen, ich denke, insbesondere offenblendigere Bilder und Bilder ohne Zwischenring könnten ganz interessant sein.


    Kennt ihr noch ein anderes Objektiv also für Landschaften und Gebäude und Video? Eher für Landschaften und Gebäude vielleicht das Canon EF-S 10-18mm oder ein Yongnuo 35mm


    Anderes Thema:

    Hab Grad in der Werbung die a6k mit Speicherkarte,Tasche und zwei objektiven(das Kit und das 55-210m) im Angebot gesehen für 666€

    Zum Yongnuo 35 mm würde ich nicht greifen. Mit dem Kit-Objektiv deckst du den Bereich von 35 mm ab und in der Landschaft wirst du ohnehin abblenden, also die Blende f/2 nicht benötigen. Deshalb hat das für dich zu Beginn keinen wirklichen Mehrwert.

    Der Unterschied in der Abbildungsqualität ist nicht so groß, als das er Praxisrelevanz hätte. Dementsprechend kann man es schon in Betracht ziehen. Du tust es nicht, okay. Es ist eben eine Abwägung, die nicht mit Absolutheit entschieden werden muss.

    Die Abbildungsqualität ist nicht nennenswert schlechter und die Verarbeitung ist in Ordnung. In Sachen Verarbeitung bietet das STM lediglich den Vorteil des Metallbajonetts, ansonsten kann ich haptisch keine Unterschiede feststellen.