Beiträge von futureworld

    Ja, das dachte ich mir schon, dass es drauf ankommt, wo man wohnt bzw wo man bauen will. Wir wollen aber demnächst eh noch auf die Gemeinde und werden dann nachfragen, wie es mit Förderungen aussieht. Wenn die nichts wissen, weiß vielleicht ein Baumeister mehr. Das was du über Förderungen und Wärmepumpen schreibst, klingt aber schon mal gut!


    Wegen der Messe muss ich mal schauen, ob sich das so kurzfristig ausgeht. Sind von uns aus dann halt doch gute zwei Stunden Fahrt einfach. Wenn es nichts werden sollte, werde ich aber mal schauen, ob es näher bei uns in der nächsten Zeit auch noch was gibt. Generell finde ich den Gedanken sich die Geräte mal live anzuschauen nämlich auch gut.

    Habe sie meisten so fotografiert und bin auch nicht unbedingt unglücklich mit den Bildern. Allerdings suche ich noch nach DEM besonderen Merkmal, um die Geschwindigkeit und Bewegungsfreiheit im Spiel besser zu vermitteln.

    Du versuchst also deinen Stil zu finden, richtig? Ich denke, wenn du von einem Punkt ausgehst, an dem du nicht unglücklich bist, ist das schon mal gut. Wenn du experimentierst, kannst du ja dann hinterher sagen, ob du mit dem Ergebnis mehr oder weniger zufrieden als "neutral" bist. Wird sicher eine Weile dauern, bis du deine eigene Bildsprache gefunden hast, aber das ist ja immer so, wenn man sich irgendwie (bild)sprachlich ausdrücken möchte.

    Also ich habe eine Niebe Wärmepumpe. Grade für Geothermie gibt es momentan super gute Förderung sodass du wahrscheinlich nur 6000€ zahlen musst für die Wärmepumpe.

    Du lebst in Deutschland, nehme ich an? Ich lebe in Österreich und vermute mal, dass das mit den Förderungen hier etwas anders sein könnte, ich werde mich aber mal schlau machen, welche Optionen es für uns gibt!

    Natürlich hängt es von vielen Faktoren ab, welche Art von Wärmepumpe die beste für euch ist (sei es finanziell aber auch technisch gesehen). Sole-Wärmepumpen haben einen höheren Wirkungsgrad als Luftwärmepumpen. Aber diese Art von Wärmepumpen ist auch teurer und wenn man eine Tiefenbohrung machen will, dann braucht man auch die Genehmigung dafür und die kriegt man, abhängig vom Grund, vielleicht nicht. Das muss man natürlich alles vorher abklären

    Ob bei uns in der Gegend eine Tiefenbohrung problemlos möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Habe aber beim Recherchieren jetzt gesehen, dass es von Vaillant auch moderne Wärmepumpen mit integriertem Warmwasserspeicher und Lüftung gibt, sowas könnten wir uns gut vorstellen. Werden aber auf der Messe genauer nachfragen, was alles gehen würde.

    Wo ungefähr wollt ihr bauen?

    In Niederösterreich, nicht all zu weit von Oberösterreich entfernt.

    Eine Sache muss man noch bedenken eigentlich heißt es dass ein Wärmepumpe nur 10 Jahre hällt, unsere hält glücklicherweise seid bereits 19jahren.

    Das klingt super, Qualität finde ich bei sowas auch echt wichtig!

    Sport fotografiere ich zwar selten, aber dafür recht häufig Tiere und die halten auch praktisch nie still. Beziehungsweise gefallen mir Bilder von dynamisch rennenden Hunden in der Regel auch besser als die von sitzenden Tieren. Ich denke mir auch, dass ein nicht gerade geringer Ausschuss normal ist, wenn man Szenen fotografiert in denen es zu raschen Bewegungen kommt. Timing spielt natürlich schon eine Rolle, aber auch Routine und eine gute Kenntnis der Kamera. Man sagt ja nicht umsonst, dass Übung den Meister macht!

    Freut mich sehr zu lesen, dass du mit deiner Wärmepumpe zufrieden bist! Und das mit dem geringen Wartungsaufwand klingt echt richtig gut. In der Wohnung, in der wir aktuell leben, haben wir eine Thermen und lassen da, wie im Mietvertrag vereinbart, einmal jährlich einen Thermenservice durchführen. Da wir in einem schlecht isolierten Altbau wohnen, sind die Heizkosten natürlich dennoch nicht ohne. Die fallen bei Wärmepumpen wohl bei entsprechend isoliertem Neubau wohl auch deutlich geringer aus?


    Was für eine Wärmepumpe hast du denn im Haus? Gibt es da Unterschiede bezüglich verschiedener Hersteller? Welche Energiequelle, also ob Luft, Erdwärme etc am empfehlenswertesten ist, hängt wohl generell auch von den unterschiedlichen Umgebungsbedingungen ab? Um mit einem Heizungsbauer Kontakt aufzunehmen, ist es bei uns wahrscheinlich noch nicht konkret genug. Aber wir wollen in der nächsten Zeit mal bei einer Hausbaumesse vorbeischauen.

    Grundsätzlich braucht man ja eine Zustimmung von der betreffenden Person, am Besten natürlich schriftlich festgehalten, aber wie bekommt man diese am Besten in Ländern deren Sprache man nicht beherrscht und wie soll so ein Dokument dann aussehen?

    Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich mich an deiner Stelle vorab von einem Fachmann beraten lassen.


    Was die Sprachbarriere angeht, inzwischen gibt es ganz gute Übersetzungssoftware, finde ich. DeepL funktioniert meinen Erfahrungen nach was etliche Sprachen angeht ganz gut!

    Bei uns konkretisieren sich langsam die Hausbau-Pläne. Bislang haben wir uns nur Gedanken und noch keine Pläne gemacht, wir haben uns aber vorgenommen in diesem Jahr erste konkrete Schritte zu unternehmen, uns zu informieren, Messen zu besuchen und uns auf der Gemeinde zu informieren, was für uns tatsächlich möglich ist und welche Schritte wir in welcher Reihenfolge tun müssen.


    Generell würden wir uns ein Niedrigenergie- oder Passivhaus wünschen. Das sollte vermutlich machbar sein. Wegen Heizung denken wir über eine Wärmepumpe nach, allerdings kennen wir selbst niemanden, der eine solche Heizung hat. In der Familie gibt es nur Häuser, die mit Holz oder mit Öl geheizt werden. Laut aktuelleren Artikeln, die ich gelesen habe, sind Wärmepumpen allerdings energieeffizienter und auch praktischer. Soweit die Theorie. Hat jemand von euch Erfahrungen auf dem Gebiet und vielleicht sogar selbst ne Wärmepumpe? Mich würden eure Einschätzungen und Ratschläge sehr interessieren!

    Dank Aktieneinsturz: Kleine Rückkehr des Goldes

    Der Goldpreis hat in den vergangenen Tagen vom Kursrutsch am Aktienmarkt profitiert. Allein am Donnerstag verteuerte sich Gold in Dollar gerechnet um 2,5 Prozent, in Euro um zwei Prozent. Das war der höchste Tagesanstieg für das Edelmetall seit der Entscheidung über den Brexit in Großbritannien am 23. Juni 2016.
    faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/dank-aktieneinsturz-kleine-rueckkehr-des-goldes-15835130.html

    Freut mich zu lesen, dass es mit dem Gold wieder ein bisschen aufwärts geht! Habe mich inzwischen fest entschieden selbst einen Teil in Gold anzulegen, zwecks Diversifikation und so. Wenn man kaufen will, macht es aber eher Sinn dann zu kaufen, wenn der Preis relativ niedrig ist, nehme ich an? Wobei der Goldpreis ja momentan insgesamt gesehen im moderaten Bereich zu sein scheint.


    Da musst du genau im Prospekt nachlesen, ob die irgendwelche Statistik oder etwas in die Richtung haben. Soweit ich mich erinnern kann, werden alle Produkte sehr genau beschrieben und dazu die Konditionen, spricht Mindestanlage etc. Ich denke aber, dass es ja Sinn macht, dass sie Produkte auswählen, die stark nachgefragt sind, bzw. die das Geschäftsmodell erfolgreich machen, also kein Zufall da. Du hast das übrigens richtig verstanden: sie kümmern sich um die Instandhaltung etc. selber. Ich habe jetzt nachgeschaut, weil ich mich erinnern konnte, dass es da auch Infos zur Ausfallquote usw. gibt: die ist sehr niedrig, aber vorgesehen. Und klar, man braucht schon mehrmals lesen, weil wahrscheinlich immer neue Fragen entstehen, was gut ist. Das heißt, dass du mitdenkst :)

    PS: Sorry für die späte Antwort, ich hatte leider nicht viel Zeit, mich einzulesen, um genauer zu Antworten :)

    Kein Problem, ich bin ja auch nicht rund um die Uhr online und das ist ja ein großer Vorteil von Foren, dass man sich auch zeitversetzt austauschen kann. Eile habe ich ja keine und ich bin über jede Meinung, die in irgendeinen Richtung kommt und zum Nachdenken anregt, dankbar. Den Prospekt von der Lichtmiete Invest habe ich inzwischen, zumindest teilweise, ein zweites Mal gelesen. Ist ja doch sehr ausführlich und beim ersten Mal Lesen bleibt ja nie alles hängen. Finde das nach wie vor auch vielversprechend und bleibe da noch eine Weile gedanklich dran. Wirklich eine Entscheidung bezüglich des Investierens werde ich wahrscheinlich dann erst im ersten Quartal nächsten Jahres treffen. Sowas will ja gründlich überlegt sein.

    Ich habe auch ein 13-inch, Mid 2012 MacBook Pro, das ich sehr intensiv nutze. Mein erster Akku hat schon vor einer Weile den Geist aufgegeben. Zuerst hatte ich eine Zeit lang einen Nachbau-Ersatzakku (nicht von iFixit), der auch gut funktioniert hat. Bis ich irgendwann mein iPhone mit einem günstigen Nachbau-Ladekabel ans MacBook angehängt habe. Das hat irgendwie den MacBook Akku zerschossen, wundert mich bis heute, war aber so.


    Inzwischen habe ich seit über einem Jahr einen iFixit-Ersatzakku drin und bin mehr oder weniger zufrieden. Mehr oder weniger deshalb, weil sich der Akku seit dem Wochenende nur noch auf 97% aufladen lässt. Am Ladegerät liegt's nicht, habe das Problem bei zwei verschiedenen Ladegeräten, von denen eines ein Originalteil ist.

    Meiner Meinung nach hast du auf jeden Fall das geringste Risiko.
    Denn Gund oder Immobilien können enteignet werden oder durch Krisen an Wert verlieren.
    Aktien sind reine Spekulationen und bieten keine oder nur eine geringe Sicherheit.
    Und andere mobile Güter wie Kunst oder Diamanten unterliegen Schwankungen, lassen sich nur an spezialisierte Abnehmer verkaufen und müssen fachgerecht gelagert und gepfelgt werden.

    Okay, dass die Lagerung von Diamanten schwieriger ist als die von Gold, hätte ich mir jetzt auch nicht gedacht. Dass es bei Gold nicht nur spezialisierte Anbieter gibt, ist auf jeden Fall ein großer Vorteil! Aber der Kurs von Gold unterliegt ja auch gewissen Schwankungen. Zudem bräuchte ich, zumindest wenn ich größere Mengen von physischem Gold erwerben würde, auch noch einen größeren Safe. Bislang habe ich nur einen sehr kleinen. Ich denke aber, dass ich aufgrund der recht hohen Sicherheit einen Teil wirklich in Gold anlagen werde.


    Leuchtmittel sind ja teilweise auch abhängig vom Mieter sowie dessen geplanter Nutzung. Üblich ist es, dass die Miter selbst für die Wartung verantwortlich sind. Und die Leuchten für 150cm Leuchtstoffröhren können auch schnell, einfach und kostengünstig auf LED-Röhren umgerüstet werden.
    Je nachdem wie etwa Regale in einer Halle aufgestellt werden, kann es durchaus Sinn machen die Anordnung individuell zu planen.

    Soweit ich das gelesen habe, geht es in diesem Fall nicht nur um die Umrüstung von relativ überschaubaren Büroräumen, sondern wirklich auch um Werkhallen, Kühlräume etc. Da ist es nicht immer mit den kostengünstigen LED-Röhren getan, weil die Anforderungen teils auch höher sind. Ich bin zwar noch dabei mich wirklich umfassend einzulesen, aber ich glaube bei dem Anbieter ist es so, dass sich der Vermieter um Instandhaltung und nötigenfalls die Wiederinstandsetzung kümmert und die Beleuchtungsanlagen auch von einem Lichtplaner geplant werden. Ist auf jeden Fall komplexer als das Gold-Thema, glaube ich!

    Hast du denn auch geprüft, ob nicht einfach nur das Kabel locker ist? Wenn es zum Teil nur ab und an auftritt würde ich das nicht ausschließen.

    Noch nicht, wobei das grundsätzlich denkbar wäre. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass durch nochmal aufmachen und neu anschließen das Problem vielleicht nicht kleiner, sondern größer werden könnte. Und dadurch würde sich, denke ich, auch nur das Problem mit dem hin und wieder spinnenden Touchdisplay und dem Fingerabdrucksensor beheben lassen. Die zwei schmalen defekten Streifen würden dadurch ja auch nicht wieder zu funktionieren beginnen...


    Ich brauche keine Style.

    Ich auch nicht unbedingt. Ich habe vor allem wegen der handlichen Größe zu dem Handy gegriffen und habe es auch vor guten eineinhalb Jahren gebraucht und generalüberholt gekauft.

    Umgekehrt, Währungen sind ohne Golddeckung weniger beständig als früher.
    Bei Gold ist es anders als bei allem anderen, denn es ist eine sehr seltene und äußerst begrenzte, nicht erneuerbare Ressource.
    Alle anderen Währungen sind über die Jahrtausende regelmäßig abgelöst worden.
    Solange die Zivilisation unbeschadet besteht, wird Gold unverändert akzeptiert werden.

    Ja, das stimmt schon. Aber auch bei begrenzten Ressourcen ist es ja so, dass sie immer nur so viel wert sind, wie ihnen Wert beigemessen wird. Gold ist über sehr lange Zeit Wert beigemessen worden, und voraussichtlich wird das auch so bleiben. Nur grundsätzlich wäre, denke ich, auch eine Zukunft vorstellbar, in der der Wert von Gold nicht mehr so hoch bemessen wird, wie das jetzt der Fall ist und alle vorigen Jahrtausende der Fall war. In den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten wird Gold aber sicher wertvoll bleiben. Die Frage ist nur, wertvoll genug, damit es als gute Geldanlage mit geringem Risiko betrachtet werden kann?

    Haha, der Urlaub muss interessant gewesen sein. Prospekte lesen während des Urlaubs ist ja nicht für jeden, anscheinend interessiert dich das Thema wie Investor werden wirklich sehr. :D;) Und welche Fragen sind beim Lesen entstanden?

    Der Urlaub war super und ich nehme mir am Anfang vom Urlaub immer gerne Zeit für Dinge, die im Alltag keinen Platz finden. Also Großputz, Arzttermine und zum Beispiel auch das Lesen von Prospekten. Wenn ich mich in ein für mich neues Thema einarbeite, schätze ich es, wenn ich auch Zeit habe mich darin zu vertiefen.


    Was mir zum Beispiel noch nicht ganz klar ist, wie man herausfinden kann, welches Leuchtmittel quasi das vielversprechendste für eine Direktinvestition wäre. Laut Verkaufsprospekt gibt es da verschiedene Anlageobjekte wie unterschiedliche Hallendeckenstrahler und Lichtbänder. Woher weiß ich, welches Modell bei potentiellen Mietern am gefragtesten ist? Und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe, dass sich der Hersteller, der die Leuchtmittel von den Investoren wieder zurück mietet, selbst um die Instandhaltung und nötigenfalls die Instandsetzung der Leuchtmittel kümmert. Der Prospekt ist doch sehr umfangreich und mir sind beim einmaligen Lesen natürlich nicht alle Details direkt im Kopf geblieben. Ein nochmaliges Lesen sollte da Abhilfe schaffen.

    Verzweifelt bin ich nicht und auch in keiner akuten Handy-Notlage, aber ich würde mich doch über euren Input freuen. Es geht darum, dass mir durch ein saublödes Missgeschick vor ca 2 Monaten mein Handy mit Schwung auf den Boden geknappt ist. Der Original-Display war zersplittert und bis auf einen winzigen Streifen defekt. Da das Handy ansonsten noch zu funktionieren schien, habe ich mir von iFixit ein Ersatzdisplay bestellt und dieses auch montiert.

    Die ersten paar Wochen hat alles ganz grandios funktioniert. Dann hat sich leider auch ein defekt des Ersatzdisplays offenbart. Zuerst ist ein feiner schwarzer Strich im Display aufgetaucht, wenig später ein zweiter. Inzwischen funktioniert das Tippen und Wischen hin und wieder auch nicht mehr akkurat und der Fingerabdrucksensor versagt gelegentlich seine Dienste.

    Aktuell ist das zwar nervig, aber es ist noch benutzbar. Ich stehe nun vor der Frage, ob ich mir langfristig ein neues Handy zulegen sollte oder im Fall der Fälle das Display noch ein zweites Mal tauschen oder tauschen lassen? Was meint ihr?

    Wenn du Zeit hast, kannst du tatsächlich am besten lernen, indem du Prospekte und Angebote genau liest und vergleichst.

    Ich hatte jetzt endlich mal Urlaub und habe auch ein wenig Zeit gefunden, um mich mit der Materie zu befassen. Wirklich tief stecke ich noch nicht drin, aber ich habe zum Beispiel den Prospekt der Lichtmiete Invest aufmerksam durchgelesen. Ein paar Fragen sind bei mir natürlich noch offen, grundsätzlich finde ich das Konzept mit dem Investieren in Sachgüter aber sehr spannend. Nachdem ich jetzt zumindest ein bisschen Vorwissen habe, wird das mit dem weiteren recherchieren und vergleichen sicher schon ein Stück weit einfacher gehen!

    Reservekäufe: China im Goldrausch

    Gold gilt für viele Menschen als Inbegriff der Sicherheit und Beständigkeit. Auch Notenbanken halten eine Teil ihrer Währungsreserven in Gold. In besonderem Maße gilt dies für China, das seine Bestände in den vergangenen 15 Jahren verfünffacht hat.

    faz.net/aktuell/finanzen/reservekaeufe-china-im-goldrausch-15685286.html

    Danke für das Teilen von dem Artikel! Dass Deutschland den zweitgrößten Goldschatz der Welt besitzt, hat mich dann doch ein bisschen überrascht! Aber da es keine Golddeckung des Dollars und auch anderer Währungen mehr gibt, ist der Wert von Gold auch nicht mehr gar so beständig wie früher, oder täuscht mich das? Letzten Endes ist Gold ja auch nur so viel wert, wie jemand bereit ist dafür auszugeben. Also wie alles andere auch.

    So etwas wie Word oder Excel-Tabellen.. das ist mit einem E-Ink-Display doch eh grauenhaft. ^^

    Ja, alles hat eben seine Berechtigung. Mir ist letztes Jahr im Sommerurlaub mein Reader wegen defektem Akku plötzlich ausgefallen und ich habe den restlichen Urlaub in der Sonne dann ersatzweise auf dem Tablet gelesen. Ging zwar auch, war aber eher kein Genuss, weil es ständig so gespiegelt hat und meinem Gefühl nach auch anstrengender für die Augen ist.

    Was Office-Dokumente und E-Mails angeht, ziehe ich dann allerdings doch das Tablet (oder den Laptop) dem Reader vor.

    GLS unterstützt ausschließlich nachhaltige Projekte - wobei der Begriff "Nachhaltig" da sehr weit gefasst ist. Von regenerativen Energien bis zu Low-Carb-Pizza^^ Auf jeden Fall wirst Du da dein Geld nicht in Atomstrom, Kohle, Waffen oder ähnliches investieren können.


    Das Problem ist: Es ist projektbasiert und einige Projekten sind binnen Minuten durchfinanziert. Man kann also dort nicht einfach ein Konto eröffnen und sagen "ich lege jetzt x.xxx Euro an", wenn es schlichtweg kein Projekt gibt.

    Das mit der Pizza habe ich auf der Seite auch gesehen, wobei mein Gehirn das irgendwie nicht in die Kategorie Nachhaltigkeit einsortiert hatte ^^ In Atomstrom oder Waffen würde ich nicht investieren wollen, ich ziehe es vor Entscheidungen zu treffen, die ich selbst auch gut vor mir vertreten kann.


    Der projektorientierte Charakter schreckt mich nicht ab, ich habe Zeit und etwas Geduld. Und habe mir vorgenommen mein Erspartes nicht nur auf ein Pferd, sondern quasi auf mehrere Pferde zu setzen.


    Ich hab leider kaum Erfahrung mit Crowd-Investing, aber es gilt immer für mich: sich so gut wie möglich informieren, realistisch sein und kontrollieren. Diversifikation ist auch ein wichtiger Punkt. Ich bin sonst nicht der Meinung, dass man zwischen dem Sparbuch und Investieren auswählen soll, man kann ja immer kombinieren. Die Zinsen sind gerade wie eben schon oben angesprochen sehr niedrig, aber etwas auf der Seite haben kann nie schaden. In Kombination mit vernünftigen Investitionen ist dann man gut unterwegs.

    Welche Erwartungen hast du? Soweit ich verstehe, die Rendite z.B. sollte etwa 5-6% sein? Wie lang soll die Laufzeit sein? Möchtest du lieber klein anfangen? Dann musst du auch die Mindestanlagen beachten.

    Wenn dich ökologische Investments interessieren, kann man da auch Windkraft ins Spiel werfen oder ähnliche Programme wie das von Lichtmiete Invest mit LED-Leuchtmitteln (Stichwort Energieeffizienz, CO2 Emissionen senken, etc .) ist auch interessant.

    Lies die Angebote, die Prospekte immer sehr genau. Gerade bei Direktinvestments solltest du sehr genau auf die Kauf- und Rückkaufbedingungen aufpassen und den Vertrag gut kennen.

    Bevor ich so weit bin eine Entscheidung zu treffen, werde ich mich auf jeden Fall ausführlich informieren! Ich habe bald Urlaub und werde dann vielleicht die Zeit finden ein bisschen was zu lesen und mir Gedanken zu machen.

    Erwartungen habe ich ans Investor werden jetzt keine besonders hohen, ich würde mein Geld gerne gewinnbringender als auf einem Sparbuch anlegen und dabei nach Möglichkeit nur ein geringes Risiko eingehen. Laufzeit hätte ich mir in etwa fünf Jahre, vielleicht auch etwas mehr vorgestellt. Aber nicht länger als 10 Jahre. Ökologische Investments fände ich grundsätzlich spannend, das schaue ich mir mal näher an und werde auch wenn ich die Zeit finde Prospekte durchlesen!

    Der Kindle (einer der 4. Generation aus 2011/2012, der noch die tollen Blättertasten anstelle des Touchscreens hat) hat mich damals 49€ gekostet und hält immer noch. Das bleibt hoffentlich auch so, denn eine Hintergrundbeleuchtung und so einen Schnickschnack will ich gar nicht haben, Hauptsache ein E-Ink Display, gute Akkulaufzeit und möglichst leicht und dünn.

    Deswegen mag ich meinen PRS T1 auch so ^^ Hintergrundbeleuchtung habe ich nie vermisst, zum Lesen im Dunklen habe ich mir vor einigen Jahren eine kleine LED-Lampe zum Dranklicken besorgt. Die tut auch brav ihre Dienste, wird aber nur selten benötigt.


    Ich lese eigentlich nur .epub E-Books und spiele sie mit Calibre auf den Kindle drauf. Empfinde ich persönlich nicht wirklich als Aufwand. Ist doch praktisch wie Lightroom für Bücher - sehr praktisch zur Verwaltung und Wahrung der Übersicht. Würde die Dateien gar nicht direkt rauf-ziehen wollen.

    Calibre nutze ich auch!

    Es gibt so viele Artikel zum Thema Edelmetall als Wertanlage, dass eine etwas präzisere Frage zielführender für eventuelle Antworten ist.
    Ich kann dir jedenfalls sagen, dass du Edemetall innerhalb weniger Stunden gegebenenfalls mit geringem Verlust wieder in Devisen umtauschen kannst.
    Dazu wird der private Besitz staatlich nicht registriert und in der Europäischen Union ist Anlagegold von der Mehrwertsteuer befreit.

    de.wikipedia.org/wiki/Gold_als_Kapitalanlage

    Dass es viele Artikel gibt, habe ich mittels google schon rausgefunden. Leider sind die Artikel, die ich gefunden habe, nicht alle einer Meinung. Die einen empfehlen das Investieren in Edelmetalle, andere schreiben davon, dass Gold momentan in einer Krise ist.

    Dass der Besitz staatlich nicht registriert wird und von der Mehrwertsteuer befreit ist, wusste ich noch nicht. Macht es für mich definitiv ein gutes Stück attraktiver!

    Um es ganz direkt zu sagen: Je höhere die Rendite (der Zins) sein soll, desto mehr Risiko musst Du in der Regel auch in Kauf nehmen. Und jede Form von Direktanlage bringt ein gewisses Risiko mit sich.

    Das ist schon klar, aber wenn man sein Geld auf dem normalen Konto lässt, ist das nicht nur ein gewisses Risiko. Das Geld verliert aufgrund der sehr niedrigen Zinsen aufgrund der Inflation ja stetig an Wert. Deshalb wäre ich durchaus bereit für eine Rendite von 4-6% ein gewisses Risiko einzugehen. Wenn man Diversifikation betreibt, sollte sich das Risiko ja ein Stück weit verteilen und abfedern lassen?

    Das kommt sehr auf die Plattform an. Ich bin z.B. bei GLS Crowd aktiv und da hat man, abseits vom üblichen Risiko des Total- oder Teilverlusts, feste Zinssätze (meist 6-8%) sowie zum Teil noch erfolgsabhängige Boni.

    Das habe ich mir mal angesehen, da sind wirklich ganz unterschiedliche Projektideen dabei, auch einiges Richtung Energiesparen und erneuerbare Energien. Ich denke, diese Wirtschaftsbereiche werden in den nächsten Jahren noch einen weiteren Aufschwung erleben, das schaue ich mir nochmal genauer an!

    Den von Amazon habe ich bewusst nicht gewählt, wegen des geschlossenen Systems. So etwas nervt episch.

    Für mich kommt ein Kindle-Reader deshalb auch nicht in Frage. Wobei man sagen muss, dass man auch e-Books auf Kindle-Reader draufbekommt, die eigentlich nicht im richtigen amazon-Format sind. Ne Freundin hatte mal das Problem, hat sich aber lösen lassen, indem ich das epub-E-Book in das amazon-Format konvertiert habe. Das geht grundsätzlich schon, ist halt nur ein lästiger Mehraufwand.

    Ich habe momentan noch einen uralten Sony-Reader, bei dem der Akku den Geist aufgegeben hat. Ich hoffe mal, er lässt sich mit nem neuen Akku nochmal wiederbeleben. Falls nicht, werde ich mich auch auf die Suche nach nem neuen Reader machen müssen.

    Ich selbst bin eher von der Sparer-Fraktion, heißt, ich bin mit den aktuellen Zinsen nicht besonders zufrieden. Bislang hatte ich einen gut verzinsten, alten Bausparvertrag. Leider läuft dieser in nicht all zu ferner Zukunft aus. Deshalb bin ich schon jetzt auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um meine Ersparnisse mit geringem Risiko anlegen zu können. Die aktuell angebotenen Bausparverträge sind für mich nicht besonders attraktiv. An den Aktienmarkt traue ich mich nicht wirklich ran. Direktinvestitionen in Sachgüter bleiben noch übrig. Und das Investieren in Edelmetalle. Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Thematik? Würde mich interessieren, was ihr dazu zu sagen habt. Ich bin gerade erst dabei mich einzulesen, mich über alle Möglichkeiten zu informieren, um mir eine eigene Meinung bilden zu können.