Beiträge von Roland Z.

    Das Tamron ist aber kein Makro Objektiv, sondern nur ein lichtstarkes Telezoom, der etwas näher den Fokus noch verschieben kann als andere in dieser Art von Objektiven.
    Ich kann vom Fehlfokus auf meiner 70D nicht berichten.

    Stimmt, es ist kein ausgewiesenes Makro, aber für die oben genannten "kleine Tiere", die sie auch fotografieren möchte, kann man es schon verwenden, wenn man kein Makro-Objektiv hat :)

    "Das Buffet ist eröffnet" :)


    Graureiher im Fischteich


    Fotografiert mit dem Tamron 70-200mm F2.8 G2 und Canon EOS 80D


    Freihandaufnahmen in JPG-Format mit manueller Belichtung, automat. Weißabgleich u. Lichtwert -0,7

    Alle Bilder etwas Ausschnitt vergrößert.


    Bild 1: F3,5 / 1/1000 / ISO 160 Bild 2: F4,5 / 1/800 / ISO 200

     


    Bild 3: F3,2 / 1/640 / ISO 100 Bild 4: F3,5 / 1/100 / ISO 128

     

    Ich denke, das Tamron 70-200 f2.8 G2 ist bei den angegeben Budget von 1300 Euro für deine Vorhaben keine schlechte Wahl.

    Der AF ist zügig, mit durchgehender Blende von F2.8 ist es ziemlich lichtstark, der Bildstabi arbeitet sehr gut und das Preisleistungsverhältnis ist super.


    Und ob Abbildungsmaßstab 1:1,6 oder 1:1,48 - da wist du in der Realität kaum eine Unterschied merken, es sei denn du hast die Bilder direkt nebeneinander. Mit Fehlfokus habe ich bei meinem Tamron keine Probleme, aber wie Matze bereits geschrieben hat, kann man mit der Feinabstimmung bei der 80D noch nachhelfen, oder man geht in den Fotoladen, wo man es gekauft hat, die können sicher weiterhelfen und notfalls hast du ja deine Gewährleistung und deine 5-Jahresgarantie bei Tamron (nach Registrierung).


    Für Makro ist es auch brauchbar, aber wenn dein Schwerpunkt zur Makrofotografie gehen sollte, wirst du dir über kurz oder lang sowieso noch eine reines Makro-Objektiv zulegen :)

    "Sakic" hat es bereits auf den Punkt gebracht. Bei Neukauf hast du deine Garantie. Auch wenn unerwartet mal ein Defekt auftritt entstehen keine Kosten. Bei Gebrauchtware weißt du weder wer der Vorbesitzer war, bzw. wie viele es waren und wie sie mit der Kamera umgegangen sind.

    Es wäre doch sehr ärgerlich wenn nach 3,4 oder6 Monaten die Kamera einen Defekt hat und du für die Reparatur nochmal ´ne Stange Bares hinlegen mußt.


    Wenn in deinem Bekanntenkreis jemand eine Gebrauchte zu verkaufen hat Ok , kann man sich anschauen. Auch manche Fotogeschäfte bieten Gebrauchte an, da wird es auch keine Probleme geben zumal diese dann auch eine Gewährleistung geben. FotoKoch bietet z.B. auch Second-Hand-Artikel an. Frag´ einfach die Händel, vielleicht kannst du ein Ausstellungsstück aus der Vitrine kaufen, da kann man mit etwas Glück auch gut Geld sparen und die Kamera wird wie Neuware verkauft (volle Garantie).


    Davon abgesehen beträgt der Unterschied für eine gebrauchte Kamera und einer neuen im Fall der 80D rund 100 Euro (Studentenbonus eingerechnet). Da würde ich in jedem Fall zur Neuware greifen.


    Aber es sind nur Ratschläge von mir, die Entscheidung liegt ja dann bei dir. Wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß mit deiner Kamera, egal wie du dich entscheidest :)

    Nach deiner Eingangsfrage und dem Budge von 700 Euro hätte ich zur 77D geraten, aber da du ja selbst die 80D ins Spiel gebracht hast, würde ich sie vorziehen.

    Die Vorteile u. ggf. Nachteile wurden hier ja schon aufgeführt aber da Wildlife-Fotografie eines deiner Schwerpunkte ist, würde ich den Staub- u. Spritzwasserschutz der 80D in die Entscheidung mit einfließen lassen (vorraus gesetzt die Objektive haben ihn auch). Sie ist zwar etwas schwerer, aber liegt sehr gut in der Hand und besonders mit großem Teleobjektiven finde ich sie persönlich, trotz des höheren Gewichts handlicher.


    Da es deine erste eigene Kamera ist, wurde ich von einer Gebrauchten abraten, deshalb mein Vorschlag:


    Falls die 700 Euro die absolute Schmergrenze sind, würde ich die 77D nehmen. Den Rest für das fehlende UWW-Objektiv nehmen und versuchen deine Mutter davon zu überzeugen, dass ein UWW unbedingt zur Ausrüstung gehört, vielleicht übernimmt sie ja den Restbetrag ;)

    Falls du mehr als 700 Euro ausgeben kannst, würde ich zur 80D tendieren.


    Aber auf jeden Fall solltest du in ein Fotogeschäft oder eine Elektronikmark gehen und beide Kameras in die Hand nehmen, dir ähnliche Objektive aufschrauben lassen, wie deine eigenen und ausprobieren, welche dir besser zusagt.

    Die Kamera macht wenig Freude, wenn du mit der Bedienung, dem Händling oder dem Gewicht nicht zurecht kommst.

    Zu der Eingangsfrage: Ja, die Canon EOS 80D eignet sich für Tierfotografie in Afrika oder anderswo. Ebenfalls die aufgeführten Tele 60/150-600mm.


    Ich stand vor der gleichen Entscheidung. Sigma 150-600mm Sport oder Tamron 150-600 G2 (Sigma 60-600mm war noch nicht auf dem Markt) ? Ich habe mir beide Objektive angeschaut und mich dann für das Tamron entschieden. Ausschlag gebend war das Gewicht. Wenn man auch meint knapp ein Kilo würde nicht viel ausmachen, spätestens wenn man sein Gerödel selbst tragen muß, oder bei Freihandaufnahmen auf den besonderen Moment oder bestimmte Pose wartet und dazu Kamera mit Objektiv etwas länger im Anschlag hat, wird man den Unterschied merken.

    Sehr gut finde ich den 3-fach Bildstabi des Tamron. Stufe 1 u. 2 für waagrech/senkrecht bzw. senkrecht, Stufe 3 wird im Sucher nicht angezeigt, sondern erst bei betätigen des Auslösers das Bild quasi eingefroren. Ist am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber sehr effektiv.


    Ich weiß nicht genau, wie deine Afrika-Fototour aufgebaut ist, aber ich würde, wie von Stefan83 bereits angeregt, auf jeden Fall noch ein 70-200mm F2.8 mitnehmen. Oft kommt man näher an die Tiere ran, wie man vorher glaubt, zudem sind die hier aufgeführten Tele-Zooms nicht besonders lichtstark. Zeigt sich dann vor Sonnenaufgang bzw. nach Sonnenuntergang.


    Ein Tipp zur Kamera. Ende des Jahres soll der Nachfolger der Canon 80D bzw. 7D Mark II (evtl. 90D) auf den Markt kommen. Diese Kamera scheint mir eine Überlegung wert zu sein.

    Vor 9 Wochen hab´ ich mir das Tamron SP 90mm F2.8 Di VC USD Makro (F017) zugelegt. Jetzt möchte ich mal ein paar Bilder einstellen.


    Aus der Hand fotografiert mit: Canon EOS 80D

    Format: JPG, manuelle Belichtung u. automatischen Weißabgleich


    Bild 1: Blende F5.6 / Verschlußzeit 1/500 / ISO 640

    Bild 2: Blende F7.1 / Verschlußzeit 1/320 / ISO 250

    Bild 3 :Blende F4.0 / Verschlußzeit 1/400 / ISO 250

    Bild 4 :Blende F5.6 / Verschlußzeit 1/500 / ISO 1250


    Sorry, wenn ich so dumm nachfragen muß. Da ist anscheinend etwas völlig an mir vorbeigegangen.


    Was ist "Augenautofokus" und für was soll es gut sein ? ?(


    Wird das AF-Feld dann da gesetzt wo ich hinschaue oder wie muß ich mir das vorstellen ?


    Wäre nett, wenn mich mal einer aufklären könnte.

    Hallo Victoria,


    das 70-300mm von Canon ist sicher ein toller Objektiv, aber da du ja, wie du schreibst, vorwiegend Vögel fotografieren wirst, werden dich die 300mm nicht weiter bringen. Sicher kannst du mit 300mm oder auch deinen 250mm immer wieder mal tolle Aufnahmen machen, aber wenn du gezielt Vögel fotografieren möchtest solltest du schon zu den 100-400mm Objektiven greifern.

    Wenn du es nicht eilig hast, wirst du auch ab und an ein Gebrauchtes ergattern können. Oft bieten die Elektronik-Märke auch mal Sonderaktionen an bei denen man gut Geld sparen kann. Dann ist der Aufpreis nicht ganz so groß. Du wirst aber sicher mehr Freude damit haben.

    Sorry für die späte Antwort.


    Ich besitze die Canon 80D, habe zwar nicht das Sigma-Objektiv, aber das Tamron 70-200 F2.8 G2, dass ja etwa in der gleichen Liga spielt. Ich kann "stereotype" u. "PhotoMarkus" nur zustimmen. Es gibt überhaut keine Probleme und deine Bedenken mit der Geschwindigkeit, die du bei deiner alten 650D hattest, haben sich mit der 80D erledigt.

    Ich habe mir vor 4 Wochen ebenfalls das 90mm-Tamron zugelegt und besitze auch die Canono 80D. Ich benutze den Live-View so gut wie nie, aus diesem Grund war ich heute mal mit der Kombi im Garten. Bei mir funktioniert der AF im Live-View im nahen (30-50) und im weiten Abstand. Dauert aber Gefühlsmäßig etwas länger und ja, es kommt auch mal vor, dass der AF in näherer Distanz 2 oder 3x hin und her fährt, aber das Ergebnis ist OK.

    Denke schon, dass da mit deinem Objektiv etwas nicht ganz in Ordnung ist, aber das wirst du ja bald erfahren.

    Kannst uns das Ergebnis ja mal mitteilen.

    Ob es notwendig ist oder nicht muß man selbst entscheiden, aber für ein paar Euro bekommt man mehrere Schutzfolien für beide Display. Es läßt sich alles problemlos bedienen und reinigen und wenn sie verdreckt oder zerkratzt ist kann man die Folien rückstandslos entfernen und ersetzten.

    Ich hab´ immer welche drauf.

    Als ich im Fotogeschäft war, hab´ ich dann doch meine Schmerzgrenze etwas erhöht und mir das neue 90mm Tamron aus der Vitrine für einen fairen Preis gekauft :-)

    Hoffe Matze hat Recht und es hält was es in den Tests verspricht.

    Ja, das habe ich inzwischen auch festgestellt. Von dem alten Tamron (F004) gibt es anscheined nur noch Gebrauchte. Werde in den nächsten Tagen zum Fotogeschäft meines Vertrauens gehen und schauen ob er eins in der Vitrine hat, für das er mir einen guten Preis macht.


    MauDal

    Das mit dem Stabi und Makrofotografie sehe ich ja auch so. Der Stabi wäre lediglich eine kleine Hilfe, falls das Objektiv auch mal anderweitig genutzt wird. So wichtig ist er mir beim Makro-Objektiv auch nicht :)

    Danke für den Hinweis.

    Es sollten schon um die 100mm sein, aber wenn ich ehrlich bin, hatte ich das alte Canon 100mm nicht auf dem Schirm.

    Ist zwar knapp über Schmerzgrenze, wäre aber auch eine Möglichkeit. Einziges Manko ist der fehlende Stabi (wenn ich das richtig sehe).

    Sollte ich es dem Tamron vorziehen? Hab´ jetzt auf die schnelle keinen Vergleich gefunden.

    Hab´ mich gestern hier angemeldet, deshalb erstmal hallo zusammen,


    ich vollziehe im Moment eine Markenwechsel zu Canon und habe mir die 80d zugelegt. Nun suche ich ein brauchbares Makro um 350-400 Euro. Canon fällt auf Grund des Preises schon mal raus. Auch das neue Tamron 90mm (F017) ist noch über meinen Preisvorstellungen. Bleibt das alte Tamron 90mm (F004). Damit wäre ich sehr zufrieden, doch wurde mir jetzt von verschiedenen Seiten zugetragen, dass es da Probleme mit der 80d geben würde. Kann mir da mal jemend was dazu sagen bzw. schreiben?

    Die andere Möglichkeit wäre das neue Sigma 105mm, das preislich ebenfalls passen würde, da nun die Frage ob ich dieses dem älteren Tamron (F004) vorziehen sollte?


    Gruß Roland