Adobe Foto Abo? Preislich OK? Oder gibt es Alternativen?

  • Grüße Mitbürger!


    Mein erster Thread, daher ein wenig Hintergrundinfo vorweg:
    Ich bin inzwischen 37 (wow, das ist alt, ich weiß :)) und bin eher zufällig zur Photographie gekommen, als mir kürzlich eine Canon EOS 1100D geschenkt wurde. Vorher war ich mit meiner Olympus Camedia C-2100 Ultra Zoom (anno 2001) doch recht zufrieden ... die kann immerhin 2,1 Megapixel!!!!1111elfelf ;)
    Seit ich die Canon habe hat sich diese Einstellung geändert. Den anfänglichen "Spieltrieb" mal nicht mitgerechnet hat mich doch eine gewisse Faszination ob der erweiterten Möglichkeiten und Freiheiten erfasst.


    Mir ist dann, nach einiger Lektüre, relativ schnell klar geworden: Wenn es wirklich gut werden soll Photos in RAW aufnehmen und hinterher in der "digitalen Dunkelkammer" das Beste herauskitzeln.


    Nur welche digitale Dunkelkammer?


    Adobe hat ja, der allgemeinen Meinung folgend, doch recht gute Produkte, was Photo- und Graphikbearbeitung angeht. Und da mich das finanziell nicht überfordern würde, und den Vorteil hat immer die neuesten Versionen verfügbar zu haben, spiele ich mit dem Gedanken das Photographie Paket in der Creative Cloud zu abonnieren.
    Für diejenigen, die das nicht kennen: Da hätte ich dann Lightroom und Photoshop CC für € 11,89 pro Monat.


    Ich habe vorher so gut wie nie Bilder nachbearbeitet. Ein wenig GIMP und Picasa hier und da, aber nie etwas ernsthaftes. Daher die folgenden Fragen:

    • Macht das Paket Sinn?
    • Gibt es Alternativen?
    • Ist der Preis gerechtfertigt?


    Ich bin für alle Tipps und Hinweise dankbar!


    Sonnigen Gruß aus Hamburg,
    Bernd aka Nal0n

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo und willkommen im Forum!


    Ich hab nur zwei kurze Anliegen:


    1. Ich vermute, Du arbeitest auf einem Windows-Computer? Das Betriebssystem ist nämlich für Software-Empfehlungen da leider noch oft entscheidend...


    2. Ich würde selber womöglich gerne die Benachrichtigungen zu diesem Thread kriegen, deshalb klinke ich mich einfach mal ein.


    Ansonsten weiß ich nicht, wie viel ich mich momentan wirklich selber um Antworten kümmern kann, weil meine Frau gerade vor 5 Tagen ein frisches Küken ausgebrütet hat und sowas einen ja ganz schön auf Trab hält. :)

  • Hallo und willkommen im Forum!


    Vielen Dank! :D


    Ich hab nur zwei kurze Anliegen:


    1. Ich vermute, Du arbeitest auf einem Windows-Computer? Das Betriebssystem ist nämlich für Software-Empfehlungen da leider noch oft entscheidend...


    Ich habe hier, von Berufs-wegen 2 Windows-Kisten, einen iMac, einen Mac Mini und ein paar Linux Boxen 'rumstehen, bin da also ziemlich flexibel...


    2. Ich würde selber womöglich gerne die Benachrichtigungen zu diesem Thread kriegen, deshalb klinke ich mich einfach mal ein.


    Ansonsten weiß ich nicht, wie viel ich mich momentan wirklich selber um Antworten kümmern kann, weil meine Frau gerade vor 5 Tagen ein frisches Küken ausgebrütet hat und sowas einen ja ganz schön auf Trab hält. :)


    Na dann herzlichen Glückwunsch dem Papa! :D

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

    • Offizieller Beitrag

    11,89 Euro im Monat sind immerhin ~140 im Jahr und das finde ich schon ganz üppig. Die Frage ist doch eher: Was brauchst Du? Photoshop hat auch einen RAW-Konverter integriert, ist aber viel mehr als das. Lightroom setzt auf den gleichen RAW-Konverter, bietet dazu aber noch Verwaltungsmöglichkeiten von Bridge. Für einen Einsteiger ein extrem umfangreiches Paket. Vor allem, wenn es wirklich "nur" um RAW-Bearbeitung geht. Vor allem da Adobe PS/LR, meiner ganz persönlichen Meinung nach, nicht der beste RAW-Konverter ist.


    Es gibt von praktisch jedem RAW-Konverter (Aperture, Capture One, DxO Optics Pro, Lightroom...) Demoversionen, kostenfreie Updates für die gleiche Version bieten eigentlich auch alle an und das "große Upgrade" kostet irgendwas zwischen 39 und 99 Euro. Rechnet man alle anderthalb bis zwei Jahre mit einer neuen Version... Wesentlich günstiger als das CC-Abo ;)


    Das Adobe-Paket rechnet sich eigentlich nur für Berufsfotografen und die Adobe-Produkte sind eigentlich erst in Kombination wirklich mächtig (wenn Du vom Foto bis zur Zeitschrift arbeitest ist das natürlich praktisch).

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Hallo Matze, vielen Dank schon einmal für die schnelle Antwort. Details siehe unten...


    11,89 Euro im Monat sind immerhin ~140 im Jahr und das finde ich schon ganz üppig.


    Hmmm, ich fand € 140,- pro Jahr eigentlich recht preiswert :( Also daran soll es definitiv nicht scheitern!


    Die Frage ist doch eher: Was brauchst Du? Photoshop hat auch einen RAW-Konverter integriert, ist aber viel mehr als das. Lightroom setzt auf den gleichen RAW-Konverter, bietet dazu aber noch Verwaltungsmöglichkeiten von Bridge. Für einen Einsteiger ein extrem umfangreiches Paket. Vor allem, wenn es wirklich "nur" um RAW-Bearbeitung geht. Vor allem da Adobe PS/LR, meiner ganz persönlichen Meinung nach, nicht der beste RAW-Konverter ist.


    Welches ist denn Deiner Meinung nach der Beste? Das ist ja einer der Hauptgründe, aus denen ich hier bin: Einfach mal jemanden Fragen, der sich mit so etwas auskennt! ;)
    Was ich brauche weiß ich leider selbst nicht so genau. Mein erstes Interesse läßt sich wahrscheinlich grob mit "Produkt-Photographie" umschreiben. Sprich verschiedene Objekte aus meinen anderen Hobbies (meist kleiner als 60 cm) geschickt abzulichten und die Ergebnisse dann im Web (meist Foren) zur Schau zu stellen. Was mich allerdings nicht davon abhalten wird einmal zu probieren, was sonst alles so möglich ist.
    Leider habe ich bisher von der Photo-Nachbearbeitung in etwa so viel Wissen, wie ein Toastbrot vom Tieftauchen :(
    Ich suche also erst einmal eine möglichst Anfänger-freundliche Software. Späterer Wechsel nicht ausgeschlossen.


    Es gibt von praktisch jedem RAW-Konverter (Aperture, Capture One, DxO Optics Pro, Lightroom...) Demoversionen, kostenfreie Updates für die gleiche Version bieten eigentlich auch alle an und das "große Upgrade" kostet irgendwas zwischen 39 und 99 Euro. Rechnet man alle anderthalb bis zwei Jahre mit einer neuen Version... Wesentlich günstiger als das CC-Abo ;)


    Günstiger oder nicht ist, wie gesagt, nicht absolut entscheidend. Einfache Bedienung, viele Informationen im Web und der theoretisch erreichbare Funktionsumfang sind mir da wichtiger. Zweimal lernen ist halt doof.
    Zusätzlich habe ich auf der Arbeit eine ganze Abteilung von Web- und Print-Graphikdesignern, die ggf. mit Rat zur Seite stehen können und alle Adobe Produkte verwenden.


    Das Adobe-Paket rechnet sich eigentlich nur für Berufsfotografen und die Adobe-Produkte sind eigentlich erst in Kombination wirklich mächtig (wenn Du vom Foto bis zur Zeitschrift arbeitest ist das natürlich praktisch).


    Vom Photo zum Web würde mir vorerst reichen. Wer weiß schon, was die Zukunft alles bringt :D

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

    • Offizieller Beitrag

    Jeder RAW-Konverter/jede Software hat so ihre Vorteile und was sich intuitiv bedienen lässt sieht auch jeder anders ;) Capture One ist bei Mode- und Studiofotografen sehr beliebt (Farben und Nachschärfung sehr gut, Tethered Shooting ist sehr umfangreich), DxO im Bereich Architektur/Landschaft (sehr gute und viele Objektivprofile, gute Rauschfilter) und zu Adobe PS/LR findest Du garantiert das meiste Material im Netz. Aber auch Phase One hat z.B. eigene Lernbereiche und einen sehr umfangreichen YouTube-Kanal.


    Ich würde Dir empfehlen alle o.g. herunterzuladen und einen nach den anderen wirklich intensiv zu testen. Ich finde Capture One genial und würde nie zu Lightroom wechseln wollen, andere werden Dir genau das Gegenteil avon sagen. Hier muss einfach jeder selbst gucken was passt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Dann starte ich mal "Operation: Extrem-Downloading"! :D


    ich fange mal mit DxO und Adobe an. Mal sehen, was ich in ein paar Wochen zu berichten habe.


    Vielen dank für die Hilfe!

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

  • Ich persönloch arbeite nur mit LR da es von unserer Schule empfolen und dort gelehrt wird. Der Funktionsumfang ist nicht wirklich groß, ich mag die aufgeräumte Oberfläche und das unkomplizierte Arbeiten. Was aber besonders heraussticht ist eben dieses Arbeiten mit Katalogen und die damit verbundene Struktur die man in seine Bilder bringen kann, man muss nicht immer wieder seine Bilder ins Programm bringen, das merkt sich immer wo die Bilder am PC sind und speichert im Katalog selber deine Schritte deiner Bearbeitung ab, somit kann man seine Bilder immer wieder in verschiedenen Dateiformaten exportieren etc. Schnell kann man auch sein, das Synchronisieren der Bilder geht super flott.

    5D mark 3+BG, 50/1.4 USM, Tamron 24-70, 70-200/4L non IS, 100/2.8L, 17-40/4L; GH5, 7-14/4, 20/1.7, 12-35/2.8 OS, 35-100/2.8 OS


    Nubert Nubox 481 (x2), Nubert Nubox 313 (x3), Nubert Nubox WS-103 (x4), Marantz SR7012 (Dolby Atmos&Auro 3D), Vota Sub 16, Dayton UM18-22 in 115L

    • Offizieller Beitrag

    Kataloge sind nun wirklich kein Alleinstellungsmerkmal von LR^^ In einigen professionellen RAW-Konvertern kannst Du das machen, kannst mehrere Bearbeitungsvarianten anlegen etc.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Kurzes Update:
    DxO und Lightroom sind jetzt installiert und ich habe mit beiden schon ein wenig "herumgespielt". Bisher hat Lightroom ein wenig die Nase vorn.
    Habe noch einen dritten Kandidaten gefunden vorhin: LightZone
    Das scheint ein Open Source Tool zu sein, dass gerne ein Lightroom Ersatz werden möchte... Schaun' mer mal :)

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

    • Offizieller Beitrag

    Wie gesagt: Jeder RAW-Konverter hat Stärken und Schwächen. DxO hat wahrscheinlich die besten Rauschfilter und Objektivkorrekturen von allen RAW-Konvertern, dafür ist die Bedienung jetzt nicht zwingend perfekt umgesetzt. Da kann LR eher punkten.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Wenn Du tatsächlich auch nach Open Source suchen willst, kannst Du Dir mal DarkTable anschauen. Das hab ich vor einer Weile selber mal ausprobiert und war eigentlich ganz angetan von der Bedienung. Bonus ist halt, dass es auf allen Deinen Rechnern (Mac, Windows, Linux) laufen würde und nichts kostet. Was die Qualität und den Umfang der Möglichkeiten angeht, will ich mir da aber mal keine Urteile erlauben, dazu hab ich einfach zu wenig Vergleich...

  • Wenn Du tatsächlich auch nach Open Source suchen willst, kannst Du Dir mal DarkTable anschauen. Das hab ich vor einer Weile selber mal ausprobiert und war eigentlich ganz angetan von der Bedienung. Bonus ist halt, dass es auf allen Deinen Rechnern (Mac, Windows, Linux) laufen würde und nichts kostet. Was die Qualität und den Umfang der Möglichkeiten angeht, will ich mir da aber mal keine Urteile erlauben, dazu hab ich einfach zu wenig Vergleich...


    Danke für den Tipp, floh, werde ich auf jeden Fall auch mal anschauen.

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

  • Ich kann dir auch Darktable sehr ans Herz legen. Der Workflow ist Klasse und steht den teuren Adobe-Programmen, soweit ich das beurteilen kann, nur um recht wenig nach. Klar muss man sich wie bei allen umfangreichen Programmen erst ein mal ein wenig einarbeiten, aber dann läuft es. Darktable ist aber leider NICHT für Windows verfügbar (außer ein paar "Hacks") weswegen ich schon seit Wochen versuche endlich wieder eine Linux Distro zum laufen zu kriegen...Aber Treiber können manchmal echt fies sein...Aber in Kombi mit GIMP hat mir echt nichts gefehlt an meinem kostenlosen Foto-Paket.

  • Für alle, die es evtl. interessieren könnte:


    Ich habe mich jetzt für das Adobe-Paket entschieden, und zwar aus folgenden Gründen:

    • Hat im Test rein subjektiv am besten gepasst
    • Gibt es das meiste Material dazu im Web
    • Meine Lieblings-Youtuber benutzen das
    • Ich habe auf der Arbeit eine Grafik-Abteilung, die ausschließlich mit Adobe Programmen arbeitet, und die ich jederzeit mit Fragen nerven kann ;)

    Sonnigen Gruß aus Hamburg,
    Bernd

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II