FÜR VIDEO: Canon 70D oder Panasonic Lumix G70?

  • Hallo zusammen,
    ich suche eine Kamera, hauptsächlich für das Filmen von Videos mit einem Budget von ca. 2000€ für Kamera und Objektive. Bisher fand ich die Canon 70D (mit Objektiven Tamron 24-70mm, F2,8 + Tokina 11-20mm, F2,8 Preis ca. 2200€) sehr passend aber ohne die Welt der Systemkameras entdeckt zu haben.
    Wie verhalten sich die beiden Kameras im Vergleich bei Autofokus und Bildqualität im Videomodus (gerade bei schlechten Lichtverhältnissen)? Welche ähnlichen Objektive gibt es für die G70 (bestenfalls natürlich mit Bildstabilisator)? Ist ein Speedbooster eine Option?
    Rein von der Hardware und Anschlüssen scheinen beide gleichauf zu sein.
    Ich suche dringend Rat von Profis, denn je länger ich recherchiere, desto schwieriger wird es :)
    LG,
    Adrian

    Einmal editiert, zuletzt von adsymonic ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Also die erste große Frage: Brauchst Du 4k als Videoauflösung? Möchtest Du auch mal eine Zeitlupe (in FullHD) machen?
    Wenn eines der Sachen zutrifft, würde die 70D da sofort ausscheiden.
    Wenn Du kein 4k brauchst, könntest Du Dir auch mal angucken. Ist der Vorgänger von der G70.


    Aber was möchtest Du denn genau filmen, bevor ich Dir Objektive empfehle, die Du evtl. gar nicht brauchst. Da müsstest Du mal etwas konkreter werden:-)


    Da ich nicht weiß, ob Du Dich mit dem MFT System auskennst: Panasonic und Olympus führen zusammen das MFT System. Also gleicher Anschluss. Die G70 von Panasonic hat auch diesen Anschluss, also kann man auch die ganzen MFT Optiken von Olympus verwenden.
    MFT (Micro Four Thirds) darf man nicht mit FT (Four Thirds) verwechsel, weil an einer MFT-Kamera die FT Objektive erst mit Adapter funktionieren.


    Trotz diesem Standart hat Canon (+ Fremdfirmen) deutlich mehr Objektive momentan im Angebot als MFT (Olympus, Panasonic + weitere Firmen). Bei weiterem Zubehör wird auch mehr für die Canon verfügbar sein als für die 70D

    Welche ähnlichen Objektive gibt es für die G70

    24-70 Alternative: Du könntest Dir (->24-70KB) holen. Das ist das 24-70mm für MFT ;)
    11-20 Alternative: Also da müsste man abwägen, wie wichtig Dir Zoom und AF sind. Es gibt das (recht teuer, müsstest abwägen, ob es Dir wert ist) oder das (nicht so lichtstark). Oder wenn Du Abstriche machen kannst, gibt es folgende manuelle Festbrennweiten (ohne AF, ohne automatische Blendensteuerung!): Das (recht günstig) oder wenn es etwas besonderes sein soll: Das Voigtländer 10,5mm 0,95f [Link führt zur Herrstellerseite, da Amazon es nicht führt - Preis ca. 1.150€] (extrem lichtstark, aber preislich hoch).


    Ist ein Speedbooster eine Option?

    Wenn Du jetzt schon ein 24-70 2,8f, ein 70-200f 2,8f und noch ein paar andere gute L-Linsen allesamt von Canon hättest und Du die auch behalten möchtest, würde ich ja sagen, aber so würde ich eher nein sagen.
    Ein guter Speedbooster kostet rund 500€ und mit Zusatzfunktionen auch gerne einiges mehr. Da müsstest man also wirklich gute Objektive dran machen, damit die Anschaffung wirklich lohnt. Außerdem ist so ein 24-70 einfach nicht für MFT gemacht. Bei MFT sind die Linsen meist kleiner und kompakter, weil die einfach weniger Glas brauchen, da der Sensor kleiner ist, als von einer APSC oder gar einer Vollformatkamera.
    Außerdem ist der AF trotz Speedbooster meist nicht mehr so flott wie an einer Canon.
    Kurz und knapp: Ein Speedbooster lohnt sich, meiner Meinung nach, nicht für Dich ;)


    Wie verhalten sich die beiden Kameras im Vergleich bei Autofokus und Bildqualität im Videomodus (gerade bei schlechten Lichtverhältnissen)?

    AF im Dunkeln ist immer eine Sache. Er geht, bloß nicht immer so, wie er es soll. Deshalb nimm sofern es möglich ist lieber den MF. Bei MF ist die G70 auch von Vorteil, weil die Focus Peaking hat: Also die hebt die scharfen Bereiche farbig hervor. Die 70D könnte es höchstens mit Magic Latern. Weiß jemand, ob das schon für die 70D gibt?
    Das Rauschverhalten ist wahrscheinlich bei der 70D im Videomodus besser.


    Und jetzt noch ein großer Unterschied zwischen beiden Kameras: Der Sucher.
    Auch wenn man meist eher über das Display filmt, erwähne ich lieber mal den Unterschied. Die 70D hat einen Spiegel, der das Bild in den Sucher lenkt. Also siehst Du genau das, was der Spiegel weiterlenkt plus oben die Zusatzanzeigen, wie Anzahl der Bilder, die noch gemacht werden können etc.
    Bei der G70 sieht es ganz anders aus. Die hat einen elektronischen Sucher. Also alles ohne Spiegel dafür ist quasi dort ein Display verbaut. Vorteil Du kannst über den Sucher alles sehen, wie über das Display. Filme wiedergeben, durch Menüs klicken etc. Die Verzögerung von dem Sucher beim Livebild wird quasi bei Null sein, weil die Technik einfach immer besser wird.
    Einige Leute mögen lieber das eine, andere Leute das andere.


    Und noch etwas Wichtiges zum Schluss: Gehe mal ein Technik Geschäft Deiner Wahl und gucke Dir mal die beiden Kameras an. Denn die Bedienung muss ja auch stimmen. Und wenn Du auch mal das eine oder andere Foto machen willst, achte darauf, dass die auch gut in der Hand liegt.

  • Vielen Dank für die ausführliche Information, Stefan!



    Ich möchte die Kamera eigentlich für alles einsetzen. Sowohl auf Reisen für Landschaft und Menschen, sowie für einen Kurzfilm (auch mit schlechten Lichtverhältnissen) oder ein Interview. Hauptsächlich Video, aber schöne Bilder soll sie auch machen können, z.b. Nachtaufnahmen oder Timelapse. 4K ist super, brauche ich aber nicht unbedingt und würde es nicht gegen einen deutlichen Qualitätsverlust eintauschen.


    Ich war gestern im Fotogeschäft, wollte mir eigentlich nur die 70D anschauen, da wurde mir als Alternative die G70 gereicht. Ich finde die Kompaktheit der Kamera super, sie hat, wie die 70D, ein wendbares Display und einen Mikrofoneingang, was mir wichtig ist. Was den Sensor betrifft bin ich mir nicht sicher, ob APS-C generell besser als MFT ist. Ich höre von vielen Menschen, dass nichts über eine Spiegelreflex geht, einige mir bekannte professionelle DSLR-Filmer kennen sich gar nicht mit DSLM aus. Es scheint da wohl eine große Rivalität zu geben. Generell muss ich sagen, dass ich trotzdem leicht zur G70 tendiere. Was wären denn noch Gründe für die Canon 70D, neben der Linsenauswahl und dem Rauschverhalten? (Du meintest "wahrscheinlich" sei die 70D da besser.)


    Was den Sucher angeht habe ich bei meinen alten Digitalkameras immer auf das Display gestarrt und werde glaube ich auch weiter so verfahren. Bei Objektiven ist Zoom und AF für mich als fortgeschrittenen Anfänger schon wichtig, zumindest für das 12-35er, da ich das wohl am meisten benutzen werde. Das Panasonic hat sogar IS, wäre also ideal geeignet. Ein lichtstarkes Weitwinkelzoomobjektiv wäre natürlich perfekt, um auch drinnen gut filmen zu können. Das Olympus ist wirklich zu teuer, deshalb dachte ich an einen Speedbooster, was aber auch keinen Sinn ergibt. Wie sehr wäre ich zum Beispiel mit einer oder zwei Weitwinkel Primelinsen eingeschränkt? Kann ich an der Kamera digital noch etwas zoomen? Oder muss ich immer laufen? Ein 10mm Walimex ist auf der Kamera ja eigentlich ein 20mm und somit nur 4mm unter der Panasonic (habe ich das richtig verstanden?), würde sich das lohnen? Ich werde am Anfang wohl sehr viel Autofokus nutzen und dann hoffentlich lernen manuell zu fokussieren. Ich würde natürlich gerne mit zwei Objektiven eine möglichst große Fläche abdecken, mit Tendenz zum Weitwinkel.


    Danke!

  • Hallo,
    gestern Abend war die Zeit zu knapp zum Antwort ;)

    Was den Sensor betrifft bin ich mir nicht sicher, ob APS-C generell besser als MFT ist.

    Also der Vorteil von APS-C ist durch den größeren Sensor eben, dass man eben etwas mehr Bokeh hat. Aber das ist manchmal auch vom Nachteil.
    Wenn man aber wirklich eine geringe Schärfentiefe haben möchte, sollte man sowie so zu Vollformat gehen, aber das ist zu teuer für Dich :D
    Oder hast Du später evtl. mal vor das Filmen so auszubauen, dass Du bei VF landest? Denn würde Canon deutlich mehr Sinn machen. Vor allem, wenn Du jetzt schon mal den Blick dann auf die passenden Optiken legst, sodass Du später nicht alles neukaufen musst. Wenn Du später nicht (so groß) noch upgraden willst, muss Dich VF und die passenden Objektive nicht kümmern ;)


    Für Landschaften würde ich(, wenn man wirklich nur auf den Sensor guckt,) MFT wegen einer höheren Schärfentiefe nehmen, aber für Menschen wäre dann APS-C sicherlich schöner.
    Letztendlich könnte man aber auch an der APS-C etwas abblenden, um dann mit einer höheren ISO das auszugleichen. Also so das Problem wäre es nicht.
    Deshalb würde ich bei Dir die Sensorgröße nicht als großes Kaufargument sehen.

    Wie sehr wäre ich zum Beispiel mit einer oder zwei Weitwinkel Primelinsen eingeschränkt?

    Wenn Du damit manuelle Festbrennweiten meinst und auch zwei UWW willst, wärst Du so eingeschränkt, dass Du evtl. häufiger die Linsen wechseln musst, also z.B. von 7,5mm auf 10mm z.B. Macht im Alltag nicht so viel Spaß, spreche aus Erfahrung ;)
    Und es gäbe dann keinen AF und die Blende müsste man manuell einstellen.

    Kann ich an der Kamera digital noch etwas zoomen? Oder muss ich immer laufen?

    Also laufen ist natürlich immer besser, weil man sich dann auch besser mit dem Filmausschnitt auseinander setzt, als wenn man dann einfach mit einem Zoomobjektiv willt drauf los zoomt ;)
    Aber wenn man wirklich mal das Bedürfnis hat, weil man es aus irgendwelchen Gründe es nicht kann:
    Digital an der Kamera zu zoomen, würde ich nicht empfehlen, sondern eher stark abraten. Weil Du später am PC das tausend mal besser und vorallem auch genauer kannst (Kamera meist in festen Abständen z.B. 2x, 4x, 8x). Im Schnittprogramm in Ruhe zu zoomen ist einfach besser.Also

    Sowohl auf Reisen für Landschaft und Menschen, sowie für einen Kurzfilm

    Für Menschen, wenn es in Richtung Portrait gehen soll, wäre evtl. eine längere Brennweite auch ganz nützlich. Vor allem eine lichtstarke Festbrennweite ist dafür schön. Bei MFT ist das schön, vor allem weil es gut und günstig ist ;)

    Was wären denn noch Gründe für die Canon 70D, neben der Linsenauswahl und dem Rauschverhalten?

    Die die ich noch weiß sind: Spritzwasserschutz und Staubschutz, insgesamt die Zubehörauswahl, 20,2MP (statt 16MP; aber eigentlich nur für große Ausdrucke interessant)

  • Super, vielen Dank.


    Ich denke die G70 soll es werden. Bei der Optik bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. Ein Zoomweitwinkel muss wohl schon her, das Olympus 7-14mm ist aber wirklich sehr teuer.


    Das Panasonic 12-35 2,8 kommt mir passend vor, da ich höchstwahrscheinlich nicht über 70mm hinaus zoomen werde. Ich habe im Internet etwas von einem Fokalreduktor gelesen, ist das das gleiche wie ein Speedbooster?
    Ist dieser relativ günstige hier nicht empfehlenswert?
    http://www.enjoyyourcamera.com…ro-Four-Thirds::7013.html


    Mit diesem Adapter hätte ich vielleicht mehr Spielraum und würde preislich im Vergleich zu einem Olympus 7-14mm 2,8 günstiger fahren. Dann könnte ich natürlich auch die Objektve nutzen, die ich für die Canon gedacht hatte. Das Problem ist schon, dass es für MFT keine lichtstarke Alternative zu dem teuren Olympus gibt.

  • Ich habe im Internet etwas von einem Fokalreduktor gelesen, ist das das gleiche wie ein Speedbooster?

    In manchen Speedboostern ist sowas auch schon drin. Aber der Fokalreduktor bewirkt nur, dass der Cropfaktor verringert wird. In diesem Fall um den Wert 0,72.
    Bei 11mm wären das dann 11mm*2*0,72=15,84mm

    Ist dieser relativ günstige hier nicht empfehlenswert?

    Ich denke für Dich wird das Teil nicht so viel Spaß machen.
    Denn den AF wirst Du nicht haben und das Objektiv kannst Du nur mit Offenblende benutzen, außer am Objektiv ist ein Blendenring (der mechanisch) funktioniert. Falls das Objektiv einen Stabi hat, kannst Du den dann natürlich auch nicht benutzen. Außerdem steht noch in der Beschreibung, dass man die STM-Objektive nicht fokusieren kann und die EF-S Objektive gar nicht benutzen kann.
    Wenn Du nichts gegen Fisheye hast, gibt es auch für 900€ ein .

    • Offizieller Beitrag

    In manchen Speedboostern ist sowas auch schon drin.

    Das haben alle Speedbooster "schon mit drin" - das Eine bedingt das Andere. Letztendlich nimmst Du einen größeren Bildkreis und fokussierst ihn auf einen kleineren Sensor/Film. Quasi wie man mit einer Lupe auch das Sonnenlicht fokussieren kann.


    Dadurch wird das Bild weitinkliger (man hat mehr drauf) und zugleich die Lichtstärke höher (Lupe). Weitwinkelkonverter sind also immer Speedbooster, Telekonverter reduzieren hingegen immer die Lichtstärke.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL