DSLR für Anfänger (Kaufberatung max. 860€ mit Objektiv)

  • Hallo


    Ich hätte mal eine frage, ich bin auf der suche nach einer Einsteiger Kamera (zurzeit habe ich nur mit einer Spiegellosen und Handy Kamera Fotos gemacht) die was Max 860 euro kosten Darf mit Objektiv (schmerzgrenze)


    Was mir gut gefällt wäre die EOS 750d und die Nikon D5500


    Bei der Nikon wäre ich bei diesen KIT


    und bei der Canon bei diesem



    Meinen bereich was ich fotografiere sind Porträt, Landschaft und Makro (auch ab und zu tiere) :D


    Meine frage welche würdet ihr mir empfehlen als anfänger?
    Welches Objektiv wäre für den anfang gut ? (oder doch nur gehäuse mit Fest brennweite)


    Wichtige Punkte sind für mich:
    -Wifi (zum bild übertragen auf Smartphone)
    -Gute Bildquali (ja ich weiß das macht das Objektiv aus)
    -Leichtes Betriebsystem wo auch ein bulutiger anfänger sich gut zurechtfindet
    -Langer Foto Spaß (viele Objektive, für die zukunft)


    Gruss aus den Verscheiten Tirol


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Grüße ins verschneite Tirol. :)

    zurzeit habe ich nur mit einer Spiegellosen


    Welche Spiegellose ist bzw. war es denn? Und warum "nur"?
    Eine DSLR macht nicht einfach so bessere Bilder, nur weil es eine DSLR ist und der Body größer und wuchtiger ist.


    Oder anders gefragt: Was genau fehlt dir an dieser Kamera oder was erhoffst du dir was besser wird durch eine DSLR?


    Ich bin gespannt auf deine Antworten.


    Grüße aus dem verregneten hohen Norden.

  • Halihalo


    Ich hatte eine Billige Panasonic


    Mir fehlen einfach die einstellmöglichkeiten, das man schöne bilder machen kann und das wechsel von objektiven weil man mit einer Spiegellosen (laut meinen augen) einfach nicht so wirklich gute Porträt und makro fotos hin bekommt. Klar gibt es auch Spiegellose wo man das Objektiv wechsel kann aber wenn dann soll es was gutes sein wo man lange damit spaß haben kann


    wie gesagt ich bin wirklich neu in den bereich also bitte nicht falsch verstehen


    Und vilt kannst du mir bei meinen oben gennanten fragen ein wenig helfen


    Danke


    Gruss

  • Ich hab den Eindruck du hast "spiegellose Systemkamera" nicht ganz verstanden. Der wesentliche Unterschied zwischen DSLR und DSLM (spiegellose Systemkamera) ist das die DSLR eben eine Spiegel hat. Dieser klappt aber beim Belichten des Sensors weg und trägt in keiner Weiße zu besserer Bildqualität, bessere Makrotauglichkeit usw bei.


    Alle DSLM haben die Option eines Wechselobjektives! Keine Ahnung was du da hattest (ich vermute fast eine Bridgekamera) aber es war offenbar keine spiegellose Systemkamera. Wobei Kompaktkameras eben auch spiegellos sind. Das könnte man also falsch verstehen.


    Canon und Nikon bieten überwiegend DSLR an und haben den größten Marktanteil und daher gibt es auch die meisten Objektive dafür. Deren DSLM-Angebot ist überschaubar und hinter der Konkurenz hinterher. Bei den DSLM gibt es vorwiegend Sony, Panasonic, Olympus und Fuji die allessamt auch sehr gute Produkte im Portfolio haben, in Sachen BQ aber nicht zwingend schlechter sind. Es gibt eben die APS-C Fraktion (Sony und Fuji, APS-C ist ein Sensorgrößenstandard) und micro four thirds (mft) wird von Olympus und Panasonic bedient . Mft ist etwas kleiner als APSC und daher in BQ etwas hinterher. Canon und Nikon DSLR haben eine APS-C- Sensor. Rein vom Sensor hast du eben bei Sony und Fuji keinerlei Nachteile. Die Möglichkeiten der manuellen Kontrolle sind bei allen DSLR-DSLM-Modellen dieser Anbieter gegeben.


    Da der Spiegel wegfällt, hat man eben die Möglichkeit für kleinere Gehäuse.
    Hier nur zum Vergleich eines der genannten Modelle und einige Konkurenten die man außerdem empfehlen könnte.
    http://camerasize.com/compact/#580,535,692,629,ha,t


    Alle oben genannten Punkte sind sowohl von DSLR als auch DSLM zu erfüllen. Einzig die WIfi-Kontrolle könnte bei einzelnen Modellen (vor allem Nikon) besser sein.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Hallo RichardDeanAnderson

    vielen dank für die super Beschreibung, ja dann habe ich da ein wenig was falsch verstanden. Ich habe ein Kompaktkamera gehabt :)


    Also mir ist nur wichtig das ich Lange mit den gerät zufriedne bin.
    Ich finde auch wenn man so vergleicht ist der Bildsensor einfach nicht so gut wie bei einer DSLR (wie gesagt ich bin ein Anfänger) auch die schnittstellen für Mikro und blitz (wenn ich weiter ausbreite) fehlt bei manchen.
    Laut andern Foren hat man auch nicht so viele Kreative Möglichkeiten wie bei einer DSLR.


    Also ich bin schon stark für eine DSLR die was halt in mein budged liegt. eben vilt könntet ihr mir da helfen bei den 2 was ich da rausgesucht habe



    Gruss

  • Nun habe ich mal wieder Zeit:

    Lange mit den gerät zufriedne bin

    Das kannst du sowohl mit DSLR als auch mit DSLM.


    Bildsensor einfach nicht so gut wie bei einer DSLR

    Das kann unter wenigen bestimmten Situationen stimmen, aber generell würde ich das nicht unterschreiben.



    Laut andern Foren hat man auch nicht so viele Kreative Möglichkeiten wie bei einer DSLR.

    Doch, die hast du sicherlich. Ich persönlich bin zwar (noch) nicht der Freund dieser Kameras. Aber das ist eher ein Bauchgefühl und objektiv vollkommener Quatsch.
    Dennoch bezweifle ich, dass eine DSLM weniger kreative Möglichkeiten bieten sollte als eine DSLR.


    Evtl. ist die Auswahl der Objektive etwas eingeschränkter.


    Ich denke, du solltest vor allem mal die unterschiedlichen Kameras bei einem Händler deines Vertrauens in die Hand nehmen. Wie liegen die Kameras in deiner Hand? Ist eine DSLR vielleicht auch zu schwer auf Dauer? Ist eine DSLM vielleicht zu klein für deine Hände?
    All das ist auch ein wichtiger Punkt.


    Denn was nützt die die beste Kamera, wenn du die am Ende nie mitnimmst, da sie nicht zu dir passt?



    Also ich bin schon stark für eine DSLR die was halt in mein budged liegt.

    Zu den Vor- und Nachteilen oder gar einen Vergleich kann ich nicht anstellen, da ich die Nikon-Kameras nicht kenne.

  • Naja Ich finde (nichts gegen die DSLM leute unter euch) um das geld bekommt man eine gute (mit guten bildsensor und viele objektive zum wechseln) DSLR in vergleich zum DSLM muss man (kommt mir vor) tiefer in die tasche greifen



    Ja ich hab da gewisse bilder schon gesehn klar wenn du eine DSLM die was etwas Teuere ist merkt man das glaub ich auch nicht mehr


    Das ist das ja ich habe sehr Große finger (Großer mensch 1,90:D) und auch von der Handhaltung hat mich so eine DSLM nicht so überzeugt (klar zum reisen echt geile sache) aber dann nimm ich etwas mehr mit und hab dann ein gut passendes gerät in der hand


    Oke kann mir vilt jemand anders dort helfen ? bitte

  • Ja, okay. :) Das kenne ich.


    Zur Nikon kann ich nichts sagen. Zur 750er direkt auch nichts, aber ich kenne die 700er. Und die war bzw. ist klasse.
    Vom Menü her finde ich Canon logisch ung gut strukturiert.
    Und bei der Auswahl der Objektive tun sich die beiden Hersteller nichts.


    Deine Themengebiete stellen meines Erachtens keine großen technischen Herausforderungen an die Kamera. Da denke ich, dass die Objektive viel wichtiger sind.
    Außer dein Hinweis auf Tiere: Was für Tiere sind es, welche Situationen und wie nah kommst du an die Tiere ran?

  • Mhhhh ist echt eine schwierige Entscheidung einerseits Nikon ist halt wirklich spezialisert auf Kameras
    Wenn man an Canon denkt denkt man am anfang an drucker und Drucker patronen (das gleich als würde man Schuhe in einen Klamotten geschäft kauft, das past irgendwie nicht (muss aber nicht heißen das es schlecht ist :D))


    Welches Objektiv würdet ihr mir empfehlen für den anfang ? soll ich das kit bis 105mm nehmen ? oder nur das Gehäuse und dann separat eins kaufen um einen guten preis ?
    ja hängt davon ab wo ich gerade bin ab und zu ganz nahe (katze hund ect ) aber im zoo halt auch weiter entfernt aber das ist seltener

  • Auch wenn das deine Wahrnehmung ist, ist es nicht ganz korrekt ;)


    Canon führt Kameras seit der Gründung 1937 ebenso als Hauptprodukt. Scanner und Drucker kamen da erst 1970 und 1979 dazu, wohl auch eine sinnvolle Ergänzung :P


    Ich kann dir nur das Sigma 17-50mm f/2.8 DC OS HSM empfehlen. Das hat eine schöne Lichtstärke, dafür keinen allzu großen Zoombereich. Beim Kitobjektiv bist du schnell bei Werten, die keinen Spaß machen, sobald die Lichtsituation mal schlechter wird.


    Für Zoos und etwaiges könntest du dann noch ein Tamron 70-300 mm f/4-5.6 Di VC USD nachrüsten und wärst auf der sicheren Seite (noch mehr Reichweite, akzeptable Lichtstärke und bereits recht flotter AF). 135mm wären da meiner Meinung nach so ein unschönes Mittelding, vor allem wenn man die restlichen Features des Kits in Betracht zieht.

    Canon EOS R6, EOS RP - RF 14-35mm F4 L IS USM, RF 24-70mm F2.8 L IS USM, RF 70-200mm F2.8 L IS USM

  • Ahh oke also sind beide hersteller auf gleicher linie gut/schlecht


    Oke das Sigma kostet ja 300 euro welche kamera würde dann dazu passen was nen guten Sensor und eine Schöne auflösung hat ? weil da kann ich halt nicht die 5500 oder die 750d Kaufen wie gesagt 800-860 euro sind schon sehr an der Schmerzgrenze


    Danke für die hilfe und vorschläge für die Objektive :)



    Gruss


    PS oder ich schau für einen gebrauchte Canon EOS 70D und kauf mir selber ein Objektiv dazu oder sind gebraucht kamaras mit vorsicht zu geniesen ?


    oder zb

    2 Mal editiert, zuletzt von Oachkatze ()