Superzoom​ Sigma 18-200 und 18-250 vs. Nikon 18-200

  • Superzoom Sigma 18-200 und 18-250 vs. Nikon 18-200


    Ich bin neu in der Welt des DSLR und besitze seit neustem eine Nikon D5300. Ich bin auf der Suche nach meinem ersten Objektiv (abgesehen vom Nikkor 18-55), welches so viel wie möglich für den Anfang abdeckt. Zuerst habe ich "Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM" ins Auge gefasst. In diversen Foren fand ich jedoch Kommentare wie z.B: "Tu dir den Gefallen und kauf diese Objektive nicht. Es sei denn, du brauchst einen Briefbeschwerer." oder "Nimm das Nikon, es gilt als das Beste unter den allesamt schlechten Suppenzooms.". Ein technischer Vergleich auf Youtube hat mit Fakten genau das Gegenteil gesagt über Sigma 18-200 (Video ist unten angehängt). Nach dem verstehe ich nicht ganz womit die Aussagen in den Foren begründet sind. Möglich, dass das Sigma 18-200 so viel besser ist als das Sigma 12-250?
    Was sind also die echten Unterschiede zwischen den 3 Objektiven und warum empfehlen trotzdem viele Nikkor, auch wenn der im Test schlechter abgeschnitten hat?

    • Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM
    • Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM | Contemporary
    • Nikon AF-S VR DX 18-200mm 3.5-5.6G ED II

    Vielen Dank im Voraus!!!!


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Foren sind immer so eine Sache. Man berichtet gar gerne von eigenen Erfahrungen, ganz gleich ob die Sinn machen, oder nicht. Früher habe ich immer gegen das Sigma 18-200 mm (C) gehatet, weil es mir mit Fokusproblemen und groben Abbildungsfehlern auf die Nerven ging, aber das war nicht ganz richtig von mir, denn erst später habe ich gelesen, dass es eine gewisse Streuung an guten und schlechten 18-200 gegeben hat. Nach einem erneuten Nachschauen der Bilder sind mir dann doch echte Kracher mit dem 18-200 gelungen.


    Okay, der Fokus, oder der Mechanismus dahinter, ist nicht mehr der Neuste, aber dennoch fokussiert es angenehm schnell und leise. Und die Bilder lassen sich echt sehen.


    Das 18-250 hingegen würde ich dir nicht mehr empfehlen. Das ist schon knapp 5 Jahre auf dem Markt. Das 18-200 ist zwei oder drei Jahre jünger und etwas besser in der Verarbeitung und der Abbildungsleistung. Zum Nikon kann ich leider nichts sagen. Hatte ich noch nie in den Händen - leider.


    Nachtrag


    Sonst schau dir gleich mal das an. Bildqualität ist auf dem Niveau des 18-200, aber eben mit 100 mm mehr Brennweite. An deiner Nikon wärst du dann locker über 400 mm am Ende, wenn man den Crop mit einberechnet.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Stereotype ()

    • Offizieller Beitrag

    Um es noch auf den Punkt zu bringen: Du vergleichst da zwei komplett verschiedene Objektive. Das Sigma 18-250 würde ich auch nicht empfehlen, das dagegen schon.


    Das Problem beim 18-250 mm ist, dass es bei langen Brennweiten sehr unscharf wird, da tust Du dir wirklich keinen Gefallen mit.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Von Tamron gibt es ja auch ein neues Superzoom,
    das 18-400mm der Brennweitenbereich ist schon ordentlich,
    der Preis allerdings auch etwas größer.
    Wie gut das ist kann ich leider nicht sagen, @Matze habt ihr dazu ein Review geplant?




    Am besten zur Entscheidungsfindung kommt es, wenn man mal zu einem Fotofachgeschäft fährt und mehrere, so weit vorhanden, ausprobiert.
    Denn es sind ja doch oftmals einige hundert Euro.

  • Es gibt auch bei Objektiven keine Eierlegendewollmilchsau. Und wenn wäre die unbezahlbar. Arbeite erstmal mit dem 18-55 für den Anfang ein gutes objektiv. Dann würde ich ehr in Richtung 35 oder 50 mm festbrennweite gehen. Damit kann man richtig gute Bilder machen und bei nikon kosten die um die 200€. Du könntest dir aber auch ein 70-300 oder so holen. Die sind bedeutend besser als die Reisezooms egal von welchem Hersteller. Verstehe mich nicht falsch, aber bei einem reisezoom macht man immer irgendwo Abstriche. Und dadurch das du ja schon ein 18-55 hast ist das, in meinen Augen, die bessere Lösung.

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16mm F2.8 R WR | Fujifilm XF 23mm F2 R WR | Fujifilm XF 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Minolta 50mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei C5i Carbon | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Man darf aber nicht vergessen, dass 70 mm Startbrennweite an einer APS-C-Kamera schon richtig lang sind. 70-300 mm sind klar für Vollformat ausgelegt, funktionieren aber natürlich auch an Crop-Kameras.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • @Stefan83: gebe dir da Prinzip recht, dass man bei einen solch großen Brennweitenbereich, wie sie Superzoom- bzw. Reiseobjektive bieten, immer Abstriche machen muss.
    Die Frage ist, ob man (gerade ganz am Anfang der "Fotoerfahrung") nicht sehr gut mit diesen Abstrichen leben kann.


    Ich selbst habe mit dem Sigma 18-300mm angefangen und mir gleich das Kitobjektiv gespart. Dieses Objektiv kann ich auch sehr empfehlen - falls es bei Nikon so gut wie bei Canon ist. Mit dem Nikon habe ich keine Erfahrung. Es hat aber bei Chip sehr gute Testwerte erzielt (siehe Link).
    Der Vorteil bzw. Grund für meine Entscheidung ist: Mit einen solchen Objektiv kannst du dich ausprobieren und austoben ohne sich vor dem Ausflug den Kopf zu zerbrechen, welche Brennweiten man wohl braucht. Hat man dann mehr Erfahrung gesammelt, seinen Stil gefunden und gesehen, was man die meiste Zeit fotografiert und was man dafür braucht - Brennweite, Lichtstärke, Bildstabi ja oder nein - kann man sich die dafür speziell entwickelten Objektive kaufen.


    Zuletzt würde ich behaupten wollen auch mit Superzoomobjektiven deutlich mehr als nur Urlaubs- etc. Schnappschüsse machen zu können.


    http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Reise-Zoom-Objektive-für-Nikon--index/index/id/1056/

  • Danke Euch allen, für den eure Hilfe.
    @Stereotype und @Matze, eure Kommentare helfen in meinem Fall vermutlich am meisten.
    Ich weiß grundsätzlich, dass man in DSLR-Fotographie sehr viel Geld stecken kann. Mit den Jahren wird das jeder machen der lang genug dabei bleibt. Vorerst würde ich gern mit möglichst wenig Investition ein breites Spectrum abdecken, auch wenn das nur mit abstichen möglich ist. Aber meiner Ansicht nach ist ein zweiter Aspekt auch relativ wichtig. Ich werde meistens mit meiner kleinen Tochter unterwegs sein und nicht oft die Möglichkeit finden vor unterschiedlichen Motiven 2 mal das Objektiv zu wechseln.


    Ich hatte die Möglichkeit mir das Nikon 18-105 Kit Objektiv aus zu borgen und war über die "Qualitätssteigerung" gebenüber des 18-55 fasziniert. Auch der Zoom hat mir eigentlich schon fast gereicht. Ich werde es vorerst nicht verkaufen, weil der so klein und leicht ist.
    @Stefan83 zurück zu 18-55 geht absolut nicht mehr. Aber ich verstehe durchaus was du mit den Nachteilen der Superzoom meinst. Daher bin ich mir fast schon sicher, dass für mich mehr als 200 nicht in Frage kommt. Grad bei Sigma wo der Bildstabilisator sich auf einem niedrigerem Niveau befindet als bei Nikon wir es sicherlich Problematisch. Sicherlich auch der Fokus. Bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege.


    Mir ist sogar ein weiteres Objektiv aufgefallen, dass möglicher Weise meinen Anforderungen auch entsprechen könnte: "Nikon AF-S DX 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR"
    Man findet da zwar gute vergleiche zu 18-105 aber nicht zu 18-200.
    Meine Favoriten sind aktuell "Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM | Contemporary" und "Nikon AF-S DX 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR". Ich bin mir mittlerweile fast sicher, dass ich (das gilt für meine Bedürfnisse) bei den beiden nicht viel falsch machen würde. Mir fehlt der Vergleich um mich zu entscheiden. Ich meine da eher die Bildqualität, Stabilisator und Autofokus.


    Danke nochmal Euch allen!

  • das og 140er soll etwas schärfer sein als das 105er wenn man den meßwerten trauen darf. wenn dich letzteres also schon beeindruckt hat wäre das sicher keine schlechte wahl. der weiter oben verlinkte chip test bemängelt allerdings bauqualität, leider ohne das aber mit einer beschreibung zu rechtfertigen. das hier hochgelobte sigma soll schlechte CR werte am rand haben wenn man auch andere test anschaut, chris. frost hatts zb ausgiebig vorgeführt. darauf angesprochen in einem der threads hier sagte matze sinngemäß "...das ihm das weniger wichtig ist weil er das in der nachbearbeitung ausgleicht". das sollte man aber vielleicht trotzdem wissen. direkte BQ vergleichtests zu genau beiden konnte ich bisher auch nicht finden, es hätte mich auch intressiert.

    4 Mal editiert, zuletzt von Concarti ()


  • Ich bin auf der Suche nach meinem ersten Objektiv (abgesehen vom Nikkor 18-55), welches so viel wie möglich für den Anfang abdeckt.

    Also eine Ergänzung. Für den Anfang ist eine höhere Abbildungsleistung (Auflösung/Schärfe), höhere Lichtstärke und etwas längere Brennweite nützlich.
    Da du Wechselobjektive nutzen kannst, lässt sich der Objektivpark etwa um Universalzooms, Telezooms und Festbrennweiten ergänzen.


    Je nach Anspruch an Preis, Brennweite und Lichtstärke bieten sich diese Objektive an:
    https://www.idealo.de/CompareP…127388&productIds=4800004


    Weniger Lichtstark, aber günstig und kompakter sind diese Möglichkeiten:
    https://www.idealo.de/CompareP…368508&productIds=4020715

  • Ich habe mich entschieden. Ich werde mir für den nächsten Urlaub "Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM | Contemporary" kaufen. Der Vergleich der 3 Reisezooms von @Matze, hat mich überzeugt.


    Für den moment hab mich von der Jahreszeit und von der Tatsache, dass ich meine kleine Tochter habe (meist in Bewegung), beeinflussen lassen. Folgender Maßen schaut mein Equipment aus:

    • Nikon D5300 (bebraucht gekauft)
    • Nikon AF-P DX Nikkor 18-55 mm f/3.5-5.6G VR - das Objektiv ist selbst in einem hellen Raum unbrauchbar. Die gleichmäßig helle weiße Wand is vollständig grau zu den Rändern hin. Eignet sich Tagsüber für draußen (ist unterwegs sehr leicht) oder für Makro mit Makro-Aufsatz. (Mit dem Objektiv hätte ich gleich bei der Lumix FZ200 bleiben können)
    • Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM (gebraucht für 220€) - ich habe zu dem Objektiv einige Reviews gelesen und angeschaut und bin der Meinung, dass es ideal ist, um Kinder beim Spielen auch Indoor zu fotographieren. Auch am Abend kann man damit stimmungsvolle Bilder der Stadt oder Umgebung einfangen.
    • Nikon AF-S DX 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR II (neu für 160€) - den Telebereich werde ich vorerst mit diesem Objektiv abdecken. Ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Die beiden Objektive kosten zusammen nur ein wenig mehr als das Sigma 18-200 und ich habe auch noch den Vorteil, dass das Sigma 17-50 sehr lichtstark ist und sich für 90% meiner Fotomotive eignet.
    Vor dem Sommerurlaub kommt ja noch Weihnachten und das Sigma 18-200 wird noch auf mich warten.


    @angerdan, das Sigma 17-70 hatte ich mir auch überlegt, aber da war mir die durchgehend F2.8, kombiniert mit dem günstigerem Preis, wichtiger, da man die Contemporary Serie kaum gebaucht findet. Es ist ja ganz schön viel Geld auf einmal, wenn man von Bridg auf DSLR umsteigt.


    Danke nochmal für Eure Hilfe!

  • Dann viel Spass mit dem Objektiv. So weit ich sehen kann ist im Beispielbilder-Bereich von Nikon das Sigma 18-200 mm noch nicht aufgeführt. Bilder würden uns natürlich interessieren, wie die denn mit dem Objektiv an einer Nikon so werden. ;)

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)