Objektivempfehlung für Nikon D7200 - ambitionierte Einsteigerin - Familienfotografie

  • Hallo Matze,
    Hallo Community,


    erstmal vielen Dank für das reichhaltige Forum hier und die tollen Videos.


    Unsere kleine Familie steht vor der Anschaffung der ersten Spiegelreflexkamera. Es geht hauptsächlich um die typischen Familienbilder ... Alltag, Schnee- und Sommerurlaub, Geburtstage und Bilder rund um den Weihnachtsbaum. :)
    Gerade meine Frau kommt aus einer sehr künstlerischen Familie und hat ein Auge für gute Fotos. Dadurch sind wir von meinem Favorit, der Canon 80D, doch recht zügig zur Nikon D7200 geschwenkt. :D
    Gute Bilder auch bei etwas weniger Licht sind uns wichtig.


    Meine Frage bezieht sich nun auf ein sinnvolles Objektiv-Set für den Anfang.


    Als die Canon 80D noch mein Favorit war, stieß ich hier im Forum auf die Empfehlung der Kombi aus und eines Objektivs.



    Welche Kombination wäre für unser Anwendungs-Profil für die Nikon D7200 sinnvoll?
    Ggf. sogar eines des Kit-Objektive + ein weiteres mit fester Brennweite?


    Budget für Kamera + Objektive: <1.600€


    Vielen lieben Dank


    Oli



    UPDATE:
    Oder wäre doch die D5500 die bessere Wahl?

    3 Mal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: BBcode korrigiert


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo,


    die D7200 ist erstmal eine klasse Kamera, aber die Bilder werden auch nicht besser als mit der D5500. Die Sensoren sind identisch. Die beiden unterscheiden sich vom Gehäuse her. Die D7200 hat mehr direkte Einstellmöglichkeiten und ein robusteres Gehäuse. Die D5500 hat dafür ein Klappdisplay. Kommt eben darauf an was einem besser gefällt und auch besser in der Hand liegt. Die D7200 hat den tieferen Griff und ist generell etwas größer.


    Für den genannten Einsatz könnte man über ein Kit mit dem 18-140mm nachdenken. Das Objektiv ist gut verarbeitet und liefert scharfe Bilder. Der brennweitenbereich ist zudem sehr flexibel. Lichtstärker ist sicher das Sigma, welches es ja auch für Nikon gibt.


    Als Festbrennweite kommt bei Nikon auch noch das günstige, aber gute, AF-S DX 35mm 1,8 in Betracht. Läge dann zusammen mit dem Kit bei um die 1350,00 EUR.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Also die D5500 gibt es so gut wie nicht mehr zu kaufen. Also entweder die D5300 oder die D5600. Ein Vorteil der D5xxx Serie ist die Kompaktheit, das klappdisplay. Die Bildsensoren sind ab D5300 immer die Gleichen (kommen aus dem Hause Sony). Ich persönlich nutze die D5300 hab die mit dem 18-105 geholt.

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16mm F2.8 R WR | Fujifilm XF 23mm F2 R WR | Fujifilm XF 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Minolta 50mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei C5i Carbon | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Persönlich würde ich das 18-105 mm Objektiv nehme, da es Leistungstechnisch meinerseits erachten Schärfer ist und besser abbildet, als das oben genannte Objektiv. Vllt können auch dazu noch ander äußern.


    Zur Kamera nimm beide Mal in die Hand und schau ob du das 2. Display brauchst und das 2. Wahlrad.

  • Das 18-105mm hatte ich und das 18-140mm konnte ich testen. Von der Abbildungsleistung ist je nach Brennweite mal das eine, mal das andere leicht im Vorteil gewesen. Insgesamt sah ich dort leichte Vorteile bei dem 18-140mm. Zumal ist es leicht lichtstärker, da die 5,6 erst später als beim 105er kommt.


    Von der Verarbeitung her finde ich das 18-140 auch ansprechender, was vor Allem am Metallbajonett liegt. Falsch macht man aber sicher mit beiden nichts.


    Die 40€ Aufpreis für das Kit mit dem 18-140 wären es mir aufgrund der etwas höheren Flexibilität, gerade auch weil dieses für Reisen gedacht ist, wert. Und ich das Metallbajonett bevorzugen würde.


    Gilt für die D7200, die D5300 gibt es nicht mit dem 18-140 dort dann das 18-105.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Da ich keine Nikon Kamera habe, kann ich dir leider nichts spezifisches zu den Objektiven oben sagen, und für die Reisen mögen es gute Objektive sein.


    Allerdings wären sie mir für die Bilder mit der Familie und Innenaufnahmen nicht lichtstark genug.
    Da hast du meiner Meinung nach 4 Möglichkeiten:
    1) Zunächst nur eines der Reisezooms kaufen und schauen welche Festbrennweite (bzw generell spezielleres Objektiv) dir dann am passendsten erscheint
    2) Ein lichtstarkes Standardzoom dazu kaufen, welches dir vom Full body Portrait bis Closeup bietet. Bei deinem Budget fällt mir das Sigma 17-50mm f2.8 ein.
    3) Ein lichtstarkes Standardzoom plus ein Telezoom
    4) Statt dem Standardzoom von vornherein eine Weitwinkelt Festbrennweite für Innenaufnahmen. Weiß nicht inwieweit Nikon wie Canons gute aber günstige "Einsteiger-" Objektive anbietet. 50mm sind hier allerdings zu lang... Vermutlich wäre etwas um 24mm passender. Das Zoom bietet dir gerade in kleineren Räumen mehr Flexibilität, wenn du selbst in der Bewegung eingeschränkt bist.


    Ich persönlich glaube das du mit einem Standardzoom mit f2.8 oder lichtstärker am besten Aufgestellt bist für die Familie.


    Zur Kamera: Persönlich liebe ich mein dreh- und schwenkbares Display. Aber wie meine Vorredner schon schrieben, solltest du beide einmal in die Hand nehmen und für dich vergleichen. Glücklich wirst du bestimmt mit beiden. Und wärst es garantiert auch mit der 80d geworden v.a. wenn es um Filmen mit dem Video-Autofokus geht ;)

  • Wenn Lichtstärke gefordert ist gibt es wie bereits genannt die Möglichkeit ein Tamron oder Sigma 17-50 zu kaufen und dann nur den Body. Für schlechte Lichtverhältnisse sicher die bessere Wahl. Dafür büßt man im Urlaub etwas Flexibilität ein.


    Ein Kompromiss aus Lichtstärke und Flexibilität wäre dann z.B. Das Sigma 17-70 oder das Nikon 16-80.


    Letzteres habe ich selbst und kann es wärmstens empfehlen. Super stabilisator, Farben und sehr scharf in der Abbildung. Mache ich 90% meiner Bilder mit. Über Preis-/ Leistung lässt sich streiten und das muss jeder für sich entscheiden.


    Die D7200 und das 17-50(70) liegen aber auf jeden Fall auch locker im Budget.


    Sollte Video ein Thema sein, würde ich wirklich die Canon 80d nochmal ins Rennen schicken.


    Egal was gekauft wird, in die Hand nehmen und ein persönliches Bild machen würde ich bei so einer Investition immer. Denn ob eine Kamera gut in der Hand liegt ist schon entscheidend und das lässt sich nur selbst ermitteln.

    .... aktuell alles verkauft ....

    Einmal editiert, zuletzt von Scindero ()

  • Ein Kompromiss aus Lichtstärke und Flexibilität wäre dann z.B. Das Sigma 17-70 oder das Nikon 16-80.

    Die Lichtstärke ist ja zum einen zum Freischneiden bei Portraits notwendig und im Innenraum um nicht weiter mit der ISO hochgehen zu müssen sinnvoll. Beides habe ich so als Vorgaben aus Olis Beitrag herausgelesen. Kommt beides zusammen (also wenig Licht und Models) ist meiner Meinung nach eine Blende von 2.8 schon die obere Grenze. Wenn es nicht eindeutig das Budget überschreiten würde, würde ich eigentlich auch eher das Sigma 18-35 Art empfehlen. Oder eben doch eine Festbrennweite.


    Insofern sehe ich das 17-50mm f2.8 schon als Kompromiss aus Lichtstärke und Flexibilität.
    Wenn das Tele dann bei 70mm anfängt, stellt das meiner Meinung nach kein Problem dar.

  • D5300 + 18-140 für 715€ bei Foto Koch

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16mm F2.8 R WR | Fujifilm XF 23mm F2 R WR | Fujifilm XF 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Minolta 50mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei C5i Carbon | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Vielen Dank für die tollen Hinweise und Tipps.


    Der Wald lichtet sich aber so wirklich entscheiden kann ich mich noch nicht. :)


    Zwei konkrete Fragen habe ich noch:


    1. Wenn ich das Budget etwas erweitere, wäre dann die blanke d7200 + Sigma 18-35 Art ein guter Allrounder? Könnten wir damit erstmal alles machen?!
    (Und ist die Kombi einsteigergeeignet? Habe mal gehört dass manchmal der Fokus falsch liegt bei Sigma Objektiven in Verbindung mit einer Nikon und man irgendwas neu justieren musste?!)


    2. Welches konkrete Festbrennweiten-Objektiv würdet ihr denn zum 18-140er Kit Objektiv nehmen um Bilder im Wohnzimmer bei schlechterem Licht zu machen?


    Besten Dank


    Oli

    2 Mal editiert, zuletzt von ik4rus ()

  • Zwei konkrete Fragen habe ich noch:


    1. Wenn ich das Budget etwas erweitere, wäre dann die blanke d7200 + Sigma 18-35 Art ein guter Allrounder? Könnten wir damit erstmal alles machen?!


    2. Welches konkrete Festbrennweiten-Objektiv würdet ihr denn zum 18-140er Kit Objektiv nehmen um Bilder im Wohnzimmer bei schlechterem Licht zu machen?


    Die Nikon D7200 kostet aktuell 890€ das Sigma 18-35 um die 700€, liegt also in der Summe theoretisch noch im anfänglichen Budget. Fürs Wohnzimmer und feiern ist diese Kombination sicherlich super, für einen Urlaub wäre diese mir zu speziell. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.


    Festbrennweiten gibt es bei Nikon die AF-S DX 35mm für rund 200€. Preis und leistungsfähig stimmt hier. Aber ich sehe das Sigma ehrlich gesagt als Kombination mehrerer Festbrennweiten. 18/20/24/28/30/35 in einer Linse und dafür ist es ein super Glas.


    Möchtest du dein Budget etwas erweitern würde ich vermutlich die Nikon D7200 im Kit mit dem 18-140 kaufen für 1170€ und als Sammlung von Festbrennweiten das Sigma für 700€. Damit bist du im Urlaub und auch für Low Light bestens aufgestellt. Liegst dann aber 270 EUR über dem anfänglichen Budget.


    Aber auch hier ist immer noch die Frage, ob es eine D7200 sein soll oder ob eine D5300 reicht. Auch kann hier keiner sagen wie eure Vorlieben bzgl. Der Brennweite sind. Es gibt sicher auch einige die mit 18-35mm im Urlaub auskommen. Zu bedenken wäre auch, dass das Sigma mit über 800g kein Leichtgewicht ist und eine Bildstabilisierung fehlt.

    .... aktuell alles verkauft ....

    • Offizieller Beitrag

    Ich sehe das ähnlich. Das ist eine sehr gute Linse und deckt von Landschaftsaufnahmen, die typischen Urlaubsfotos in der Stadt bis hinzu Portraits/Gruppenfotos einiges ab. Aber es verschlingt halt auch echt viel vom Budget. Wenn Du erst einmal nichts groß aufnehmen willst, das weiter weg ist... Dann passt das.


    Optional kannst Du für recht wenig Geld auch ein Telezoom bekommen. Das ist mit ~150 Euro in Relation nicht sonderlich teuer. Natürlich ist das auch kein Premium-Objektiv, aber es wäre eine Möglichkeit.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Es geht hauptsächlich um die typischen Familienbilder ... Alltag, Schnee- und Sommerurlaub, Geburtstage und Bilder rund um den Weihnachtsbaum. :)


    Gerade meine Frau kommt aus einer sehr künstlerischen Familie und hat ein Auge für gute Fotos. Dadurch sind wir von meinem Favorit, der Canon 80D, doch recht zügig zur Nikon D7200 geschwenkt. :D
    Gute Bilder auch bei etwas weniger Licht sind uns wichtig.

    Mich würde ehrlich gesagt doch mal interessieren, warum die EOS 80d so zügig rausgefallen ist. Ich sehe gegenüber der D7200 und D5000er Reihe keine Nachteile. Vor allem für Familienfilme würde ich hingegen ganz klar zur 80d mit dem deutlich besseren Autofokus raten. Und du hast den flexiblen Bildschirm, sowie die viel bessere App für z.B. Familien-Selfiese vor dem Weihnachtsbaum. Um das zu klären hier mal das Vergleichvideo von Matze:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zu den Objektiven:
    Wie Scindero ja auch geschrieben hat, ist das Sigma 18-35mm den Festbrennweiten in Sachen Bildqualität i.d.R. mindestens ebenbürtig, hast aber die größere Flexibilität. Für die Portraits und Innenaufnahmen ganz klar die beste Wahl. Das klassische Reiseobjektiv ist es aufgrund der Größe und des Gewichts nicht. Wenn es im Urlaub aber vor allem um die Landschaft geht, so kann das Sigma dennoch reichen.
    Über den Fehlfokus liest und hört man verschiedenes. Das Einstellen mit dem USB Dock ist allerdings auch für Einsteiger kein Problem. Der "fehlende" Stabilisator schreckt mich persönlich beim Fotografieren nicht ab ist aber natürlich dennoch schade.
    Falls du im Anschluss merkst, dass du doch mehr filmen willst, kannst du damit aber die Brennweite, die du brauchst, ermitteln. Denn von außen lässt sich das schwer sagen, da es abhängig davon ist, was du filmen willst und wie viel Abstand du zum Objekt hast. Da können 24mm schon zu lang sein; für andere sind eher 35mm passend. Falls du doch mehr Tele brauchst, so gibt es in diesem Bereich gute und dennoch günstige Einsteiger. Siehe Vorschlag von Matze.



    Zusammenfassung:
    Ich würde dir egal zu welcher Kamera das Sigma 18-35mm empfehlen. Damit holst du das max. aus der Kamera heraus.

  • Was man nicht vergessen sollte ist Gewicht. Eine D7200 + 18-35 von Sigma nimmt man nicht mal ebenso mit um ein paar Schnappschüsse zu machen, gerade mit einer jungen/kleinen Familie nicht. Daher lieber etwas kompakteres und ein Dreh&schwenkdisplay ist nicht zu unterschätzen. Letztes WE war ich mit meinen alten Herrn auf dem Herbstleuchten in Hamm und er hat seine D7000 Verflucht wegen der haltungsschäden die er bekommen hat. Und wie gesagt, 5300 und 7200 haben den gleichen Sensor. Und mit dem 18-105 oder dem 18-140 macht man auch nix falsch. Wenn es etwas Lichtstärke sein soll, dann halt das Nikon 16-80 oder das Sigma 17-70

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16mm F2.8 R WR | Fujifilm XF 23mm F2 R WR | Fujifilm XF 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Minolta 50mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei C5i Carbon | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Mich würde ehrlich gesagt doch mal interessieren, warum die EOS 80d so zügig rausgefallen ist.


    Wie eingangs erwähnt war/bin ich auch eher für die Canon 80D und die Entscheidung war eigentlich bereits gefallen.
    Meine Frau kommt allerdings aus einem Nikon-Haushalt, ist daher etwas "vorbelastet" ;) und daher haben wir nochmal genauer verglichen.


    Mit ausschlaggebend war dann dieses Video:


    Canon 80D vs Nikon D7200 - Full Camera Comparison


    ab Minute 5:42 werden Aufnahmen direkt gegenübergestellt und auch für mich als Laie wirken die Bilder der Nikon schärfer und klarer.
    Des Weiteren soll die Nikon bei schlechterem Licht auch die etwas bessere Kamera sein?!

    Einmal editiert, zuletzt von ik4rus ()

  • Okay ein Lagerwechsel ist immer schwierig. Und solange man nicht mit dem Autofokus Filmen möchte, sind die Unterschiede so gering, dass man sicherlich mit beiden Kameras sehr glücklich wird und es keine falsche Entscheidung gibt :)

    Eine D7200 + 18-35 von Sigma nimmt man nicht mal ebenso mit um ein paar Schnappschüsse zu machen, gerade mit einer jungen/kleinen Familie nicht.

    Ja es ist sicherlich nicht leicht und klein, aber dafür erfüllt es eben die Vorgaben am besten. Und wenn man Spaß am Fotografieren selbst hat und die Bilder dann auch noch mehr als nur Schnappschuss-Qualität haben (sollen) nimmt man das doch gerne in Kauf oder? ;)


    Im besten Fall sollte man sich die Kombi aber mal ausleihen (oder einfach bei Amazon bestellen), um den nicht falschen Einwand von Stefan für sich selbst zu bewerten. Außerdem handelt es sich ja um keine kleine Investition, sodass ein paar Testbilder von den Kids in der Wohnung (für die Kombi wohl die schwierigste Situation) auch nicht schaden würden.


    Und mit dem 18-105 oder dem 18-140 macht man auch nix falsch.


    Nein vermutlich nicht, aber beide sind einfach nicht für Innenaufnahmen und/oder Portraits gemacht. Und für Lamdschaftsaufnahmen gibt es sicherlich auch besser geeignete Objektive. Und gerade diese Punkte waren ja gewünscht, sodass ich klar zum Standardzoom plus ggf. einem Tele greifen würde.


    Wenn es etwas Lichtstärke sein soll, dann halt das Nikon 16-80 oder das Sigma 17-70

    Da würde ich, wenn man das Sigma 18-35mm f1.8 nicht möchte, lieber zu einem Zoom mit konstanter Blende raten, sodass man beim Zoomen nicht nich schnell die Belichtungszeit, Blende oder ISO nachstellen muss. Gerade beim Fotografieren von Kindern hat man die Zeit nicht. Und auf die Programmautomatik würde ich mich in einer solchen Situation auch nicht verlassen.

    • Offizieller Beitrag

    ab Minute 5:42 werden Aufnahmen direkt gegenübergestellt und auch für mich als Laie wirken die Bilder der Nikon schärfer und klarer.

    Ja, aber bisher waren Videoaufnahmen hier auch nicht wirklich ein Thema ;) Zumindest hatte ich herausgelesen, dass ihr primär fotografieren wollt. Was interessiert dich da die Bildschärfe im Videomodus?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Muss gestehen, dass ich nicht weiß, ob es da wirklich allgemeine Grenzen gibt :D


    Für APS-C findet man bei Standardzoom typischerweise Brennweiten zw. 17 und 50 biszu 70mm. Dabei würde ich den Bereich 17-28mm als Weitwinkel bezeichnen. Darunter ist der Ultraweitwinkel bereich. Die Kit-Teleobjektiv fangen z.B. bei 55mm an. Andere Tele beginnen typischerweise bei 70mm und sind dann mit biszu 300mm angesiedelt. Für Reise- Sport- und je nach Fluchtdistanz auch einige Tiere reichen am Crop der APSC Sensoren 200-300mm aus. Darüber gibt es dann aber noch Supertele z.B. für Wildlife .


    Das ist zumindest meine Eingliederung... Vermutlich kommt das alles noch aus der analogen Zeit und dem Blickwinkel.