Kaufberatung Kamera + Festbrennweite ~ 700€

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer neuen Kamera + Festbrennweite. Hatte vor langer Zeit mal eine Sony A300.



    Ich fotografiere gerne Landschaften und Pflanzen, auch möchte ich unbedingt schöne Bokeh Bilder von Gegenständen schießen. LowLight wäre gut, aber in dem Preisbereich wohl kaum machbar, oder ?



    Videos drehe ich eher selten und lege mehr Wert auf die Bildqualität.



    Ich habe nicht vor in naher Zukunft noch weitere Objektive zu kaufen, daher sollte das Kit-Objektiv einigermaßen ok sein und die Festbrennweite ein schönes Bokeh haben.


    Ob DSLR oder DLSM ist zweitrangig, jedoch wäre mir eine DLSM lieber.



    Folgende Kameras habe ich mir schon angeschaut: Canon Eos 1300D, 200D - Nikon D3300, D3400 und die - Sony A6000.


    In der Hand hatte ich nur die 1300D und die D3300. Die Canon EOS 1300D fande ich von der Haptik im laden nicht so gut wie die Nikon D3300.


    Über jede der oben genanten Kamera's habe ich schon Videos gesehen, welche die richtige ist, weiß ich leider immer noch nicht....



    Könnt ihr mir etwas empfehlen ?



    LG. Niko

    10 Mal editiert, zuletzt von Joe.Kehr ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Nikon D3300 und D3400 liegen preislich aktuell auf gleicher Höhe. Die Unterschiede sind marginal.
    Der Akku der D3400 hält länger und es ist maximal ISO 25.600 drin (bei der D3300 12.800). Ob man die wirklich nutzt, bzw. nutzen sollte muss jeder für sich entscheiden. Die D3300 hat dafür noch einen Mikrofonanschluss und eine systemseitige Sensorreinigung, beide Funktionen sind bei der D3400 weggefallen. Gehäuse und Bildqualität sind identisch.


    Video ist in Full HD ist möglich (da gibt es allerdings bessere Kameras bei Sony oder Canon - war aber auch nicht so wichtig.)


    Bei einer einzigen Festbrennweite müsstest du wissen, welche Brennweite dir vorschwebt. Zwischen 16 und 35mm wäre ja alles für den geplanten Einsatz denkbar.
    Ich würde die D3300 im Kit mit dem AF-P 18-55 kaufen. Schneller und leiser Autofokus (gerade auch bei Video zu gebrauchen), Bildqualität passt auch. Dann hat du erstmal die Flexibilität zu gucken, welche Brennweite für dich die richtige ist und dann zielgerichtet zu kaufen. Das Kit liegt mit ca. 430 € auch im Budget.
    Zusätzlich könnte man natürlich direkt auch ein DX 35 f1.8 dazu kaufen (200,00 €) und würde immer noch im Budget liegen. Ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis gibt es für NIkon DX nicht. Und universell ist diese auch.


    Generell muss sie dir von der Haptik her passen. Wenn dem so ist spricht nichts dagegen. Ansonsten werden sicher auch noch jemand was zu Sony und Canon schreiben.
    Wenn du lieber eine DSLM hättest, würde ich mir diese dann auch mal angucken und in die Hand nehmen. Das ist ja bisher gem. deinem Eingangspost noch nicht geschehen.

    .... aktuell alles verkauft ....

    • Offizieller Beitrag

    Nur für mich kurz zum Verständnis: Welche Brennweite soll die Festbrennweite denn in etwa haben?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Hy,


    für Landschaft brauche ich keine Festbrennweite, da reicht das Kit erstmal.


    Ich möchte mit der FBW hauptsächlich Gegenständene oder Pfalzenbilder mit schonem Bokeh schießen.


    Daher denke ich 35mm-50mm. Wobei 50mm ein etwas schöners Bokeh haben soll. Ich kann mich ja der Festbrennweite anpassen. Für drinnen wäre 35mm natürlich besser, aber draußen sollte 50mm auch gut sein. Mit dem 35er ist man Flexibler, aber so oft mache ich drinnen keine Fotos. Also ich kann mich mit 35mm oder 50mm abfinden..

  • Dann würde ich bei der Empfehlung D3300 im Kit mit AF-P 18-55 bleiben.


    Wenn es sehr lichtstark sein sollte dann würde ich das Nikon DX 35mm f/1.8 bevorzugen. Mir gefallen 35mm einfach besser als 50mm an APS-C. Das ist aber auch Geschmackssache!


    Für Gegenstände oder aber auch Nahaufnahmen würde ich alternativ das Nikon DX Micro 40mm f/2.8 empfehlen, liegt um die 280 €.
    Ist zwischen 35mm und 50mm und zusätzlich ein 1:1 Makro-Objektiv, womit sehr schöne Detailshots möglich sind. Bokeh ist auch sehr gut (aber das ist Subjektiv).


    Das 50mm hat mir an DX nicht gefallen. (ist auch wieder weg und Signatur müsste ich anpassen ;) )

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Wenn es sehr lichtstark sein sollte dann würde ich das Nikon DX 35mm f/1.8 bevorzugen. Mir gefallen 35mm einfach besser als 50mm an APS-C. Das ist aber auch Geschmackssache!


    Für Gegenstände oder aber auch Nahaufnahmen würde ich alternativ das Nikon DX Micro 40mm f/2.8 empfehlen, liegt um die 280 €.


    Beim 35mm möchte ich dir widersprechen. Für Fotos wie er möchte finde ich das 50mm (das 40mm Micro kenne ich nicht ) deutlich geeigneter. Das 35mm hat kein so schönes Bokeh und freistellen ist mit den 50er besser machbar.


    Evtl sogar noch länger wenn er wirklich in Richtung Makro möchten zb von einzelnen Blüten.


    Ansonsten ist das 35mm schon flexibler das hast du Recht.


    Also Portraits, Stillleben und isolierte Motive - 50mm


    Flexibilität, Reise- Streetfotografie, Ganzkörper oder Gruppenaufnahmen - 35mm

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Klar kann man das 50er kaufen! - Bokeh finde ich ist immer Subjektiv. Für mich war das Bokeh des 50mm weder deutlich besser noch schlechter. Aber das mögen anderen wieder anders sehen. - Darum gibt es ja die Möglichkeit Bilderthreads anzusehen oder beide Objektive vorher zu testen.


    Das 35mm hat eine geringere Naheinstellgrenze als das 50mm (35: 0,3m; 50: 0,45m), heisst ich komme näher ran. Somit ist der Brennweitenvorteil für das was fotografiert werden soll (Gegenstände mit schönem Bokeh, Pflanzen) dahin. Zumal der Abbildungsmaßstab des 35mm etwas besser ist. Das spricht auch für Gegenstände und Planzen. Zumal es für Landschaft (um es mal einen Tag drauf zu haben) auch flexibler ist. Für Portraits (in Innenräumen) bspw. finde ich das 50er zu lang, nehme lieber das 35mm und draußen nehme ich das 90er Tamron, würde ich also auch kein 50er nehmen.


    Es ist immer die Frage was man machen möchte und das "wie" unterscheidet sich eben auch. Drum war meine Eingangsempfehlung erstmal nur das Kit und die Festbrennweite später wenn die Präferenzen klar sind. - Oder alternativ das Macro. liegt dazwischen und ist für Detailshots sicher besser als 35/50.


    Gucken das es keine perspektivischen Verzerrungen gibt muss man natürlich schon. Aber das bekomme ich mit dem 50mm auch hin wenn ich will.

    .... aktuell alles verkauft ....

    Einmal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • Hy, danke für die hilfreichen Antworten!


    Eigentlich hatte ich mich jetzt schon auf die D3300 eingeschossen. Ich war kurz davor diese zu kaufen.


    Jedoch habe ich mir mal Vergleichsbilder der Nikon D3300/3400/5300 und den Canon 1300D und 200D angeschaut.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass die Nikon fast immer ein dunkleres Weiß hat, bzw. generell dunklere und nicht so lebhafte Canon Bilder wie Canon hat. Vorallem bei Landschaftsaufnahmen und Testbildern auf dkamera.de kann man dies gut sehen.


    Auf dkamera.de einfach mal die D3400 mit der 200D vergleichen. Die Bilder aller Nikons wirken selbst in Raw viel dunkler als die der Canon. Mir gefallen die Bilder der Canon deutlich besser. Vllt nur Einstellungsache? Aber auch auf andren Portalen wirken die Landschaftsaufnahmen der Nikon wie mit einem Graufilter aufgenommen, vergleicht man diese mit Canon...



    Wie unterscheiden sich denn die KitObjektive von Canon 18-55 3.5-5.6 STM und Nikon AF-P 18-55 VR ind der Abbildungsleistung?





    • Offizieller Beitrag

    Die beiden Kit-Objektive unterscheiden sich nicht großartig. Beide haben einen leisen AF (Schrittmotor), Bildstabilisator und eine gute Bildschärfe (für ein Kit-Objektiv). Davon würde ich die Auswahl nicht abhängig machen.


    Wenn Du nicht gerade Makros fotografieren willst, würde ich auch eher zu einem 50 mm f/1.8 als Festbrennweite greifen. Sollte es vom Preis her passen, würde ich zur Kombination aus und

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Alternativ könntest du dir auch die D5600 mal angucken. Allerdings würde ich an deiner Stelle jetzt erstmal mit den erhaltenen Informationen die Kameras angucken. Denn wie die Kamera in der Hand liegt und welches Bedienkonzept mehr zusagt kannst nur du subjektiv entscheiden. Viel falsch machst du sowohl mit Nikon als auch Canon nicht.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Das die Bilder der Nikon subjektiv dunkler wirken kann auch am Kontrastverhältnis liegen. Nikon wird da doch immer noch ein etwas besserer Kontrast nachgesagt.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • Hy, danke für die Tips!


    Ich werde mir die Kamera's am Samstag nochmal genauer im Laden anschauen, falls sie die da haben.



    Damit ihr versteht was ich meine, habe ich mal ein paar Beispielbilder von dkamera.de verlinkt.


    EOS700D
    D5200


    EOS200D
    D7500


    EOS700D
    D5600


    EOS77D
    D5600


    EOS800D
    D5600



    Der Unterschied ist nicht nur bei einzelnen Modellen, sondern allgemein sind die Bilder von Nikon viel dunkler, selbst in Raw.


    Mir gefällt Nikon zwar vom anfassen und dem Menüaufbau besser, jedoch überzeugen mich die Bilder der Canon viel mehr.

    10 Mal editiert, zuletzt von Joe.Kehr ()