Shure SE215 vs SE215 BT - Meine Erfahrungen im Direktvergleich

  • Wie im anderen Thread angekündigt, hier meine Erfahrungen mit den (hier in der Variante mit in-line remote) und in-ear Kopfhörern.
    SE215 (mit remote): ~120€
    SE215 BT: ~140€
    Beide Produkte unterscheiden sich eigentlich nur durch das Kabel: Bei der ersten Variante besteht es aus einem Kabel mit Aux-Stecker und in-line remote, die zweite wird über Bluetooth mit dem Abspielgerät verbunden, das Kabel verbindet nur die beiden einzelnen Kopfhörer. Die Kopfhörer selbst sind allerdings das gleiche Modell.
    Deshalb folgt erstmal ein Bericht über die Kopfhörer selbst. Um mich mit der Sound Signature der Kopfhörer vertraut zu machen habe ich vorrangig die Kabel-Variante verwandt, weil diese die beste Qualität liefern (s.u.).


    Sound Signature der Kopfhörer
    Die Sound Signature von Shure wurde in den Reviews, die ich gelesen hatte, als recht warm, mittenlastig beschrieben. Das kann ich soweit bestätigen: Verglichen mit meinen Sennheiser HD518 (recht ausgeglichen, eher weniger Bass) war der Klang entsprechend ein wenig dunkler, was zwar im Direktvergleich etwas gedämpft wirkt, aber auf Dauer auch ein wenig angenehmer ist. Trotzdem sind die Höhen noch ziemlich klar: Bei Wilderness setzt ab 0:40 das Becken ein und bei den SE215 ist jeder einzelne Anschlag deutlich zu vernehmen, während es bei meinen AKG Y50 (ein wenig basslastiger) teils in ein Rauschen verschwimmt.
    TL;DR: Für unterwegs ein angenehmer Klang, auch wenn sich ein komplexes musikalisches Konstrukt (z.B. ein Orchesterstück) deutlich leichter mit einem ausgeglicheneren Kopfhörer wie dem HD518 entwirren lässt.


    Tragekomfort
    Die Kopfhörer werden in das Ohr 'hineingedreht'. Das Bedarf gerade bei den Foam-Tips ein wenig Übung. Diese ähneln in der Konsistenz ein wenig den typischen Ohrstöpseln. So werden sie auch eingesetzt: Man komprimiert die Tips, die sich dann im Ohr wieder ausdehnen. Das ist zwar etwas umständlicher als die weiter verbreiteten Silikonstöpsel , aber sorgen auch für einen besseren Sitz und damit für klare, starke Tiefen. Es werden aber auch Silikontips in 3 Größen mitgeliefert, wenn das zu umständlich ist.
    Die oberen (kopfhörernahen) Enden der Kabel sind verstärkt und lassen sich so zu Ohrbügeln formen, die über das Ohr nach hinten verlaufen und einen guten, sicheren Sitz gewährleisten.
    Bei der Bluetooth Variante ist noch ein extra Clip mitgeliefert, der dafür da ist, das Kästchen in dem sich die Elektronik befindet (nicht die Remote, die ist separat) hinten am Kragen befestigt werden kann.
    TL;DR: Bequem, sitzen sicher. Es braucht aber ein wenig Übung sie einzusetzen.


    Ton-Qualität: SE215
    Als ich das erste mal die SE215 benutzt habe (an meinem Galaxy S8), war ich zuerst schockiert. So hörbares Rauschen war ich von meinen on-/over-ears nicht gewohnt. Und diese sind günstiger als die SE215. Besonders bei sehr leisen Stücken, wie z.B. bei Buenos Aires Hora Cero (12 Cellisten der Berliner Philharmoniker) ist das Rauschen hörbar. Zwar nicht laut, aber doch laut genug um zu merken, wann das Lied beginnt, bevor ein Insturment einsetzt. Am Computer (Eingebaute Soundkarte des MSI B350 PC MATE) war dies nicht merklich. Es war also eine Limitation der Zuspielquelle, nicht der Kopfhörer. Das Rauschen kann ich deshalb nicht bei meinen on-ears hören, weil (so meine These) der Klang insgesamt lauter ist (weiter vom Ohr entfernt), deshalb das Rauschen, relativ gesehen, leiser ist.
    TL;DR: Klar, differenziert, angenehm. Allerdings ist die Qualität der Zuspielquelle bei on-ears scheinbar deutlich wichtiger und mein S8 kommt da deutlich an seine Grenzen.


    Ton-Qualität: SE215 BT
    Die Bluetooth Variante ist allerdings deutlich schlimmer in dieser Hinsicht. Das Rauschen ist bei normaler Lautstärke bei Buenos Aires Hora Cero lauter als die Instrumente in den ersten ~5-10s. Es ist nicht nur hörbar, sondern auch störend. Besonders am Anfang einzelner Songs ist das Rauschen präsent, im Laufe des Stücks blendet man ihn ein wenig aus.
    TL;DR: Sehr deutliches Rauschen, was besonders bei leisen Stücken stört.


    Remote SE215:


    Standard: 3 Buttons für Lauter, Pause, Leiser. Allerdings ist es für den Apple-Standard ausgelegt, sodass an meinem S8 nur die Pause-Taste funktioniert. Eine Android-Version gibt es meines Wissens nicht. Zwar soll man das laut des Artikels mit einem billigen Converter lösen können, so ganz erschließt es sich mir aber nicht.
    Das Mikrofon habe ich nicht getestet, brauche es auch nur sehr selten.


    Remote SE215 BT:


    Die gleichen 3 Knöpfe. Aber auch hier habe ich etwas auszusetzen: Die Lautstärkekontrolle ist separat. D.h. wenn ich am Kopfhörer die Lautstärke justiere, ändert sie sich nicht auf dem Handy, nur an den Kopfhörern selbst. So muss man, ähnlich wie wenn man das Handy an einen Verstärker anschließt, die Balance zwischen beiden Settings finden. Frustrierend. Auch hier habe ich das Mikro nicht getestet.


    Kaufentscheidung:


    Letztendlich muss ich mich entscheiden zwischen der Flexibilität der Bluetooth Kopfhörer und der besseren Qualität und günstigerem Preis der Kabelvariante.Während ich wirklich gerne kabellose Kopfhörer hätte, die leicht, portabel, aber trotzdem gut sind, ist es mir einfach nicht wert dafür so einen Aufpreis zu zahlen und dann auch noch Qualität einzubüßen. Ich nehme also die Kabelvariante.
    Allerdings ist mir noch etwas klar geworden: Ich zahle wirklich 20€ Aufpreis für einen Pauseknopf und ein Mikro, das ich nicht benutze. Für ~5€ mehr bekommen ich dann vielleicht auch noch Lautstärketasten. Aktuell tendiere ich dazu mir ganz einfach das Basismodell zu holen, ohne Remote, ohne Bluetooth für den besten Klang zum 'günstigsten' Preis (von ca. 90€).



    Edit:


    Ich habe nun die Variante ohne Remote erhalten, zum Preis von 90€. Allerdings sind einige andere Dinge dort auch anders:
    1. das Kabel ist länger
    2. der Aux-Stecker ist rechtwinklig
    3. die mitgelieferten Foam-Tips für die Kopfhörer waren länger & dünner. Das, finde ich persönlich, dichtet den Ohrkanal schlechter ab. Aber das könnte auch daran liegen, dass die Kopfhörer, die ich erhalten habe, (zumindest was die Beschriftung der Verpackung angeht) wohl für den asiatischen Markt gedacht sind.

    6 Mal editiert, zuletzt von MoinBayern ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Könnte durchaus auch in die Sparte User-Reviews passen. :thumbup:

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 24-105 mm f/4 L IS USM - RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

    • Offizieller Beitrag

    Sehe ich genauso. Wurde folglich verschoben ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL