Notebook für Uni mit etwas Power gesucht

  • Hallo alle zusammen,

    eigentlich wollte ich dieses Thema erst in einigen Monaten eröffnen... Ich wollte mir nämlich, bevor ich in die Uni starte, ein neues Notebook holen. Bereits jetzt habe ich schon etwas links und rechts geguckt. Insbesondere für den Unialltag wird der Laptop benötigt.


    Da ich weiß, dass hier einige sehr affine Computerexperten im Forum unterwegs sind, hoffe ich, dass bei meinen (wie ich finde sehr speziellen) Anforderungen geholfen werden kann. :)


    Ich benötige den Laptop zum Programmieren, normalen Officealltag, Video/Foto/Grafik-Arbeiten [und evtl. leichtes Gaming (nebensächlich!)]. Unterwegs werden eher nur die akkuschonenen Arbeiten gemacht (also kein Schnitt oder Gaming). Zuhause möchte ich ihn einfach an ein Dock hängen und mit Maus+Tastatur sowie externen Monitoren (momentan 1 FHD, 1 4k; später: vermutlich 2 4k) arbeiten.


    Das sollte mein neuer Laptop mir bieten:

    -i7 Quadcore (mind 7. Generation)

    -15" mattes Display am besten FullHD (und kein 4k -> Akkulaufzeit)

    -500GB SSD (am liebsten keine 2,5" sondern M-SSD)

    -16GB Ram (wenn nur ein 8er Riegel drin ist, rüste ich halt selbst nach)

    -Dockingmöglichkeit (mit zwei Mal 4k) -> also am besten einen Thunderbolt 3 Anschluss

    -(sehr) gute Akkulaufzeit, also darf der Akku gerne so zwischen 70 und 100Wh liegen

    -Gewicht sollte grob um die 2kg liegen

    -lange Lebensdauer: Mein jetziger Laptop läuft seit 5 Jahren ohne Probleme und mein neuer sollte das beibehalten ;)

    -mind. zwei normale USB Typ A Anschlüsse, leider heutzutage nicht mehr selbstverständlich

    -Windows 10, die Lizenz muss nicht zwingend dabei sein. Ich würde ihn auch selbst aufsetzen.

    -Upgrademöglichkeiten, also aufschaubbar und zu wenig wie möglich verlötet (am besten beide Ramriegel nur gesteckt etc.)


    Nice to have (absteigend, oben wichtig, nach unten weniger):

    -dezidierte GraKa (z. B. 1050)

    -ruhige Lüfter im Office

    -gute Tastatur und gutes Touchpad

    -Tastaturbeleuchtung

    -Sound, der so ok ist (für YouTube etc.), da für Videoschnitt Kopfhörer vorhanden sind


    Preislich würde ich gerne bei um die 1.500 bis max. 1.700/1.800 Euro rauskommen. Wenn es der Laptop ist, würde ich noch vielleicht einen Hunderter drauflegen. Schließlich muss ich ja noch weitere 200 bis 300 für einen Dock ausgeben. Also würde ich gerne am unteren Ende des Preisbereichs bleiben ^^


    Mit diesen sehr umfangreichen Anforderungen habe ich mich auf die Suche gemacht und bin auf folgende Modelle gestoßen:

    Dell XPS 15 (i7 7700HQ,16GB Ram, 500GB SSD, GTX1050, 96Wh Akku, FHD matt) ~ eigentlich 1.700€:

    +gute CPU und gute GPU

    +TB3 (jedoch nur zwei Lines (-> vermutlich kein externer Grafikdock möglich, aber sei's drum))

    +Infinity Display, was auch gut sein soll

    +sehr großer Akku

    -man liest sehr viel von Verarbeitungsmängeln (sowohl Hardware, also auch Software also auch "normale" Verarbeitungsmängel (z.B. Gehäuse)

    -teilweise Kühlungsprobleme/Untertaktung -> teurer Prozessor wird nicht wirklich "ausgereizt"

    -für Hardware mMn einen Tuck zu teuer

    -kein LAN-Anschluss (->Adapter)


    Gigabyte Aero 15 (i7 7700HQ,16GB Ram, 500GB SSD, GTX1060, 94Wh Akku, FHD matt) ~ 1.900-2.000€:

    +zusätzlich zu dem Dell noch bessere GraKa

    +TB3 mit vier Lines

    +sehr gutes Display

    +einige Anschlüsse mehr (z.B. mDP, LAN)

    -preislich eigentlich schon arg hoch

    ->wäre sehr wahrscheinlich schlicht zu teuer


    ThinkPad T580 (i7 8550u, 8GB Ram, 500GB SSD, MX150, Akku je nach Konfi rund um 100Wh, 4k matt, kein Win):

    +durch Studentenrabatt für nur 1.400 (+weiteren Ram Riegel)

    +vermutlich am robustesten für den Alltag (Was meint ihr?)

    +Akku leicht wechselbar (also der hintere)

    +TB3 oder normale Dockingstation möglich; bloß ich weiß nicht, ob der Laptop via TB3 schafft zwei 4k60 rauszuwerfen, dann an dem TB3-Dock von Lenovo stand nur zwei 4k30

    +Fingerprint -> nett, aber nicht wichtig

    +-anderer Prozessor -> neuere Intel-Generation, weniger Leistungsaufnahme, aber etwas weniger Power

    +-4k-Display, schöne Auflösung jedoch schlecht für Akku

    -wenig Grafikpower bei der GraKa (schade, aber wäre halt dann so)


    Hat jemand noch einen weiteren guten Laptop im Kopf?


    Eigentlich wollte ich bis zum Sommer oder gar Herbst warten, weil mein alter Laptop ohne Probleme läuft. In Richtung Studienbeginn wollte ich dann einen neuen holen. So war mein Plan...

    Nun habe ich heute jedoch auf die Webseite von Dell geguckt und musste staunen: Das XPS 15 in meiner Kombi kostet bis Ostermontag "nur" noch 1.450 Euro (andere Internetpreis mind. 250€ höher)

    So und nun stehe ich da: Zuschlagen? Ja oder nein?

    Ich habe vieles über einzelne Verarbeitungsmängel und andere Probleme gelesen. Kann dies ein XPS 15 (oder 13) User bestätigen? Hat jemand Erfahrungen mit dem Dell oder einem anderen oben genannten Modell?

    Oder soll ich lieber noch 3-4 Monate warten, weil der Technikmarkt (inbs. GraKa und Ram) momentan ja noch schwankend ist? Kommt bald vielleicht etwas Neues raus, was für mich interessant sein könnte?

    Mir ist halt sehr wichtig, dass ich etwas habe, worauf ich mich immer verlassen kann und mich nicht im Stich lässt. Und da bin ich etwas beim XPS unsicher.


    Ich habe auch schon wegen eines Towers und einem schlechteren Notebook überlegt, aber nach einer Überschlagsrechnung würde es sich preislich eher nicht lohnen.


    So, wer es bis hier geschafft hat: Respekt und vielen Dank!


    Ich hoffe, dass jemand mir weiter helfen kann und ich niemanden mit der Fülle des Posts erschlagen habe ^^

    Ich wäre über jede (noch so kleine) Hilfe sehr dankbar!


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Also was ich momentan noch gefunden habe ist ein Acer SP515-51GN-88MA (ab ~1400€ die unten stehende Konfiguration stammt von Alternate), allerdings ein 2-in-1 Convertible. Die Specs lesen sich zu dem Preis aber ganz interessant:


    - Intel Core i7-8550U Prozessor

    - 16 GB DDR4 (aber fest auf der Platine verbaut)

    - 15,6" FHD IPS Multi-Touch (also vermutlich eher glare, passende Matt Folie wäre eine Option)

    - NVIDIA GeForce GTX 1050 4GB

    - 256 GB PCIe SSD + 1 TB SATA HDD

    - Akku Kapazität 3220 mAh (4 Zellen, 48 Wh, angeblich ~8 Stunden)

    - 1x Line-Out, 1x HDMI, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x USB-C 3.0

    - Kartenleser + beleuchtete Tastatur (weiß oder rot, je nach Design)

    - Gewicht: 2,2 kg

    - Acer Active Pen


    Bekämst du im Vergleich zum ThinkPad mehr Hardware für das Geld, aber kein 4K. Zur Verarbeitung oder Bedienung der Tastatur oder des Touchpads kann ich da nichts sagen, in einem Video macht das Teil aber einen guten Eindruck, sieht in schwarz silber recht schlicht, mit der roten Tastenbeleuchtung aber etwas nach "Gaming" aus (das ist aber wohl die "Nitro" Version des Geräts).


    Die Dell XPS Serie ist an sich ja sehr beliebt, aber ich würde zurzeit schon eher einen i7 der 8. Generation bevorzugen. Da wird Dell vermutlich erst bald neue Modelle präsentieren.


    Persönlich habe ich ein ZenBook UX330UA (13.3" QHD+ IPS, matt) mit i7 7500, 16GB RAM, 240GB SSD, Card Reader, 2x USB 3.0 und 1x USB 3.1 Typ C.


    Habe mir das auch für die Uni zugelegt. Für Office und Immer-in-der-Tasche-haben finde ich 13.3" optimal. Das Ultrabook hat die Maße von einer Din A4 Seite und ist kaum höher als ein Collegeblock, hält mit der Ausstattung bei niedriger Displaybeleuchtung gut und gerne mal 8-10 Stunden. Nur wenn ich in Brackets an einer Website rumbastle hätte ich gerne etwas mehr Fläche auf dem Bildschirm, aber da hätte ich eher gerne einen zweiten Bildschirm für die Vorschau als einfach ein etwas größeres Display.


    Lightroom und so laufen da aber auch super und es trägt mit 1.2 kg auch nicht sonderlich zum restlichen Fotografie Equipment auf, wenn ich es dafür mal mitnehme. Als Speicher für meine Bilder etc. setze ich auf eine externe Samsung T3 SSD mit 500GB, da war mir der interne Speicher des Ultrabooks nicht so wichtig und ich kann die selbe LR Bibliothek auch Zuhause am Rechner verwenden.


    Die integrierte HD 620 Grafik reicht mir da für den mobilen Einsatz auch aus. Gespielt habe ich darauf nur unterwegs mal League of Legends, sonst überlasse ich das lieber meinem Desktop PC und profitiere von der besseren Akkulaufzeit und dem geringeren Gewicht, 800g+ mehr sind da schon eine Hausnummer!


    Asus hat auch sehr interessante Modelle im Bereich von 14-15". Allerdings haben die, wie meins, einen recht lauten Lüfter. Der dreht auch gerne mal auf wenn im Hintergrund nur mal ein Windows Update läuft oder ähnliches. Da du darauf ja insbesondere Wert legst, wären die wahrscheinlich eher nichts für dich.

    Canon EOS R6, EOS RP - RF 14-35mm F4 L IS USM, RF 24-70mm F2.8 L IS USM, RF 70-200mm F2.8 L IS USM

    2 Mal editiert, zuletzt von JensJ ()

  • Hallo Jens,

    vielen Dank für Deine Hilfe!

    Ich habe mir den Acer mal etwas näher angeguckt und er scheitert leider, wie die meisten Laptops, an der fehlenden Dock-Möglichkeit. Ein "normaler" Portreplikator könnte theoretisch Abhilfe schaffen, aber dort gäbe es kein 4k und vermutlich Probleme wegen onBoard-Grafik und dezidiert. Ich hatte damals auch einen Portreplikator an meinem Laptop und es gab nur Probleme. Am Ende hat der Support des "Docks" seine Spezifikationen überarbeiten müssen, weil ein Alltagsbetrieb einfach nicht möglich war (Bildschirm flackern etc.) ^^

    Ansonsten wäre der Acer von CPU und GPU schön gewesen. Auch der Preis wäre im guten Rahmen geblieben. Das 2 in 1 (->Display) hätte mich jedoch ebenso wie nur ein Ram-Slot gestört.


    i7 der 8. Generation bevorzugen. Da wird Dell vermutlich erst bald neue Modelle präsentieren.

    Da gibt es sogar welche, aber das sind die XPS 15 2 in 1 Modelle. Die kosten noch einiges mehr und wären in meiner Konfiguration außerhalb meines Bereichs.

    • Offizieller Beitrag

    Das Problem ist, dass es die oben gewünschte Kombination so kaum gibt. Vor allem Kleinigkeiten wie 2x USB-A sind heute schnell ein Problem, insbesondere wenn man das Budget (für die Specs) auch noch ans untere Limit setzt. Das Gigabyte Aero 15 wäre mein Favorit aus den o.g. Modellen, da kann man wenig falsch machen - ist aber eben auch über dem Budget.


    Alternativen im Budget wären z.B. das , sogar mit 2x Thunderbolt 3 (USB-C) + 2x USB-A. Oder das Lenovo IdeaPad 720S-15IKB, jedoch nur mit 1x USB-A.


    PS: Beim Zenbook könnte man sich eigentlich auch die Docking-Station sparen - fällt mir gerade so auf. Es gibt ja Adapterkabel von USB-C auf DP (bzw. USB-C-Monitore) und mit 2x Thunderbolt 3 kannst Du auch ohne Dock direkt 2 Monitore anschließen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Vielen Dank Matze! :thumbup:

    Ich hatte beide erwähnten Laptops gar nicht auf dem Schirm und bin positiv überrascht, dass diese sehr ähnliche innere Werte (CPU, GPU, RAM, SSD) haben. Auch sonst gefallen mir beide auf den ersten Blick sehr gut. Die werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen.


    Das Problem beim Aero wären halt, dass ich locker 150-200€ einfach für die besser GPU verschleudere, die ich im Alltag nicht brauche. Auch das Display mit den guten Farben wäre mir nicht extrem wichtig. Die zusätzlichen Ports würde ich gerne nehmen, aber dafür dann 300-400€ mehr auf den Tisch zu legen, möchte ich einfach nicht.


    Hattest du schon mal (z.B. auf einer Messe) ein Ideapad von Lenovo in den Händen? Stichwort Robustheit und Qualität? Bei den Thinkpads kann man i. d. R. von einer guten Langlebigkeit ausgehen, aber bei Ideapds weiß ich es nicht. Ich hatte einfach noch nie eins bewusst in meinen Händen :)


    Was ich schade finde, dass ein Laptop immer weniger Ports hat. Mein alter Samsung Laptop hat noch 4 USB A Anschlüsse, LAN, VGA, HDMI, mDP, Kombi-Kopfhörer/Mikro, SD-Reader und ein Kensington-Lock. Sowie gar ein Blueray-Leser.

    Und heute darf man froh sein, wenn es ein oder zwei USB A Ports gibt...

  • Weshalb nicht einfach ein Mittelklasse-Notebook für die Uni und einen preiswerten PC für zuhause?
    Das ist einfacher, langfristig günstiger und bietet mehr Flexibilität.

  • Danke auch dir für Deinen Input. Ich hatte das aber mal durch gerechnet und es geht sich leider nicht wirklich auf. Auch wenn dies einer meiner ersten Überlegungen war ;)

    Weshalb nicht einfach ein Mittelklasse-Notebook für die Uni und einen preiswerten PC für zuhause?

    Da ich schlicht eine Maschine mit Power brauche ;)

    Ich habe schon mal geguckt, was mich Mittelklasse-Notebook und ein ordentlicher Tower kostet.

    Tower im Eigenbau mit ganz groben Preisen:

    CPU 300€ (i7); Mainboard 150€; RAM 200€ (16GB); SSD 150€ (500GB); CPU-Lüfter 50€; Gehäuse 100€; Netzteil 50€: 1.000€ und das ohne irgendeine Grafikkarte, wobei ich eine bräuchte wegen zwei mal 4k60, wie ich es machen möchte. Denn ich habe bisher leider kein 1511 Mainboard für 8. Gen Intel mit zwei DP oder HDMI 2.0 gesehen. Also sagen wir, dass dann noch 200-300€ für eine GraKa draufkommt.

    Wären wir bei 1.2-1.3k. Und für 500-600€ wird es keinen ordentlichen Laptop geben, der mich ohne Probleme 5 Jahre begleiten wird.

    Selbst wenn ich einen kleineren Prozessor im Tower nehmen würde und ein kleine oder gar keine GraKa, gibt es noch weitere Nachteile (s.u.).

    Das ist einfacher, langfristig günstiger und bietet mehr Flexibilität.

    Das erste und letzte bezweifel ich einfach mal. Denn der ständige Datenaustausch würde eine gewisse Infrastruktur voraussetzen. Wenn ich am Abend dann weiter coden möchte, müsste ich vom Laptop die Daten übertragen. Ich könnte auch eine Cloud verwenden oder selber ein NAS betreiben, was aber wieder kostet. Außerdem müsste ich dann quasi immer synchronisieren, aber was wenn ich mal kein Internet/WLAN habe (unterwegs)...

    Und wirklich flexibler wäre ich auch nicht, weil ich dann nicht mehr alles mit dem Laptop machen könnte. Denn das Notebook hätte für einige Sachen einfach nicht die Leistung.

    Ob es langfristig wirklich günstiger wäre, kann ich nur schwer beurteilen. Ich habe seit 5 Jahren einen Laptop und habe ihn mit der Zeit etwas "frisiert" (größeren RAM-Riegel und SSD nachgerüstet). So hat er mich in den ganzen Jahren irgendwas zwischen 1.5-2k Euro gekostet. Dafür gab es keinen einzigen Ausfall von meinem Laptop oder irgendwelche wirklichen Probleme. Zwei meiner Freunde haben in der Zeit einen Laptop um 500 und 700€ gekauft. Tasten sind rausgefallen etc. Es gab nichts als Ärger. Der eine hat sich dann einen Tower für 1.8k€ gekauft. Der andere ein neues Notebook für 1k€ sowie einen Tower für 1.5k. Kann gut sein, dass sie Pech hatten oder so, aber solche Erfahrungen halten mich letztendlich ab, am falschen Ende Geld zu sparen ;)

    Dann lieber gleich etwas Richtiges

  • Wozu benötigst du in der Uni und unterwegs Rechenleistung? Zum Programmieren und für Office kann sogar ein Raspberry Pi ausreichen.
    Zum Arbeiten mit 4K reicht auch eine gute OnBoard-GPU oder einfache dedizierte Grafikkarte für 50€ aus.

    https://www.heise.de/preisverg…+(non-glare)%7E9_1600x900


    Ein AMD Ryzen R5 1600X liefert 85% der Leistung eines i7-7800X für die Hälfte des Preises. Und mit einer SSD für OS+Software kommt man dann auf ~700€ (ohne OnBoard-GPU und 240GB SSD).
    Die CPU/GPU lässt sich später für 2x 4K preiswerter aufrüsten als wenn sie gleich für 5 Jahre gekauft wird.

    https://www.idealo.de/CompareP…015796&productIds=4865085

    https://www.computerbase.de/th…nglisten_auf_computerbase


    Ich verweise an dieser Stelle auf zwei ähnliche Kaufberatungen, in denen etwas mehr auf die Rechenleistung in der Praxis eingegangen wird:
    Endlich einen neuen PC, jetzt wird es Konkret
    PC-Zusammenstellung für VR mit guter P/L und aufrüstbar

  • Du magst recht haben, aber ich habe selber gemerkt, dass es für mich(!) sinnvoller ist, einen PC für 5 Jahre so zu rüsten, dass er hält. Ich brauche einfach einen PC, der ohne Probleme läuft und in den ich nicht unnötige Zeit reinstecken möchte.

    Vielen Dank auch für Deine Konfigurationen! Das Problem hierbei ist, dass ich ein schlechtes Verhältnis zu AMD habe. Nun werden sicherlich einige gleich hier rumscheien, wie das denn sein kann. Die haben doch ein viel besseres Preisleistungsverhältnis etc. Ich habe leider einige PCs mit AMD verenden gesehen (Grafikkarte durchgebrannt, Notebook nach wenigen Monaten komplett kaputt gegangen (Totalschaden und kein Garantiefall)...), sodass ich lieber auf Intel (und Nvidia) setzen möchte. Einer kann es vielleicht verstehen, warum ich so denke, ein anderer vielleicht nicht...

    Wozu benötigst du in der Uni und unterwegs Rechenleistung? Zum Programmieren und für Office kann sogar ein Raspberry Pi ausreichen.

    Die Frage ist natürlich, was man unter Office versteht. Für einen Ottonormal-Nutzer der Mails liest und eine Seite in Word tippt oder im Firefox auf Amazon auf Suche geht, würde sicher ein Pi ausreichen. Ich arbeite auch mit virtuellen Systemen oder habe mal einige Browserfenster mit einigen Tabs offen (gestern hat Chrome 8GB RAM gebraucht), was beides natürlich entsprechend RAM benötigt. Auch möchte ich weniger optimierte Programm oder selbst programmierte Simulationen testen können. Selbst wenn ich hauptsächlich unterwegs coden würde, müsste ich manchmal auch die Power zum Testen von komplexeren Programmen haben ;) Tut mir leid, dass ich es nicht oben bereits so ausgeführt habe.

    Mein Bruder, Informatikstudent, hat sich vor einiger Zeit einen ordentlichen Laptop (starker i5 Dualcore, 16GB, SSD...) geholt und heute meckert er, warum er sich nur so etwas kaufen konnte. Genau diesen Fehler möchte ich nicht machen.

    Und wenn ich realistisch in die Zukunft gucke, weiß ich nicht, ob ein 700€ Notebook wirklich 5 Jahre gut mitmacht, ohne dass man auch dort noch Geld reinpumpen muss. In dem Preisbereich hat man schließlich nur 8GB Ram.

    • Offizieller Beitrag

    Hattest du schon mal (z.B. auf einer Messe) ein Ideapad von Lenovo in den Händen? Stichwort Robustheit und Qualität?

    Ich meine bei den IdeaPads gibt es, je nach Preisklasse, sehr große Unterschiede in der Qualität. Deswegen schweige ich hier lieber, bevor ich etwas falsches sage :D


    Aber die besseren ZenBooks von Asus können sich durchaus sehen lassen. Ich hatte selber ein ZenBook U38N und war damit sehr zufrieden.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ok, vielen Dank für Deine ehrlichen Wort :D

    Auch nochmals vielen Dank allen anderen Leuten!

    Ihr habt mir gezeigt, dass es gute Alternativen zum Dell gibt. Daher habe ich mich entschlossen, nicht beim Dell-Angebot zuzugreifen.

    Ich werde jetzt erst einmal ein paar Monate warten und dann gucken, welche Option am geeignetsten wäre.

  • Wenn man sich nicht sicher ist, ist es oft eine gute Idee erst mal einige Nächte drüber zu schlafen.


    Weshalb nicht einfach ein Mittelklasse-Notebook für die Uni und einen preiswerten PC für zuhause?
    Das ist einfacher, langfristig günstiger und bietet mehr Flexibilität.

    Wäre auch mein Ansatz gewesen, wobei ich für die Uni wahrscheinlich ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur genommen hätte und für zuhause dann einen nicht ganz so preiswerten PC. Aber das kommt ja tatsächlich auch immer drauf an, wie man die Geräte genau nutzt.

    Ich meine bei den IdeaPads gibt es, je nach Preisklasse, sehr große Unterschiede in der Qualität. Deswegen schweige ich hier lieber, bevor ich etwas falsches sage :D

    In meiner Familie gibt's zwei IdeaPads. Das eine ist super, das andere solala. Würde auch zustimmen, dass das vom jeweiligen Gerät abhängt und nicht alle über einen Kamm geschoren werden können.

  • Erst einmal vielen Dank für Deinen Input futureworld !

    Wenn man sich nicht sicher ist, ist es oft eine gute Idee erst mal einige Nächte drüber zu schlafen.

    Das stimmt und das habe ich auch gemacht. Deshalb habe ich auch nicht "spontan" das Dell-Notebook zum Vorzugspreis gekauft. Über diese Entscheidung freue ich mich auch sehr, weil nun auch der Intel i7 8750h in viele Notebooks Einzug gefunden hat. Somit wird mein Zukünftiger vermutlich ein Hexacore haben.

    für die Uni wahrscheinlich ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur

    Das wäre für mich aus vielen Gründen keine Option:

    1. Ich brauche keinen Touchscreen

    2. Das Display ist von Tablets in der Regel zu klein (< 15 Zoll)

    Zudem treten die Vor- und Nachteile eines günstigen Notebooks mit einem guten Tower ein, die ich oben bereits angesprochen habe. Hierbei hindern mich die Nachteile zu sehr, dass die Vorteile es aufwiegen könnnten.

    Andere Studenten sind vermutlich auch mit der Tablet-Variante zufrieden, aber ich bin nicht so sehr der Freund des Produktiven an einem. Ich habe selbst hier ein iPad und (leider) liegt es mehr im Schrank als es verwendet wird. Auch ein Windows-Tablet (z.B. Surface Pro wie es ein Freund hat) wäre für mich nicht der Hit.


    Nun warte ich noch einige Zeit und gucke, wie die ganzen Notebooks sich samt neuen Prozessoren (insb. mit i7 8750) entwickeln. Und melde ich mich vermutlich nochmal, wenn der Kauf näher rückt. :)

  • So, vor zwei Tagen wurde der XPS 15 9570 (i7 8750, 16GB, 512GB SSD, FHD) bestellt und heute ist er angekommen. Zunächst nochmal herzlichen Dank für die zahlreichen Anregungen in diesem Thread!

    Aller erster Eindruck: Gut und extrem schneller Versand (angegeben wurde so nächste bis übernächste Woche bei der Bestellung)!

    Kurz eingeschaltet: Erste Ernüchterungen...

    Lüfterprobleme (für 5 Sekunden stark an, dann wieder aus etc): Also BIOS und Treiber updaten, nach einigem Hin und Her hat es auch geklappt. Jetzt habe ich seit wenigen Minuten die neuste Version und zumindest momentan scheinen die Lüfter besser geregelt zu sein.

    Zweiter Punkt: PC macht "interessante" Geräusche. Klingt teilweise elektrisch, manchmal auch eher nach einer leisen 2,5" HDD (auch wenn dort eigentlich keine drin sein sollte :D ). Da ich die nächsten Tage unterwegs bin, kann ich vermutlich erst nächstes Wochenende genauer gucken, was es ist. Könnte ggf. auch Spulenfiepen sein, wobei ich nur von diesem Phänomen gehört habe und ich nicht weiß, wie genau Spulenfiepen sich anhört.

    Ich werde, wenn ich Genaueres weiß, mich nochmal melden. Und dann überlegen, ob er samt Dock wieder zurück geht... Wäre schade, da sonst der PC eigentlich gut wirkt.


    Nachdem ich den PC vorhin zweimal neugestartet habe, musst ich mich jedes Mal manuell mit dem WLAN verbinden, obwohl dort der Haken bei automatisch verbinden ist. Möglicherweise nur zwei ungünstige Fälle, evtl. auch ein Treiberproblem...

    Einmal editiert, zuletzt von Stefans Foto ()

    • Offizieller Beitrag

    Lüfterprobleme (für 5 Sekunden stark an, dann wieder aus etc): Also BIOS und Treiber updaten, nach einigem Hin und Her hat es auch geklappt. Jetzt habe ich seit wenigen Minuten die neuste Version und zumindest momentan scheinen die Lüfter besser geregelt zu sein.

    Ja, da sollte man auf jeden Fall das BIOS und die Chipsatztreiber erst einmal auf den neusten Stand bringen. Aber auch ein Tausche der Wärmeleitpaste wirkt wahre Wunder^^ Wie bei alles Notebooks aus Massenproduktion ist einfach zu viel 'drauf, das isoliert eher die Wärmeabfuhr, sorgt dann schnell für Temperaturen um 98 °C und dadurch springen die Lüfter sehr schnell an.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ich habe nun ein wenig den Laptop (samt Dock - Dell TB16) im Betrieb gehabt und werde ihn voraussichtlich zurücksenden, auch wenn ich nur sehr selten Sachen zurückgehen lasse.

    Das Spulenfiepen ist für diesen Preis einfach ein No-Go. Auch nach dem BIOS Update bin ich mit der Lüftersteuerung nicht wirklich zufrieden (mein 5 Jahre alter Laptop macht diese viel besser) und auch konnte ich starke Hitzeprobleme feststellen. So waren im normalen Office-Betrieb (Surfen, YT, Standard-MS-Programme etc) Temperaturen von rund 90°C laut CoreTemp zu messen. Eben bei einem 3-4min Grafikbenchmark (geringe CPU-Auslastung, starke Grafikauslastung) ging die Temperatur auf 100°C, wobei die Maximaltemperatur der CPU (GrKa-Temp konnte ich nicht auslesen), die der Prozessor erreichen darf genau dort liegt. Da fühlt sich die CPU auf lange Sicht sicher sehr wohl...

    Ich könnte zwar Wärmeleitpaste tauschen (wodurch vermutlich die Garantie erlischt), aber dafür bin ich mit dem Gesamtpaket des Notebooks nicht zufrieden genug. Außerdem arbeitet der Dock zwar recht gut mit dem Notebook zusammen, aber dies ist dennoch nicht zufriedenstellend. Zwar steht überall, dass man den Dock hört, aber dieses leicht tiefe Dauerbrummen im Zusammenspiel mit dem eher hochfrequenten Laptoplüfter nervt, auch wenn ich was Lüfter angeht durch meinen alten Laptop einiges ab kann, weil dort auch der Lüfter viel/fast durchgehend hörbar ist.

    Außerdem hatte ich Probleme mit meiner Maus am Dock. Dann konnte ich das Notebook nicht über das Dock starten. Und noch ein paar weitere Störfaktoren waren am Dock...


    Somit ist der Mehrwert (größerer Akku, kompaktere Bauweise, höhere Performance) den Preis für ein Upgrade (trotz Rabattaktion 1800€ (XPS+Dock) zzgl. späteres geplantes SSD-Upgrade auf 1TB (300€)) für mich nicht wert. Ich werde meinen alten Laptop noch etwas weiter benutzen und wenn mir ein interessanter Laptop irgendwann über den Weg läuft, werde ich nochmal gucken.

    • Offizieller Beitrag

    Ich könnte zwar Wärmeleitpaste tauschen (wodurch vermutlich die Garantie erlischt),

    Auch wenn Du es eh nicht machst: Zumindest bzgl. Dell habe ich schon öfter Erfahrungsberichte gelesen, dass sich da niemand 'dran stört. Das "Problem" besteht ganz einfach darin, dass man die Heatpipe samt Lüfter für gewöhnlich mit 2-4 Schrauben abbekommt und eine Wärmeleitpaste optisch der anderen gleicht (mal abseits von Flüssigmetall o.ä. Spezialfällen).


    Kurzum: Kein Garantiesiegel, das man aufbrechen muss und abseits davon, dass etwas weniger Paste auf dem Chip ist, gibt es keinen Unterschied. Und dafür müsste sich das erst einmal jemand ansehen... Wenn z.B. die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ausgetauscht wird, demontiert ja niemand aus Spaß auch noch den CPU-Kühler.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Nachdem ich den PC vorhin zweimal neugestartet habe, musst ich mich jedes Mal manuell mit dem WLAN verbinden, obwohl dort der Haken bei automatisch verbinden ist. Möglicherweise nur zwei ungünstige Fälle, evtl. auch ein Treiberproblem...

    Das Problem haben meine Eltern auch bei einem älteren (4-5 Jahre) Lenovo Laptop.
    Zwar etwas "erweitert", da der Laptop sich ständig versucht sich bei den Nachbarn ins WLAN automatisch einzuloggen.

    Dort sind auch die Häckchen gesetzt mit automatisch verbinden, welche sich aber nicht löschen lassen...


    Eine Lösung hat leider weder der Lenovo Service noch der Windows Service gebracht.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Matze: Sehr interessant zu wissen, insb. wenn ggf. bei einem späteren Laptop so ein Tausch anstehen sollte. Vielen Danke!

    Das Problem haben meine Eltern auch bei einem älteren (4-5 Jahre) Lenovo Laptop.
    Zwar etwas "erweitert", da der Laptop sich ständig versucht sich bei den Nachbarn ins WLAN automatisch einzuloggen

    Kurioses, gar lustiges Problem :). Wurde der PC schon neuaufgesetzt? Das wirkt teilweise wahre Wunder, aber das nur nebenbei.


    Hier noch kurze Info für Leute, die z.B. durch Google auf diesen Thread aufmerksam geworden sind: Wenn ihr Fragen zum Dell XPS 15 oder dem Dell TB16 habt, könnt ihr gerne mich via PN anschreiben oder hier einen Beitrag posten.

    Ich hatte damals einige Unklarheiten, die erst weggegangen sind, als ich den Laptop in der Hand hatte.