Anfänger Objektivausrüstung

  • Guten Tag zusammen,


    und zwar habe ich vorgestern meine erste Spiegelreflex gekauft(Canon eos 77D) und würde gerne mit dieser Kamera in die Fotografie einsteigen.

    Nun geht es natürlich auch noch um die Wichtigere Sache und zwar die Objektive.

    Da habe ich mir mal ein Paar Dinge zu angeschaut und primär würde ich halt gerne Porträt und Makro fotografieren, wobei ich generell auch noch einen Ersatz für mein Kitobjektiv brauch und ein Zoomobjektiv.


    Das Gewicht ist mir egal & der Preis sollte bis 500-600 Euro (Pro Objektiv) Ich hab da mal sowas zusammengestellt:


    Standart:




    Weitwinkel



    Portrait:



    Makro:




    meint Ihr, diese Objektive wären von gutem Gebrauch in der jeweiligen Kategorie?

    L Objektive wären mir zuteuer ( Schüler & 450€ Job) und laut den Amazon Rezensionen scheinen die Ihren Job schon zumachen & das auch recht gut.

    Hättet Ihr noch Alternativen oder bräuchte ich die PortätLinse vllt. gar nicht, weil das ein anderes Objektiv schon gut genug bzw. besser kann?

    Was wäre eure Meinung zu dieser Objektivzusammenstellung?:)

    2 Mal editiert, zuletzt von Mr_Magnas ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

    • Offizieller Beitrag

    Erst einmal willkommen hier im Forum :) Vorab zwei Fragen:

    1. Hast Du die 77D mit einem Kit-Objektiv gekauft oder hast Du aktuell wirklich nur das Gehäuse und kannst damit de facto nichts machen? Die Frage bezieht sich primär auf das Standard-Zoom.
    2. Beim Weitwinkel hast Du ein Telezoom-Objektiv verlinkt. Suchst Du wirklich ein Weitwinkel und hast den falschen Link kopiert oder suchst Du ein Telezoom und hast die falsche Überschrift genommen? ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Dankeschön:)


    Ich besitze momentan schon das Kitobjektiv ( 18-55 IS STM) glaub ich.

    Okay, da Ich völliger Einsteiger bin, suche ich wahrscheinlich ein Telezoom - Zumindest ein Objektiv, mit dem ich entferntere Objekte noch klar darstelle kann.:D

    Einmal editiert, zuletzt von Mr_Magnas ()

  • .. da Ich völliger Einsteiger bin, suche ich wahrscheinlich ein Weitwinkel - Zumindest ein Objektiv, mit dem ich entferntere Objekte noch klar darstelle kann.

    Also dann doch eher ein Zoom, oder? Oder sprichst du hier grosse Objekte an, die du Bild füllend ablichten möchtest? Ich komme nicht ganz mit. ^^

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

    • Offizieller Beitrag

    Also ein Tele-Zoom-Objektiv, alles klar. Meine Meinung zu der Zusammenstellung oben:

    1. Standard-Zoom (Canon EF-S 18-135 mm IS USM): Du hast schon ein 18-55er Kit-Objektiv. Das 18-135er einzeln zu kaufen ergibt wenig Sinn. Da würdest Du jetzt ~200 Euro mehr zahlen als hättest Du dir direkt das gekauft. Und soooooooo gut ist das Objektiv auch nicht, dass ich fast 500 Euro dafür hinlegen wollen würde.
    2. Telezoom (Canon EF 70-300 mm IS II USM): Passt. Ist ein sehr gutes Telezoom für den Preis und hat auch einen verdammt flotten AF.
    3. Festbrennweite (Canon EF 50 mm f/1.4 USM): Lohnt sich in meinen Augen nicht so wirklich. Das 50 mm USM ist ein eher magerer Kompromiss aus Preis und Leistung. Für 100 Euro mehr gibt es schon das deutlich bessere Tamron SP 45 mm f/1.8 Di VC USD, für nur 100 EUro das kaum schlechtere .
    4. Makro-Objektiv (Canon EF 100 mm f/2.8 USM): Wäre wirklich nicht meine Wahl. Das Objektiv hat seine besten Zeiten hinter sich^^ Da lieber ein . Kostet weniger und kann mehr.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • 1.Okay, meinst du denn ich sollte jetzt das KIT Objektiv als "Standart" bzw. "immerdrauf" lassen? Also zumindest als das Objektiv, was Ich zuerst draufhabe?

    Also du würdest jetzt keine Alternative kennen? :o


    2. Das freut mich :D

    3. Dann würde Ich da schätze Ich mal zum Tamron greifen, sofern das Tamron besser als das günstigere Canon ist? BTW. ist das Tamron genauso gut in Porträt wie die Canon´s?

    4. Danke für den Tipp, dann greife ich da eher zum Sigma c:

    Einmal editiert, zuletzt von Mr_Magnas ()

    • Offizieller Beitrag
    1. Ich würde das 18-55er als "Immerdrauf" behalten. Es ist aus finanzieller Sicht wirklich nicht sinnvoll sich das 18-135 mm IS USM einzeln zu kaufen. Als Kit ist es, je nach Aufpreis, hingegen durchaus sinnvoll. Und es heißt Standard und nicht Standart. Eine Standart ist eine Art zu stehen ;)
    2. Sehr gut!
    3. Definiere einmal was "genauso gut in Portraits" für dich bedeutet und ich probiere das zu beantworten^^ Geht es dir da um die Schönheit vom Bokeh, die maximal mögliche Unschärfe im Hintergrund, die Auflösung feiner Details, den Mikrokontrast, axiale chromatische Aberration...? Du merkst: Da gibt es keine einfache Ja/Nein-Antwort.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • 1. Okay, also wäre es nicht sinnvoller einen größeren Brennweitenbereich abzudecken oder so ?:o

    Viele benutzen ja auch Objektive mit 18-400 o.ä als immerdrauf, halt wegen der großen Brennweite, wobei natürlich auch die Qualität leidet^^

    btw. danke für den Tipp :D


    3. Ich weiß nicht, was würdest du denn sagen, ist besser für Porträts geeignet? :o

    Oder welches ist generell das bessere Objektiv mit Fester Brennweite


    Und was spricht bei einem Tele eigentlich für das von mir erwähnte und gegen ein (zb. 18.400mm) ?:o

    Einmal editiert, zuletzt von Mr_Magnas ()

    • Offizieller Beitrag

    Mach dir zum Standardzoom erst einmal keine große Gedanken. Wenn Du eh ein Telezoom dazukaufst, brauchst Du doch kein Superzoom, das alles abdeckt. Das ist in der Regel eine Entweder-Oder-Entscheidung. Entweder ein Superzoom (18-300 mm o.ä.) oder zwei Objektive (18-55 mm + 70-300 mm).


    Und zu den Portrait-Objektiven: Wie bereits oben geschrieben ist das Tamron deutlich besser für einen kleinen Aufpreis. Das Canon EF 50 mm f/1.4 USM wurde im Jahr 1993 veröffentlicht und folglich für analoge Kameras (also mit Film statt Sensor) entwickelt. Und so ein Film ist in Sachen Auflösung deutlich anspruchsloser als ein 24-Megapixel-APS-C-Sensor.


    Das Tamron kam 2015 auf den Markt (ist also mal eben 22 Jahre jünger) und das merkt man. Du musst das Canon-Objektiv auf f/2.8 abblenden, um eine ähnliche Bildschärfe zu erreichen, die das Tamron SP 45 mm bereits bei Offenblende (f/1.8) erreicht. Wenn Du also z.B. einen besonders unscharfen Hintergrund haben und trotzdem gestochen scharfe Details wie einzelne Haare sehen willst, wirst Du mit dem Tamron wesentlich eher glücklich als mit dem Canon.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Okay, wäre es dann aber nicht logischer ein Superzoom zu nutzen, was beides vereint?:D


    Ich bin mit dem Standardobjektiv nur so kritisch, weil ich das halt hauptsächlich nutzen werde(denke ich) & so viele schwärmen von 18-85 oder 18-135 (glaub ich war das), da denke ich mir immer, das sollte schon recht viel besser sein, als halt nur ein Kit Objektiv?


    Okay, dann wird‘s das Tamron c:

    • Offizieller Beitrag

    Stell dir das mit dem Superzoom wie mit einem Auto vor: Wenn das Auto alles können soll (Fahrten in den Urlaub, Wochenendeinkauf, Off-Road-Abenteuer und Formel-1-Rennen), dann wird es wahrscheinlich in keiner Disziplin davon das Optimum sein. Ein F1-Rennwagen mit großen Kofferraum, Off-Road-Reifen und Platz für einen Kindersitz? Wenn ich aber einen F1-Rennwagen, Jeep und 0815-Fünftürer in der Garage habe, kann ich immer das passende wählen.


    Natürlich ist so ein Superzoom praktisch, aber die Entwickler müssen große Kompromisse eingehen. Auch ein 70-300 mm ist schon ein Kompromiss, aber eben ein deutlich kleinerer.


    Schau doch erst einmal, wie Du mit den o.g. Objektiven zurecht kommst. Das 18-55er kannst Du dann ja immer noch ersetzen :)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Wenn du mit Superzoom mehr drausen unterwegs wärst, als wenn du zwei Objektive mit dir rumtragen würdest, wäre das eventuell eine Option.

    Ich habe es in Canada dann so gemacht das ich bei den 3 Objektiven die ich habe, immer 2 mitnahm je nach Anforderung.

    In der Stadt das 10-18 und das 18-135. In der Natur, das 10-18 und das 70-200.

  • Sehe es auch so wie unser Chef.


    Ein Super-Zoom ist eher wie ein Kombi - fährt von A nach B und kann praktischer kaum sein. Aber leider ist er nicht der Schnellste, was frei aus dem Englischen übersetzt absolut zutrifft, was die Lichtstärke angeht. Ein Kit-Objektiv hingegen ist wie ein Kompakt-Flitzer - fährt auch von A nach B, aber hat gewisse Einschränkungen.


    In Sachen Bildqualität kann ich dir also ebenfalls eine Aufteilung der Brennweiten empfehlen. Falls also deine Ansprüche an die Fertigungsqualität nicht all zu hoch sind, kannst du vorerst auch das Kit-Objektiv als Standard-Zoom in Betracht ziehen. Wenn es dann ein Tele-Zoom sein soll, kann man mit ganz gutem gewissen immer noch das empfehlen. Eine durchgehend gute Schärfe lässt frohlocken.


    Das neue EF 70-300 mm IS II USM kann man zwar auch empfehlen, aber man merkt deutlich, das es eher für Vollformat geeignet ist. Es ist gross und schwer. Zudem bildet es auch nicht sonderlich gut an APS-C ab, wenn es um die Startbrennweite geht. Bei 70 mm und Offenblende ist es doch schon etwas unschärfer als das 55-250'er.


    Aber das ist wie immer eine Ermessensfrage. In der Vollansicht sieht man natürlich nicht immer einen Unterschied, erst recht nicht in Fotoalben und bei TV-Präsentationen auf dem Sofa. Aber oft geht es auch um Preis/Leistung und da ist das 55-250 absolut einmalig.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • Zum Telezoom nochmal - wäre dann aber nicht das Tamron 70-300mm Di VC USD besser als das von dir genannte Canon? :|


    oder auch das.



    Zudem hab ich gerade ein Video von Matze geschaut, dort sagte er, das 90mm von Tamron sei generell besser im Makrobereich, nur die Verarbeitung soll nicht so gut sein :o

    Warum schlägst du mir dann das Sigma vor?



    Und nochmal zurück zum Standartobjektiv - was würdet Ihr denn von dem Canon EF 24-105mm 1:4,0 L IS USM Objektiv 77 mm halten?

    Dann bräuchte ich ja reintheoretisch auch kein Makroobjektiv :D

    5 Mal editiert, zuletzt von Mr_Magnas ()

  • Dann bräuchte ich ja reintheoretisch auch kein Makroobjektiv

    Oh doch, das brauchst du. Nur weil der Macro-Modus vorhanden ist heisst das nicht, dass er klassische Macro-Objektive ersetzen kann. An APS-C ist der Macro-Modus in Verbindung mit der kleinsten Naheinstellgrenze nicht besonders scharf, bei dem Objektiv. Und Schärfe ist essenziell wichtig für ein gutes Macro-Objektiv.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • okay. das heißt Makro: Das Sigma 105mm

    Zoom: Das Canon EF 70-300 IS USM II ( Was genau spricht gegen die L Linse? (Canon EF 70-200mm 1:4L)

    Porträt: Tamron SP 45 mm

    und Universall: Das Kit Objektiv Drauflassen & nicht das Canon EF 24-105mm 1:4,0 L IS USM holen? :D


  • Das Sigma 105 mm Macro ist (für mich) das beste Macro derzeit. Einfach scharf mit schönem Bokeh.

    Was genau spricht gegen die L Linse?

    Zwei triftige Dinge ..


    • Der sehr hohe Preis
    • Das sehr hohe Gewicht

    und Universall: Das Kit Objektiv Drauflassen & nicht das Canon EF 24-105mm 1:4,0 L IS USM holen?

    Das Kit-Objektiv ist nun nicht sonderlich schlecht. Die Schärfe kann man durchaus als gut bezeichnen. Das 24-105 mm L ist viel, viel schwerer, viel teurer und vor allem eher für Vollformat gemacht. Das merkt man eben an der Grösse und an der Startbrennweite. Wenn du mit 24 mm Startbrennweite klar kommst, kannst du dir das gerne holen. Davon wird dich niemand abhalten. Allerdings würde ich direkt zur Mark II Version von diesem Objektiv raten.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)