Austausch Canon 18-55 Kit Objektiv 1. oder 2. Generation

  • Hi,

    nachdem ich von meiner Canon 300D auf die 800D umgestiegen bin und mir das Canon 10-18 sowie das 55-250 zugelegt habe bin ich mit der Bildqualität meines alten Kit-Objektivs nicht mehr zufrieden. Ich habe dann mal nachgesehen und festgestellt, dass es sich um das Kit-Objektiv der 1. oder 2. Generation handelt, das scheinbar auch tatsächlich nicht gerade für seine Bildquali bekannt ist :/


    Ich möchte das Objektiv daher austauschen gegen eines mit ähnlicher Brennweite und vor allem ähnlichen Gewicht. Ich liebäugel mit einer neuen Version des 18-55. Kann ich dort tatsächlich merklich bessere Bildqualität (Farben, Schärfe, weniger Farbsäume) erwarten? Wenn dann würde ich wohl die zweitneuste Version nehmen, da die neuste nur eine Offenblende von 4,0 bei 18mm hat.


    Von Interesse sind für mich auch das Canon 22mm 2,0, das Canon 24mm 2,8 oder vielleicht das Canon 35 mm. Lohnt sich der Aufpreis zwischen dem 22mm und dem 24mm pancake? Ist es dem 24mm abgesehen von der Offenblende noch weiter voraus (z.B. Schärfe)? Mehr als drei Objektive werde ich in der Regel nicht mit mir rumtragen :)


    Last but not least, habt ihr weitere Vorschläge im ähnlichen Brennweitenbereich und niedrigem Gewicht? Hätte ich ja meistens um den Hals hängen, u.A. auch beim Einrad fahren ^^


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Tim428

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Alles_Fatal Herzlich willkommen im Forum :)


    Wenn, Kit dann nimm das mit dem Zusatz "STM". Das ist tatsächlich ein gutes Stück besser als seine Vorgänger. Den direkten Vorgänger (IS II) fand ich nicht so brauchbar, weil Mikromotoren echt sch.. sind, die Bildqualität nicht sonderlich überragend ist und es super unpraktisch ist, dass sich das Frontelement beim Fokussieren mitdreht. Das ist schlecht, wenn man bestimmte Filter zum Aufschrauben verwenden möchte.


    Das STM ginge aber klar, wenn du einfach ein besonders leichte Kamera haben möchtest und dich die fehlende Lichtstärke nicht stört. Warum also die STM Version? Der Schrittmotor (STM) ist viel besser als die Mikromotoren der alten Objektive. Leiser, schneller und genauer im Video Modus. Andere Faktoren wie die Bildqualität sind auch etwas besser.


    Das Canon EF-M 22mm f/2.0 STM kannst du von deiner Liste streichen, das passt nämlich nur auf die kleineren DSLMs (also die M-Serie: EOS M50, M6, M5, M3 etc.) von Canon. Da bliebe nur das 24mm Pancake, aber wofür würdest du das verwenden wollen?


    Wenn du wirklich das leichteste haben möchtest, bist du mit den einfachen Plastik Objektiven von Canon bestens bedient.


    Ich würde dir nur vielleicht das Canon EF 50mm f/1.8 STM (hier auch nur die STM Version!) empfehlen, wenn du Portraits aufnehmen möchtest. Das ist preiswert, gut und auch super leicht. Wäre zu einem Kit Objektiv vielleicht die bessere Ergänzung, wenn du das 24mm nicht für etwas Bestimmtes (z.B. Street Fotografie) im Blick hast.

    Canon EOS R6
    RF 14-35/4L, RF 24-70/2.8L, RF 70-200/2.8L,
    RF 35/1.8, RF 85/2

  • Stimme da JensJ nur zu.


    Das ist mehr als leicht, einfach zu bedienen und noch gerade so gut gebaut und ein paar Jahre zu halten. Wie schon angesprochen liegt bei dem STM der Vorteil auf Geräusche und Schnelligkeit. Der AF ist quasi unhörbar und flott, auch der IS arbeitet hervorragend, was aber bei der Brennweite kein all zu grosses Kunststück ist. Aber Vorteil auch hier: man hat einfach keine störenden Geräusche. Soll ja manche geben, denen das wichtig ist. :)


    Wie immer empfehle ich dazu noch die passende . So hast du noch einen leicht hochwertiger wirkenden Touch. Aber nicht nur Style, sondern auch funktionell muss es sein. Einfallende Sonnenstrahlen sind halt bei günstigen Objektiven ein Problem, daher ist eine Gegenlichtblende immer zu empfehlen. Gibt auch hammer von anderen Herstellern. Aber die paar Euro mehr gebe ich gerne aus, wenn ich ehrlich bin.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • Hey JensJ , danke :)

    Dann werde ich wohl wirklich zum 18-55 STM greifen. Bzw. was ich meinte: Es gibt auch ein "f/3.5-5.6 IS STM" von canon (Baujahr 2013). Da beide den Stepping Motor haben, das alte 10g leichter und nur etwas länger ist werde ich wahrscheinlich jenes kaufen. Bei dem ganz neuen ist wohl auch die maximale Vergrößerung etwas schwächer :rolleyes:


    Ich habe mir gestern bereits vor meinem Post das 50mm Yongnuo für 50 € gekauft, nachdem ich länger damit gehadert habe das Canon 50mm zu kaufen ^^ Videos interessieren mich mit der Spiegelreflex bisher kaum ;)
    Das Pancake ist für mich einfach von der Brennweite und Lichtstärke her interessant, da es schön zwischen 18 und 55 liegt und denke ich einen recht praktischen Bildausschnitt hat. Ich betreibe aber eher keine Street Fotografie ;)

  • Alles_Fatal Tatsache! Sorry, ist an mir vorbei gegangen, dass es seit 2017 schon eine zweite Generation des STM Kits gibt. Ich dachte echt du meintest die alten Teile ^^


    Wobei eine Drittel-Blendenstufe (4 -> 3.5) nicht viel ausmacht. Vor allem, weil man ja zwischen "F-Stops" (was ja nur f = Brennweite / Durchmesser der Blendenöffnung meint) und "T-Stops" unterscheidet, nur letzterer Wert gibt an, wie lichtstark das Objektiv tatsächlich ist.


    Würde mich nicht wundern, wenn es zwischen den beiden Objektiven in dem Punkt real also gar keine Unterschiede gibt. Leider hat DxOMark nur das alte 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM getestet, weshalb man da so einfach keinen Vergleich ziehen kann. Dieses hat laut denen bei 18mm einen T-Stop von 3.8, das wäre praktisch ja ohnehin schon eine 4 :/


    Okay, ja. Ich nutze an meiner EOS M auch primär das 22mm, das ist schon für die meisten Situationen eine gute und brauchbare Brennweite. Aber ich finde es schwieriger zu empfehlen, wenn man für den Preis eines Kit Objektivs + den Preis des 24mm f/2.8 STM praktisch schon ein Sigma 17-50mm f/2.8 EX DC OS HSM bekommt. Das wäre generell nämlich etwas praktischer durch die Lichtstärke im gesamten Zoom-Bereich.


    Dafür wiegt es aber auch eben 2,8 mal so viel wie das angedachte Kit. Insofern würde ich, gerade wenn du so viel Wert auf ein geringes Gewicht legst und es dich nicht stört ggf. häufiger mal das Objektiv wechseln zu müssen, das 24mm f/2.8 STM persönlich auch als sinnvoll erachten :thumbup:

    Canon EOS R6
    RF 14-35/4L, RF 24-70/2.8L, RF 70-200/2.8L,
    RF 35/1.8, RF 85/2

  • Offensichtlich hat man eine Blende von f/4 am Anfang, statt f/3.5 wie bei der alten Version. Aber das ist der einzige Nachteil, wenn man das so sagen darf. Aber es macht fast keinen Unterschied.


    Hier die Unterschiede, die sich auf die neue Version beziehen ..


    • Beim Mount befindet sich nun eine Glasabdeckung, schützt also besser vor Staub und Schmutz
    • Das Objektiv fährt nun komplett aus, statt bei der Mitte der Brennweite wieder einzufahren, wenn man bis 55 mm zoomt
    • Der Fokusring ist etwas weicher und minimal hochwertiger
    • Der Zoomring lässt sich nun sehr schön weich drehen, gut gedämpft
    • Ein kleines bisschen weniger chromatische Aberration

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • Danke für die Rückmeldungen :)

    Ich habe mir jetzt das alte 18-55 STM und das 24mm 2,8 pancake gekauft und mache jetzt erstmal eine Pause im Objektivkauf ^^ Wenn sich eines der Pbjektive nicht durchsetzt wird es wohl wieder verkauft ;)


    Das Sigma 17-50 ist bestimmt ein gutes Objektiv, aber wie die meisten Objektive wiegt es mehr als meine Kamera und ist damit für mich nicht so praktisch.


    Die Gegenlichtblende werde ich eventuell noch zukaufen wenn ich mich etwas informiert habe, z.B. mit Vergleichsbildern. Bisher habe ich nie eine Gegenlichtblende benutzt :/