Surface Pro 6 oder Surface Book 2

  • Guten Tag zusammen,


    ich wollte mir einen neuen Laptop anschaffen und habe mich in die Wandelbarkeit und Vielseitigkeit der Surface Geräte verliebt.

    Hauptsächlich soll es mir für meine Uni Sachen dienen, dort sind die technischen Anforderungen eher gering, ich brauche dort nur Word und ab und an mal ein Statistik Programm.

    Allerdings fotografiere ich auch sehr gerne, weswegen ich auch gerne Lightroom 6 auf dem gerät nutzen würde.


    Nun kostet auf Amazon das neue Surface Pro 6 bei gleicher Ausstattung nur gut zweihundert Euro weniger als das Surface Book 2.

    Allerdings hätte das Surface Book 2 dann nur einen i5 der 7 Gen., während das Surface Pro 6 einen der 8ten Gen. hätte. Dafür bietet das Surface Book 2 allerdings eine, wenn auch nur kleine, Intel Grafik Karte.

    Es geht um das:

    Surface Pro 6 mit 256GB SSD, i5 (8. Gen.), 8GB Ram und dagegen das

    Surface Book 2 mit 256 GB SSD, i5 (7.Gen.), 8GB Ram, Intel HD Graphics 620



    Hat jemand Erfahrungen mit einem oder sogar beiden Geräten gemacht und mag diese mit mir teilen? Und auch rein theoretisch technisch Ansichten, welches besser ist sind mir willkommen.

    Schönen Tag. :)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ich kenne beide Geräte aus der Firma und hatte beide zum Testen da. Anwendungsgebiet ist Office, Internet, ERP, AutoCAD und Photoshop. Ich nutze im Büro grundsätzlich ein Dock an dem eine normale Tastatur/ Maus und 2x Dell 25" QHD Monitore hängen. Unterwegs oder zu Hause nutze ich diese dann ohne zusätzliches Equipment.


    Das Surface Pro 6 ist mit 12,3" sehr klein. Zudem wird es sehr sehr warm und neigt dann auch zu Einbußen in der Performance. Ich hatte aber schon die Variante mit i7 und 16GB RAM (größtmögliche Konfiguration). Die Tastatur der Surface ist gar nicht mein Fall. E-Mail oder Office Texte schreiben geht für mich damit auf keinen Fall länger. Genutzt habe ich es ca. 3-4 Monate.


    Das Surface Book 2 hatten wir dann auch zum anschauen da. Allerdings macht es haptisch keinen stabilen Eindruck. Es klappt halt nicht ganz zu. Es bleibt immer wie ein Keil Luft. Das ist konstruktionsbedingt. Auf weiterführende Tests habe ich dann auch verzichtet. Tastatur ist jedoch positiver als beim Pro.


    Letztlich habe ich Dell kommen lassen, die Ihre Geräte vorgestellt haben und nun nutzen wir Dell. Gerade die Inspiron 2 in 1 Systeme der 7000er Serie (13,3" liegen von der Leistung her über den Surface, sind besser gekühlt, laufen stabiler und sind ausstattungsbereinigt günstiger als die Surface. Dazu sind Ersatzteilen günstiger und einfacher zu beschaffen und auszutauschen. Sogar dann noch wenn das Surface schon ein Totalschaden ist. Vorteil ist hier, dass man noch ein vollwertiges Notebook hat. Mit dem ist dann auch in der Uni oder in der Bibliothek noch vernünftig zu arbeiten. (Auch da spreche ich aus Erfahrung)


    Geht es um die Touch Bedienung und das in Vorlesungen mitschreiben mittels Stift sollte erwähnt werden, dass Windows da aktuell weit hinter Apple zurück liegt. Dafür nutze ich nach wie vor ein iPad.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Bezüglich des Prozessors würde ich mir nicht allzu große Gedanken machen. Die Performance ist zwar gerade bei so kompakten Geräten stark von der Kühlung abhängig, aber ab einem i5 der 6. Generation läuft LR eigentlich schon extrem gut (nutze etwas in der Richtung von HP an der Arbeit). Insofern würden sich die beiden Modelle meines Erachtens nach bezüglich der Performance nicht merklich etwas nehmen.


    Intel HD 620 ist übrigens keine dedizierte Grafikkarte, sondern die integrierte Grafikeinheit des Prozessors. Für Lightroom ist das aber auch nicht tragisch.


    Ich habe selbst ein Ultrabook mit i7 7500 (7. Generation) und ebenfalls HD 620 Grafik und komme damit sehr gut klar. Nutze das Gerät auch für die Uni (also vor allem zum Schreiben) und ebenso zur Bildbearbeitung unterwegs.


    Ich habe lieber ein gutes IPS Panel als ein Touchscreen und vergleichbaren Schnickschnack. Habe es schon mit Tablet, Stylus und OneNote und ähnlichem ausprobiert, schreibe im Endeffekt aber doch lieber mit einem richtigen Stift auf echtes Papier. Zeitweise habe ich ein Wacom Bamboo Folio Smartpad A5 verwendet. Eine solche Lösung würde für mich so ziemlich den besten Kompromiss darstellen, wenn die Software nicht oftmals so unzuverlässig wäre.


    Mit den Microsoft Geräten habe ich keine direkte Erfahrung, mir persönlich wären sie für die verbaute Hardware aber definitiv zu teuer. Das muss aber ja nichts heißen. Eine gewisse Reputation hat sich Microsoft mit der Hardware in dem Bereich ja schon aufgebaut.

    Canon EOS R6, EOS RP - RF 14-35mm F4 L IS USM, RF 24-70mm F2.8 L IS USM, RF 70-200mm F2.8 L IS USM

  • Danke schon mal für die guten Antworten.


    Es geht mir tatsächlich nicht darum mit dem Stift in der Uni mitzuschreiben, sondern darum, dass ich Texte darauf lesen und mir Dinge drin markieren kann.

    Finde aber normale Laptops und Computer nicht so schön, um darauf einen Text zu lesen. Von der Bildschrimposition und der Tatsache, dass sich mit einer Maus Dinge immer schlecht markieren lassen.


    Auf die Grafik Karte kam ich vor allem, da diese beim Surface Book 2 und auch bei anderen Laptops immer auch explizit mit genannt wird. Bei den Surface Pro steht davon nie was.


    Die Dell 2 in 1 sehen auch interressant aus. Allerdings hat man dort im Tabletmodus halt immer die Tastaturdahinter geklappt. Werde ich mir aber auf jeden Fall auch noch mal anschauen.