Anschaffung einer neuen Kamera!

  • Hallo Leute,


    Vor ein paar Monaten habe ich mir von meinem Vater die Canon EOS M10 ausgeliehen,

    jetzt möchte ich aber langsam meine eigene Kamera haben und ich bin mir leider nicht sicher welche.


    Ich hatte mir im DSLR Bereich die Canon EOS 250D angeschaut und im DSLM eine Sony a6000, das Problem ist, ich habe bereits Canon objektive und ich finde die meisten Spiegel losen sind für meine Hände einfach viel zu klein und unpraktisch, ich bin jemand, der gern etwas in der Hand hat. :D

    Super währen auch neue Kameras, da ich nicht immer davon überzeugt bin, gebrauchte Technik zu kaufen.


    Ich fotografiere hauptsächlich:

    - Natur

    - Tiere (die glücklicherweise ruhig sind, deshalb ist schnelle Serienbildaufnahme nicht so wichtig)

    - Portraits

    - Langzeitbelichtung


    Budget liegt bei circa 600 - 800 Euro.


    Anforderungen:

    - Mindestens APS-C

    - Keine Bridge Kamera

    - Am besten Canon

    - Wenn in Preisklasse möglich, eine bei Nacht gebrauchbare Kamera (Nicht zu starkes Rauschen)


    Zudem habe ich eine dringende Frage, da ich leider nicht ausreichend informiert bin, aber ich bin mir sicher, sie ist leicht zu beantworten.

    Ich weiß, dass man bei DSLR's keinen digitalen Sucher hat, daher werden auch keine Veränderungen von Belichtung, Blende, o. ISO Wert angezeigt! (im Sucher)

    Gilt dies auch für das Display? Also wenn ich über das Display fotografiere, werden dann trotzdem genau wie im Sucher, keine Änderungen angezeigt?

    Die Frage mag dumm klingen und vielleicht erklärt sie sich von selbst, allerdings bin ich mir da leider überhaupt nicht sicher, da ich nur im MediaMarkt mal eine DSLR in der Hand hatte,

    nimmt es mir nicht böse. :D


    Ich bedanke mich im Vorraus schon mal für Vorschläge und vor allem Ratschläge! Ich hoffe mit dem Thema kann man was anfangen und es ist nicht zu lang! :S


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Gilt dies auch für das Display? Also wenn ich über das Display fotografiere, werden dann trotzdem genau wie im Sucher, keine Änderungen angezeigt?

    Der optische Sucher zeigt dir das Bild, wie es durch das Objektiv kommt, folglich gibt es da keinen ISO-Wert, Belichtungszeit, Farbfilter oder ähnliches. Das Display hinten zeigt, wie auch eine elektronischer Sucher bei einer DSLM, das Bild vom Sensor. Folglich siehst Du dort natürlich das finale Bild (im Rahmen der Möglichkeiten des Displays) - egal ob DSLR oder DSLM.


    Einige Kameras haben im Menü die Option "Belichtungssimulation", die noch aktiviert werden muss. Andernfalls werden Änderung an Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert ggf. nicht für die Live-View-Ansicht, sondern nur für das finale Foto angewendet.


    Zur Kamera: Das Budget von 600-800 Euro ist ohne weitere Objektive gemeint, oder? Und welche Objektive hast Du denn schon in Besitz?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Vielen dank für die Antwort, das hat mir wirklich sehr bei der Entscheidung geholfen! Ich hoffe ich antworte hier richtig. :D Ich meine beim Budget nur die Kamera, Objektive besitze ich ein 55-200mm von Sigma, leider habe ich jetzt nicht den ganzen Namen, ein 50mm f1.8, ein 18 - 35 kit. Dass man lieber in Objektive investieren sollte, ist mir vollkommen klar, nur leider ist meine jetzige Kamera nicht meine, deshalb die Neuanschaffung und ich möchte ja auch direkt was vernünftiges. Das mag vielleicht mein Budget sprengen, aber ich denke ich werde auf die EOS 90D sparen, was meinst Du?

  • Die Frage ist: Wozu die Canon EOS 90D? Natur (Landschaften?), Portraits und Langzeitbelichtungen sind jetzt alles keine Anwendungen, für die Du unbedingt den besten Autofokus oder schnellsten Serienbildmodus benötigst. Und bei den Tieren meintest Du ja auch, dass es da eher wenig Bewegung gibt.


    Ich würde da also lieber weniger Geld für die Kamera und dafür mehr Geld für neue Objektive einplanen. Das 50 mm f/1.8 kannst Du behalten und ein neues 18-55er Kit-Objektiv würde ich bei der neuen Kamera auch mitnehmen. Mittelfristig dann ein neues Telezoom mit schnellem Autofokus, wie z.B. das sehr flotte .


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bei der Kamera würde ich wahrscheinlich in Richtung der gehen. Da hast Du einen Mix aus guter Ausstattung (im vergleich zur 250D), einem großen Gehäuse und recht aktueller Technik (nicht auf 90D-Niveau, aber modern) zum ziemlich guten Preis.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Wenn dein Budget bei 600 bis 800 Euro liegt, würde ich auch zur Canon 77D greifen. Da zahlst du momentan nur für den Kamera-Body um die 620 Euro und hättest dann immer noch Geld für weitere Objektive übrig. Für deine Anforderungen mag eventuell auch die Canon Einsteiger-Kamera Eos 250D für aktuell um die 529 Euro ausreichen. Allerdings beträgt der Aufpreis zum fortgeschrittenen Modell 77D nur 100 Euro.

    Die von dir zu Beginn anvisierte Canon Eos 90D ist erst ganz frisch auf den Markt gekommen und kostet ohne Objektive aktuell circa 1.300 Euro. Damit wärst du ja schon deutlich über deiner gesetzten Grenze. Die Kamera wird sehr wahrscheinlich in den kommenden Monaten auch noch im Preis sinken. Außerdem würde sie dir bei deinen aufgezählten Aktivitäten keinen wirklichen Vorteil bieten, da ihre Hauptfeatures eher auf Sport oder schnelle Tiere (10 Serienbilder pro Sekunde + mehr Autofokuspunkte) ausgelegt sind. Wenn du eine Langzeitbelichtung machen willst, wäre der Sensor wahrscheinlich eher noch schlechter, da hier mehr Pixel auf dem gleichen Raum verteilt werden (32,5 MP in der 90d vs 24,2 MP in der 77D). Je mehr Megapixel du hast, desto mehr Rauschen bekommst du auch bei höheren ISO-Werten oder beim Aufhellen von dunklen Bereichen in einem RAW-Konverter. Eine gute Porträt-Linse hast du bereits mit dem 50mm-1.8-Objektiv. Für Tiere würde dann eines der oben aufgeführten Teleobjektive noch Sinn machen. Wenn du noch kein Stativ hast, wäre das für deine Langzeitbelichtungen ebenfalls eine sehr sinnvolle Investition für den Anfang.