Canon 750D: Welches Teleobjektiv, EF oder EF-S, Canon oder Tamron?

  • Hallo zusammen,


    ich fotografiere für gewöhnlich eher im Makro bzw. Nahbereich, so dass Teleobjektive immer mehr ein nice-to-have für mich darstellten. Ich habe bereits mit dem Canon EF-S 55-250mm IS STM und dem Tamron 70-300mm F4-5,6 VC USD fotografiert. Beide empfand ich als mehr oder minder gleichwertig was die Bildqualität anging. Letztlich habe ich beide wieder abgegeben, da ich doch nicht wirklich oft im Telebereich unterwegs war. Nun möchte ich aber doch mit der "Sport" - Fotografie, also eher Hundesportfotografie beginnen. Ein schneller Fokus ist also wichtig und außerdem möchte ich natürlich auch ein Maximum an Schärfe zur Verfügung haben. Ich schwanke also zwischen mehreren Objektiven und suche nach den "gesicherten" Vor-und Nachteilen hinsichtlich meiner Kriterien Geschwindigkeit und Bildschärfe, wobei mir die Schärfe tatsächlich am wichtigsten ist. Da ich ein "Schönwetter" Fotograf bin, müsste eine Anfangsblende von F4,0 eigentlich ausreichend sein. Das Budget liegt um die € 600,00, gebrauchten Optiken stehe ich eher skeptisch gegenüber.


    Meine bisherige Auswahl...


    *Canon EF-S 55-250mm IS STM

    *Tamron 70-300mm F4-5,6 VC USD

    *Canon EF 70–200 mm F/4

    *Canon EF 70-300mm 1:4-5,6 IS II USM

    *Tamron 70-210mm F4


    Ich weiß / habe gelesen, dass das Canon 70-300mm eines der Schnellsten ist, das Tamron 70-210mm Probleme bei Gegenlicht hat, das Tamron 70-300mm eher zu langsam ist und dem Canon 70-200mm der Bildstabi fehlt. Auch habe ich mir Vergleichsbilder auf The-Digital-Picture angeschaut, leider sind dort aber mitunter Vergleiche schwierig, da viele Objektive "nur" an Vollformat getestet sind.


    Meine Fragen sind also...welches der Objektive ist an meiner APS-C Kamera potentiell das schärfste und warum kann man die Ergebnisse eines EF Objektivs an einer Vollformatkamera nicht 1:1 auf einen APS-C Sensor übertragen.


    Beste Grüße


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
    • Offizieller Beitrag

    Willkommen im Forum :)

    und warum kann man die Ergebnisse eines EF Objektivs an einer Vollformatkamera nicht 1:1 auf einen APS-C Sensor übertragen.

    Da gibt es primär zwei Antworten:

    1. Der Bildrand oder die Bildecken bei einer Vollformat-Kamera sind viel weiter außen als bei einem APS-C-Sensor. Wenn also ein Vollformat-taugliches Objektiv an einer Vollformat-Kamera getestet wird und herauskommt, dass es an den Rändern unscharf ist... Sieht man diese Ränder am APS-C-Sensor gar nicht im Bild. Da ist der kleinere Sensor also von Vorteil.
    2. Pixeldichte. Ein APS-C-Bildsensor mit 24 Megapixel löst, im Falle von Canon (Crop-Faktor 1,6), so fein auf wie ein 61-Megapixel-Vollformatsensor 24 * 1,6² = 61,44. Wir versuchen das bei unseren Tests so oft wie möglich mit entsprechend hochauflösenden Vollformatkameras auszugleichen (Canon EOS 5Ds R, Sony Alpha 7R IV usw.). Wenn der Test aber nur mit einer derzeit üblichen Vollformat-Kamera (24 MP) gemacht wurde... Wenn dort die Bildschärfe gut aussieht, kann das an einer APS-C-Kamera mit höherer Pixeldichte wieder ganz anders sein.

    Ich persönlich würde Dir zum raten. Der Autofokus ist extrem schnell, das Objektiv ist stabilisiert und mir persönlich reicht die Bildschärfe auch am APS-C-Sensor, siehe Beispielbilder.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Hallo Matze,


    vielen Dank für die Ausführungen. Hast Du einen direkten Vergleich / eine Meinung bzgl. der Schärfe an einer APS-C Kamera zum Canon EF 70-200 F4?

    In der Tat tendiere ich auch stark zum Canon EF 70-300 mm IS II USM.


    Beste Grüße


    Benjamin


    P.S.: Handelt es sich beim obigen Link um einen Affiliate-Link?

    • Offizieller Beitrag

    Welches Canon 70-200mm meinst Du denn genau? Mittlerweile gibt es drei Versionen aus der L-Serie: Das ohne Stabilisierung und zwei Versionen mit.


    Ganz allgemein gesprochen: 300 mm sind eben deutlich mehr als 200 mm. Wenn dein Objekt der Begierde also weiter weg ist und Du mit 200 mm digital heranzoomen musst, bringt dir auch eine tolle Bildschärfe bei 200 mm nicht viel. Da hat ein optische Zoom immer Vorzüge. Zudem ist die Bildschärfe bei 300 mm immer noch ordentlich, selbst am Vollformat-Bildrand.


    Sollte es um das erste 70-200 mm f/4L USM gehen, also ohne Stabi: Allein das Fehlen des Bildstabilisators, in Kombination mit dem im Vergleich langsameren AF, würde mich zum o.g. 70-300er greifen lassen. Im Tele ohne jede Art von Stabilisierung zu arbeiten, vor allem aus der Hand, kann schon sehr anstrengend sein. Zudem gilt diese Version nicht als schärfstes 70-200er.

    P.S.: Handelt es sich beim obigen Link um einen Affiliate-Link?

    Ja, siehe Mouse-Over und Beschreibung im Impressum. Alle Affiliate-Links werden mit einem Warenkorb versehen, damit direkt ersichtlich ist, dass es sich um ein kommerzielles Angebot handelt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ich denke auch, dass bei dem Budget das 70-300 am besten ist.


    Ansonsten kann ich das 70-200 F4L IS II nur empfehlen, liegt aber auch gebraucht über den Budget und die 100mm mehr des 70-300er sind durchaus praktisch.


    Zur Bildqualität kann ich beim Canon 70-300 nichts sagen, aber besser als das Tamron 70-300 wird es bestimmt sein (das hatte ich auch bevor ich auf das Canon 70-200 gewechselt bin).

    Canon EOS R6 + RP - RF 14-35mm F4L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM, RF 70-200mm F2.8L IS USM

  • Hallo zusammen, ich habe nun zum Canon EF 70-300mm 1:4-5,6 IS II USM gegriffen und bin sehr zufrieden mit dem Objektiv. Ich werde es die kommenden Tage mal ausgiebiger testen. Defnitiv ist der AF sehr schnell und die ersten Eindrücke hinsichtlich der Bildqualität sind gut / sehr gut. Besser gehts sicher immer, aber für meine Ansprüche (und künstlerischen Fähigkeiten;-)) reicht das Objektiv allemal. Danke an Matze für die tollen Videos, die haben mir schon oft hinsichtlich einer Entscheidung (zuletzt die G70 für Filmaufnahmen, definitiv nicht für Fotos) geholfen.


    Beste Grüße