Budget Kamera mit Mic Input

  • Hallo zusammen,


    Ich habe ein Forum gesucht, wo ich Hilfe zum Kauf einer Kamera finden kann und glaube hier fündig geworden zu sein. Ich suche zurzeit nach einer Kamera für Videos, die die folgenden Features hat (nur zur Info: Ich kenne ein paar Begriffe was Kameras angeht, aber bin blutiger Anfänger was Fotos oder Videos angeht):

    • Die Kamera sollte einen 3.5mm Mikrofoneingang haben, oder ein Adapter darauf sollte verfügbar sein (technisch gesehen wäre XLR auch OK, aber ist in der Preisklasse nicht zu haben, mir geht es um einen nicht proprietären Mikrofoneingang).
    • Die Kamera sollte sowohl auf Batterie als auch mit einem Netzadapter betrieben werden können.
    • Die Kamera sollte min. 1080p30 filmen können in einem Format, das mir beim Bearbeiten in Davinci Resolve nicht in die quere kommt (keine Ahnung, ob es da probleme geben kann, möchte nur sicher gehen)
    • Entweder sollte ein Rig Käfig für die Kamera verfügbar sein, oder alles an Zubehör, das ich später aufliste, sollte einfach anzubringen sein.
    • Entweder sollte die Kamera einen Bildschirm haben, den ich so umklappen kann, dass ich mich sehen kann, oder ein HDMI Ausgang sollte verfügbar sein, sodass ich einen externen Kameramonitor anbringen kann.
    • Ich muss einen Teleprompter an die Kamera anschließen können.

    Diese Features wären nice to have, sind aber nicht notwendig

    • 4k30 Video wäre cool, wenn ich damit bessere Ergebnisse von einem Greenscreen bekomme, aber wenn nicht, dann ist mir 4k egal.
    • Auch wenn es einen Klappbildschirm in der Kamera gibt, wäre ein HDMI Ausgang nett.
    • Ich brauche nicht unbedingt auswechselbare Objektive, aber das wäre ein nettes feature, wenn ich in der Zukunft etwas anderes filmen möchte. Allerdings sollte dann im Preis ein Kitobjektiv drin sein.
    • Ich möchte keine Farbbearbeitung machen, deshalb wären gute, lebensechte Farben ohne bearbeitung gut, aber auch nicht unbedingt notwendig, solange sie nicht schecklich sind.
    • Ein guter Autofokus (muss nicht schnell sein, aber zuverlässig wäre gut)
    • Eine kompaktere Kamera wäre auch cool, aber sobald ich bei irgendwas anderem kompromisse eingehen müsste, ist mir die Kompaktheit egal.

    Hier ein paar Dinge, die mich nicht wirklich interessieren:

    • Videoqualität muss nicht herausragend für den Preis sein, solange sie nicht grottig ist. Auch wenn bessere Videoqualität cool ist, würde ich sobald ich einen Punkt erreicht habe, an dem sie gut ist, kein extra Geld mehr dafür ausgeben
    • Fotoqualität ist mir egal.
    • Gute Fotos/Videos bei schlechtem Licht sind mir auch egal, da ich in einem gut ausgeleuchtetem Raum filmen würde.

    Hier ist mein Usecase, welcher relativ spezifisch, wenn auch nicht selten ist:


    Ich werde Lernvideos erstellen, wofür ich mich selber vor einem Greenscreen aufnehmen würde und in das Video reineditieren würde. Der Raum wäre mit mehreren Softboxen gut ausgeleuchtet. Die Kamera wird auf einem Stativ bleiben und nicht bewegt werden. Auch ich werde mich beim Filmen nicht großartig bewegen. Ich würde das Setup aber hin und wieder mit mir mitnehmen und wo anders aufbauen, da ich hin und wieder längere Zeit bei meinen Eltern bleiben würde.


    Der Grund, weshalb ich nicht einfach mit meinem Handy oder so aufnehme ist, dass ich ein Setup haben möchte, wo ich den Greenscreen hochziehe, die Lichter anstelle und auf "Record" drücken möchte, ohne großartig sachen aufsetzen zu wollen und dann die SD Karte einfach in meinen Laptop schieben möchte und den Clip einfach in meine Davinci Resolve Timeline reinziehen möchte, ohne erst Audio oder sowas synchronisieren zu müssen oder so. Ich würde in ein kabelloses Ansteckmikrofon reden und das Audio sollte direkt von der Kamera aufgenommen werden. Ich möchte explizit ein Ansteckmikrofon nutzen, da es weniger abhängig von der Akustik des Raumes ist und ich nicht die möglichkeit habe alle Räume in denen ich filme akustisch zu verbessern.


    Preislich würde ich mich so bei max 550€ orientieren (wobei es da auch nicht aufn Zehner ankommt oder so). Ich habe kein Problem mit gebraucht oder B-Ware (es sei denn ich würde damit ein unverhältnismäßig großes risiko eingehen im Sinne von "Dieses Ebay Inserat ist ein echt guter deal, aber das Ding ist schon so alt, dass es jede Sekunde den Geist aufgeben könnte). Allerdings würde ich Neuware oder B-Ware mit Gewährleistung bevorzugen, es sei denn die gebrauchte Kamera würde einen echt guten Deal darstellen (wobei ich einen guten Deal anhand der oben genannten Kriterien bewerten würde). Dieser Preis soll übrigens nur die Kamera und nicht der Rest des Equipments darstellen, es sei denn zusätzliches Equipment wäre nötig um die Kamera meinen Ansprüchen gerecht zu machen (z.B. 3.5mm Klinke Adapter, falls kein Port auf der Kamera ist)


    Dies sind die Modelle, die ich bisher angeschaut habe:


    • Sony Alpha A6000: Checkt eigentlich alle Boxen, außer dem Mikrofoninput. Gebraucht bekomme ich die so für 350-400€, aber da muss dann noch der Kabellose Mikrofonadapter für den Blitzschuh oben drauf, welcher das Budget dann schon gut ausnutzt.
    • Canon EOS M50: Sieht eig. ganz gut aus. Bekomme ich so für zwischen 400-500€ und schaut eig. ganz gut aus, aber ich bin mir da nicht so sicher, ob es die richtige Wahl ist, da es so eine große Auswahl gibt.

    Zusammengefasst suche ich eine Kostengünstige Kamera, die es mir ermöglicht ein bequemes Setup aufzusetzen, mit dem ich mich ohne Umstände aufnehmen kann. Alle möglichen Bequemlichkeiten, die meinem Usecase zu gute kommen würden, sind natürlich gerne willkommen, wobei Videoqualität keine Priorität ist, solange sie OK ist.


    Ich hoffe meine Beschreibung war ausführlich genug.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
    • Offizieller Beitrag

    Erst einmal willkommen im Forum :) Und vielen Dank für den wirklich sehr gut strukturierten Kommentar.


    Ich fürchte aber, das wird preislich kaum zu machen sein. Es gibt Kameras die deine Anforderungen soweit erfüllen, beispielsweise die für knapp unter 800 Euro. 4K-Video, 3,5 mm Klinke, Klappdisplay, HDMI-Ausgang, USB-Dauerstromversorgung. Auch bei deiner Vorauswahl:

    • Sony Alpha 6000: Neben dem fehlenden Mikrofonanschluss ist Punkt 2 nicht erfüllt. Du kannst zwar den Akku der A6000 in der Kamera laden, aber nur wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Eine Dauerversorgung ist nicht möglich. Das kann wirklich erst die A6100 (s.o.)
    • Canon EOS M50: Selbes Problem hier. Nicht einmal der Nachfolger EOS M50 Mark II unterstützt das. Zudem hast Du hier nur in Full HD einen guten Autofokus, der in 4K ist quasi unbrauchbar.

    Und weil oft erst die aktuelle Kamerageneration USB-Dauerstromversorgung unterstützt, gibt es da keinen nennenswerten Gebrauchtmarkt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Willkommen!


    Zu Punkt 2: Da könnte man zumindest bei Canon auf einen Dummy Akku und Netzteil zurückgreifen. Wären aber nochmal ~25€ Aufpreis für einen Nachbau, Original noch teurer. Nutze sowas häufig an der EOS M5 (Canon DR-E17 + Canon CA-PS700). Bei mir ist aber nur der DR-E17 original von Canon, das Netzteil ein Nachbau - habe in der Kombination keine Probleme. Für Sonys dürfte es das auch geben.


    Würde 4K in dem Fall ganz pragmatisch vernachlässigen. Full HD ist nicht unbrauchbar, nur weil es höhere Auflösungen gibt. Ich denke bei YouTube z.B. schauen die meisten sowieso auf mobilen Endgeräten oder auf günstigen Laptops und je nachdem wo du deine Videos dann verwendest, willst du vermutlich auch eher das Endprodukt auf eine möglichst gute Qualität bei möglichst geringer Dateigröße optimieren. Das macht YouTube automatisiert, für andere Medien musst du da bei der Bearbeitung mehr beachten. Eine geringere Auflösung erleichtert dir in der Hinsicht auch bei der Bearbeitung den Workflow (etwas), dadurch dass weniger Daten anfallen und verarbeitet werden müssen.


    Bezüglich guter Ergebnisse beim Greenscreen: Da ist eigentlich nur die Beleuchtung essentiell, also dass der Hintergrund durch zusätzliche Lampen, die auf den Greenscreen gerichtet werden, gleichmäßig ausgeleuchtet wird und das Material faltenfrei ist, damit es keine Schatten wirft.

    Canon EOS R6 + RP - RF 14-35mm F4L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM, RF 70-200mm F2.8L IS USM

    • Offizieller Beitrag

    Grundlegend richtig, aber wer mit einem Chroma-Key arbeitet, kann durchaus vor der höheren Auflösung profitieren. Feine Strukturen wie Haare werden in 4K natürlich deutlich präziser freigestellt als in FHD. Da profitiert man also in der Nachbearbeitung schon, wenn man in 4K filmt, den Chroma-Key drauflegt und dann in FHD exportiert.


    Bei noch teureren Kameras würde ich z.B. auch in 4:2:2 aufnehmen, da man hier noch mehr Auflösung in den Farbkanälen hat. Oder im Profi-Segment natürlich gleich RAW-Video mit 4:4:4^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL