Aufrüstung von Nikon D5600 oder Objektivwechsel

  • Hallo zusammen,


    ich fotografiere seit ca. 2 Jahren mit einer Nikon D5600. Hauptsächlich Landschaftsfotografie oder Tierfotografie.

    Da ich eigentlich relativ faul im Bezug auf ständiges Objektivwechseln bin habe ich mir dazu ein Tamron 18-400 Objektiv geholt.


    Ich bin nicht zufrieden mit der Performance des Autofokus. Besonders ein Augen-AF zum ablichten meiner Katzen und anderer Tiere fehlt mir und es kommt oftmals zu unscharfen Bildern. Daher hatte ich überlegt, ob ich auf eine andere Kamera umsteigen soll. In der näheren Auswahl sind dabei die Nikon Z5 und die Sony Alpha 6600 gelandet. Bei ersterer könnte ich zumindest das Objektiv mit FTZ Adapter weiterbenutzen. Ein Wechsel zu Sony könnte ich mir ansonsten auch vorstellen. Zu der Z5 hatte ich das 24-70 4.0 Objektiv ins Auge gefasst. Bei den Sonys bin ich noch nicht sicher bzgl. der Objektive.


    Wäre dies ein sinnvoller Wechsel? Oder ist hinsichtlich Bildqualität kein großer Sprung zu erwarten?


    Vielen Dank vorab!


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

    • Offizieller Beitrag

    Bei ersterer könnte ich zumindest das Objektiv mit FTZ Adapter weiterbenutzen.

    Ja, aber auch nur eingeschränkt, da das 18-400 mm für APS-C-Sensoren gerechnet ist und die Z5 dann in den DX-Modus geht. Da hast Du am Ende noch ca. 9,5 Megapixel Auflösung. Das ist schon grenzwertig. Bei der Z50 wäre das etwas anderes.


    Hast Du denn sonst noch weitere Objektive oder "nur" das 18-400 mm? Und wie viel Geld wärst Du bereits auszugeben.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Gut zu wissen, danke für die Info!


    Ich habe nur das 18-400 mm und dieses als Immerdrauf-Objektiv genutzt. Da es nicht das lichtdurchlässigste ist habe ich besonders in Innenräumen Probleme Fotos zu machen.


    Budget liegt bei ca. 1.500€. Eventuell wäre auch die Sony Alpha 6400 interessant, diese hat auch den Augen-Autofokus und würde noch Budget für Objektive zulassen. Ich bräuchte vermutlich ein eigenes Objektiv für Landschaftsaufnahmen (Weitwinkel) und eins für Tierfotografie (muss kein Teleobjektiv sein - eher für die Katzen/Hunde zuhause).

  • Ich bin nicht zufrieden mit der Performance des Autofokus. Besonders ein Augen-AF zum ablichten meiner Katzen und anderer Tiere fehlt mir und es kommt oftmals zu unscharfen Bildern.
    Daher hatte ich überlegt, ob ich auf eine andere Kamera umsteigen soll. In der näheren Auswahl sind dabei die Nikon Z5 und die Sony Alpha 6600 gelandet.


    Wäre dies ein sinnvoller Wechsel? Oder ist hinsichtlich Bildqualität kein großer Sprung zu erwarten?


    Fast alle neuen FF-DSLR-Kameras von Nikon (D5, D6, D500, D750, D810, D850) haben 3D-Tracking Face-Detection im PDAF-Betrieb über den Belichtungssensor. Eine Spiegellose Kamera ist da erstmal nicht im Vorteil.

    Die Nikon D750 ist selbst mit Objektiv günstiger als die Z5.

    heise.de/preisvergleich/?cmp=1607462&cmp=2336175

    neocamera.com/camera_compare.php?model[]=736&model[]=1022&compare=


    Die Bildqualität hast du dir durch die Wahl deines Objektivs bereits begrenzt. Mit einer Zweitkamera, um Objektivwechsel zu umgehen hättest du eine Alternative ohne Komromiss.

    • Offizieller Beitrag

    haben 3D-Tracking Face-Detection im PDAF-Betrieb über den Belichtungssensor. Eine Spiegellose Kamera ist da erstmal nicht im Vorteil.

    Nach meiner Erfahrung kann man die Treffsicherheit in keiner Weise mit dem Eye-Tracking einer DSLM-Vergleichen, spätestens bei Tieren ist dann eh Schluss.


    Hooches Mit dem Budget bekommt man auf jeden Fall einiges hin. Vorteil bei einem Nikon-DSLR-Upgrade, wie von meinem Vorredner angesprochen: Du hättest mehr Geld für ein gutes Objektiv - in meinen Augen aber eben auch Nachteile beim AF.


    Vollformat wird hingegen schwer, zumindest sofern ein halbwegs passabler Zoom dazukommen soll. Für eine Kombi aus z.B. einer zahlst Du selbst mit aktuellen Cashback-Aktionen noch über 2.100 Euro. Die Canon EOS RP mit Super-Zoom noch mehr und für eine bist Du auch knapp 2.000 Euro los (wäre aber nicht meine erste Wahl für Tierfotos, da der Serienbild recht langsam ist).


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Von daher würde ich wohl auch in Richtung APS-C DSLM schauen. Nikon und Canon haben in meinen Augen kein für dich sinnvolles Objektivangebot. Bei Sony und Fuji kann man aber schauen. Das neue Tamron 18-300mm Di III-A VC VXD gibt es für beide Mounts für jeweils ~750 €. Zusammen mit einer würde man das also z.B. knapp schaffen. Wenn letztere denn lieferbar ist^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen!


    Ich habe mir eben eine gebrauchte A6400 bestellt - zusammen mit dem Sony 50 mm 1.8 für Innenaufnahmen.


    Danke für die Empfehlung des Tamrons, habe mir eben auch dein Video dazu angeschaut. Aber ich denke ich würde mir zunächst ein separates Weitwinkel holen und irgendwann eventuell ein anderes Allrounder-Objektiv oder das Tamron.


    Würdet ihr bei dem Weitwinkel eher zum Sony 10-18 raten oder zum Tamron 11-20? Oder ein ganz anderes?