Entscheidungshilfe neue Kamera

  • Hallo zusammen,


    der Sohn einer Bekannten von mir soll zu Weihnachten eine neue Kamera bekommen. Er selber ist noch relativ unerfahren und hat keine Präferenzen bei der Marke eines bestimmten Systems.

    Was würdet ihr empfehlen bei folgenden Anforderungen:

    - Neupreis inkl. Kit Objektiv ca. 700€ (keine Gebrauchte Kamera)

    - Sowohl Film- als auch Bildaufnahmen

    - bezahlbare Objektive für die Zukunft, auch Fremdhersteller und gebrauchte Objektive

    - keine feste Motivauswahl, also nicht ausschließlich Porträt, Landschaft usw.


    Es soll sich bei der Kamera um eine solide Kamera handeln, welche ihn (hoffentlich) viele Jahre begleiten wird.


    Ich hatte, vor allem wegen dem riesigen Angebot an Gebrauchtobjektiven, an eine DSLR APS-C von Canon gedacht, z.B. die 250D. Was haltet ihr davon?


    Schonmal vielen Dank für eure Mithilfe!

    Canon EOS 90D

    EF- S 18- 135mm IS USM

    EF 50mm 1.8 STM

    EF- S 24mm 2.8 STM

    Tamron HLD 10 mm - 24 mm f/3.5-4.5 Di II, VC


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ach schade, Rollei hatte vor ein paar Tagen eine Alpha 6100 für 699 € im Kit im Angebot - und das auch noch lieferbar^^


    Die EOS 250D finde ich bei Serienbildaufnahmen etwas langsam, auf der anderen Seite dürfte es für den Preis mit das beste sein, das man lieferbar bekommt. Eine andere, lieferbare Option mit größerem Objektivangebot wäre noch die .

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Danke für die Antwort.

    Bei Panasonic kann ich auch die Objektive von Olympus mitbenutzen oder? Und was hältst du von der Alpha 6000 und der Olympus OM D E M 10 Mark 3, besonders dieses Angebot:

    LG

    Canon EOS 90D

    EF- S 18- 135mm IS USM

    EF 50mm 1.8 STM

    EF- S 24mm 2.8 STM

    Tamron HLD 10 mm - 24 mm f/3.5-4.5 Di II, VC

  • Hallo,


    die Olympus OM D E M 10 Mark 3, ist für den Einstieg gerade auch mit den beiden Kitobjektiven eine Möglichkeit, hab selbst mit der Mark ii so begonnen. Zumal du da in Kleinbild gerechnet eine Brennweite von 24-300mm abdeckst, was schon mal ordentlich ist.


    Das von Matze verlinkte Kit, ist das Objektiv auf jeden Fall besser, habe ich selbst auch. Zwar nicht das lichtstärkste, aber macht tolle Bilder und wurde auch für gut bei den verschiedenen Tests befunden.

    Gruß Jens

  • caprinz : ist leider etwas zu teuer 😅

    JB007 : danke für deine Meinung, die Kamera ist aufjedenfall mit auf der Liste

    Canon EOS 90D

    EF- S 18- 135mm IS USM

    EF 50mm 1.8 STM

    EF- S 24mm 2.8 STM

    Tamron HLD 10 mm - 24 mm f/3.5-4.5 Di II, VC

  • Und was hältst du von der Alpha 6000 und der Olympus OM D E M 10 Mark 3, besonders dieses Angebot:

    Die A6000 ist in meinen Augen, vor allem bzgl. Autofokus, doch etwas veraltet. Gut, ist auch eine 7 Jahre alte Kamera. Da finde ich die OM-D E-M10 III schon spannender, vor allem im Doppel-Zoom-Kit.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ach noch was...nur so am Rande. Egal was es denn nun wird...ich pers. kann nur empfehlen auch gleich passendes Buch zur Kamera mit zu bestellen...hilft ungemein im Umgang mit der Kamera und du glaubst gar nicht, was auch bei solch Einsteigermodellen möglich ist...aber auch generell wir einem übers fotografieren einiges nahe gebracht...lohnt alle mal

    Gruß Jens

  • Bin der Meinung das inzwischen an den spiegellosen kein Weg mehr vorbei führt. Würde daher eher zu einer Canon vom M-System raten als zur D250.


    Das Arbeiten mit manuellen Objektiven macht riesigen Spaß und M.E. aber nur mit DSLM Sinn. Es ist auf eine ganz eigene Weise lehrreich so zu Fotografieren deshalb sollten auch Anfänger nicht davor zurück schrecken. Es gibt sehr gute und wirklich preiswerte neue manuelle Objektive. Wie z.B. ein 7Artisan 35mm f1.2 was eine recht universelle Brennweite wäre.


    Mein Tip daher:

    Canon M50 mit Setobjektiv 15-45mm und dazu eine schöne manuelle offenblendige Festbrennweite zwischen 20mm und 35mm.

    Sony A6100 mit Kitobjektiv wenn erhältlich

    Fuji XT30 mit Setobjektiv (mein derzeitiger Favorit wegen der Jpeg engine der Kamera, da diese die Postbearbeitung nicht mehr zwingend erforderlich macht )

    vlt. noch die Nikon Z50


    Da hat man auf jeden Fall mit allen Spaß und auch ne Weile gut mit.


    PS: APS-C sollte es M.E. wegen dem Dynamikumfang schon sein.

  • Bin der Meinung das inzwischen an den spiegellosen kein Weg mehr vorbei führt. Würde daher eher zu einer Canon vom M-System raten als zur D250.


    Das Arbeiten mit manuellen Objektiven macht riesigen Spaß und M.E. aber nur mit DSLM Sinn. Es ist auf eine ganz eigene Weise lehrreich so zu Fotografieren deshalb sollten auch Anfänger nicht davor zurück schrecken. Es gibt sehr gute und wirklich preiswerte neue manuelle Objektive. Wie z.B. ein 7Artisan 35mm f1.2 was eine recht universelle Brennweite wäre.

    Es gibt genug Alternativen zu Spiegellosen. Wenn es um Akkulaufzeit, Sucherqualität oder Ergonomie geht sind DSLRs vorne.

    foto-schuhmacher.de/artikel/hardware/dslr-zukunft.html

    foto-schuhmacher.de/artikel/vergleich-spiegellose-kameras-mit-dslr.html

    foto-schuhmacher.de/artikel/neueinsteiger.html


    Mit DSLRs lassen sich manuelle Objektive dank AF-Bestätigung und bei manchen Herstellern besonders komfortabler Belichtungsmessung besonders einfach nutzen.

    ricoh-imaging.eu/de_de/blog/pentax/product-story-zur-neuen-aps-c-pentax-k-3-mark-iii-vol-8/

  • Hallo,


    nun irgendwann kommt immer der Punkt, an dem es eine Veränderung/Weiterentwicklung gibt...ärgerlich vielleicht für diejenigen die noch mit altem Material arbeiten...aber sie sind ja nicht gezwungen ihre DSLR Equipment zu verkaufen. Aber genau das ist ja aber auch der Punkt für alle Neueinsteiger, wieso hier in die alte Technik investieren...ist ja nicht gerade ein günstiges Hobby und man möchte doch einige Jahre Spaß haben.


    In Bezug auf manuelle Objektiven...würde ich als Neueinsteiger erst mal die Finger von lassen, warum? Nun zum einen weil man eh schon leicht überfordert sein kann, gerade am Anfang mit Technik/Bildgestaltung etc. und weil man diese Objektive auch nicht für alles einsetzen kann.


    Über die Sensorgrösse könnte man nun streiten, ich pers. (nach 4Jahren Erfahrung mit MFT) würde nun auch APS-C bevorzugen, aber ich habe auch mit meiner alten Olympus auch tolle Fotos gemacht.

    Gruß Jens

  • Danke für eure Anregungen, ich gebe das mal so weiter :)

    Canon EOS 90D

    EF- S 18- 135mm IS USM

    EF 50mm 1.8 STM

    EF- S 24mm 2.8 STM

    Tamron HLD 10 mm - 24 mm f/3.5-4.5 Di II, VC