Ultraweitwinkel-Zoom für EOS 90D

  • Hallo zusammen,


    ich bin für meine Canon EOS 90D auf der Suche nach einem neuen Ultraweitwinkel-Objektiv. Im Moment habe ich das 10-18mm im Einsatz, welches aber an den Rändern doch recht unscharf ist.
    Nachdem ich hier den Test des Tamron 10-24mm f/3.5-4.5 di ii vc hld dachte ich: Lichtstärker als mein altes, gute Schärfe, Stabi - jawoll, das ist es. Dann habe ich in einem anderen Forum die Frage dazu gestellt und dort sagte man mir, dass es unschärfer als das 10-18 wäre. Nun stehe ich wieder am Anfang. :(

    Was würdet Ihr mit empfehlen?


    Grüße aus dem Erzgebirge

    Stefan


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Willkommen im Forum :)


    Unschärfer als das 10-18 mm würde ich nicht sagen, aber dem 10-18 mm mangelt es in der Tat nicht primär an der Bildschärfe sondern es halt eher andere Probleme. Ein richtiges Premium-UWW-Zoom gibt es in meinen Augen für APS-C leider auch nicht, da muss man dann schon am Vollformat schauen (was dir bzgl. Crop-Faktor natürlich wenig hilft).


    Aber schau Dir doch mal das an.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Hallo Matze,

    das Tokina habe ich mir auch schon angesehen. Die Lichtstärke und natürlich auch die sehr gut getestete Schärfe sind für mich auch verlockend. Allerdings bin ich mir hier unsicher, ob ich den 1mm und den Stabi vermissen werde.

    Mittlererweile glaube ich, dass ich einfach eines der schlechteren 10-18 erwischt habe. Ersatz dafür muss auf jeden Fall her. Aber je mehr ich lese desto unsicherer werde ich.

    Auf Beispielbildern im Netz macht das Tamron für mich aber keinen wirklich schlechten Eindruck.

    Mit Vollformat habe ich mich in den letzten Woche auch beschäftigt. Allerdings ist mir hier der Anschaffungspreis für meine Zwecke zu hoch.

  • Naja, im WW braucht man einen Stabi primär zum Filmen. Zum Fotografieren... Langzeitbelichtungen macht man meist vom Stativ oder es ist genug Licht, dass man es auch so aus der Hand halten kann. Den 1 mm mehr wird man sicherlich sehen, aber es ist schon noch deutlich weiter als die 17/18 mm, bei denen die Standard-Zooms beginnen. Du kannst dein 10-18er ja einfach mal auf 11 mm drehen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Danke für Deine Einschätzung!

    Also ich denke der 1mm könnte mir schon fehlen, ich habe dann doch viele Bilder mit Brennweite 10 gemacht.

    Ich werde nun mal das Tamron und das Canon 10-22 testen.

    Alternativ bietet bei mir in der Nähe gerade jemand eine 6D mark II mit dem EF 16-35 f/4L zu einem guten Preis an. Eigentlich hatte ich das Vollformat ja abgehakt, aber vielleicht lohnt sich da ein Blick...

  • Guten Morgen zusammen,


    ich denke ich bin wohl erstmal zu einem Ergebnis gekommen.

    Getestet habe ich das Tamron 10-24 HDL. Das war von der Schärfe her OK, hatte nur das Problem, dass im Sucherbetrieb die Belichtungssteuerung wohl irgendwo einen Zufallsgenerator eingebaut hatte. Selbst ein Firmware-Update hatte hier nichts gebracht. Im Live-View war alles OK, aber den nutze ich selten.

    Das ging also zurück.

    Danach kam ein Tokina 11-20 ATX-i. Das ist auch nicht schlecht, aber auch nicht der Bringer, vor allem bei großer Blendenöffnung. Auch der 1mm hat dann doch irgendwo gefehlt.

    Nun bin ich wieder zurück beim. Canon 10-18. Ich denke das alte war einfach dezentriert, das neue ist relativ gleichmäßig.

    Ich verbuche das mal unter Lehrgeld.

  • Danke für deinen Erfahrungsbericht und das Update hier :)

    nur das Problem, dass im Sucherbetrieb die Belichtungssteuerung wohl irgendwo einen Zufallsgenerator eingebaut hatte.

    Vielleicht war im Sucherbetrieb ein Modus ausgewählt, der nicht zur Situation gepasst hat (Spotmessung o.ä.). Normalerweise haben die Objektive nicht solch einen Einfluss auf die Belichtungsmessung der Kamera.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ich will nicht ausschließen, dass ein Bedienfehler vorlag, bei meinen anderen Objektiven (auch beim 10-18) gibt es mit identischen Einstellungen keine Probleme. Da 10-18 und das 18-135 zumindest habe ich sofort gegengetestet. (Mehrfeldmessung)

    Ich hatte dieses Problem mit Unterbelichtungen im Suchermodus schon einmal mit einem Sigma 17-70, welches ich 2020 mit der 90D zusammen gekauft hatte. Auf Nachfrage bei Sigma wusste man dort von dem Problem, hatte aber für dieses Objektiv noch keine Lösung. Ich habe es damals zurückgeschickt, um 3 Wochen später zu lesen dass es durch ein Firmware-Update behoben wurde. Aber egal, das 18-135 USM stellt mich auch ganz zufrieden.

    Bei Tamron meinte man nur "wir können das Problem nicht nachvollziehen".